Ist es absolut notwendig sich beim Death Valley Visitor Center an- und wieder abzumelden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du dir den offiziellen Visitor Guide vom NPS National Park Service anschaust (http://www.nps.gov/deva/parknews/upload/Visitor%20Guide%202010.pdf), dann erhälts du alle aktuellen Informationen über Besucher-Attraktionen, Ausflüge und Verhaltensmaßnahmen im Death Valley. Von einer An- und Abmeldepflicht ist nicht die Rede! Bei meinem Besuch vor einigen Jahren gab es überall an der Durchfahrtsstraße und an den Startpunkten für Wanderungen "Survival Hints" mit diversen Überlebens-Hinweisen, vor allem sich mit ausreichend Wasser zu versorgen. Im Eigeninteresse kann man sich im Visitor Center abmelden für besonders lange Ausflüge, damit die Ranger Bescheid wissen, wo man sich aufzuhalten plant. Dann natürlich auch bei Rückkehr wieder zurück melden. Auf jeden Fall übernimmt niemand eine Haftung, wenn ein Besucher sich verläuft oder ums Leben kommt, was bei unvorsichtigem Verhalten immer wieder vorkommen soll. Im übrigen sollen im Center der Furnace Creek Ranch derzeit Bauarbeiten im Gange sein (siehe News), so dass es dort wohl gerade nicht sehr attraktiv ist für Übernachtungen (man entschuldigt sich schon im Voraus für die "mess"). Auf jeden Fall ist der Besuch im tiefsten Punkt der USA ein phantastisches Erlebnis!!

ja, glaube schon, dass dies absolut notwendig ist; anders kommst du ja auch nicht rein, als über ein Visitor-Center! Und ja, es gibt einen Grund, weshalb die das tun. Du musst dir vorstellen, das Death Valley ist ein sehr unwirtlicher Ort, ein Ort, der nicht gerade zum 'sich niederlassen' einlädt, und so verwundert es auch nicht, dass dort tatsächlich auch niemand wohnt: Es ist heiss mit hoher Druckluft- und Feuchtigkeit, es wächst praktisch nichts dort, keine Bäume, Pflanzen, kaum Sträucher. Das Land ist trocken, karg, hart, salzig, unwirtlich, unbrauchbar. Man sollte zB. unbedingt genug Flüssigkeit mit sich führen, wenn man sich einen ganzen Tag darin aufhält! Nun kann man sich vorstellen, dass es immer wieder Leute gibt, die denken, dass sie mal schnell schnell ins Death-Disney-Valley fahren können, ohne genug vorbereitet zu sein, ohne genug Wissen, was auf sie zukommt. Ich kann dir einfach sagen, dass, falls du vorhast einen Tag zu wandern oder so - sei gut vorbereitet - es gibt dort keine Shops oder Tankstellen (erst Draussen wieder): Gute Schuhe, genugend Wasser, Ess-Notportionen, falls du dich verirrst, Ersatzwäsche bzw. Jacke, etc. (und genug Benzin fürs Auto)sind ein Tipp von mir zur Vorbereitung.

Wir sind im August 2010 mit einem Wohnmobil quer durch das Death Valley gefahren, ohne Kontrolle oder Anmeldung. Von Las Vegas kommend in Richtung Yosemite National Park. Kann aber sein, dass andere Strecken anmeldepflichtig sind.

Wir waren auch schon im Death Valley und haben uns nicht bei der Parkverwaltung an- und abgemeldet. Das ist für mich das neueste, daß es so was gibt. Ich würde sagen, es ist auch nicht gefährlicher als in anderen Stellen der USA mit dem Auto zu fahren.

Was möchtest Du wissen?