Laut Leistungsverzeichnis des ADAC gibt es den Pannenservice im Ausland nur bei der Plus-Mitgliedschaft. Siehe: http://www.adac.de/mitgliedschaft/leistungen/default.aspx?ComponentId=8862&SourcePageId=6729

Das erinnert mich daran, dass ich für den nächsten Skiurlaub vielleicht doch noch meine Mitgliedschaft umstellen sollte..... ;-)

...zur Antwort

Die von Lillllye genannten -vermutlich wenig bekannten- Kapernfrüchte wird jede(r) mögen, die/der auch Kapern mag.

Den Honig finde ich auch sehr sehr lecker und an getrockneten Kräutern und auch Tees gibt es reichlich Auswahl.

Und an Lebensmitteln fallen mir auf jeden Fall noch die nach Gewicht zu bezahlenden "Kekse" aus den Bäckereien/Konditoreien ein. Mit Rosinen, Nüssen, Oliven, Sesam.... Natürlich sind die Leckereien mit Honig auch nicht zu verachten, aber vielleicht etwas schwieriger zu transportieren.

Aus dem Non-Food-Bereich fiele mir noch der Gerechtigkeitsbecher des Pythagoras ein (Samos: http://de.wikipedia.org/wiki/Becher_des_Pythagoras ) und Schmuck mit dem Auge von Naxos (Turban- oder auch Kreiselschnecke, siehe z.B. weh-weh-weh shivaeye.de/Shiva-Eye-Beschreibung-ueber-das-Operculum/ ).

Mit etwas Glück findet man noch ein Geschäft mit u.a. Haushaltswaren und dort ein Briki und/oder antiquiert aussehende Tassen zur Zubereitung und zum Genuss des Elliniko - des griechischen Mokka.

...zur Antwort

Sithonia hat einige sehr schöne Strände mit ungewöhnlichem Sand.

Wenn ihr gerne mit dem Schiff fahrt, dann macht einen Ausflug nach Athos und lasst euch an der Küste dieser Halbinsel entlang schippern und schaut euch vom Boot aus die vielen verschiedenartigen Klöster an.

Und Meteora, das könnte auch von Interesse sein.

...zur Antwort

Wie RomyO schreibt, ist Samos nicht die Insel großer Hotelanlagen und auch ohne 4-Sterne-Ballung. Da wären z.B. Kreta und Kos eher was.

An Samos Südküste bei Pythagorion und damit in Flughafennähe gibt es das Doryssa Bay, das vor einigen Jahren als hochwertige Anlage galt und auch einen gepflegten Eindruck machte. 2011 gab es das noch, allerdings habe ich nichts darüber gehört.

An der Nordküste am Ortsrand von Kokkari kämen Kalidon und Arion evtl. in die engere Wahl. Diese Hotelanlagen liegen etwas oberhalb der Küstenstraße mit viel Ausblick und Shuttle-Service. Näher am Ortskern und nah am Strand (jedoch ruhig) ist das Olympia Village, von dem man -je nach Zimmer- ca. 100-300mtr zum Strand geht.

...zur Antwort

Nur mit Öffis=Bus wäre mir das zu anstrengend und zu langwierig. Und: mit dem Auto kannst du anhalten wo du willst, einen kleinen Abstecher... Pause im Kafenion...

Je nach Interesse finde ich folgende Touren gut: Ausflüge nach Platanos, Potami Beach über Karlovassi und ggf. weiter zu Fuß zur Mikro Seitani Bucht, Samos Stadt, Pythagorio und das Museum im Hotel ...?Doryssa Bay?... an der Straße von Pythagorio zum Flughafen, Ireon, und vor Allem in die Bergdörfer an der Nordküste. Auch Drakei könnte interessant sein (Landschaft+Werften+Die Straße dorthin). Das Nachtigallental, der Naturhafen Mourtia, kleine Orte an der Südostküste Posidonio und Klima sowie die teilweise alpine Straße zum Kloster Moni Zoodochos Pigis an der Ostküste vorbei an Mourtia.

