Wie schädlich ist NoBite?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wohl eine durchaus berechtigte Frage, da es sich, dem Geruch und der Zuverlässigkeit zufolge, wahrlich um eine chemische Keule handeln muss... Wenngleich ich persönlich (wie auch schon oft hier erwähnt ;-)) absolut auf Nobite schwöre!

Moskitos machen wirklich einen hohen Bogen um sämtliche Körperstellen, die mit Nobite behandelt wurden, was für mich persönlich bei einem Aufenthalt in malariagefährdeten bzw. moskitoreichen Gebieten mehr zählt als eventuell schädliche Inhaltsstoffe, zumal "natürliche" Produkte aus meiner Erfahrung heraus vergleichsweise wirkungslos sind.

Von Nebenwirkungen in diesem Sinne kann ich nichts berichten, lediglich sollte man bei Verwendung des Sprays darauf achten, nicht mit der Nase oder den Augen in den Sprühnebel zu kommen, da dies wirklich unangenehm ist und auch keine wunden oder gereizten Hautstellen damit in Kontakt kommen, da dies ziemliches Brennen verursachen kann. Direkt im Gesicht habe ich bisher nur das Hautgel äußerst sparsam verwendet, was bis auf den etwas penetranten Geruch kein Problem war. Das Gel erscheint mir ohnehin etwas weniger "aggressiv", doch meiner Meinung nach auch nicht so lange wirksam wie das Spray. Ebenfalls empfehlenswert und auch bei mir ohne spürbare Nebenwirkungen/Reaktionen ist das Imprägnierspray für die Kleidung, riecht nur anfänglich etwas streng, nach dem Trocknen absolut neutral und bisher ebenfalls sehr wirkungsvoll.

Mir wurde in meinem Outdoorladen zu CarePlus statt Nobite geraten. Das enthält zwar auch nicht besonders freundliche Mittelchen, die in hohen Dosen wie alles andere sicher nicht gut für den Körper sind, aber ich habe es gut vertragen, muss ich sagen. Du schmierst es Dir ja nur auf die Haut, sobald es dunkel wird. Tagsüber ist es nicht nötig. Alternativ nehmen Leute, die dort länger residieren Zitronella, aber das musst Du öfter draufschmieren und es hat keinen 100% Schutz. Das andere aber auch nicht.

Nobite ist das beste was es am markt gibt und wird auch von den tropeninstituten empfohlen. die (möglichen) nebenwirkungen (von denen ich keine bemerkt habe) stehen in keinem verhältnis zum nutzen (dem schutz vor malaria)

ich habe immer wieder touristen erlebt, die die malaria auf die leichte schulter nehmen und dann vor ort irgendein mückenzeugs kaufen und halbherzig benutzen. das ist der falsche weg!

Wenn man Mittel wie Autan regelmäßig, d.h. im Regenwald alle 2h aufträgt, wird man auch nicht gestochen, braucht also auch kein Nobite. Wer Nobite anwendet, sollte die Finger von allem lassen, was lebt, Nobite ersetzt kein Mückennetz (ihr glaubt ja nicht, was einige Reisende...). Ob es generell eine gute Idee ist, in Malaria-Höchstrisikogebiete (es gibt schlimmeres als den Krüger NP) zu reisen, entscheidet jeder selbst. Nobite bitte konsequent von den Schleimhäuten (Mund, Nase, Augen) fernhalten.

Was möchtest Du wissen?