Ist der alte Reisepass auch nach einer Hochzeit und Namensänderung noch gültig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Antworten sind korrekt. Mit Heiratsurkunde kann sie problemlos auch ins Ausland reisen. Ich arbeite am Flughafen und habe doch tatsächlich vor zwei Tagen mit der Bundespolizei darüber gesprochen. Regel ist, dass man nach der Hochzeit zeitnah einen neuen Pass beantragen muss, aber für die Hochzeitsreise kann sie noch den alten nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausschlaggebend ist der Name, der auf dem Ticket erscheint. Hat sie das Ticket noch auf den alten Namen gebucht, so reist sie mit ihrem alten Pass (so habe ich es bei unseren Flitterwochen auch gemacht und den neuen Pass erst nach der Rückkehr beantragt).

Hat sie die Tickets bereits auf den neuen Namen ausstellen lassen, so braucht sie auch einen neuen Pass.

Bei uns wäre es möglich gewesen, den neuen Pass im Vorfeld zu beantragen, dieser wäre mir dann vom Standesbeamten nach der standesamtlichen Trauung ausgehändigt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Voraus kann kein Personalpapier mit einem neuen Namen ausgestellt werden - es kann im günstigsten Fall beantragt werden und kann bei Vorlage der Hochzeitsurkunde nach der Hochzeit abgeholt werden! Es soll ja schon Eheschließungen gegeben haben, wo alles im letzten Augenblick noch gescheitert ist...

Grundsätzlich sollte sie also mit ihrem derzeitigen Pass reisen können - es weiß ja an den diversen Grenzen bzw. Flughäfen niemand, daß sie gerade geheiratet und den Namen Ihres Mannes angenommen hat. Falls ein Flugticket mit dem noch gültigen Paß hinterlegt gebucht worden ist, muß sie sogar mit diesem Pass reisen (ansonsten wäre erst noch eine Umbuchung nötig).

Sollte das künftige Ehepaar jedoch die Reise/die Tickets schon vorab unter ihrer beider neuer Namen gebucht haben, könnte es bei Reisen ins Nicht-Schengen-Ausland Probleme geben wegen des anderen Namens im Pass!

Ansonsten sollte sie halt tunlichst bei irgendwelchen offiziellen Unterschriften mit ihrem bisherigen Namen unterschreiben und für die Zeit der Flitterwochen noch auf den 'Einsatz' des neuen Namens verzichten :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es kein Problem (spreche aus eigener Erfahrung....die schon einige "Tage" her ist, aber es hat sich nix geändert)

Deine Freundin nimmt den altgewohnten Reisepass mit und kann sich - wenn sie die Heiratsurkunde mitnimmt - selbst im allerkatholischsten aller katholischen Länder mit Ehegespons in ein Hotel eintragen.

(Ich denke, es würde sogar im Vatikanstaat gelten - bevor jetzt Belehrungen kommen: Residenza Paolo VI. ist ein Hotel im Vatikanstaat)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?