...zur Antwort

Kaum zu schaffen, schätze ich. Denn Schnorcheln mit Fischreichtum am Sandstrand gibt's nicht. Einzigartige Sehenswürdigkeiten und kein Massentourismus....

Nissiros als Nachbarinsel von Kos bietet einen (fast) erloschenen Vulkan, absolut typisches griechisches Leben und Essen und klares Wasser mit wenig Tourismus. Shopping und Sandstrand werden schwierig, da muss man dann nach Kos(-Stadt) und letztlich auch dort übernachten, denn der Flughafen ist auf Kos und Nissiros nur mit der Fähre erreichbar.

Kos hat viele Sehenswürdigkeiten und schöne lange Sandstrände, ist stellenweise aber sehr touristisch. Schnorchelplätze wohl eher Mangelware oder entlegen.

Samos hat tolle Natur jedoch kaum Sehenswürdigkeiten und kaum Sandstrände. Dafür aber super Wasser und einige Schnorchelmöglichkeiten sowie viele Gelegenheiten für griechische Küche. Shopping in Samos-Stadt und Karlovassi, evtl. Phythagorion.

Auf Kreta wirst du Alles finden, jedoch auch sehr viele Kilometer fahren. Auch deutlich jenseits der 2-Stunden-Grenze.

Rhodos wird dir einiges bieten, jedoch auch reichlich Touristen.

Korfu bietet Sand und Felsen, ein paar Sehenswürdigkeiten und Shopping in der Inselhauptstadt. Mit 2 Stunden kommst du aber nicht immer aus.

Zakynthos bietet Sandstrand, Felsbereiche, m.E. wenig Sehenswürdigkeiten. Shopping in der Inselhauptstadt.

Und dann geht es wieder auf kleine griechische (Nachbar)Inseln ohne Shopping und mit wenig Sehenswürdigkeiten, erreichbar mit der Fähre ...

...zur Antwort

Wahrscheinlich brauchst du den Pass oder Perso. Die genauen Bedingungen erklärt das Auswärtige Amt: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TschechischeRepublikSicherheit.html?nn=359064#doc359038bodyText3

...zur Antwort

Recht informativ finde ich Bergfex. Einschl. Kartendarstellung und Skigebiet-Info... bis hin zum Link zur Bergbahn-Seite als auch Suchmöglichkeit für Unterkünfte. So habe ich mir schon Skigebiete ausgewählt und Unterkünfte gesucht - allerdings nicht als Komplett-Paket.

am Beispiel Obertauern mit Info zu Hütten: http://www.bergfex.at/obertauern/#/obertauern/unterkunft/huette/

...zur Antwort

Als Seereise gibt es das vielleicht nicht. Allerdings werden kurze U-Boot-Fahrten vermarktet. Z.B. als Urlaubsvergnügen mit Blick in die Unterwasserwelt wie sie sonst nur Taucher hätten.

Soetwas wird u.a. auf Teneriffa angeboten ( http://www.portal-de-canarias.com/html/submarines_safari_teneriffa.html ) und natürlich auch bei Jochen Schweizer.


Das andere U-Boot-Feeling verschaffen dir vermutlich nur Filme und die von mogliseisen erwähnten Museums-U-Boote, die es zumindest in Hamburg, auf Fehrmarn und auf Rügen gibt.

...zur Antwort

Höchstwahrscheinlich ist die Nationalität deiner Tochter und ihres Vaters entscheidend um ein korrekte Antwort geben zu können (jedoch keine rechtsverbindliche).

Das F-Visum ist evtl. kein Schengen-Visum sondern ein Schweitzer Visum oder ein Visum das heute anders klassifiziert ist. Das macht es komplizierter. Außerdem gelten für Großbritannien weitere Regeln, die dieser Staat festlegt.

