Mit dem Auto von Deutschland in den Iran?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die relativ höchste Hürde - aber überwindbar - dürfte der Papierkrieg für den Iran sein.

Ansonsten ist das eine schöne Fahrt über Südost-Europa und die Türkei.

Die Türkei ist "in der Mitte" am attraktivsten zum reisen, denn im Süden ist viel Tourismus und am Schwarzen Meer entlang ist das Fahren wegen der weitgehend ausgebauten Strassen auch nicht mehr so spannend.

Der Iran selbst ist einsame Spitze, wenn auch nicht für Liebhaber deutscher Mittelgebirge, denn der Charakter ist natürlich eher herb.

Andere Touristen gibt es dort kaum, wenn man mal von Ausgrabungsstätten wie Persepolis absieht und in vielen Orten ist wohl noch nie ein Ausländer vorbeigekommen.

Die Strassen sind überwiegend gut befahrbar, wenn man etwas die Augen offen hält, denn "Warnschilder" wie hier sind dort unbekannt.

Die Menschen sind ausgesprochen freundlich, die verschiedenen Polizeien - es gibt wohl SECHZEHN verschiedene Truppen! - zwar überall präsent, aber Ausländern gegenüber sehr zuvorkommend.

Und: Super kostet 2.5 CENT/Liter, Diesel sogar nur 1.2 CENT!!!

Übrigens bekommt Ihr im Nordost-Iran, Richtung Afghanistan, "automatisch" Polizeibegleitung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gargamel111
09.05.2012, 17:03

Und: Super kostet 2.5 CENT/Liter, Diesel sogar nur 1.2 CENT!!!

Seufz - gilt aber leider nicht für Ausländer :-( Die müssen Tankscheine kaufen.

0

Interessante Fragen heute. Macht Spaß :)

Die gesamte Strecke bin ich noch nicht gefahren, aber ich fuhr zu unterschiedlichen Zeiten schon durch alle Länder, die Ihr tangiert. Iran z.B. von Georgien - Aserbaidschan mit einem in D zugelassenen Auto aus, was kein Problem war und auch an der Grenze für mich überraschend unkompliziert ging. Vorher hat man natürlich aber ne Menge Visarennerei, was Ihr als reiseerfahrene Leute aber ja kennen müsstet.

Ich würde deshalb auch statt der nördlichen Russlandroute Südosteuropa wählen und dann via Türkei Richtung Südkaukasus rüber in den Iran. Hoffen wir mal, dass die intern. Spannungen nicht zunehmen.

Viel Spaß bei der weiteren Planung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist schon lange her, aber das ist eine lohnenswerte Reise. Ab Istanbul ist man eigentlich schon in Asien. Im Iran sind die Straßen sehr gut, man kommt gut voran, was für den Osten der Türkei nicht unbedingt gilt. Euer Auto sollte auf jeden Fall fit sein und auch Schotterstrecke auf Dauer abkönnen, ist auch notwendig, dass ihr Ahnung vom Schrauben habt. Teheran und Isfahan sind Pflicht, kommt aber natürlich auch darauf an, wie viel Zeit ihr habt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Problematisch kann immer die Grenze sein, ob die für ausländische Pkw offen ist, ändert sich schnell mal. Vorher zeitnah erkundigen.

Tanken ist im Iran ein Problem, ich bin nicht sicher, aber ich denke, dass es dort für Ausländer immer noch diese Tankscheine gibt und dadurch wesentlich mehr fürs Tanken bezahlt. Unterschiedliche Ausagen gibt es, ob das Fahrzeug dort eine einheimisches Nummernschild tragen muss (ebenfalls nicht billig). Und: Auch ein Visum ist nicht immer zu bekommen. Hängt von der Tagesform ab und den Befindlichkeiten der Botschaft (sprich: Von der jeweiligen politischen Situation). Sicherer ist es über eien Visumagentur, aber das ist nicht billig.

Schaut mal hier rein, da steht einiges drin, was die Versicherungsseite angeht. Ein Carnet de Passage ist Pflicht, das kostet :-( ADAC ist eine gute Quelle. Unbedingt die Versicherung abchecken, ob der Iran mit abgedeckt ist (nicht bei allen der Fall).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?