Das Frankfurter Bahnhofsviertel-gefährlich oder sehenswert?

3 Antworten

Ganz ehrlich: ich als Wiesbadenerin würde dort nicht freiwillig hin gehen :-) sorry. Aber schon alleine im Bahnhof von Frankfurt fühle ich mich nicht wohl :-(

Nicht gefährlicher als in den meisten deutschen Großstädten, würde ich sagen. Du bleibst ja auch nicht stehen und wartest, bist du angequatscht wirst. Geh deiner Wege und dir wird nichts geschehen.

Ich zitiere mal aus einem Spiegel Artikel zum Thema: "Meiden muss man das Areal zwischen Hauptbahnhof und Gallusanlage nicht - im Gegenteil. Ein Streifzug durch die zum Teil noch von großbürgerlichen Häusern gesäumten Straßen ist ein Ausflug in eine faszinierend bunte Welt - und wird in der Bahnhofsviertelnacht am Donnerstag von den Frankfurtern zelebriert.

Zu gefährlich? Unsinn. Das Bahnhofsviertel ist nicht South Central in Los Angeles oder die Banlieue von Paris. Die Drogenszene hat sich schon seit Jahren weitgehend aus dem ehemals berüchtigten Bereich Kaiserstraße zurückgezogen. Und Straßenräuber, so heißt es, sind schlecht für das Rotlichtgeschäft. Also sorgen gewisse Herrschaften dafür, dass solche Kleinkriminelle schnellstens aus ihrem Revier verschwinden." den ganzen Artikel findest du hier: www.spiegel.de/reise/deutschland/0,1518,694569,00.html - ich würde trotzdem nicht als Frau allein hingehen, vor allem Nachts nicht.

Was möchtest Du wissen?