Wie kompliziert das ist, beschreibt: http://de.wikipedia.org/wiki/Visum (z.B. Abschnitte Großbritannien Visakategorien, Aufbau des Visumetiketts)

und

de.wikipedia.org/wiki/Aufenthaltsstatus (z.B. Abschnitt Schweiz )


Letztlich wirst du bei einer Botschaft oder einem Konsulat deines Heimatlandes und auf den entsprechenden Seiten Großbritanniens Informationen einholen müssen.

...zur Antwort

Der Antwort von tauss schließe ich mich mit einer Ergänzung an: Das Skigebiet plant Mitte April zu schließen, was die Annahme einer statistischen Schneesicherheit bekräftigt.

Nachlesen könnte man das, wenn diese Seite funktionieren und die versprochenen Statistiken liefern würde: http://www.skiinfo.de/schnee-statistik/grossglockner-resort-kalsmatrei-EATXKALSAMGR-5831-de.jhtml?amp%3Bseason=2011&%3Breport_type=mh&%3Btp=1y&product.skiinfo.CHANGE_USER_TLD=AT&%3Btab=4%23destLinks

...zur Antwort

Der Stubaier bietet dir dann bei schönem Wetter ordentlich Rundblick von der Gipfelplattform als auch einen Blick von oben auf mehrere Gletscher. Restauration ist da auch, so dass man bei passendem Getränk die Gipfel noch etwas länger genießen kann.

Auch aus den Gondeln wirst du gute Sicht haben, da sie klein sind (6 Personen, wenn ich mich recht erinnere)


Auf dem Pitztaler ist der Ausblick auch schön, allerdings noch schöner -meiner Meinung nach- von einem bestimmten Punkt auf der Skipiste oder von der wohl nicht per Seilbahn erreichbaren gegenüberliegenden Braunschweiger Hütte (bzw. von oberhalb der Hütte).

Aussicht hast du nur aus der Gondel vom Fuß des Skigebiets zur Plattform (falls das überhaupt als Fußgänger möglich ist), denn bis zur Gondel fährst du mit einer unterirdischen Schrägseilbahn (Wie in Saas Fee und vermtl. auch Kaprun/Kitzsteinhorn)


Die Seilbahnen am Hintertuxer bieten einige Ausblicke, auch die Plattform. Wenige Meter weiter ist der Ausgangspunkt zu einer geführten Tour in den Gletscher. Wenn du sowas noch nicht gemacht hast, könnte es ein schönes add-on sein. Auch wenn du nur Gänge, Eisspalten, Höhlen und einige bizarre Eisformationen siehst. (das "Gletscher-Museum" im Gletscher von Saas-Fee fand ich deutlich schöner und informativer).

Bei YouTube findest du auch Filme über die Seilbahnfahrt ganz oben.


Hintertux und Stubai dürften derzeit schon/noch für Fußgänger geöffnet sein.

...zur Antwort

Korfu

Acharavi, Mini-Ort Agios Stefanos im Osten mit Bucht und Natur und wenigen Häusern


Kos

Mastichiari, Hafenort Pythagorion mit sehr unterschiedlichen Facetten, ruhiger und mit weniger Aussage vieleicht Ireon, die Bergdörfer z.T. auch sehr touristisch, Pili mit griechischem und touristischen und sterbendem Teil


Kreta

Agios Nikolaos (nicht nur am Hafen/Meer schauen) und natürlich Rethymnon, auch Heraklion ist interessant


Es lohnt sich immer, auch einmal einige hundert Meter weg vom Hafen/Zentrum in die Wohngebiete oder älteren Stadtteile oder lokalen Einkaufsstraßen zu schauen.


