Ist ein Bikini in vorwiegend muslimischen Ländern ein Problem?

3 Antworten

Von den "Tatsächlichen Schwierigkeiten", die von Land zu Land und oft auch von der Höflichkeit/Gastfreundschaft der Einheimischen abhängig sind mal ganz abgesehen: Es ist einfach grundsätzlich viel leichter, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und wirklich ein Land kennen zu lernen und nicht nur seine Hotelstrände, wenn man sich die Gepflogenheiten anpaßt! Für mich ist immer wenig nachvollziehbar, warum ein Bikini oder nicht so existenziell am Erfolg eines Urlaubs beteiligt ist!

Wobei ja an Hotelstränden bzw. -pools in den meisten muslimischen Ländern Bikinis erlaubt sind, außer in Saudi-Arabinien und im Iran.

Und wenn man denn unbedingt da baden will, wo das auch die Einheimischen tun, dann zieht man sich eben so an, daß man nicht negativ auffällt - wo ist das Problem?

Ich kann das natürlich nicht pauschal für jedes muslimische Land beantworten. Meine Erfahrungn beziehen sich auf Malaysia und Dubai. In beiden Ländern war das Baden im Bikini für Frauen unproblematisch. In Malaysia konnte man auch in den Cafes am Strand und in der Stadt "freizügig" rumlaufen. In Dubai dagegen wurden weibliche Bekannte von uns gebeten nicht vom Strand aus mit einem Strandkleid zum HOtel zu laufen, sondern die Schultern zu bedecken. Im Hotel-Pool war es auch kein Problem, aber Körperkontakt zwischen Frauen und Männer wurde doch kritisch beäugt.

Hi,

in den Hotelzonen ist ein Bikini heute keine Seltenheit. An den Stränden an denen auch die Einheimischen baden, sollte man sich den Gepflogenheiten anpassen d.h. wenn überhaupt, dann mit einem Badeanzug ins Wasser gehen.

Davon abgesehen fühlt man sich auch im Badeanzug nicht besonders wohl wenn um einen herum lauter Damen in langen Gewändern im Wasser stehen.

bye Rolf

Was möchtest Du wissen?