Vor Jahren bin ich mal auf einer Veranstaltung im 22. Stock des Messeturms gewesen. Der Blick von dort oben war schon klasse. Meines Wissens kann man den Turm nicht einfach so besichtigen. Man kann aber einzelne Bereiche für Veranstaltungen und Events buchen. Es gibt auch ein Bistro für div. Veranstaltungen.

Übrigens: Du kannst dir deine Eintrittskarte für die Buchmesse schon ausdrucken. Damit sparst du dir das Anstellen am Counter. Hier der Link: https://tickets.messefrankfurt.com/ticket/de/home_ordersteps.html;jsessionid=22DED078E5300B91A228630396062FE2

...zur Antwort

Jeder freut sich über Trinkgeld. Daher sind die Euro-Scheine und natürlich auch die Kuna immer sehr willkommen. In Kroatien ist Trinkgeld auch für persönlichen Service üblich. 1 bis 2 Euro sind für kleinere Dienstleistungen die Regel. Ansonsten sollte sich deine Freundin mit 10 % bis 15 % Trinkgeld lieber großzügig zeigen. Die Menschen sind auch im 5 Sterne Hotel zum großen Teil darauf angewiesen.

...zur Antwort

Ich bin letztes Jahr im März mit Take Off Reisen, Hamburg, im Oman gewesen. Die Reise war sehr gut organisiert, die Unterkünfte waren auch in Ordnung. Die Reiseleiterin, eine Deutsche, die im Oman lebt, hat uns Land und Leute wirklich sehr gut näher gebracht. Von daher kann ich dir diesen Reiseveranstalter wirklich sehr empfehlen. Klick dich einfach mal durch den angehängten Link. Vielleicht ist ja deine favorisierte Reise mit dabei. http://www.takeoffreisen.de/laender/afrika-und-orient/oman/reisen/show/detail/oman-die-duefte-des-orients.html

...zur Antwort

Ich habe dir hier einen Anbieter mit dem schon meine Patentante in China unterwegs war. Er heißt Medi plus Reisen und bietet Rundreisen u.a. auch mit ärztlicher Betreuung an. Und mein Nachbar war mit diesem Unternehmen sogar bis in Indien. Beide sind schon ältere Herrschaften von über 75 Jahren, aber noch total fit. Es hat Beiden von der Betreuung her total gut gefallen. Ich häng dir mal den Link für weitere Infos an. Vielleicht ist das ja die Moskaureise für deine Schwiegereltern mit dabei. Ich hab jetzt nicht geguckt ob Moskau im Programm mit drin ist. http://www.mediplusreisen.de

Dann gibt es auch noch den SKAN-CLUB 60 plus. Dies ist ein Reiseveranstalter für Senioren der interessante Reiseziele, die genau auf die Generation 60 plus zugeschnitten sind, anbietet. Klick einfach mal in den angehängten Link und informiere dich. Moskau ist nicht mit drin, aber vielleicht die eine oder andere Reise für zukünftige Urlaube "seniorenreisen.de" .

...zur Antwort

Havanna ist ein lebender Mythos. Wo soll man da anfangen und Sehenswürdigkeiten beschreiben, wenn die Stadt selbst ja schon eine Sehenswürdigkeit ist? Die Altstadt mit ihren verwitterten Häusern und museumsreifen Oldtimern lässt sich auf jeden Fall sehr gut zu Fuß erkunden. Auf dem Malecón verkehren Fahrradtaxis und nach Miramar fährt man am besten mit dem Taxi. Auf jeden Fall sollten der älteste Platz, der Plaza de Armas sowie die Kathedrale an der Plaza de la Catedral auf dem Programm stehen. In der südlichen Altstadt gibt es wunderbar restaurierte Kolonialbauten mit Kunstgalerien und Museen und den Plaza Vieja zu bestaunen. Das Aushängeschild der Stadt, die Calle Obispo, und der Parque Central sind auch nicht weit. Ein Besuch der Fábrica de Tabacos Partagas, die ältestete Zigarrenfabrik der Insel, darf ebenfalls nicht fehlen.

