Parken in Paris gefährlich fürs Auto?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich ist das ein Klischee - die Franzosen fahren Auto (fast) wie alle Europäer - sie sind aber nicht so autoverliebt wie die Deutschen - und ja, die Parkkosten sind sehr hoch, aber noch höher ist die Schwierigkeit überhaupt einen Parkplatz zu bekommen. Am besten parkt man in der Nähe eine Metrostation etwas außerhalb und fährt dann umweltfreundlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. ;-)

Warum sollen die Franzosen nach gehör fahren ist nicht so arg wie in Deutschland da gibt es öfter vorne ran hinten ran und dann noch türe auf bis sie beim Nachbarn anknallt und das ist kein klischee sondern tägliche Normalität.Wenn du Paris erleben willst lass das Auto im Hotell oder zu Hause man kann wesentlich die Stadt und die Leute besser kennenlernen und man hat auch kein Zeitlimit wegen der Parkgebüren

Parken tust Du am Besten zu Hause.

Der Franzose parkt üblicherweise nicht nach Gehör ein, insofern ist das ein Gerücht. Wenns mal gerumst hat, macht er allerdings auch nicht so ein Geschiss, sofern nicht gleich ganze Autoteile herunterhängen. Man sieht schon viele Autos mit kleineren Schrammen/Beulen, das mag aber auch damit zu tun haben, dass das Auto nicht wegen jedem Furz in die Werkstatt geht.

Parken ist entweder verboten, teuer oder das Auto steht weit ausserhalb, also keine schöne Übung. Rechne mit 25 bis 30 Euro pro Tag für Parkhaus im Stadtgebiet.

Wie ich mehrfach beobachten konnte werden falsch geparkte Autos sehr schnell und effizient abgeschleppt.

0

Was möchtest Du wissen?