Auswendig weiß ich jetzt auh keine Preise, dafür müßte ich auch googeln. Aber bei nur 2 Wochen und das von München aus würde ich mir das gut überlegen. Wir fliegen im August für zwei Wochen hin. Allerdings nach Bergen. Wir brauchen allerdings kein Auto sondern werden alles mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß machen. Unser Zelt haben wir dann natürlich auch dabei. Für die Flüge (insgesamt vier) bezahlen wir knapp 400 Euro. Was ein Mietwagen kostest wei ich garnicht weil wir niemals einen mieten würden. Ohne Auto ist es dort eh viel schöner.

...zur Antwort
Es war sehr gut

Hallo,

also ich war selbst mit 16 mit RUF in Frankreich und fand es total schön. Die Teamer die wir hatten waren sehr nett und mit einer Teamerin hab ich heute noch guten Kontakt. In Lloret war erst ein paar Jahre später und das auch nicht mit Ruf. Aber die Kombination von beidem kann ich mir sehr gut vorstellen. Also trau dich ruhig es wird bestimmt ein toller Urlaub!

LG, Reiken

...zur Antwort

Wir haben schon mehrere Urlaube in Norwegen und mit wildcampen verbracht. Der längste davon war vier Wochen und in dieser Zeit waren wir nur einmal auf einem Campingplatz und das war in Oslo. Ansonsten hatten wir nie größere Probleme einen geeigneten Platz zu finden. Je weiter man nach Norden kommt desto einfacher wird es einen geeigneten Platz zu finden. Mit flugzeug und dann dadurch zu fuß unterwegs gibt es Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist das man auch schnell mal in nette kleine Wege reinläuft, wo man mit dem Auto zu faul zu ist, und dadurh noch schönere Plätze finden kann. Der Nachteil ist natürlich das man möglichst einen Platz finden sollte der zwar versteckt, aber doch in Reichweite zum Einkaufen ist. Wir fliegen im August nach Bergen und werden hoffentlich auch wieder nur wildcampen.

...zur Antwort

Wir hatten vor ein drei Jahren 4 1/2 Wochen Zeit und dahten uns dann bereisen wir mal Osteuropa. Unser Plan war über Slovenien nach Kroatien und dann weiter nach Ungarn und Rumänien zu reisen. Wir waren auch mit auto uns Zelt unterwegs. In Slovenien haben wir uns auf der Durchreise nur die Hauptstadt angeguckt und sind weiter nach Kroatien an die Ostküste Istriens gefahren. Von da dann weiter nach Krk, mit einer Woche Aufenthalt auf einem sehr schönen Privatcamp. In Kroatien gibt es da eine Menge vo. Sie sind klein, gemütlich, persönlich und vorallem auch recht preiswert. Wir sind dann weiter die Küste runter, waren eine Woche auf der Insel Pasman, im Krka-Nantionalpark, an den Plitzwitzerseen, bis ganz runter nach Dubrovnik. Dubrovnik lohnt sich sehr! Weiter im Norden in der Nähe von Osiak ist es sehr schwr bis unmöglich Campingplätze zu finden. Da haben wir dann auch mal eine Nacht an einem See nächtigen müssen. Einfach weil es nicht anders ging. Kroatien hat uns so gut gefallen das wir dann beschlossen haben uns das Land lieber richtig anzugucken und Rumänien dann einen eigenen Urlaub verdient hat. Sind dann über Ungarn und den Plattensee wieder nach Hause gefahren. Vom Geld her waren wir bei gut 1000 Euro mit allem. Wir haben allerdings auch fast immer selbst gekocht. Das dann aber schon aufwendig und nicht ganz auf den Preis achtend. An Eurer Stelle würde ich mir überlegen welches Land Euch am meisten interessiert und dann dabei bleiben. 3 Wochen sind doch ein wenig knapp bemessen. Auf Krk waren wir in Malinska. Sehr netter Ort, der campingplatz hieß glaub ich Camp Draco.

...zur Antwort

Komplett mit dem euro wirst Du wahrscheinlich nicht hinkommen. aber in größeren Geschäften und vielen Restaurants kannst Du problemlos mit Euros bezahlen. Günstiger ist es allerdings in Kronen zu wechseln. Weiß auch nicht warum man das nciht tun sollte. Ist doch schön mal wieder eine andere Währung zu haben.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.