B&B in England eröffnen - ein schwieriges Unterfangen?

1 Antwort

Hallo leandra. Als erstes musst Du Dir klar sein, ob Du überhaupt Kenntnisse und Fähigkeiten sowie Fertigkeiten in diesem Job hast. Denn Du willst ja ein Pension betreiben. Wenn das , aus welchen Gründen auch immer, nicht in Deutschland klappt, wie soll es denn in England oder Großbritannien funktionieren? Hast Du Ortskenntnisse? Kennst Du den Markt? Wie kommst Du an Gäste? Viele haben schon gemeint, das man einfach ein paar Zimmer möblieren muss und dann den Crowds das Geld aus der Tasche ziehen. Vielleicht sogar ohne Mühe? Nein, so funktioniert nicht ein Unternehmerleben.

Also wie immer im Leben, man muss porfunde Kenntnisse in den Dingen haben, die man gerne tun möchte. Bei Pensionen kommt es darüber hinaus noch auf den Standort an. Oder aber Du hast einen Standort, weil z.B. aus familiären Gründen ein Betrieb übernommen werden muss, dann geht es darum, wie man sich im Wettbewerbsumfeld neu und attraktiver positionieren kann. Das setzt voraus, dass Du sehr gute Ideen hast und Du die erforderlichen Fähigkeiten für die Umsetzung dieser Idee in Perfektion beherrscht. Dann wirst Du noch eine tolle Kommunikationbsstrategie entwerfen und hierfür Umsetzungspartnerschaften eingehen müssen, damit Dein B&B bekannt wird und besser bekannt wird, als die 15 oder 50 anderen Betriebe am gleichen Standort. Und dann brauchst Du in GB eine Lizenz. Beherrschst Du die englische Sprache perfekt oder kommt Dein Crowd-Dialekt hervor?

Also mein Tipp! Fahr erst mal nach England in die Region in der Du glaubst Dein Konzept zu verwirklichen und arbeite mal ein Jahr als Rezeptionistin oder sogar als Zimmermädchen.

Wenn Du dann nach den vielen Kreuzschmerzen immer noch die Idee hast und darauf brennst sie umzusetzen, dann war Deine Wahl richtig. Es schreibt Dir ein erfahrener Hotelier.

hallo leandra,

hast du das Projekt gemacht? Oder hat Sandstein"tieger" >i.e.< Dir Deinen Kampfgeist schon wegnehmen können? Er hat Dich ja hier etwas sehr in eine Schublade gesteckt, ohne Dich zu kennen. Hmh, merkwürdig, wo so manche Menschen ihre Agressionen ablassen (müssen)?

Auf jeden Fall fand ich die "Antwort" eher schädlich, als "professionell". UK ist multicultural und auch sprechen selbst in Behörden fast nur Bedienstete, die aus India oder Pakistan kommen ihr Englisch so gut sie es halt können.

Die Lizenz ist nichts anderes als in Deutschland die, die man bei der IHK machen kann. Wenn Du ein Objekt an einem guten Ort hast, dann läuft das auch, ohne dass man sich quasie fast umbringen muss.

Und "Rückenschmerzen", tja - die bekommt man höchstens, wenn man halt nicht Profi genug ist, um rückenschonend arbeiten zu können - klingt mir also eher nach "ungelernt", als nach "Hotelier" ;-))))))......... tsssstssstsss.......

Was möchtest Du wissen?