São Paulo ist eine Mega-City und hat unglaublich viel zu bieten (also alles andere als langweilig!). Sechs Stunden sind aber wirklich zu wenig, um etwas Sinnvolles zu machen. Die City Tour dauert allein drei Stunden. Und angesichts des täglichen Verkehrsinfarkts ist das Risiko zu groß, dass du am Ende nicht rechtzeitig wieder am Flughafen bist. Die Einreise selbst wäre abgesehen von den langen Warteschlangen an der Passkontrolle unproblematisch, es gibt keine Visumpflicht für Europäer.

...zur Antwort

Der Bundesstaat Santa Catarina ist von europäischen Einwanderern geprägt, auch viele Deutsche haben sich dort niedergelassen, insbesondere in Blumenau und Pomerode. Bildungsniveau, Lebensstandard und Fremdsprachenkenntnisse sind dort verbreiteter als anderswo in Brasilien.

Der Lebensstandard in Florianópolis zählt zu den höchsten Brasiliens. Die Sicherheitslage ist daher auch besser als an vielen anderen Orten. Die Insel zählt 42 Strände, von denen einige zu den bekanntesten Brasiliens zählen, auch bei Surfern sehr beliebt. Der berühmteste - Praia Jurerê Internacional - ist das Epizentrum des brasilianischen Jetsets. Die Strände im Süden der Insel (z.B. Lagoinha do Leste) sind dagegen wilder und schöner.

Visum für 90 Tage nicht nötig, eine Verlängerung des Aufenthaltes um weitere 3 Monate auch kein Problem. Impfungen ebenfalls nicht nötig, auch nicht für die Iguaçu-Wasserfälle. Beste Zeit dafür wäre allerdings Dezember bis Februar, wenn der Fluss das meiste Wasser führt. Klimatisch kann es zu Deiner Reisezeit recht kühl werden. Zu Lages kann ich nichts beitragen, aber Dein Freund wird sich dort ja auskennen...

Eine schöne Reise! Du wirst es nicht bereuen...

...zur Antwort

Nun ja, von Rio bis PS sind es über 1000 km. Es gibt tatsächlich eine Busverbindung mit der Busgesellschaft Sao Geraldo, Kostenpunkt knapp 190 Reais (ca. 60 Euro). Da bist Du aber 19 Stunden unterwegs. Mit dem Flugzeug würde es deutlich schneller gehen und muss nicht unbedingt teurer sein (hängt allerdings von der Saison ab und vom Buchungszeitpunkt). Trancoso ist von Porto Seguro 26 km entfernt. Vom Busbahnhof in PS sollte es eine Busverbindung geben. Ansonsten kann man mit der Fähre vom Hafen in PS nach Arraial d'Ajuda übersetzen. Dort warten Kollektivtaxis auf Fahrgäste und bringen einen auch nach Trancoso.

...zur Antwort

Nachtzug, wirklich witzig. Wieso sehen sich Leute zu Antworten bemüßigt, die offensichtlich keine Ahnung haben? Zug ist in Brasilien (leider) so gut wie nie eine Option, weil es noch kein entsprechendes Schienennetz gibt. Bleiben Auto (Mietwagen), Bus und Flugzeug. Und das lässt sich über's Internet eigentlich einfach recherchieren. Mit dem Bus würde ich von Rio nach Curitiba fahren (das ist die Hauptstadt des Bundesstaates Paraná und die nächste große Stadt bei Blumenau). Verbindungen lassen sich über die Homepage des Zentralen Busbahnhofs in Rio (http://www.transportal.com.br/rodoviaria-novorio/) einfach recherchieren. Gut 14 Stunden dauert die Fahrt. Das ist in einem luxuriösen Leito-Bus noch erträglich und bezahlbar. Von dort gibt es dann weiterführende Busverbindungen. Wenn Du lieber fliegen willst, gibt es die üblichen Portale.

...zur Antwort

Normale, nicht zu teure Läden findet man z.B. in der Avenida Ns. de Copacabana im gleichnamigen Stadtviertel (Parallelstraße zur Strandpromenade). Ich würde aber trotzdem empfehlen, in eines der großen Shoppingcenter wie das "Rio Sul" zu gehen, weil es ein Erlebnis für sich ist und bei heissen Temperaturen angenehm klimatisiert ist. Besonders abends an den Wochenenden oder vor Feiertagen ist der Besuch eines Shoppingcenters ein Erlebnis: Die Leute putzen sich heraus, die Restaurants, Bars, Kinos, Läden sind gerappelt voll. Da der brasilianische Real inzwischen einiges an Wert verloren hat, kann man auch in den Shoppings Schnäppchen machen, zumal wenn Schlussverkauf ist (bei mehreren Teilen kann man sowieso handeln). Wer bar zahlt, bekommt immer Rabatt.

...zur Antwort

Es ist dringend zu empfehlen, sich vor Ort eine Prepaid-Karte zu besorgen, sonst wird es teuer. Das zusätzliche Problem in Brasilien ist aber, dass man sich vor der Freischaltung online oder telefonisch (auf Portugiesisch, versteht sich) freischalten lassen muss und dafür eine CPF (Identifikationsnummer, die jeder Brasilianer auf seinem Personalausweis hat) braucht. Wenn Du also keine Einheimischen kennst, die Dir ihre CPF zur Verfügung stellen samt Anschrift, geht's nicht. Im Hinblick auf die bevorstehenden Großevents wie WM 2014 sollten sich die Mobilfunkunternehmen dringend eine Methode ausdenken, wie Touristen auch Prepaid nutzen können ohne CPF.

...zur Antwort

Es gibt keine vergleichbare Dichte. Aber das Gebiet um die Kantstraße herum (zwischen Leibniz- und Kaiser-Friedrich-Straße) ist dafür bekannt, eine höhere Dichte an Asia-Shops und Restaurants zu haben. Ein sehr guter Supermarkt ist z.B. direkt an der Ecke Kant-/Kaiser-Friedrich-Straße.

...zur Antwort

Glücklicherweise musste ich in Rio noch kein Krankenhaus aufsuchen. Ich weiß aber, dass z.b. das Hospital Copa D'Or in Copacabana (Rua Figueiredo de Magalhaes 875: http://www.copador.com.br) einen guten Ruf hat. Als Ausländer mit Auslandskrankenversicherung (!) genießt du praktisch eh die Vorzugsbehandlung eines Privatpatienten (du müsstest die Kosten ja auch vorstrecken...). Grundsätzlich habe ich in Brasilien sehr gute Erfahrungen mit Ärzten gemacht und habe mehr Vertrauen zu ihnen als in deutsche Ärzte.

...zur Antwort

Bis ihr euer Gepäck habt und draußen seid ist der Tag schon angebrochen und der Berufsverkehr beginnt. Da sehe ich nicht mehr so viel Gefahr. Ich empfehle aber auch, die Unterkunft vorab zu buchen. Ich kenne kein Hotel/keine Pousada, die nicht einen Fahrdienst organisieren und euch direkt am Flughafen abholen. Das ist die beste und verlässlichste Variante und erspart euch eventuell von einem Taxifahrer über's Ohr gehauen zu werden. Eine Fahrt vom Flughafen z.B. zur Copacabana dürfte etwa 50 Reais kosten.

...zur Antwort