Der mich am meisten beeindruckende und zugleich schönste Friedhof der Welt ist der 1868 angelegte Cementerio Cristóbal Colon in Havanna / Kuba. Dieser riesengroße Friedhof hat viele prachtvolle Mausoleen und Grabmäler. Es ist ein wahrer Marmorwald aus Säulen, Tempeln, Engeln und allegorischen Figuren. Die vornehmsten Familien Havannas liegen hier begraben, aber auch große Schriftsteller wie Alejo Carpentier und Cirilio Villaverde sowie der berühmte Schachspieler José Raul Capablanca. Sein Grab ziert übrigens eine Schachfigur.

Alles in allem würde ich drei Tage in Havanna bleiben.

...zur Antwort

Ich habe in den meisten Bundesstaaten die Erfahrung gemacht, dass das Essen in den Touristen-Hotels- und Restaurants sehr mild gewürzt ist. Es war wirklich nie scharf. Wenn wir in den Lokalen der Einheimischen gegessen haben, dann war es immer richtig scharf. Du kannst den Schärfegrad bei deiner Bestellung immer mit angeben. Überall bekommst du auch Gerichte "no spicy". Auch habe ich während meiner vielen Aufenthalte in Indien die Erfahrung gemacht, daß ich von den Bedienungen immer gefragt worden bin, ob "spicy" oder "no spicy" gewünscht wird.

Für Vegetarier ist Indien ein Schlaraffenland. In jeder Region gibt es anderes leckeres Essen. Im Norden bekommst du z.B. Gerichte, die kennt im Süden niemand und so ist es auch umgekehrt. Hülsenfrüchte (Linsen und Kichererbsen) und Hühnerfleisch wirst du überall finden. Ebenso die wichtigsten Brotsorten wie Naan, Roti, Puri, Chapati und Papadam. Thali ist eine Mahlzeit aus verschiedenen regionalen Produkten das in kleinen Metallschälchen auf einem runden Tablett serviert wird. Dazu gehört immer Reis, Gemüse, (je nachdem ob rein vegetarisch oder mit Fleisch), Fladenbrot, Dhal, Currys, Sambar (eine Soße aus Tamarinden- und Linsenbasis), Chutney oder Pickles und natürlich ein süßes Dessert. Im Süden (Kerala, Karnataka) bekommst du Thali auf einem Bananenblatt serviert. Ich liebe es total. Dann gibt es natürlich auch das Hühnchen und das Chapati sowie Naan aus dem Tandoori-Ofen. Diese Gerichte mit der Gewürzmischung Tandoori (Tandur) Masala sind auch alle total lecker. Raitha = Joghurt mit Pfefferminzblättern und Gurken sowie anderen Kräutern und Gemüsesorten Samosas = Teigtaschen die mit Gemüse, Kartoffeln, Hackfleisch oder Fisch gefüllt werden. Zu Dreiecken zusammengelegt werden sie im heißen Fett frittiert. Idli = flache, runde und gedämpfte Linsen-Reiskuchen. Man isst sie mit Sambar oder Chutney zum Frühstück. Dosa = dünne knusprige Pfannkuchen aus fermentierten Reis- oder Urdbohnenmehl. Werden mit Sambar oder Kokosfleisch zum Frühstück gegessen. Oder das Masala Dosa = riesige hauchdünne Crepes aus Reis- oder Linsenmehl mit einer würzigen Kartoffel-Gemüsemischung gefüllt gibt’s zum Frühstück Total lecker. Dhal = Hülsenfrüchte, meistens Linsen, Kichererbsen, Erbsen oder Bohnen (Urd, Mung) Ghee = geklärte Butter bzw. Butterschmalz. In Ghee wird alles gedünstet. Im Ayurveda trinkt man ein bisschen davon. Panir =neutraler, fester Frischkäse, sehr oft im Spinat Lassi = ein Joghurtgetränk entweder süß oder pikant, oft mit Bananen, Mango etc. Aloo ghobi = Kartoffeln mit Blumenkohl Pakora = in Kichererbsenmehl ausgebackene Gemüsestücke Papadam = dünne frittierte Linsenfladen , getrocknet und gut gewürzt Palak paneer = Spinat mit Frischkäsewürfel Fischcurry mit Kokosmilch - das Leckerste überhaupt Chicken Masala (Huhn), Mutton Masala (Hammel), Sangur Masala (Schwein)

