Hallo. Vancouver ist ein echter Traum. Eine wunderbare Stadt. Falls Ihr mit einem Mietwagen unterwegs seid, und Ihr mehrere Tage bleiben wollte, könnt Ihr den Wagen getrost abgeben, denn Vancouver hat einen tollen ÖPNV. Auch vom Flughafen kommt man bequem über die automatische fahrerlose Bahn bis zum Canada Place, Waterfront.

Eines meiner Lieblingshotel ist „The Buchan Hotel“ in der Haro Street. Nördlich der Denman Street. Herrlich gelegen in einer tollen ruhigen Allee mit altem Baumbestand, gleich an den Stanley Park Zugang grenzend, somit sehr wenig Autoverkehr. Die Denman Street ist ein Kosmos für sich und besticht durch seine alte und flache Bebauung. Als ich letztes Mal dort war, gab es leider keine Zimmer mehr im Buchan, da waren wir im English Bay Hotel, das war auch OK, liegt direkt an der Denman Street, und gleich in der Nähe ist eine leckere Eisdiele. Gelato D‘Oro oder so ähnlich. Von dort aus kommt man überall bequem hin, die O-Bus-Linie 5 fährt dort, die ganze Robson hinunter, man kann es kaum bequemer treffen und das ist sehr viel schöner als in den riesigen Klötzen rund um den Business District.

...zur Antwort

Hallo! Teste doch mal die Postlagerung auf www.post.de

Man gibt die Anschrift ein und seinen Namen, eventuell die Namen weiterer Personen, die ihre Post unter selbiger Anschrift ebenfalls lagern lassen wollen, zahlt was um 10 bis 15 EUR, und dann gibt man Start- und Enddatum ein. Zwischen Bestellung und Beginn muss immer ca. eine Woche mindestens liegen.

Dann werden alle Postbriefe und auch Direct Mailing oder Zeitschriften gesammelt und am Ende in einer großen Sendung zusammen zugeschickt. Habe ich schon sehr oft gemacht. Nachteil: sollte man z.B. eine amtliche Zustellung bekommen, kommt es da leicht zu einem Fristversäumnis...

...zur Antwort

Moin, wie immer würde ich davon abraten, sich per Punktesammeln an einen Anbieter zu binden. Das gilt daheim für die Paybackpunkte oder sonstige Veranstaltungen und beim Reisen für alle möglichen Unterkünfte. Ich selbst hab mir mal die Wyndham-Card genommen, und weil da einige Unterkünfte mit einigermaßen günstigen Bedingungen dabei sind, habe ich kürzlich in den USA nach einigen Aufenthalten eine freie Übernachtung bekommen.

Dennoch sollte man sich nicht an ein Hotel ketten, denn die Suche über die bekannten Buchungsportalen fördert oft günstigere Möglichkeiten zu Tage. Aber die Wyndham Card schadet ja nichts, Days Inn & Co. liegen ja immer mal wieder am Wegesrand...

...zur Antwort

Zuerst einmal muß geschaut werden, ob die Oma ein Visum bekommen kann, und dann - wenn diese Hürde genommen ist, sollte man sich nach einem Flug umsehen. Aus naheliegenden Gründen gibt es da nicht allzu viele Anbieter, die nach IRAK fliegen.

...zur Antwort

Amsterdam ist ein sehr schwieriges Pflaster, gerade im August hatte ich Besuch von einem Gast aus USA, der war auch ein paar Nächte in Amsterdam und hat sich da ein Zimmer mit Expedia gebucht. Die billigen Hotels sind oft unter aller Kanone, sausteile Treppen, winzige Zimmer, hellhörig und nicht sehr sauber. Bei dem einen Objekt (Namen weiss ich leider nicht mehr) war es nicht einmal das Hotel, was auf der Abbildung war. Er fand keinen Eingang, die Rezeption war wohl ziemlich unwirsch, dann war es in Wirklichkeit ein heruntergekommenes Nebengebäude und er war nur genervt.

Das hatte als Einzelzimmer um die 65 EUR oder so gekostet, oder es können auch 80 gewesen sein. Ich würde mindestens 120 EUR für zwei Personen ausgeben. Eine Alternative sind die Bed & Breakfasts. Unter wwww.citybed.de findet man einiges, vielleicht nicht so ganz zentral, aber vielleicht ist es besser, mal ein paar Meter zu laufen oder mit der Straßenbahn zu fahren als echt in einem miesen Loch zu landen.

Es ist der London-Effekt. Die Nachfrage ist gigantisch, und auch wenn der Kunde "niemals" wiederkommt, weil es fürchterlich war, es stehen schon wieder 10 andere auf der Warteliste. Es ist ein absoluter Anbietermarkt. Viel Glück. Tot Ziens.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.