Traveln auf den Kanaren

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Backpacking ist auf den Kanaren eher ungewöhnlich. Meist werden sie von Pauschalurlaubern besucht, die sich überwiegend auf den Schönwetter-Seiten der Inseln im Süden/Südwesten aufhalten. Für Individualreisende gibt es Ferienwohnungen oder -häuser, die teilweise in herrlicher Umgebung zu finden sind.

Und genau das ist das Problem für Backpacker: diese Kleinode sind spontan nicht so ohne weiteres zu entdecken. Zumal es keine Hinweisschilder am Straßenrand gibt, die einen dort hin leiten. Campingplätze gibt es auch nur wenige.

Zudem sind die Möglichkeiten, mit Bussen unterwegs zu sein, eher begrenzt. Auf sämtlichen Inseln empfiehlt es sich, einem Mietwagen zu leihen. Nur so kommt man in den Genuss, die wirklich fantastischen Natureindrücke zu erleben.

Zwischen den Inseln verkehren ständig Fähren, die aber nicht ganz preiswert sind.

Vielleicht überdenkt Ihr Euer Vorhaben und besucht als Kanareneinsteiger erst mal nur eine Insel, wie z. B. Teneriffa. Dort findet Ihr fast alles, was die gesamte kanarische Inselwelt zu bieten hat. Gerade die Natur ist dort besonders beeindruckend.

Hier kannst Du Dir ein paar Tipps erlesen:

https://www.reisefrage.net/suche?q=teneriffa

Erkundigt Euch mal nach preiswerten Flügen, Ferienwohnungen und Mietwagen. Das lässt sich sehr einfach individuell zusammenstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir waren schon mit Rucksack über Weihnachten und Silvester zum Wandern auf den Kanaren (vor allem auf La Palma) und hatten auch gute Fährverbindungen. Kann man googeln. Allerdings gibt es wie aufgeführt wenig Campingplätze. Auf den kleinen Inseln keine. Aber es gibt z. B. welche auf Teneriffa. Richtig gemütlich waren die dann aber nicht wirklich. 

Die Busverbindungen sind auf den größeren Inseln ganz ordentlich und man kommt durch. Dennoch würde ich den Mietwagen empfehlen. 

Denn Weihnachten ist nämlich Hochsaison und Ihr müsst ggf. etwas mehr Zeit für die Zimmersuche (nicht wirklich billig!) aufwenden. Wie gesagt: Camping ist die Alternative aber nur beschränkt möglich. Wir mussten z.T. schon einige Zeit dafür investieren bis man für zwei Leute (sic!) für die Nacht etwas fand. Das wäre mir, zumal per ÖPNV, mit einem 12-jährigen Girl ehrlich gesagt zu nervig- oder umgekehrt zu nervig für sie. 

Der Tipp hier, sich zunächst mit Teneriffa oder Gran Canaria zu begnügen, erscheint mir dessen ungeachtet gut. Zumal "über Weihnachten" ja wohl bedeutet, dass Ihr nicht wochenlang bleiben wollt oder könnt. Und da wäre Inselhopping eher etwas mit größerem Zeitbudget.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weihnachten ist auf den Kanaren Hochsaison. Da ist alles schnell ausgebucht, Flüge, Hotels, usw. Abends und nachts ist es manchmal ziemlich kalt, es kann auch regnen. In Teneriffa liegt oft in höheren Lagen, z.B. auf den Canadas Schnee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RomyO
11.04.2015, 13:40

Das ist doch gerade das tolle an Teneriffa. Vormittags am fast ganzjährig schneebedeckten Teide wandern, nachmittags an einem der Strände im Süden, z. b. bei Medano, in der Sonne liegen. Klar, über Weihnachten kann es auf den Inseln auch mal kühl und nass sein - im Süden ist die Chance auf frühlingshaftes Wetter aber recht groß. Dies ist schließlich der Hauptgrund, warum so viele Mitteleuropäer die kalte Jahreszeit auf den Kanaren verbringen.

Schönwettergarantie gibt es leider nicht.

3

An eurer Stelle würde ich mir das gut überlegen, ob ich mir den Stress antun würde. Der Urlaub soll doch erholsam sein, oder? Ich würde ein Hotel und einen Mietwagen buchen. Außerdem schafft man in 2 Wochen gar nicht alle Inseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?