Roadtrip: Paris => cote d'azur => Rom

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hm, ich würde trampen. das geht in Frankreich sehr gut und man ist vor allem schnell, da ja die straßen sehr gut intakt sind (auch die Landstraßen). Das ist eine tolle Art, Land und Leute kennenzulernen und die Sehenswürdigkeiten wird man dir schon sagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi hans, deine Beschreibung ist sehr vage

Paris - Nizza - Rom: wo möchtest du dich denn länger aufhalten, du willst ja wohl auch in diesen 3 Wochen wieder zurück, klar machbar, aber was hast du davon??

Mein Vorschlag wäre ja, dich eher auf eine Region zu konzentrieren (also Paris und Cote d'Azur oder gleich runter nach Rom und dann eben Italien).

Nur Kilometer runterrattern bringt doch nichts.

Und wenn du deine Route ausgearbeitet hast, frag doch nochmal zu den netten Städten/Details nach. Da wirst du hier viele Antworten bekommen, aber wir können doch nicht die Reiseroute für dich ausarbeiten (es gibt doch Navis und Google Maps).

Wir können doch nicht rund um Deutschland, Frankreich, Italien wirre Empfehlungen geben :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hans85 27.10.2011, 09:36

Hallo Endless

Geplante Route: Start und Ziel Schopfheim nähe Schweizer Grenze dann:

  • Luxemburg
  • Paris (ca. 3 Tage)
  • Orléans
  • Montpellier, Arles
  • Cannes, Monaco, St. Tropez (ca. 5 Tage)
  • Rom (ca. 3 Tage)

Das sind unsere Hauptziele. Je nach dem wie uns ein Ort gefällt können wir natürlich auch länger oder kürzer bleiben. Nach Rom werden wir auch sehen wie wir im Zeitplan sind und je nach dem werden wir auf dem Heimweg noch stops in Pisa, Venedig und oder Luzern tätigen können. Und ich denke in 21 Tagen ist das auch machbar da es gem. Googl Maps weniger als 4000km sind.

0
Endless 27.10.2011, 11:09
@hans85

Hi ja, ist natürlich schon machbar.

Mein letzter Besuch in Luxemburg ist lange her, aber würde ich mir wohl eher sparen (ihr werdet wohl einen Grund dafür haben).

Eine andere Variante wäre noch, die Strecke über Dijon/Lyon und dann durchs sehr schöne Rhone-Tal in den Süden zu nehmen. Arles (und in der Region natürlich Orange und Nîmes sind schön und interessant, auch wg. der vielen römischen Relikte, und auch Besuch Pont du Gard ist nett). Auch Avignon ist ein hübsches/gemütliches Städtchen (nicht nur wg. des Papstpalastes einen Besuch wert). Und im Westen Carcassonne mit seiner Festung. Monaco, hmm, Geschmackssache (mir persönlich gefällt es nicht, klein, eng, hässliche Bauten), St. Tropez mal für einen Nachmittag und ein Bierchen oder einen Kaffee für 10 Euro :-)

Aber auf dem Heimweg auch noch Venedig mitnehmen?? So schön Venedig ist, aber das ist nochmal ein ganzes Eck, und der Verkehr in Italien (auf den Autostrade ja auch nur 130 kmh) ist oft nicht zu unterschätzen. Wenn denn Rom sein muss, würde ich wohl eher gemütlich durch das Chianti-Gebiet über Florenz zurückfahren.

Abgesehen davon, ihr müsst ja nicht alles minutiös vorplanen. Wenn ihr Campen wollt, findet ihr immer ein Plätzchen. Würde dann einfach bleiben, wo es euch gefällt, und eben die Region bisschen erkunden (kann natürlich verstehen, wenn du bei deinem ersten ausführlichen Süden-Trip (wenn ich das richtig sehe) möglichst viel sehen möchtest). Viel Spaß in diesen schönen Ländern !!

0

Was möchtest Du wissen?