Hallo Bankzinsenluder! Im Januar kann es schon extrem regnen, wie im Januar 2010, wonach dann Machu Picchu bis Mai nicht mehr zu besuchen war. Da kam das ganze Wasser der Regenzeit in diesem einen Monat runter. Im Normalfall ist es aber eigentlich nachts wärmer im Januar, auch wenn es - vor allem nachmittags - tropische Platzregen geben kann. Erdrutsche kann es natürlich auch geben, aber die Strecke über das Altiplano vom Titicacasee nach Cusco und nach Arequipa ist davon eher weniger betroffen. Nur wenn Du von diesen Strecken abfährst in Täler und auf Hänge kann der Januar aus ungeteerten Straßen eine Schlammpiste machen, z. B. in den Manu-Nationalpark hinunter. Saludos aus Peru Stefan

...zur Antwort

Hallo Vanilla! Billig und bequem mit gutem Service fliegt man mit Air Europa von Madrid nach Lima. Meist nur im Internet buchbar. Als Billigairline "verschrieen" und den meisten kaum bekannt, hat man doch viel Beinfreiheit in den ehemaligen Jumbo Jets der Argentinischen Airlines. Guten Service, immer Wasser nach Wunsch, keine gestreßten Stewardessen. Bisher gab es auch keine Sicherheitsmängel, und die Airlines gibt es ja jetzt auch schon seit ca. 5 Jahren. Und das Ganze auch noch viel billiger als die anderen Airlines. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis die beste Airline nach Südamerika! Stefan

...zur Antwort

Hallo! Am billigsten fliegst Du Anfang November mit Easy Jet oder Air Berlin oder Germanwings von Deutschland nach Madrid und buchst bei Air Europa einen Flug für 591 Euro von Madrid nach Cartagena hin und zurück. Oder wenn Du nach Cali willst, könntest Du auch für diesen Preis nach Quito von Madrid aus fliegen und fährst dann mit dem Bus von Quito/Ecuador über die Grenze nach Cali. Das ist vielleicht schneller. Viel Glück bei der Suche!

...zur Antwort

Liebercuba! Natürlich gibt es da Regenwald, und der ist auch etwas anders als im Süden Perus, weil er schon in den inneren Tropen liegt und in der Hochwasserzeit von November-Mai überschwemt ist (man kann dann mit dem Kanu durch den Wald fahren). Es gibt dort Riesenseerosen, Flußdelphine, Manatis (Flußkühe), die roten Uakari-Affen und so einiges was es im Süden Perus, im Manu und Tambopata nicht gibt. Außerdem kriegt man dort besser Kontakt zur lokalen indianischen Bevölkerung als im südlichen Regenwald Perus, und es gibt um Iquitos die besten Ayahuasca-Schamanen, www.otorongo.net Dort ist auch das größte Schutzgebiet an Überschwemmungswald im gesamten Amazonasbecken, die Reserva Nacional Pacaya Samiria z. B. mit Tour im Dorf der Kukama-Kukamiria mit der Asociación Indígena de Manejo y Protección Ecológica Samiria (AIMPES) mit authentischen Urwaldtouren durch das Reservat. Außerdem gibt es dort die größten Flüße der Welt: Amazonas, Ucayali und Maran~ón. Viel Spaß in Loreto! Stefan "charapa"

...zur Antwort

Hallo LilaLuft! Schließfächer gibt es in Peru nicht. Aber Du kannst bei einem vertrauenswürdigen Hotel oder Hostal fragen, ob Du dort für diesen Tag Deinen Rucksack unterstellen kannst, indem Du ihnen erklärst, daß Du die Stadt ohne Deinen schweren Rucksack erkunden willst. Generell wirst Du wahrscheinlich sogar dafür nichts zahlen müssen, aber solltest ein Trinkgeld dafür geben. Ansonsten kannst Du auch bei den Busgesellschaften nachfragen, ob Du den Rucksack da lassen kannst. Aber dort wirklich nur bei sehr vertrauenswürdigen Busgesellschaften. Gute Reise in Peru! Stefan aus Lima

...zur Antwort

Hallo Ximena! Am besten nimmst Du ein Taxi. Die sind billig, d. h. sollten nicht mehr als 15 Soles = 3,75 Euro kosten. Ein Bus ist natürlich billiger, aber die lassen Dich nicht direkt an den Huacas. Gute Reise! Stefan aus Lima

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.