Wie viel sollte man für eine Regenjacke ausgeben, die leicht ist und atmungsaktiv?

3 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe eine Jacke von Tagoss und mit der bin ich sehr zufrieden. Die hat ca. 100 Euro gekostet und lag damit preislich weit unter Jack Wolfskin oder TheNorthFace. Von der Qualität her macht es, finde ich, keinen Unterschied (hatte auch mal eine von Jack Wolfskin und hab daher auch einen direkten Vergleich), denn Tagoss hat sich ja inzwischen auch zu einer recht bekannten Marke etabliert, die auch für Qualität steht.

Ich habe auch eine sehr leichte Regenjacke von Tagoss. Die habe ich jetzt bestimmt schon vier oder fünf Jahre und sie lebt immer noch. Wenn du nicht schwitzen willst, dann solltest du beim Kauf unbedingt auch drauf achten, daß deine Regenjacke Unterarm-Zipper hat. Die kannst du dann bei wärmeren Wetter öffnen und Luft kommt rein. Das ist eine wirklich feine Sache. Eine Freundin von mir hatte auch mal eine Jacke von Jack Wolfskin. Die gab nach ein paar Jahren den Geist auf. Diese Jacke war aber kein Billigmodell.

Also ich hab die Topaz Jacke von Jack Wolfskin. Das Vorgängermodell hat mich zehn Jahre lang treu begleitet und hätte es vermutlich noch länger getan, wenn ich sie mal ab und zu gepflegt hätte. Da gibt es so spezielles Zaug, was man mit in die Waschmaschine packen muss, damit die Regenschutz-Membran erhalten bleibt.

Kostenpunkt ist mit 180€ erstmal eine ganze Menge, aber wenn man es auf zehn Jahre runter rechnet ist es dann doch wieder ziemlich wenig. Kann ich nur empfehlen, die Jacke.

Generell würde ich dir so den Bereich 100-200€ empfehlen.


LilaLouise  19.04.2011, 14:17

Ich hatte die Jacke leider nur vier Jahre bis an den Schultern die Membran total kaputt gegangen ist (und ich hab dieses Zeug benutzt...). Und weder das Sportgeschäft noch Jack Wolfskin waren da kulant, schade.

Aber mal abgesehen davon, war die Jacke in den Jahren, als sie noch heil war, wirklich in Ordnung und hat auch heftige Regengüsse ausgehalten.

0