Da die Kanaren ja vor der marokkanischen Küste liegen, definierst Du "in Europa bleiben" also politisch-geografisch. Als einzige Alternative zu den spanischen Kanaren fällt mir unter diesen Gesichtspunkten (politisch zu Europa gehörend, im Winter warm, kein Langstreckenflug) noch das portugiesische Madeira ein. Es liegt nördlich der Kanaren und eine knappe Flugstunde näher an Kontinentaleuropa.

http://www.youtube.com/watch?v=L4INmFBDnlg
...zur Antwort

Michael Müller ist sicher eine gute Wahl. Allerdings ist dieser Guide sehr gehaltvoll und für nur einige wenige Tage womöglich ein "Info-Overkill". Für ein Paar Tage, finde ich, reicht der Guide von Marco Polo aus. Der ist nicht einmal halb so dick und kostet auch nur etwa die Hälfte...

...zur Antwort

Müller ist sicher eine gute Wahl und beinhaltet viele reisepraktische Tipps. Handlicher und für ein Paar Tage ausreichend ist der günstigere Guide von Marco Polo. Für Beflissene ist natürlich der DuMont-Kunstreiseführer erste Wahl...

...zur Antwort

Fontainebleau ist vom Pariser Bahnhof Gare de Lyon durchaus vernünftig mit der Eisenbahn zu erreichen. Es ist rund 65 km von der Hauptstadt entfernt. Und die Fahrt dauert etwa eine Dreiviertelstunde. Der Gare de Lyon ist wiederum gut mit der Metro zu erreichen. Bon voyage!

...zur Antwort

Ganz einfach: die mittelalterliche Cité von Carcassonne besuchen, die auf einem Hügel liegt. Das heutige Carcassone ist nett mit engen Gässchen, aber nicht umwerfend, und ich fand es teils recht laut, wenn die Mopeds durch die Straßen knattern.

http://www.youtube.com/watch?v=rnV5X5oFBCI
...zur Antwort

Hier gibt es Infos dazu, allerdings auf Französisch: http://www.compagnie-oceane.fr/fr/belleile/ile_f.php - Demnach dauert die Überfahrt 45 Minuten, die drei Schiffe der Fährgesellschaft können zwischen rund 300 und 450 Personen befördern (wobei das kleinere Boot diese Linie in der Regel nicht bedient) - und es fährt in der Regel alle 1,5 Stunden ein Boot. Pro Erwachsenen kostet die Überfahrt rund 30 EUR, für ein Auto zahlt man je nach Größe von 150 Euro aufwärts. Bon voyage.

...zur Antwort

Das könnte klappen. Entweder in Euerer Unterkunft fragen, ob sie kurzfristig Tickets besorgen können oder einfach an der Moulin Rouge vorbeispazieren und sich vor Ort nach Karten erkundigen. Es wird ja ständig gespielt, insofern sind Euere Chancen – vor allem in der Nebensaison – gar nicht so schlecht. Bon chance! Und hier ein Link zu den offiziellen Sites: http://www.moulinrouge.fr

...zur Antwort

Es gibt einige Kanalinseln vor der Küste der Normandie, die gehören allerings zu England - und zwar Jersey, Guernsey, Alderney und Sark. Darüber hinaus sind mir dort nur Zwergeneilande bekannt. - Es bleibt Dir ja immer noch der Mont Saint-Michel.

...zur Antwort

Der Blick vom Eiffelturm ist schon toll (wenn nicht zu viel Dunst über Paris liegt). Das Problem dabei ist, hoch zu kommen, d.h. in der Regel bilden sich sehr lange Warteschlangen. Mein Tipp: Sehr früh aufbrechen (keinesfalls gemütlich frühstücken und dann zwischen zehn und elf Uhr aufkreuzen, denn dann kommen "alle"). Auf die oberen Plattformen fährt man mit dem Aufzug, auf die unteren kann man tatsächlich teils auch hochsteigen. Beim Anstellen beachten, wo man hoch will, weil unterschiedliche Schlangen zu unterschiedlichen Pfeilern zu unterschiedlich hohen Plattformen.

...zur Antwort

Wenn es auch ein See sein darf: Zur Chiemseeflotte gehört der nostalgische Schaufelraddampfer "Ludwig Fessler". Seit 1926 ist er im Dienst und bedient heute u.a. die Strecke von Prien nach Herrenchiemsee - also zum Schloss, mit dem Ludwig II. Versailles übertreffen wollte.

http://www.youtube.com/watch?v=k-EL27tcO9Q
...zur Antwort

Ich würde ein bis zwei Nächte in Avignon einplanen. Avignon selbst mit Papst-Palast, Pont und Altstadt kann man an einem Tag gut erkunden. Zudem könntest Du Avignon als Stützpunkt für Erkundungen in den nahe Umgebung nehmen - und zwar für Ausflüge zur Pont du Gare sowie nach Arles, Saint Remy mit Les Beaux in den Alpilles (Van Gogh!) und eventuell auch noch Nimes und Orange. Bon voyage! (Wenn Du auch ans Meer willst, dann solltest Du Dein Quartier auch direkt dort aufschlagen).

...zur Antwort

Anvers ist tatsächlich die beste Metro-Station, um Sacre Coeur zu besuchen, denn von dort aus führt der Weg über die bekannten Treppen hinauf zur Kirche. Genaugenommen kannst Du also mit der Metro nur bis zum Fuss des Montmartre fahren, den Du aber in 10 Minuten (von der U-Bahn aus) locker erklimmen kannst, alternativ fährt eine Standseilbahn ("Funiculaire") hoch. - Von der Ile de la Cité könntest Du zudem mit der Metro-Linie 4 (lila) zur Station "Chateau Rouge" fahren und den Mont von Osten aus nehmen (dann brauchst Du nicht in die Linie 2/blau umsteigen).

...zur Antwort