kilimandscharo. wie lange dauert der Aufstieg??

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein "Trip" zum Kilimandscharo sollte gut geplant sein, da man den Berg nicht mal einfach so nebenbei hinaufwandert. Auch wenn er sich immer größerer Popularität erfreut, so werden die Strapazen seiner Besteigung oft unterschätzt und fordert so auch oder gerade deshalb Jahr für Jahr dutzendweise Todesopfer, was weniger durch unwegsamen Aufstieg, als viel mehr durch Höhenkrankheit bedingt ist. Beonders wenn man sich zu wenig Zeit für den Aufstieg lässt und dem vielleicht auch noch untrainierten Körper zu wenig Gelegenheit gibt, sich der Höhe anzupassen und zu akklimatisieren, so kann dies schwerwiegende gesundheitliche Konsequenzen nach sich ziehen. Je nachdem, für welche Route man sich entscheidet, sollte man, sofern man überhaupt fit genug ist, mindestens 7 Tage einplanen, wobei man eigentlich noch viel langsamer aufsteigen sollte.

hallo,

das kommt auf die Route an. Im Internet gibt es da sehr genaue Angaben über die einzelnen Routen. Alle haben Vor- und Nachteile. Sicher ist, dass man das nicht so nebenbei machen kann (wie Lotusteich ja auch schon sagt). Die meisten Veranstalter geben da ziemlich unrealistische Zahlen, wie viele ihrer Kunden "sie nach oben" bringen. Nach den Angaben der Parkverwaltung schaffen es um die 70 %. Wichtig dabei ist, dass man einen Ruhetag einlegt. Und hier kommt das Preis ins Spiel, denn ein Tag am Berg kostet für den Touristen rund 100 Dollar. Eine Akklimatisierung in etwa 4000 m ist die beste Art, der Höhenkrankheit vorzubeugen, z.B. mit einem Tag zwischen Shira Camp - Barranco Camp auf der Machame-Route. Auf der Coca-Cola Route bietet sich ein Tag auf der Horombo-Hütte an. Fünf-Tages-Touren, wie sie häufig angeboten werden, sind gefährlich, 6 oder 7 Tage sind besser.

Was möchtest Du wissen?