Beim Urlaub mit Hund in Frankreich - deutschsprachige Tierärzte wichtig ?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer von Deutschland aus mit dem Hund nach Frankreich fährt, tut das ja wohl zumeist mit dem Auto. Wenn der Hund dann akut krank wird, hätte ich wenig Lust, in einem Tag wie besessen zurück nach Hause über die Autobahn zu rasen. Also einen Tierarzt in der Nähe sollte es schon geben, aber ich würde es nicht davon abhängig machen, daß der Tierarzt Deutsch spricht. Zumeist sind die Tierärzte oder wenigstens eine der Helferinnen heutzutage auch in der Lage, sich ausreichend auf Englisch verständlich zu machen, ganz so fremdsprachenresistent wie noch vor 20 Jahren sind die Franzosen nicht mehr.

Zur Ursprungsfrage: Nein, würde ich nicht. Ich würde einfach zur Not mit dem ganzen Arsenal an Sprachhilfen vorsorgen. Ein etwas dickerer Französisch / Deutsch Sprachführer und eine gute Übersetzungs-App auf dem Smartphone. Das beruhigt dann sowohl für eine eventuell ärztliche Versorgung bei Mensch und Tier.

Nein, das ist uns nicht wichtig. Wir fahren seit Jahren mit unserem Hund in die Bretagne in den Urlaub, haben zwar noch nie einen Tierarzt gebraucht, haben unseren Urlaubsort aber auch noch nie danach ausgesucht. Das Tourismusbüro vor Ort hilft im Notfall bestimmt gerne weiter. Oder man sieht auch die entsprechenden Schilder an den Häusern, genau wie hier. Eine Verständigung wird auch immer möglich sein, da ich grade die Bretonen bisher als sehr hilfsbereit empfunden habe.

Was möchtest Du wissen?