Da Sizilienrundreisen auch und gerade ausserhalb der Saison angeboten werden hast Du noch ein wenig Zeit. September /Oktober ist doch optimal, ab November wirds regnerisch.

Der grösste Trubel ist jetzt sicherlich gleich vorbei, zumal Italien ja schon gar keine Ferien mehr hat.

Oder Du nimmst die Mandelblüte im Februar/März, ich war einmal zur Zeit des Karnevals, das war zwar noch sehr ruhig, aber auch sehr frisch und oft auch nass!

...zur Antwort

jepp, das sehe ich auch so, also es gibt etablierte hippies (achtung oxymoron!) auf gomera, und zwar zuhauf.

also wirklich recht blond und haben dort ihren laden indem sie ayurvedische zahnpasta oder andere selbstgemachte oder eben selbst mitgebrachte dinge verkloppen und natürlich weitgereist und deutschsprechend sind, yogakurse geben etc... ist auch immer gerne genommen.

nichts desto trotz ist gomera wunderschön und ein wanderidyll, die wandertouristen machen auch den grössten anteil der besucher aus, somit also halb so schlimm.

el hierro ist ebenfalls wunderschön aber deutlich verlassener und ob du dort "echtere, bessere" hippies erwarten darfst, diese kategorisierung mag ich mir jetzt nicht anmassen.

schau´s dir an, beide inseln sind wunderschön!

...zur Antwort

also unübertrefflich gut fand ich den pecorino der fattoria san polo bei pienza!

die schafe, so wurde mir gesagt fressen viel bocksbart und beifuss aus dem val d´ orcia.

man kann dort sogar eine führung bekommen, mit degustation.

www.degustazioni.net

hängen geblieben bei mir ist nicht nur ein gewaltiges stück käse von den angebotenen sorten sondern auch jenes wissen:

der junge käse, der "cacio" ist zugleich mild und intensiv, je reifer desto herber wird der pecorino

...zur Antwort

Also ich würde Dir ja gerne sagen, geh doch mal ins Kino oder mach Sachen zu denen Du sonst nicht recht kommst, jedenfalls benutze ich immer diese Zeiten der beruflichen Abwesenheit um ganz banale Dinge zu machen, aber Du willst ja unbedingt was sehen :-) und ausserdem scheint Paderborn ja nicht ganz uninteressant zu sein, ich kenne es nur vom durchfahren und war eigentlich gar nicht so angetan, aber wikipedia hat mich auch wieder mal belehrt:

Museen/Galerien???

"Paderborn besitzt 12 Museen, die neben Kunst und historischen Sammlungen auch Exponate aus der Industriekultur zeigen. Das Museum in der Kaiserpfalz stellt Exponate aus karolingischer und ottonischer Zeit aus. Das Erzbischöfliches Diözesanmuseum und Domschatzkammer beherbergt eine Sammlung vornehmlich sakraler Kunst des 10. bis 20. Jahrhunderts. Das Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) ist das weltgrößte Computermuseum und zeigt 5.000 Jahre Geschichte der Informations- und Kommunikationstechniken. Die Städtische Galerie am Abdinghof beherbergt unter anderem Grafiken des Expressionismus und der Dresdner Sezession. Im Schulmuseum Paderborn wird die über 1200-jährige Schulgeschichte Paderborns dargestellt. Das ars sacrale ist ein Museum für sakrale Kunst und befindet sich im Hause Cassau. Das Museum für Stadtgeschichte im Adam-und-Eva-Haus zeigt Exponate aus der Stadtgeschichte von Gründungszeit bis zum Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Schwerpunkt des Naturkundemuseums im Marstall des Schlosses ist die heimische Fauna und Flora. Die Städtische Galerie in der Reithalle zeigt Malerei und Grafik aus dem 17. bis zum frühen 20. Jahrhundert. Das Deutsches Traktoren- und Modellauto-Museum beherbergt eine Sammlung von über 100 Traktoren bedeutender deutscher Hersteller. Das Kreismuseum des Kreises Paderborn befindet sich in der Wewelsburg. Das historische Museum zeigt die Geschichte des Paderborner Landes von den Anfängen der Besiedlung bis zur Säkularisierung 1802. Außerdem gibt es eine zeitgeschichtliche Dokumentation über die Wewelsburg 1933-1945 als Kult- und Terrorstätte der SS, sowie die Ausstellung Deutsche im östlichen Mitteleuropa-Flucht-Vertreibung-Integration."

Und:

"Paderborn zählt neben Aachen, Köln, Münster und Soest zu den bedeutendsten historischen Stätten Nordrhein-Westfalens.[27] Die wichtigsten Baudenkmäler wie der Dom als Wahrzeichen der Stadt mit dem Drei-Hasen-Fenster wurden zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert und während des Barocks im 17./18. Jahrhundert errichtet. Mit der preußischen Herrschaft ab 1802 verliert Paderborn auch im Denkmalbereich gänzlich an Bedeutung, was sich im Laufe der Zeit fortsetze. In der Nachkriegszeit wurden auch alte Häuser teilweise abgerissen, um Platz für moderne Bauten wie das Diözesanmuseum zu schaffen. Weiterhin wurde im Sinne einer autogerechten Innenstadt ein Betonensemble am Königsplatz gebaut, welches nach damaligen Ansichten extrem fortschrittlich war, heute jedoch nicht als gutes Beispiel angesehen wird."

Hoffe es war was für Dich dabei!?

...zur Antwort