Und natürlich sind das auch nur die wenigen Orte, die ich gesehen und namentlich in Erinnerung behalten habe

...zur Antwort

Wenn auch eine unvollkommene Antwort, eine Übersicht der asiatischen Skigebiete (und Länder) findest du hier:

http://www.skiresort.de/skigebiete/asien/

...zur Antwort

Jetzt wo du das fragst, merke ich wo ich eher unbewusst und nicht nur mit Fokus auf CO2 gespart habe:

  • auf die Klimaanlage kann ich fast immer verzichten bzw. muss ich nur kurz einschalten
  • den Fernseher im Zimmer finde ich überflüssig
  • die Jeep-Safari produziert neben CO2 reichlich andere Probleme; das ist ohnehin nicht mein Ding
  • Jetski-Fahren brauche ich auch nicht
  • genausowenig wie eingeflogene deutsche Zeitungen am Urlaubsort
  • "local wine" statt deutsches Bier (auch wenn es in Lizenz im Urlaubsland gebraut aber doch transportiert wurde)
  • unansehnliches aber leckeres Obst aus dem Urlaubsland
  • mit dem Bus in die Inselhauptstadt statt mit dem Mietwagen
  • landestypische Gerichte statt x-Sterne-Küche

Alles Kleinigkeiten, die sich hoffentlich doch etwas summieren.


Dank diesem Forum mache ich mir zur CO2-Kompensation nun doch ein paar Gedanken -- auch wenn ich auf die Flugreise und den Skiurlaub nicht verzichten möchte.

...zur Antwort

Ich finde, die Frage ist: Welche Leistungen möchtest du? Und: brauchst du die Versicherung einmal im Jahr oder für mehrere Urlaube?

Wenn du mehrfach im Jahr Reisen ins Ausland machst und vielleicht noch individuell buchst, könnte z.B. eine der ADAC-Versicherungen interessant sein.

Wenn man nur einmal im Jahr eine Flugreise macht, ist es sicherliche die einfachste Variante, das angebotene Versicherungspaket zu nutzen. Auch wenn man möglicherweise woanders 2 Euro sparen kann. Aber es wird meiner Meinung nach eher teurer und insbesondere komplizierter, wenn man die Versicherung gesondert abschließen möchte.

...zur Antwort

Vom Bahnhof durch die City, vorbei am Opernhaus, evtl. ein Bummel auf der Georgstraße, weiter in die Altstadt, dort am Rand das alte Rathaus und gegenüber die Markthalle. Weiter zum neuen Rathaus von 1913 mit dem Bogenaufzug, dazu die Parkanlage dahinter, weiter zum Maschsee. Alles zu Fuß machbar.


Der Zoo ist auch sehr schön, die Herrenhäuser Gärten wurden schon genannt. Vielleicht noch der Berggarten (jetzt botanischer Garten) mit einer großen Sammlung von Planzen und Bäumen aus der Welt, daneben Kakteenhaus und Orchideensammlung.


Ein Bummel vom Bahnhof auf die Lister Meile und Abstecher in die dortigen Seitenstraßen der List


Und viel mehr findest du auf http://www.hannover.de/de/tourismus/sehenswuerdigkeiten_naherholung/index.html

...zur Antwort

Zur "Mauer" im übertragenen Sinne die Grenzübergangsstelle Marienborn bei Helmstedt direkt an der A2:

http://de.wikipedia.org/wiki/Marienborn#DDR-Grenz.C3.BCbergangsstelle

Dazu schreibt wikipedia: "Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn. Kernstück der Gedenkstätte ist das Dienstgebäude, in dem früher die zur Stasi gehörende "Passkontrolleinheit" saß. Heute befindet sich hier ein Dokumentationszentrum. In der Dauerausstellung geht es um Ursachen für die deutsche Teilung, um die Ausbildung der DDR-Grenzsoldaten, Fluchtversuche, den systematischen Ausbau und schließlich Abbau von Mauer und Stacheldraht."


An die Grenzübertritte kann ich mich noch gut erinnern: äußerst bedrückend und der DDR-Staatsgewalt ausgeliefert. So jedenfalls mein Gefühl. Deswegen finde ich so eine Stelle mindestens so aussagekräftig wie ein Stück Mauer.

...zur Antwort

Von einem Zapfenstreich habe ich noch nicht gehört, jedoch von Pistensperren (=Befahrensverbot).

Und die gelten auch für das Personal. Geben also indirekt den Hüttenschluss vor, sofern das Personal nicht mit einer der letzten Gondeln am Seil nach Liftschluss abfährt.

