Der Vegetarier findet in der estnischen Küche seine Speisen. Die Küche ist vergleichbar mit der deutschen in den 50er/60er Jahren, also schmackhaft, mit Kartoffeln, Gemüse + Soßen. Sie kann deftig sein, bietet aber auch viele fleischlose Möglichkeiten. Ein Tipp: In den meisten Supermarkten (maxima, stockmann, kaubamaja, Rimi etc.) gibt es häufig sehr gut sortierte Heißtheken, mit denen sich auch gute fleischlose Gerichte zusammenstellen lassen, oft besser als in Deutschland. Also, verhungern und verzichten muss man in Estland keinesfalls.

...zur Antwort

Im Vergleich zu Deutschland sind die Hotel-Preise ähnlich. Es gibt z.B. in Tallinn Unterkünfte ab ca. 15,- EUR bis hin zur absoluten Luxusklasse - nach oben hin beinahe unbegrenzt. Bei den Restaurant-Preisen ist es ebenso. Allerdings gibt es z.B. in Tallinn und anderen estnischen Städten sogenannte päevbrat (Tagesgericht) ab 35,- EEK schon in guten, sauberen Restaurants. Bus- oder Bahntickets sind in Estland relativ günstig. Eine Fahrt mit der Straßenbahn in Tallinn z.B. 10 EEK. Mit dem Bus von Tallinn nach Kuressaare auf der Insel Saaremaa ca. 190,- EEK für 3,5 Std. Busreise. Von Tallinn nach Riga kann man auch schon für ca. 20,- EUR fahren. Lebensmittel sind vergleich mit Preisen in Deutschland; oft sogar etwas höher - zumindest in den Städten. Lediglich Brot ist uns als erkennbar preiswerter aufgefallen. Über die anderen Länder haben wir leider keine Erfahrung.

...zur Antwort

Frage bitte bei folgender E-mail Adresse an:maria_erss@yahoo.com. Von dort erhältst Du sicherlich einige weiterführende Informationen zu Preisen und Möglichkeiten einer Gruppenführung in der Altstadt von Tallinn. Die Person spricht perfekt Deutsch und ist absolut seriös.

...zur Antwort

Jahrelange Erfahrung aus Estland zeigt uns, dass die Monate Juli und August bestens für Rundreisen geeignet sind. Dann stimmen die Temperaturen von Luft und Wasser. Das Wetter ist beständiger, Regenphasen sind seltener. Sicherlich gibt es auch schon ab Mitte Juni schöne Phasen, doch wenn man sich schon aus Deutschland auf den Weg macht, sollte das Risiko einer Enttäuschung möglichst gering sein. In den Monaten Juli /August trifft man auch auf relativ viele interessante Menschen von allen Kontinenten. Doch ein Hinweis: Die Zeit um den 23. Juni ist auch recht spannend wegen der Sonnenwende und den traditionsreichen Feiern, was man erlebt haben sollte. Ab Mitte August können sich schon mal erkennbare Veränderungen im Wettergeschehen bemerkbar machen, deshalb unser Tipp: Rundreisen im Hochsommer.

...zur Antwort

Hallo, das oben erwähnte Hotel wird auch heute noch oft empfohlen, obwohl die Anzahl der guten Hotels im genannten Preissegment recht groß ist. Da die Hotels in der Regel z.Z. Auslastungsprobleme haben, empfhiehlt sich die Recherche im Internet und danach eine direkte Anfrage nach einem preisgünstigen Angebot. Sollte es ein Zimmer mit atemberaubendem und unvergessenen Blick über Tallinn sein, frage im swiss hotel an der Tartu mnt. nach - auch wenn es ein eher hochpreisiges ist. Freunde von uns konnten zu einem verhältnismäßig günstigen Preis ein Zimmer mit Blick aus dem Bett über Tallinn und über Hafen und Bucht genießen. Viel Spaß in Tallinn. Es lohnt sich - aber vielleicht eher ab dem Frühjahr. Rukki

