Kann man in Schweden problemlos im Auto schlafen oder ein Zelt aufbauen?

2 Antworten

Ich persönlich würde immer einen Campingplatz bevorzugen. Überall vor allem auf den Rastplätzen stehen Schilder und die Touristen werden gewarnt, dass Verbrecher immer wieder Touristen auf übelste Art überfallen. Außerdem gibt es auch ganz tolle Plätze auf denen man auch in der Hauptsaison seine Ruhe haben kann.

Viele Grüße, Dominik

Nach meiner eigenen Erfahrung (auf Radtouren) sind die Schweden recht entspannt und wissen über ihr Jedermannsrecht sehr gut Bescheid. Einmal habe ich am Rande eines größeren Sees gezeltet und auch abends ein kleines Feuerchen angemacht. Nach einiger Zeit kam ein Boot über den See, irgendwer kraxelte die Böschung hoch und es erschien ein reifer Herr, der sich überzeugen wollte, dass ich das Feuer auch wieder ausmachen würde (und könnte). Wir verständigten uns auf Deutsch und Englisch. Er verdeutlichte mir, dass es Ärger mit der Polizeit geben würde, wenn irgendetwas passieren würde. Ich beruhigte ihn ein bisschen, und zum Abschied sagte er: Übrigens, ich bin die Polizei!

Vor 2 oder 3 Jahren habe ich eine längere Radtour durch Smaland gemacht und jeden Tag an einem anderen Ort kampiert. Einmal habe ich Leute gefragt, die in der Nähe waren, sonst war ich sowieso immer so unsichtbar, dass es kein Problem war. Aber ich neige auch weder zum Unfug-Machen noch zum Müll-Verstreuen. Einmal habe ich am Rande einer Kiesgrube aus Versehen 2 Elche in den Wald zurückgejagt, aber sie haben es mir hoffentlich nachgesehen.

Viele Grüße von prestofatto

Was möchtest Du wissen?