Kann man auf innerdeutschen Flügen Flüssigkeiten im Handgepäck mitnehmen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er kann bedenkenlos Flüssigkeiten im Handgepäck mitnehmen, sogar 1 Liter, nicht nur 100 ml.

Die Regelung ist so: Flüssige und cremige Stoffe dürfen bei einer Gesamtmenge von 1 Liter in Behältnissen zu je max. 100 ml in einem durchsichtigen wiederverschließbaren Beutel (Zipverschluss) im Handgepäck transportiert werden. Dabei ist es wichtig, dass die Behälter max. 100 ml fassen - eine halbvolle 200ml Flasche Duschgel verstößt gegen die Richtlinien.

Hier ist es nochmal genau beschrieben:

http://www.airberlin.com/site/handgepaeck.php?LANG=deu

 - (Deutschland, Flug, Berlin)

Autsch, okay, da hat mir dann wohl mein Gedächtnis einen Streich gespielt. Ich hatte die Größenordnung im Hinterkopf, aber in einen falschen Zusammenhang gebracht

0

Flüssigkeiten im Handgepäck waren noch nie verboten, nur in ihrer Menge eingeschränkt und zwar auf 100 ml gesamt.

Wenn er nur eine Nacht bleibt, dann hol ihm doch im Drogeriemarkt diese Proben. Dann nimmst Du einen Beutel mit Reißverschluß (die man ja auch zum Einfrieren benutzen kann) und packst alles darein. Das muß nämlich sichtbar sein.

Je nach Hotel stehen solche Sachen aber auch bereits in den Badezimmern der Hotelzimmer

Die Bestimmungen sind für innerdeutsche Flüge genau gleich wie für internationale Flüge.

Was möchtest Du wissen?