Eine Weltreise sollte mindestens .... 3 Monate? ... dauern?

5 Antworten

Ich werde im nächsten Monat zu meiner Weltreise starten und hatte ein Jahr geplant. Dabei stehen beim Besuch der 5 Erdteile, außer der Antarktis, insgesamt 11 Länder auf meinem Plan! Um wirklich auch etwas von diesen Länder sehen und kennenlernen zu können, werde ich nun wohl noch 3 Monate dranhängen! Ich habe z.B. für Australien allein schon 3 Monate eingeplant und da werde ich nur einen Teil des Landes wirklich bereisen können!

Aber warum denn gleich die ganze Welt, wenn Du Dir nur begrenzt Zeit nehmen kannst? Fang doch mit 3 Monaten irgendwo an und mach nach ein paar Jahren dann vielleicht in anderen Ländern weiter!

Ein Jahr am Stück ist viel Vorbereitung, weil man ja auch berücksichtigen muß, daß man nicht zu sehr z.B. in irgendwelche Regen-, Wirbelsturm- oder Hitzeperioden kommt, die dann die Reise ganz schön schwierig machen könnten wenn nicht gar unmöglich!

Wir starten am 15. Nov. unsere "Weltreise"; für ca 3 Monate haben wir voraus geplant. Richtig ist die Überlegung - was willst Du sehen? Wir bereisen nur die südliche Erdhälfte - fliegen nach Hongkong und besteigen dort ein Schiff um dann in Singapur wieder an Land zu gehen. Nachdem wir ein paar Tage in Kuala Lumpur waren, fliegen wir nach Australien - nachdem wir dort ca 1 Woche "frei" zur Verfügung haben gehen wir in Sidney wieder auf ein Schiff um sowohl das südliche als auch das nördliche Neuseeland zu besuchen. Danach fliegen wir für 5 Tage auf Bora Bora. Nach diesen Erholungstagen checken wir in Santiago de Chile wieder in ein Schiff ein um dann in Buenos Aires an Land zu gehen, um in Brasilien die Reise abzuschließen.

Im Detail werden wir von Land und Leuten nicht ehr viel mit bekommen das wissen wir, aber einen Eindruck in dieser "relativ kurzen Zeit" ganz bestimmt. Viel Spaß bei der Planung und Vorbereitung!

Ich kenne Leute, die haben eine Weltreise in sechs Wochen gemacht. Es kommt wirklich darauf an, wie viele Länder Du bereisen möchtest. Um einen Überblick über ein Land zu bekommen, würde ich zwei Wochen/ Land anrechnen. Für Australien und die USA mind. 3 Wochen. Mit drei Monaten insgesamt liegst Du schon ganz gut. Viel Spaß bei der Planung!

47

"Die USA' und 'Australien' in je 3 Wochen - was hat man da gesehen, außer den Airports? Wenn überhaupt, kann man in drei Wochen in diesen riesigen Ländern höchstens ein paar der bekanntesten Sehenswürdigkeiten abhaken, hat aber von den Ländern selbst nichts gesehen!

Oder man nimmt sich dort nicht das ganze Land, sondern nur eine Region bzw. 1-2 Bundesstaaten vor!

0

In mehreren Ländern gelebt haben?

Ich weiß, die Frage hat nur indirekt etwas mit Reisen zutun, aber es ist ja trotzdem eine Länderfrage. Seit einem Auslandsaufenthalt träume ich davon, nach Kanada auszuwandern. Ich bin 18 und fange bald mit dem Studium an, danach (also nach dem Studium hier in D.) möchte ich auswandern. Bevor ich allerdings nach Kanada auswandern möchte, will ich noch ein bisschen Berufserfahrung sammeln. Allerdings auch nicht in Deutschland . Ich würde gerne für 1-2 Jahre nach Italien gehen, weil ich das Land nach vielen Urlauben in meiner Kindheit genauso liebe wie Kanada und dort unbedingt mal eine Zeit lang leben möchte.

