Mit dem Auto nach Kroatien und Rumänien

5 Antworten

Danke schön, für deine schnelle Antwort. Gibt es sonst noch besondere Städte, die man gesehen haben muss? Landschaftlich wolllen wir natürlich auch viel sehen (seen, Berge etc.). Wir wollen auch nichts verpassen... Wir können insgesammt 3 Wochen Urlaub machen und haben dafür 1300€ zu verfügung. Ist das Realistisch? Grob geschätzt fahren wir ca. 5000km Gibt es in Bosnien und Serbien was interessantes zu sehen?

Hallo SchlingSchlang,

interessante Route, die Ihr Euch ausgesucht habt - aber ich gebe Reiken vollkommen recht: Habt Ihr Euch das gut überlegt, 5000 km in 3 Wochen zu fahren? Das sind dann immerhin 240 km pro Tag (oder eben die Strecke Köln-Lübeck aller 2 Tage - meist OHNE Autobahn). Da bleibt nicht viel Zeit zur Erholung/Sightseeing. Ok, wer leidenschaftlich gern Auto fährt, dem machts vielleicht nichts aus ;-)

Zu Kroatien kann ich folgendes raten: Touristengebiete fand ich damals relativ teuer (ähnlich den Preisen in Deutschland - allerdings liegen meine Erfahrungen 10 Jahre zurück). Geld sparen konnte man vor allem mit einheimischen Produkten und Selbstversorgung - Importware alá "Rama" oder "Becks" war deutlich teurer als hier. Vielleicht hilft folgender Link: http://www.alleskroatien.com/kosten-in-kroatien-das-urlaubsbudget-fur-ihren-kroatienaufenthalt/

Viel Spaß Euch beiden!

Wir hatten vor ein drei Jahren 4 1/2 Wochen Zeit und dahten uns dann bereisen wir mal Osteuropa. Unser Plan war über Slovenien nach Kroatien und dann weiter nach Ungarn und Rumänien zu reisen. Wir waren auch mit auto uns Zelt unterwegs. In Slovenien haben wir uns auf der Durchreise nur die Hauptstadt angeguckt und sind weiter nach Kroatien an die Ostküste Istriens gefahren. Von da dann weiter nach Krk, mit einer Woche Aufenthalt auf einem sehr schönen Privatcamp. In Kroatien gibt es da eine Menge vo. Sie sind klein, gemütlich, persönlich und vorallem auch recht preiswert. Wir sind dann weiter die Küste runter, waren eine Woche auf der Insel Pasman, im Krka-Nantionalpark, an den Plitzwitzerseen, bis ganz runter nach Dubrovnik. Dubrovnik lohnt sich sehr! Weiter im Norden in der Nähe von Osiak ist es sehr schwr bis unmöglich Campingplätze zu finden. Da haben wir dann auch mal eine Nacht an einem See nächtigen müssen. Einfach weil es nicht anders ging. Kroatien hat uns so gut gefallen das wir dann beschlossen haben uns das Land lieber richtig anzugucken und Rumänien dann einen eigenen Urlaub verdient hat. Sind dann über Ungarn und den Plattensee wieder nach Hause gefahren. Vom Geld her waren wir bei gut 1000 Euro mit allem. Wir haben allerdings auch fast immer selbst gekocht. Das dann aber schon aufwendig und nicht ganz auf den Preis achtend. An Eurer Stelle würde ich mir überlegen welches Land Euch am meisten interessiert und dann dabei bleiben. 3 Wochen sind doch ein wenig knapp bemessen. Auf Krk waren wir in Malinska. Sehr netter Ort, der campingplatz hieß glaub ich Camp Draco.

Was möchtest Du wissen?