Ist das Spanisch, dass in Argentinien gesprochen wird, sehr speziell und nichts für einen Sprachkurs

6 Antworten

Ein gravierender Unterschied sind die Formen der 2. Person. Im Singular benutzen die Argentinier "vos" und im Plural "ustedes". Auch bei der Aussprache gibt es einige Unterschiede und natürlich weicht auch das Vokabular manchmal ein bisschen ab. Ich würde mich davon aber nicht irritieren lassen und trotzdem einen Sprachkurs dort machen!

Ich habe Anfang letzten Jahres einen Spanisch-Kurs in Buenos Aires gemacht und finde inzwischen, daß das vielleicht nicht die beste Idee war! Nicht der Kurs - der war Klasse und vor allem die Stadt und meine private Gastgeberin möchte ich auf keinen Fall missen wollen! Aber schon in den anschließenden Monaten durch Argentinien (dort hörten alle Leute sofort, daß ich offenbar in Buenos Aires den Kurs gemacht hatte!), aber mehr noch durch Bolivien, Peru, Mexiko und Costa Rica merkte ich sehr oft (und mehr noch meine Gesprächspartner), das das argentinische Spanisch zumindest eine Art 'Dialekt' ist, wenn schon nicht eine eigene Sprache :-)!

Bzgl. der Sicherheit kann ich aus meiner ERfahrung Buenos Aires ohne weiteres empfehlen! Die Schule oder auch evtl. private Gastgeber geben gute Tipps, in welchen Gegenden man sich als Ausländer nicht unbedingt (allein) bewegen sollte. Ansonsten ist B.A. so sicher oder unsicher, wie alle Großstädte überall auf der Welt. Ich bin selbst nachts allein mit der Subte untwerwegs gewesen und kann von keinerlei Problemen berichten!

Also - wenn Du den Kurs vielleicht nur für eine anschließende Südamerika-Reise machen möchtest, würde ich unbedingt zuraten! Gerade die vielen Mißverständnisse in den Monaten nach dem Kurs sorgten für zahlreiche wirklich amüsante peresönliche Kontakte mit Einheimischen! Wenn Du den Kurs allerdings machen möchtest, um ein Sprach-Zeugnis für ein Studium o.ä. vorweisen zu können, würde ich zu einem rein spanisch-sprechenden Land raten! Wenn es denn Süd-/Mittelamerika sein soll, gibt es u.a. in Ecuador oder Costa Rica gute undbewährte Sprachschulen!

Viele empfinden das argentinisch-spanisch als melodischer wie das härtere spanisch. Eine Eigenart von Argentinien (nur da - nicht im restlichen Südamerika) ist z. B. dass das doppel-l als weiches sch gesprochen wird (also eher Sevischa wie Sevilla). Auch sind einige Worte anders - Beispiel - Ankunft arribo, in Spanien llegada.

Es fragt sich natürlich wozu du spanisch brauchst, möchtest du es einfach für Reisen, besonders im südamerikanischen Raum wäre Argentinien ok, möchtest du es aber auch beruflich nutzen wäre Spanien vorzuziehen. Das schönste spanisch - fast dialektfrei - spricht man in Salamanca.

Das von Nanuk angesprochene katalanisch (nehme an das meinst du ;-)) ist eine eigenständige Sprache und kein Dialekt. Steht somit nicht zur Debatte. Von daher empfiehlt es sich aber nicht nach Katalonien zu gehen.

Was möchtest Du wissen?