Die Pistensperren werden von der Gemeinde erlassen. Und zwar nicht einfach so, sondern um die Präparation der Pisten zu ermöglichen, auch mit Pistenraupen, die sich auf steileren Pisten an Seilen hochziehen. Raten kann ich nur, dass da zudem noch Pistensicherung und Lawinensprengungen eine Rolle spielen.

Ja, und der von Seehund erwähnte gesunde Menschenverstand: Die Bergrettung macht Feierabend und nach der letzten Kontrollfahrt der Bergbahner wärest du eine ganze Nacht im alpinen Gelände auf dich allein gestellt.


Ein Beispiel der Information zu unterschiedlichen Pistensperrungszeiten findest du in diesem Link gleich oben:

http://www.ski-obertauern.at/Sicherheit.htm

...zur Antwort

Pythagorio ist eher die Partymeile und liegt nah am Flughafen.

Kokkari im Norden mit Kieselstrand ist da ruhiger, bietet aber einige Möglichkeiten zum Ausgehen und Essen.

Karlovassi hat verschiedene eher kleine Strände, ist aber irgendwie zerfleddert und hat einen Fähr- und Industriehafen.

Die Südküste ist eher trocken, die Nordküste grün/bewaldet. Insgesamt besticht Samos durch die Landschaft, wenig durch die Kultur.

Ausflüge nach Platanos, Potami, Samos Stadt, Pythagorio, Ireon, und vor Allem in die Bergdörfer an der Nordküste sind zu empfehlen. Auch Drakei könnte interessant sein (Landschaft+Werften).

...zur Antwort

skigebiete-test.de skiinfo.de snowtrex.de schneehoehen.de bergfex.de ... werden dir Angebote offerieren.

Bei Pauschalen sieh genau hin, wo das Hotel liegt. Sehr günstige Preise, also die richtig billigen, sind öfter auch billige Hotels, von denen du noch etliche km zum Skigebiet fahren musst. Muss nicht sein, kommt aber öfter mal vor :-(

...zur Antwort

Menschen "kaufen"? Ja, in gewissem Sinne ist es das schon.

Bei AI habe ich keine Erfahrung, denke aber, der Unterschied zu HP oder Ü/F ist nicht groß.

Ich freue mich, wenn mein Trinkgeld nach wenigen Tagen den Effekt hat, dass

  • Zimmer und Bett besonders ordentlich sind; das Laken vielleicht nicht schlicht gefaltet sondern als Schmetterling geformt ist
  • der Lieblingstisch im Lieblingsrestaurant wie von Zauberhand frei ist
  • das Getränk in der Bar schon fast beim Hinsetzen auf dem Tisch steht

und das ohne schlechtes Gewissen. Denn ich würde mich andersherum wohl auch auf diese Weise für ein nicht immer selbstverständliches Trinkgeld bedanken. Und ohne Trinkgeld -was in anderen Ländern oft üblicher ist als hier- würde ich als Dienstleister wohl eher in 0815-Trott schalten.

Das Trinkgeld ist auch ein Ausdruck der Wertschätzung guter Dienstleistung. Und deswegen gibt es für schlechten Service auch keines oder wenig.

...zur Antwort

Nebenkosten bei AI??????

Rechne einfach die Preise für Kaffee, Bier, ... die du in D bezahlst, falls du deine Anlage verlässt.

Ansonsten sind Inselrundfahrt, Leihwagen.... Kostenfaktoren, die auf anderen griechischen Inseln ebenso anfallen würden.

Welche Insel? Strandliegen und Watersports=Banana ist überall gleich. Nur Kultur und Natur unterscheidet sich. Na ja, die Menschen auch, aber dazu muss man eher aus den touristischen Bereichen weg...