...zur Antwort

Klar kannst du auf Malta Rad fahren. Es ist halt wegen dem ungewohnten Linksverkehr nicht ganz ungefährlich. Ausgeschilderte Radwege gibt es leider auch fast nicht. Aber es ist möglich. Räder kannst du auch in jedem größeren Touristenzentrum ausleihen. Oberstes Gebot: immer schön vorsichtig am Rand fahren. Malta ist eine wunderschöne Insel und aufgrund der Größe auch leicht mit dem Rad zu entdecken. Klick dich einfach mal durch den Link: http://www.maltabybike.com/CyclingInMaltaGerman.aspx

...zur Antwort

Für mich ist auch Dominica eine sichere Insel. Ich weiß allerdings nicht was du erleben willst. Ich bin halt Dominica-Fan. Nachdem ich sechs Inseln in der Karibik bereist habe bin ich zu dem Schluß gekommen Dominica ist die grünste, und noch absolut vom Massentourismus verschont. Dort kann man wunderschöne Wanderungen in den Nationalparks machen. Es ist die gebirgigste Insel von allen Inseln über dem Winde. Der Morne Trois Piton Nationalpark wurde sogar von der UNESCO als Welterbe aufgenommen. Im NP gibt es einen 22 km langen Trail, der durch den Regenwald zum Boiling Lake und einem schönen Wasserfall führt. Auch ca. 50 heiße Quellen und drei Frischwasserseen sind dort zu entdecken. Bei Champagne blubbert es herrlich warm von heißen Unterwassenquellen im Meer. Für mich ist diese Insel die schönste und natürlich auch noch die Unberührteste.

Oder wie wär's mit Bequia? Mir hat es dort auch sehr gut gefallen. Die Insel liegt weit ab von den Touristenströmen, ist sehr ursprünglich und gehört zu St. Vincent und die Grenadinen. Es gibt auch einen kleinen Flughafen. Ebenso kann man auf St. Vincent landen und von dort mit der Fähre in ca. 60 Minuten hinüberschippern. Wenn du wie Fred Feuerstein im Vulkansteinhaus übernachten möchtest, dann solltest du die Insel unbedingt besuchen. Im „Moonhole“ wird das Leben in Einklang mit der Natur und Umwelt großgeschrieben. Hier der Link zur Info: http://moonhole.com

...zur Antwort

Drei Wochen sind genau richtig um die Insel zu entdecken und noch ein bißchen am Ende einer Rundreise zu relaxen. Ich hab dir hier mal die für mich wichtigsten Sehenswürdigkeiten kurz aufgelistet.

In Sigiriya wartet der Löwen-Felsen mit den "Wolkenmädchen" auf dich. Dies sind wunderschöne, ganz filigran gearbeitete Felsenfresken. Nach den Wolkenmädchen folgt dann noch eine Treppensteigerei hoch auf das Plateau des Felsens. Dort oben kannst du die Überreste des früheren Palastes bestaunen. Aber das Beste ist – vor allem zum Sonnenuntergang – die phänomenale Aussicht zu genießen. Dann weiter zu den Höhlenbuddhas im Felsentempel nach Dambulla und von dort nach Kandy mit seinem Milchsee und dem Tempel des Heiligen Zahns. Dort wird eine Reliquie von Buddha verehrt. Dann solltest du unbedingt noch hoch ins Bergland nach Nuwara Eliya, denn dort wird u.a. der berühmte Ceylon Tee angebaut. Ein bißchen Tempel gucken kannst du auch noch in Anuradhapura und Polonnaruwa (große Tempel- Palastanlage. Dann gibt es noch im Süden den Yala Nationalpark. Ach, beinahe hätte ich noch das Elefantenwaisenhaus in Pinnawela vergessen. Dort werden verwaiste Elefantenbabys aufgezogen. Total schön. Nach so vielen tollen Eindrücken hast du dir dann relaxen am Indischen Ozean verdient.

...zur Antwort