Vom Hotelzimmer aus ist die bequemste, aber mit Sicherheit auch die teuerste Variante. Das ist in Europa genauso. Ich würd mir so eine Prepaid-Telefon-Karte kaufen: Der Rufaufbau ist dabei zwar etwas umständlich, aber dafür sind die Tarife günstig!

...zur Antwort

Wir waren mal im Magic Life-Club auf Fuerteventura, dort wurden uns die Fahrräder zur Verfügung gestellt. Ich nehm mal an, dass das bei allen besseren Resorts auf den Kanaren so der Fall sein wird. Auf Gran Canaria waren wir auch schon, allerdings im Hochsommer und ich muss gestehen, da war uns auf Grund der Temperaturen eher nach Baden als nach Radfahren zu Mute. Man hat aber schon immer wieder Leute am Rad gesehen. Ein richtiges Netz an Fahrradwegen ist mir nicht aufgefallen, aber es gibt schon weniger befahrene Wege, die sich bestimmt gut zum radeln eignen.

Landschaftlich zahlen sich Rad-Touren auf alle Fälle aus, ich würd dafür halt nicht gerade den Hochsommer wählen. Da die Temperaturen auf den Kanaren ja auch im Winter sehr angenehm mild sind, könnte man selbst im Jänner mit dem Rad die Gegend erkunden, wenn das in unseren Breitengraden auf Grund von Eiseskälte und eisglatter Fahrbahn vielleicht nicht ganz so zu empfehlen ist.

...zur Antwort

Ich würd mich auf kalte Nächte einstellen rund um den Gefrierpunkt und die Ausrüstung entsprechend darauf einstellen: Zelt, Schlafsäcke und Bekleidung. Solltet ihr dann doch eine besonders laue Wetterphase erwischen: Umso besser! Freunde von mir haben mir jedenfalls von frostigen Camping-Abenteuern auf Island erzählt. Weiß aber nicht mehr genau, in welchem Monat sie dort waren. Schöne Reise!

...zur Antwort

Die Costa del Sol rund um Málaga ist schön und zu Recht sehr beliebt, aber halt leider ziemlich überlaufen. Wenn ihr aber weiter Richtung Süden fährt, da gibt es schon noch die einsamen Strände an der Costa de la Luz: Ich würd mal sagen von Málaga aus muss man ca. 2 Stunden Autofahrt rechnen.

Rund um Tarifa ist ein heißer Tipp! Das ist der südlichste Punkt von Festland-Spanien. Tarifa selbst ist ein nettes kleines Städtchen, die Gegend bekannt als Surfer-Paradies. Dort gibt es wirklich noch die romantischen Strände, wo man höchstens auf ein paar Surf-Freaks - in den letzten Jahren vor allem Kite-Surfer - und auf einheimische Ausflügler trifft. In der Gegend gibt es auch einige Camping-Plätze und Unterkünfte, die nicht auf den Massen-Tourismus ausgelegt sind. In der Hauptsaison sollte man da auf alle Fälle vorher reservieren. ¡Buen viaje!

...zur Antwort

Im September ist deutlich weniger los. Wettermäßig kann es Mitte September schon etwas unbeständiger sein. Ist halt eine Glückssache! Ich find Lignano mit Kindern schon eine gute Wahl, die Kinder lieben den Sandstrand!