...zur Antwort

Werra und Fulda werden zur Weser. In Hannoversch Münden, einem schönen Städtchen in der Nähe von Göttingen und Kassel. Bilder finden sich bei: http://de.wikipedia.org/wiki/Hann._M%C3%BCnden

...zur Antwort

für die meisten Menschen wohl sehr schwer erreichbar:

  • Mönchsrepublik Athos
  • Gebiete einiger Naturvölker im Amazonasgebiet
  • zahlreiche unterirdische Riesen-Höhlensysteme trotz "oberirdischer" Eingänge
  • der Lebensraum in den Urwaldbaumkronen

Und: eine sehr gute Frage!

...zur Antwort

Einen Stadtplan finde ich auch wichtig.

Möglichst sogar mit eingezeichneten Bus-/U-Bahn-Linien, dann kannst du die eher abstrakten Streckenpläne an den Haltestellen leichter mit dem Straßenplan zusammenbringen.

Ja, und Leute fragen, das braucht man auch mal, wäre aber nie meine 100%-Lösung.

...zur Antwort

Ski Alpin (Langlauf bleibt mangels Erfahrung unbeantwortet) als auch Snowboard incl. Schuh und Helm sind -je nach Qualitätsanspruch- von 100€ bis 200€ je Woche ausleihbar. Die Tarife finden sich meist über Links ausgehend von den Skigebietsseiten ( z.B. zillertalarena.at => http://www.skiverleih-arena.at/preise/index.html )

Jacke, Hose, Handschuhe und Brille: wie Nortrud schreibt: über Freunde organisieren. Oder selbst zulegen, der Kaffeeröster ist garnicht schlecht.

Bei 1-2x jährlich würde ich zumindest noch Handschuhe (auch beim Weihnachtsmarktbesuch verwendbar!), Brille, Helm und Schuhe selbst kaufen. Nach dem Motto: was man am Körper trägt....

...zur Antwort

Von der Skimap her käme noch der Große Arber (siehe http://www.arber.de/daten/wink/wink_02.htm ) in Betracht, allerdings habe ich persönlich keine Erfahrung dort.

Falls du vielleicht doch auch Österreich in die Erwägung ziehst, hättest du deutlich mehr Gebiete auch in höheren Lagen mit mehr Schneesicherheit und mehr Pistenkilometern = abwechslungsreicher.

Anfängergeeignete Skigebiete kann man gut suchen bei: skigebiete-test.de/skigebiet-konfigurator

...zur Antwort

Inspiriert von deiner für mich ungewöhnlichen aber interessanten Frage .... fand ich:

http://www.hlkf.de/redwork/do.php?layoutid=100&node=334145&language=1

Demnach ist eine einwöchige Kreuzfahrt etwa 4x so CO2-intensiv wie ein (Hin- und Rück) Flug von Norddeutschland zu einer griechischen Insel vor der türkischen Küste.

Nur ist mir jetzt nicht klar, was genau in die Rechnung dort einbezogen wird.


Nach dem -zugegeben sehr unvollständigen Wissensstand- ist die einzige Beruhigung, dass man sich z.B. bei atmosfair.de freikaufen kann:

ca. 80 Euro für deine Freundin und ihren Mann für Klimaprojekte und ihr seid ökologisch sauber !?!?

=> schwierige Argumentation, denke ich.

Gruß von einem Viertelwissenden

...zur Antwort

Bis 23.10.2010 genau das Richtige für dich: Der Brocken im Harz!

Ganzjährig kalt und durch die besondere Lage gefühlt nochmal deutlich kälter durch häufig sehr starken Wind.

http://www.nationalpark-harz.de/de/downloads/?we_objectID=440&refDID=1708&refTID=570#intNavBreadcrumb

  • Mit 1.141 Meter ü. NHN der höchste Berg Norddeutschlands

  • Einziger deutscher Mittelgebirgsgipfel mit natürlicher Waldgrenze

  • Heidevegetation seit der Eiszeit
  • Klima wie in den Alpen bei 1.800 - 2.500 m ü. NHN
  • Jahresdurchschnittstemperatur 3,1 °C

Und in den nächsten Tagen Frost, Schnee und heftig Wind: wetter.com/wetteraktuell/wettervorhersage/16tagesvorhersage/?id=DEXXX0131

...zur Antwort

Das fragst du? ;-) Da bin ich platt!

