Welche Vielschläferprogramm?

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Marriott Bonvoy 100%
Hilton Honors 0%

4 Antworten

Das lässt sich so pauschal nicht sagen. Im Wesentlichen hängt es letztlich von den persönlichen Präverenzen ab, was man bevorzugt.

Bei dieser kurzen Reise wäre für mich die Lage des Hotels an meinen Zielorten zu den Sehenswürdigkeiten, zum ÖPNV etc. wichtiger als der eine oder andere eingesparte Dollar. Und die von Dir genannte Zahl 800 Dollar wäre ja schon mal eine Entscheidungshilfe.

Da in diese Programme dessen ungeachtet auch Mietwagen etc. einfließen können, Hilton noch eine eigene Kreditkarte mit weiteren Rabatten anbietet etc. etc., wirst Du um einen individuellen Vergleich ohnehin kaum herumkommen.

Ich persönlich bevorzugte eher Mariott, aber nur, weil es oft besser zu meinen Terminen (ich gehe nur geschäftlich in Hotels, im Urlaub zum Camping) passte. Es hilft ja nichts, mit dem Taxi eine halbe Stunde länger zu fahren, nur um am Abend wieder ins Hotel zu kommen und nur weil ich irgendeinen Status habe.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Marriott Bonvoy

Ich kann mich tauss nur anschließen.

ich würde mich nicht so auf Ketten und deren Programme beschränken, sondern eher für dich passendes Hotel.

diese Sammelpunkte bringen meist erst was ab 10 Nächten und verfallen recht schnell. Günstiger wird die Reise dadurch nur, wenn du die Punkte direkt einlöst.

bei Marriott ist der Vorteil, dass da mehr Hotelketten beinhaltet, auch günstigere.

ich finde Hilton ist teilweise recht teuer in den USA.

Ich bevorzuge auch Marriott. Die Hilton Hotels sind auch nochmal teurer. Ich halte eh von diesen ganzen Bonus sammel Programmen nix.

vielleicht als Tipp bei booking.com und co kann man auch sammeln.

allgemein ist USA ein eher teures Reiseziel z.b. Eintritte, Lebensmittel usw.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn Ihr schon überlegt, selbst die Hotels und Flüge zu buchen, wieso sollen es dann unbedingt die Hotelketten sein? Gerade an der Ostküste der USA gibt es wunderschöne Unterkünfte in Bed&Breakfasts, die in aller Regel sehr individuell sind, oft in historischen Häusern oder alten Schulgebäuden! Da hättet Ihr zusätzlich zum Schlafen auch oft noch den Anschluss an Einheimische und erfahrt soviel mehr über die besuchte Region als in einem Allerweltszimmer in einem der Ketten-Hotels.

Über booking.com und Konsorten könntet Ihr dort fündig werden, es gibt aber auch eine Seite

www.bedandbreakfast.com/

wo Ihr nach Bundesstaaten und dort nach Orten filtern könntet!

Ein Preisvergleich wäre sicherlich hilfreich, ob es denn unbedingt ein "Vielschläfer-Programm" sein muss...

Moin, wie immer würde ich davon abraten, sich per Punktesammeln an einen Anbieter zu binden. Das gilt daheim für die Paybackpunkte oder sonstige Veranstaltungen und beim Reisen für alle möglichen Unterkünfte. Ich selbst hab mir mal die Wyndham-Card genommen, und weil da einige Unterkünfte mit einigermaßen günstigen Bedingungen dabei sind, habe ich kürzlich in den USA nach einigen Aufenthalten eine freie Übernachtung bekommen.

Dennoch sollte man sich nicht an ein Hotel ketten, denn die Suche über die bekannten Buchungsportalen fördert oft günstigere Möglichkeiten zu Tage. Aber die Wyndham Card schadet ja nichts, Days Inn & Co. liegen ja immer mal wieder am Wegesrand...

Was möchtest Du wissen?