...zur Antwort

An der gesamten Küste Estland - und die ist sehr lang - finden sich für jeden Geschmack und Anspruch sehr schöne Strände. Mal einsam, mal feinsandig, mal mit malerischen Findlingen, mal mit viel, viel Leben. Es fängt gleich hinter der lettischen Grenze bei Kapli an und zieht sich hoch bis kurz vor Pärnu. Dort finden sich viele ruhige Plätze. Das Wasser ist aufgrund der Rigaer Bucht in der Regel recht flach und warm. An Pärnus Stränden ist im Sommer viel los, manchmal zu viel. An der Westküste gibt es kurz hinter Pärnu einen schönen sandigen Bereich, sogar mit Golfplatz in der Nähe. Auf Saaremaa findet jeder seine Strandvorstellung erfüllt. Mit "Viel los" in Mändjala bis hin zu sehr schönen Bereichen in den Buchten im Nordwesten. Dort finden sich auch viele Plätze für textilfreie Badefreuden, weil kaum Menschen und viel Natur. Wir fahren immer sehr gern an den Strand bei Murika, westlich von Leisi. Dort säumt Kiefernwald mit Dünen den Strand. Strandcafes oder Bistros sind hier jedoch nicht - was auch sehr schön sein kann. Auf Hiiumaa sind ein paar sehr schöne Strände an der Nordwestküste und nördlich von Kärdla. Westlich und östlich von Tallinn findet Ihr ebenfalls einige feine und ruhige Strandbereiche. Auf Hiiumaa und Saaremaa lässt es sich auch sehr gut surfen.

...zur Antwort

Mittlerweile gibt es über ganz Estland verteilt Bäder bzw. Thermen in allen Qualitätsklassen. In der Regel haben sie die Bezeichnung "SPA". Die Preise zu Deutschland sind noch relativ moderat. Da wir auf Saaremaa leben, können wir die Hotels auf dieser schönen,naturreichen Insel aus eigener Anschauung empfehlen.Sollten als "Beiprogramm" reichhaltiges Shopping und Szeneleben gewünscht sein, empfehlen wir jedoch Tallinn, da die Inseln im Vergleich zu Tallinn eher für Ruhesuchende geeignet sind. In Tallinn pulsiert das Leben rund um die Uhr, obwohl die Wintermonate auch eher ruhig sind. Im Sommer wird es durch die Touristenmengen eher ein Grund zur Flucht, auch die vollen Restaurants, Kneipen und Straßencafes. Aber auch hier macht sich die Finanzkrise inzwischen stark bemerkbar. Allerdings kann ein reichhaltiges Kulturangebot (Musik, Kunst, Theater, Architektur) angenehm entschädigen.

...zur Antwort

Du kannst natürlich auch ganz bequem in ca. 25 min für rd. 16,- Eur mit Estonian Air von Tallinn aus fliegen. Auf Saaremaa gibt es Mietwagen zu recht normalen Preisen. Stöber mal ein wenig im Netz. Es bietet sich auch eine Busreise an. Der Bus bringt Dich vom Busbahnhof in Tallinn in ca. 4 Std. bis nach Kuressaare. Die Fähre Virtsu-Kuivastu ist im Preis enthalten. Aktuelle Preise habe ich jetzt nicht; eine Fahrt dürfte um die 200,- Kronen liegen. Zu den besten Reisezeiten gab es ja schon Angaben. Nach meiner Meinung am besten für viele Touren, Besichtigungen und Relaxen in der Natur oder am Strand: Mitte Juni bis Mitte August. Ich war vor zwei Wochen auf Saaremaa. Herrlich kalt, blauer Himmel, schöner Schnee, gut für Skilanglauf oder Schneewanderung. Also auch der Winter kann interessant sein. In den Spa-Hotels in Kuressaare kann man sich zwischendurch immer gut mit Massagen etc. verwöhnen lassen. Die Winter sind so schön still; kaum Touristen. Warum also nicht mal in einer winterfesten Unterkunft an der See oder im Wald ein paar Tage verbringen? Zu den Kosten für eine Woche: Die Bandbreite ist riesig. Du kannst Luxus pur haben (z.B. im Hotel Ots oder Rose Spa oder eben günstig untergebracht in einer kleinen gemütlichen Pension. Es kommt immer darauf an, was Du haben möchtest. Estland bietet alles!!

...zur Antwort

Tallinn lohnt sich!! Allerdings müsste man vor dem Aussprechen von Empfehlungen schon wissen, wo die Interessen liegen. Das Angebot in Tallinn ist so reichhaltig unterschiedlich! Der Katalog reicht nicht für ein Wochenende. Die gesamte Bandbreite von absoluter Spitzenkulturveranstaltung bis hin zum Edelamusement mit vielen blonden Damen ist im Angebot. Was ist gewünscht? Eigentlich kommt jeder auf seine Kosten. Apropos Kosten: Tallinn ist kein Billig-Amusement.

...zur Antwort