OK, der Süßwassersee - ich glaube Nähe Heraklion. Agios Nikolaos ist auch schön. Rethymno Stadt und vor allem die riesige Festung. Ein Ort namens Bali mit Mini-Strand. Vielleicht mit Glück noch schlüpfende Schildkröten an den Sandstränden? Lassithi und die Grotte. Elounda, die Lepra-Insel mit den Seegurken im "See" zwischen Insel und Kreta. Und weiter weg dann noch.... siehe andere Fragen zu Kreta.

...zur Antwort

Wenn ich mich als Windsurfer ab 4 Bft anfange wohlzufühlen, wird ein Sandstrand komischerweise zunehmend leerer, aber nicht weil mir alle auf das Wasser folgen ;-) :-)

Für viele ist das von der Wortwahl her schon "sehr windig". Insofern wäre ein Ansatz, auf den einschlägigen Windsurfseiten nach den Inseln zu suchen, die keine Surfreviere sind. U.a. sind demnach geeignete (Halb)Inseln: Korfu, Zakynthos, Chalkidiki, Kreta (alles durch eigene Erfahrung bestätigt), außerdem Zypern. No-Go hingegen: Kos, Samos, Rhodos, Paros, Naxos, Karpathos, Lefkas/Lefkada: Da treffen sich die Windsurfer.

Im griechischen Raum gibt es mindestens auf den Dodekanes vor der türkischen Küste den Nordwind Meltemi (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Meltemi ). Diesen Bereich sollte man auch meiden. Und meiner Meinung nach dort auch die Südküsten, denn die erscheinen zwar wegen des ablandigen Windes und der deswegen fehlenden Welle nur windschwächer, sind es aber kaum (eigene Erfahrung von Kos und Samos).

Über die genannten Winde Mistral und Bora habe ich als Griechenlandfan bislang zwar gehört aber nicht recherchiert.

Lokale Besonderheiten wie moglisreisen schreibt und irgendwo anders jemand zu Karpathos gibt es natürlich auch noch, dürften dann aber auf Windsurf- und/oder Segler-Websites auftauchen.

...zur Antwort

Du fragst nach Kultur, Sehenswürdigkeiten und griechischer Lebensart:

Kultur Kos-Stadt:

reichlich Ausgrabungsstätten incl. gut erhaltenem Amphitheater, Gymnasion, Argora u.a.m. Nah an Kos-Stadt das Asklepion, gut auf eigene Faust, wenn man einen ausführlichen Text dazu im Reiseführer findet. Festung anschaulich und lohnend, ebenfalls das Odeon (Amphitheater) mit Ausstellung/Info (Stand Aug 2010)

Orte geht so

Bergdörfer, Mastichiari. Über Zia gibt es unterschiedliche Meinungen. Schau selbst. Pili oberhalb von Marmari ist ein griechischer Ort mit einem netten aber inzwischen nicht mehr so lebendigen Platz. Nicht unbedingt romantisch aber griechisch-touristisch. Griechischer ist es an der Hauptstraße mitten im Ort, wo einige Restaurants etc. sich zwischen die Geschäfte mischen (wir waren vor ca. 2 Wochen dort)

Natur

Embros-Thermen östlich von Kos-Stadt (wie auch zebra schreibt), Kefalos Bucht und vorher schöne Strände als Schotter- oder Teerstraßenabzweige von der Hauptstraße. Felder zwischen Hauptstraße und Marmari mit Wassergräben und Schildkröten und Fröschen (besser vielleicht im Mai). Kilometerlange Sandstrände mit Dünen zwischen Salzsee bei Tigaki nach Marmari und weiter Richtung Mastichiari

Kos-Stadt sicher auch zur Lebensart.

Vielleicht das Cafe schräg gegenüber der Markthalle in/an der alten Moschee unter dem riesigen Baum. Nicht mit aktueller Erfahrung aber vor vielen Jahren und laut Reiseführer immer noch: Kefalos als griechischer Ort.

