Von Frankfurt am Main nach Barcelona mit dem Auto, suche Tipps fü Zwischenstopps und Übernachtungen

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

da wir aus der Gegend Mannheim/Heidelberg kommen, ist es ja die selbe Strecke ;-) Und wenn wir in Richtung Spanien reisen, wollen wir eigentlich zügig vorankommen, ohne Umwege über Luxemburg, Paris oder Marseille.

Wir fahren meist kurz vor Mulhouse über die Grenze und dann in Richtung Besancon und Lyon. Als Zwischenstation eignet sich das südliche Burgund bei Macon. Es liegt ca. 630 Kilometer von Frankfurt entfernt. Also ideal für die erste Übernachtung. Nicht weit von der Autobahnausfahrt Macon befindet sich das wunderschöne Weinanbaugebiet Puilly Fuisse. Dort gibt es einige sehr schöne Dörfer mit netten Chambre d´hotes (die französische Variante von Bed & Breakfast).

Etwas weiter südlich in Richtung Montelimar liegt das absolut sehenswerte Dörfchen Mirmande. Es zählt zu den 200 schönsten Dörfer Frankreichs. Wir landeten dort zufällig, und da es uns dort so gut gefiel, blieben wir 3 Tage. Gewohnt haben wir hier: http://www.labuissiere-mirmande.com/ bei reizenden Gastgebern. In der Nähe gibt es weitere hübsche Orte, Lavendelfelder und Grignan mit seinem außergewöhnlichen Schloss.

Weiter geht die Reise in Richtung Nimes/Montpellier. Man erreicht bald Sète, die von Kanälen durchzogene Stadt der Schiffer/Fischer-Stecher. Auch dort haben wir uns sehr wohl gefühlt. Wir fanden Sète faszinierend und wären gerne noch länger geblieben. Auch die Umgebung wie der Etang de Thau hat uns beeindruckt. Die dort liegenden kleinen Orte wie Marseillan und Meze sind ausgesprochen reizend – das hätten wir nicht gedacht.

Und nun sind es noch etwa 350 Kilometer bis nach Barcelona ….

Für die Zwischenübernachtungen empfehle ich die Chambre d´hotes, die es fast überall gibt. Da man sie aber nicht so ohne weiteres am Wegesrand findet, ist es ratsam, sich vor der Reise einige Adressen aus dem Internet herauszusuchen bzw. zu reservieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind vor ein paar Jahren von Koblenz aus gefahren. Sind über Luxemburg (das ist nicht der schnellste Weg) bis nach Paris gefahren. Das schafft man locker an einem Tag. Waren dann zwei Tage in Paris und sind weiter in den Süden. Da wir die Mautstraßen gemieden haben sind wir durch super viele kleine französische Orte gefahren. Ich würde überlegen dort irgendwo zu stoppen. Wir haben das leider nicht gemacht und sind weiter gefahen bis Clermont-Ferrand und haben da übernachtet. War nicht so cool. Kann man sich sparen. Dann ging es bei uns weiter bis nach Llorret de Mar - Das hält man wegen den ganzen Parties kaum aus und man sollte wenn man sich entspannen will noch bisschen weiter südlich fahren. Wir sind dann dort geblieben und haben uns den Trouble mal angeschaut. Man muss es sich bisschen wie Mallorca vorstellen. Von da aus ging es dann bis nach Barcelona über Girona wo wir nur kurz gestoppt haben. Ist ganz schön weil man schon an der Küste vorbeifährt und man happy ist bald anzukommen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Städte oder Natur?

Würde Ffm Ri. KA und von dort schon auf der französischen Seite fahren (keine Maut). Dann via Strasbourg später das Rhonetal runter und dann die Küste - bietet einiges. Ansonsten würde ich in Lyon und vor allem in Avignon stoppen.

Paris wäre mir auf der Fahrt nach Barcelona zu "umweglich" und eher einen eigenen Trip wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Borni77
07.02.2012, 17:34

Städte und natur :-)

0

Schöne Städte in Frankreich, die auf dem Weg liegen könnten: Paris, Lyon, Montpellier, Marseille. Das sind meine Top 4 :-) Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?