Übelkeit auf Fähre?

3 Antworten

Hi Iris! Hat dein Mann schon mal überlegt eine Hypnose-Einheit zu besuchen? Das könnte ihm eventuell mit seiner Seekrankheit helfen und die Reise genießbar machen. Vor allem wenn du sagst, dass ihm bereits beim Betreten des Schiffs übel wird. Das wäre vermutlich ein qualvolles Erlebnis. Ich wünsche euch alles Gute!

Wenn er schon seekrank wird, wenn er das Schiff betritt, ist das vermutlich eher eine Kopfsache, wie eine tatsächliche Seekrankheit. Nutzt jetzt aber auch nichts ;)

Die Frage ist, beim Tee aufbrühen - wie willst du das machen!? Heisses Wasser im Restaurant verlangen? Vorsicht: Wasserkocher und Tauchsieder sind auf allen Schiffe der Welt strengstens verboten, sie ziehen (im Gegensatz zu Akkus z. B.) zu viel Strom und es besteht Brandgefahr! Sollte ein Wasserkocher auf der Kabine sein, wäre das Aufbrühproblem gelöst (und das Risiko in dem Fall liegt bei der Reederei).

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, viele Leute haben schon gute Erfahrungen mit Seabands gemacht. Das sind Armbändchen, die eine Art Knopf haben, funktioniert in etwa wie Akkupressur. Zu kaufen sind sie in Apotheken oder oft auch in Warenhäuser, Abteilung Gepäck, in diesen Ständen mit Reisekleinkram. Ingwer soll auch helfen.

Vor allem immer darauf achten, dass der Magen nicht leer ist!

Es gibt doch sehr bewährte Medikamente, die man eine gewisse Zeit vor Antritt der Reise nimmt und die Einnahme nach einer gewissen Zeit - je nach Länge der Reise - nochmal wiederholt. Was spricht denn dagegen?