...zur Antwort

Bei der Einfuhr von Lebensmitteln sind die USA leider sehr restriktiv. Aber das Gute ist: Du bekommst vieles auch vor Ort! Eine ziemlich vollständige Liste der „Sauerkraut“-Läden in den USA gibt es hier: http://www.deutscheindenusa.com/deutsche-laeden-geschaefte-usa/ Die meisten dieser Läden sind tatsächlich auf Hausmannskost spezialisiert, andere eher auf Backwaren und Süßigkeiten. Und Bier gibt’s natürlich auch! :-) Schönen Aufenthalt! X-Nokia-Ipaddress: 91.141.126.164

...zur Antwort

März auf den Kanarischen Inseln? Sehr zu empfehlen! Ich war auch schon im Winter dort, aber nicht auf Lanzarote, sondern auf Fuerteventura, im Magic Life Club. Generell ist das Klima auf allen Kanarischen Inseln ähnlich (gleiche Klimazone), regional gibt es natürlich schon Unterschiede v.a. auch punkto Niederschlag und punkto Wind. Tagsüber Höchsttemperaturen über 20 Grad! Die Durchschnittstemperaturen find ich bei msn ganz gut dargestellt: wetter.msn.com.

...zur Antwort

Das kommt ganz darauf an, wo du unterwegs bist: In den Städten gibt es Telefon und Internet und an den touristischen Orten (Resorts) sowieso. Wenn du aber vorhast, einen Trip querfeldein zu unternehmen: Da gibt es schon Dörfer, wo es weder Strom noch Fließwasser gibt. Dort funktioniert mit hoher Wahrscheinlichkeit auch kein Mobilfunknetz, d.h. auch kein Notfall-Handy.

...zur Antwort

Es zählt nur das Gesamtgewicht, d.h. je leichter der Koffer selbst, desto mehr kannst du einpacken! :-) Früher mal war das sehr kulant mit dem Übergepäck, ein paar Kilo zu viel gingen da praktisch immer durch – meistens sogar kommentarlos. Mittlerweile würd ich mich nicht mehr darauf verlassen, sondern lieber ein paar schwere Gegenstände wieder auspacken bzw. wenn sie schwer, aber klein genug sind: Ab damit ins Handgepäck! Das Handgepäck wird üblicherweise nicht abgewogen, es muss nur das richtige Format haben.

...zur Antwort

Da kannst du ganz beruhigt sein: Im Winter ist ballermann-mäßig fast nichts bis nichts los! Aber auch im Sommer muss man sich meiner Meinung nach nicht vom Ballermann abschrecken lassen: Mallorca ist auch im Sommer für Nichballermänner eine Reise wert! Es kommt ganz darauf an, wo man untergebracht ist. Wir waren heuer wieder im Sommer dort im Puravida-Resort von TUI: Dort war uns der Ballermann-Trubel herzlich egal! Haben davon zum Glück auch gar nichts mitbekommen. Leider kriegt Mallorca dieses Ballermann-Image nicht weg, obwohl es eigentlich ein hervorragendes Ziel ist für ruhige Familien-Urlaube!

...zur Antwort

Hallo! Hab einen Link für dich: http://lal.de/Schuelersprachreisen-in-die-USA.html LAL Sprachreisen kann ich empfehlen: Ich hab mal bei denen einen Sprachaufenthalt in London gebucht. Das hat alles prima geklappt. Schönes Quartier in zentraler Lage und nette, kompetente und engagierte Lehrer. Ich hab verdammt viel profitiert, das war ein Kurs für Erwachsene. Hab das als Vorbereitung auf eine Prüfung gemacht. Ich weiß aber nicht, ob die Schülerreisen schon ab 14 Jahren möglich sind, aber frag einfach mal nach.

In New York war ich auch schon mal mit Freunden. Die Stadt ist wirklich unglaublich! Wir haben für ein paar Tage in der 47th gewohnt. Wow, das war klasse: Mitten in Manhattan!

Alles Gute für deine Suche!

...zur Antwort

Naja, so flächendeckend wie in Deutschland und Österreich ist das WLAN-Netz in Portugal nicht. Ich weiß es von Lissabon: Dort findest du Gratis-WLAN in einigen Lokalen und Hotels. Weit verbreitet sind vor allem die Internet-Cafes, die gibt es praktisch an jeder Straßenecke. Surfen kostet dort nicht die Welt, aber ist halt auch nicht gratis.

...zur Antwort