Ausflüge

Zur Vulkaninsel Nissiros sehr interessant, auch griechisch beim Bummel durch den Hafenort (je tiefer hinein umso besser).

Vielleicht Ausflug mit wahrscheinlich ein bischen Nepp zur Schwammtaucherinsel Kalymnos (evtl. auch auf eigene Faust von Mastihiari aus)

Autotour Richtung Kefalos mit den erwähnten Stränden und einem Abstecher zur Taverne beim Mini-Hafen von Limnionas (nur Hafen, Mini-Strand und die eine Taverne). Aussicht super, Meer beeindruckend bei ordentlich Wind, Taverne gut.


Ein paar Bilder von meinem letzten Urlaub findest du hier:

http://www.dignatz.info/bilder/main.php?g2_itemId=1479

...zur Antwort

Nissiros oder Nisyros, wie Sarah007 schreibt, ist auf jeden Fall einen Tag wert! Entweder als Komplettprogramm incl. Bustour zum Vulkan (Heiß, Wasser mitnehmen, kein Schatten bis auf einen Baum). Ist schon beeindruckend der "Krater" mit dem flachen, begehbaren Boden unter dem es brodelt... Oder wie bei unserer zweiten Fahr dorthin: Einfach nur Schiff zum Hafenort und zu Fuß und in aller Ruhe: Tavernen, bummeln, schauen. Links und rechts vom Ort. An einer Seite bunte Felsen (gelb, rot, schwarz. Wohl durch den Vulkan). Und ein schwarzer Kieselstrand mit grünem Hinterland.

Oberhalb des Hafenortes gibt es eine alte Festung. Die Felsquader sind erstaunlich exakt gearbeitet. Gut erreichbar zu Fuß in etwa einer halben oder dreiviertel Stunde.

...zur Antwort

Kommt in der Tat auf die Bedürfnisse an. Neben Hannover (Museen, Altstadt, Zoo, ...) sind auch Bremen, Hamburg, Lüneburger Heide, Deister, Celle und ... gut erreichbar und damit in Niedersachsen die Gedenkstätte Bergen-Belsen, das Panzermuseum, Bergbaumuseen, Freilichtbühne, DFB-Trainingslager, einzigartige und geschützte Landschaften, Unterhaltung im Snowdome und im Freizeitparks wie Center Parc, Vogelpark Walsrode und ... sowie all das, was die Hansestädte bieten.

Ob das allerdings mit "sparsam" zu verbinden ist...

...zur Antwort

Bei Tigaki bin ich skeptisch, weil dort die Liegen in x Reihen am Strand standen. Allerdings geht es im September mit den Massen deutlich runter.

Mastichiari kann ich mir auch gut vorstellen, zumal der Ort ein paar Geschäfte, Restaurants und Hotels/Pensionen hat, am langen Strand auch Katamaran/Windsurfing.

Marmari (zwischen Mastichiari und Kos-Stadt) ist kein wirklicher Ort sondern zerstreut sich mit den Hotelanlagen in die Landschaft, abgesehen von den paar Geschäften und Restaurants an der Straße, die auf den langen und sehr schönen Strand mit Dünenlandschaft trifft. Ebenfalls Katamarn und Windsurfing. Zum Teil flaches Wasser mit vorgelagerten Sandbänken. Ein großer und griechischer Ort zum Bummeln, Essen, Shoppen und ein bischen Blick in griechisches Leben liegt ca. 5 Km landeinwärts und heißt Pili. Zudem gute Busverbindung nach Kos-Stadt.

Abgesehen davon findet sich bestimmt auch etwas im südwestlichen Teil der Insel an der Bucht von Kefalos oder der gegenüberliegenden Küste => Kataloge wälzen und Inselkarte ansehen. In dem Bereich finden sich touristische Ziele, ein sehr griechischer Ort abseits vom Strand und kleinere Buchten zum Teil nur mit einer Taverne, evtl. auch Übernachtung möglich.

...zur Antwort