Jetzt hab ich dazu aber eine wichtige Frage:

Wie kommt das im Lebenslauf an, wenn ich gleich in 3 Ländern gelebt habe (erst Deutschland, dann kurz Italien und dann für immer Kanada)? Ist das sehr schlimm? Also ist der Lebenslauf "ruiniert", wenn da steht, dass ich mal 1-2 Jahre in Italien gelebt habe (weil das ja nicht gerade das reichste und erfolgreichste Land der Welt ist...)?

Könnte es sein, dass ich in Kanada vielleicht nur aus diesem Grund dann evtl. keinen Job bekomme? Ist das mit Italien eine Schwachsinns-Idee? Ich würde aber so gerne

Dass es sehr schwer ist, für Kanada ein Visum zu bekommen und dass ich erstmal Italienisch lernen muss für Italien, ist mir natürlich bewusst.

Danke

...zur Frage

Stornokosten bei Reiserücktritt einer Ferienwohnung

Im April 2013 haben wir für dieses Jahr v. 4.-18. Mai eine Ferienwohnung gemietet (per Email) haben auch eine schriftliche Bestätigung, aber ohne AGBs bzw. Stornokosten bei Reiserücktrittsangaben). Heute habe ich diese aus privaten Gründen per Email storniert und der Vermieter will nun 90 % Stornokosten von uns haben, wenn er diese nicht vermietet. Die FW liegt in Friedrichskoog Spitze und ich denke,sie ist gut zu vermieten. Meine Frage: Wie hoch sind für mich die anfallenden Stornokosten? Es ist klar, dass wir Stornokosten bezahlen müssen, er hat die FW für uns ja auch frei gehalten. Er hat sie bereits auf seiner homepage-seite für diese Zeit wieder freigegeben, aber auf einer anderen Hompeseite von ihm ist diese FW immer noch belegt (durch uns). Komischerweise ist auf der Homepage, wo er unsere FW wieder freigegeben hat, diese FW noch für das ganze Jahr noch zu vergeben, aber auf der anderen Hompageseite ist diese Wohnung zeitweise übers Jahr vermietet und die Zeit, wo wir diese FW mieten wollten, hat er diese noch nicht für andere freigegeben. Ich hoffe auf eine positive Antwort und verbleibe Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Auslandssemester - Schottland - keine Deutsche Staatsbürgerschaft - jedoch Unbefristete Aufenthaltsgenehmigung - VISA ja/nein?

Hallo zusammen, ich ich habe folgendes Problem, welches mich zur Verzweiflung treibt. Ich habe nicht die deutsche Staatsbürgerschaft sondern die russische, jedoch eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis (den Aufenthaltstitel als Karte) (lebe schon seit 2000 in Deutschland). Zur Zeit studiere ich und strebe im 6en Semester ein Auslandssemester in Schottland an, welches maximal 6 und mindestens 4 Monate geht. (ca. 01.02.17 - 31.07.17) Leider weiß ich nicht ob ich ein VISUM für diesen Aufenthalt brauche da ich eig keine Staatsbürgerin der EU bin, aber dennoch unbefristet in Deutschland leben darf... Ich habe auf jedenfall eine zusage für das ERASMUS Stipendium welches mich dazu berechtigen würde einen Antrag auf ein VISUM zustellen. Dies würde mich laut der https://www.gov.uk/tier-4-general-visa website stolze £328 kosten! Und viele weitere Auflagen mit sich tragen.. Das Problem ist ich möchte nicht unnötig einen Antrag stellen und einen Hauefen Geld und Nerven für umsonst los werden, da aber keine einzige Institution/Behörde mir Auskunft geben möchte wende ich mich an die Britische Botschaft. Da komme ich ers garnicht durch sondern spreche mit einem Roboter der mich bei VISA/Student Fragen auf eine andere Nummer hinweist welche Ich anrufen soll. Für die soll ich aber knapp 2Pfund/Minute zahlen. Ich finde das eine Fechheit dass ich auf keinen Vernünftigen Weg keinen Ansprechpartner finde und sich alle der Verantwortung entziehen diese Fragen zu beantworten. Ich bin für jegliche Antwort, Tipp und Hinweise äußerst dankbar !!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?