Sollte man immer noch den Impfpass bei Auslandsreisen mitnehmen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nicht wenige Länder, vor allem solche mit Gelbfieber etc., lassen eine Einreise ohne Impfnachweis nicht zu. Bitte vorher erkundigen (Einreisebestimmungen), ob eine beglaubigte Kopie (z.B. Bürgerbüro) für die Einreise ausreicht und diesen Punkt bei der Reiseplanung ausserhalb Europas immer im Blick haben bzw. standardmäßig abarbeiten. Wegen unterschiedlicher Bestimmungen der einzelnen Länder bin ich mit allgemeinen Aussagen etwas vorsichtig.

Mein Impfpass ist ja schließlich dafür gedacht und von der Größe her so ausgelegt, daß ich ihn immer bei mir bzw. bei meinen Papieren haben kann!

Ich nehme ihn doch nicht mit, um primär irgendwelchen Ländervorschriften zu genügen, sondern damit ich bzw. die Ärzte im Ernstfall wissen, wann ich die letzte in Frage kommende Impfung hatte und vor allem, was für ein Serum gespritzt wurde! Und das könnte, wie 'wllenreiter' schon schrieb, schon bei einer Verletzung sinnvoll sein!

Ich persönlich hab den immer zu Hause, denn dort ist er, meiner Meinung nach, am besten aufgehoben. Du kannst Dir ja vorher notieren, welche Impfungen Du als letztes hattest oder eine Kopie machen. Dann besteht auch nicht die Gefahr, dass der Impfpass verloren geht.

Ich habe immer eine Kopie des Impfpasses im Gepäck, denn man weiß ja nie was passiert. Könnte ja sein man hat einen Unfall oder verletzt sich und die Ärzte wollen wissen, wann die letzte Tetanusimpfung war. Die dünne Kopie belastet den Koffer nicht und gibt einem doch ein gutes Gefühl im Falle des Falles.

Was möchtest Du wissen?