Wieviel Zeit für Gibraltar?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sollte Gibraltar nicht auf die Berberaffen reduzieren, da tut man der quirligen Stadt unrecht. Wer sich etwas mit der Geschichte Gibraltars beschäftigt hat, der macht sicher auch eine geführte Höhlen-Tour mit (hat nichts mit einer Tropfsteinhöle zu tun). Interessant ist auch der Weg zur 100-Tonnen-Kanone, davon soll es nur noch ganz wenige geben.

Nicht nur die Main-Street, sondern auch die Straßen der oberen Stadt bieten schöne Ausblicke. Oder wie wäre es mit einem Besuch der Glasbläserei.

Ich war nie lange dort, aber jedes mal gern.

Ah ja, an die Kanone erinnere ich mich auch ....

0

Von meiner Sicht aus reichen ein paar Stunden. Die Aussicht vom Felsen ist gigantisch, die Höhlen sind interessant - das war es aber eigentlicha auch schon. OK - die Hauptstrasse ist ganz hüsch, das wars aber auch schon. Wenn man bedenkt was für Kulturschätze und hübsche Orte Andalusien hat ist es aus meiner Sicht vertane Zeit, besonders wenn man über eine Stunde mit dem Auto an der Grenze ansteht.

Hallo,

wir besuchten Gibraltar lediglich für ein paar Stunden.

Es gibt dort eigentlich nur die lange Hauptstraße mit Geschäften und Lokalen sowie den Affenfelsen, der die eigentliche Attraktion ist. Dort kann man sich schon eine Weile aufhalten - die Aussicht ist schön, die Affen ungewöhnlich und vielleicht hat man noch Lust, die Tropfsteinhöhle zu besichtigen.

Vielleicht macht es Euch Spaß in einem "echten" britischen Pub einzukehren oder/und Fish and Chips zu probieren.

Es ist auch interessant sich einfach irgendwo hinzusetzen, um die Leute zu beobachten. Man sieht viele Briten, die mit ihren Booten/Yachten in Südspanien unterwegs sind, und ihrer Enklave einen Besuch abstatten.

Lange Rede - kurzer Sinn ;-): ich denke, ein Tagesausflug ist ausreichend.

Was möchtest Du wissen?