Wie lerne ich am schnellsten und effektivsten die spanische Sprache?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich denke auch, dass ein Crash-Kurs einer Sprachschule mit kleiner Gruppe und intensiver Betreuung am besten wäre. Da man die Sprache täglich übt, lernt man so sicher am schnellsten. Falls im Moment gerade keiner angeboten wird: http://www.amazon.de/Spanisch-30-Tagen-kompakte-Sprachkurs/dp/346829915X Ich komme ganz gut mit den Langenscheid-Sprachkursen in 30 Tagen zurecht, finde die sehr gut aufgebaut und man kann sehr schnell nach 1-3 Lektionen schon einiges sagen und verstehen. Nebenbei würde ich - zur Unterstützung - Filme mit spanischen Untertiteln schauen. Es gibt einige bei You-Tube (oder bei DVD'S Untertitel). Ich habe gestern The Advocate unabsichtlich mit spanischen Untertiteln (gab es nur so) geschaut und dabei einiges an Alltagsfloskeln gelernt. Wenn Du die Möglichkeit hättest, im Land selbst zu lernen, wäre das natürlich am besten, dann kannst Du alles sofort ausprobieren (z.B. Einkaufen, Restaurant ...). Bei uns an der Uni gibt es im Sprachenzentrum zudem Aushänge für Sprachstammtische, die einmal die Woche stattfinden. Das ist auch nicht schlecht. Oder es gibt Aushänge fürs Tandem-Lernen, ein Spanier möchte deutsch lernen, Du spanisch.

Hallo Zusammen!

 Grundsätzlich gibt es natürlich viele Möglichkeiten um ans Ziel zu kommen. Aber! Wenn du wirklich das Ziel hast dich unterhalten zu können, führt kein Weg an einem Tandempartner vorbei. Bis du dahin kommst braucht es zuvor jedoch noch ein paar Schritte. Ich war mit folgender Strategie sehr effizient und auch erfolgreich:

 1.      Lerne die wichtigsten 100 Wörter

Denn 100 Wörter sind bereits 90% der verwendeten Wörter in einer Unterhaltung. Damit hast du schon mal schnell viel Brauchbares gelernt in sehr kurzer Zeit gelernt.

 2.      Lerne wirklich nur die Grundlagen

Als nächstes suchst du dir einen Kurs aus bei dem du wirklich nur die Grundlagen lernst. Sprich du lernst zu den 100 Wörtern weitere 400-500 Wörter und ein bisschen Grammatik. Dann hast du schon mal einen sehr guten Wortschatz um Gespräche zu führen. Hierfür würde ich dir einen Online-Kurs empfehlen. Diese sind mittlerweile sehr gut. Man ist hier Zeit- und Ortsunabhängig. Somit kommt man schnell an sein Ziel.

 3.      Sprich mit einem Tandempartner.

Jetzt suchst du dir einen Tandempartner. Was hier oft falsch verstanden wird, du musst dich nicht gleich mit jemanden persönlich treffen. In der Praxis hat es sich gerade für Anfänger bewährt, mit schriftlichem Kontakt anzufangen. Hierfür eignen sich Apps wie WhatsApp hervorragend. Du wirst gerade mit dem Chatten Rutine in der zu erlernenden Sprache bekommen und wirst noch den ein oder andere Baustein entdecken, welcher in deinem Wortschatz noch benötigt wird. Einen Partner zu finden ist auch nicht sehr schwierig, mittlerweile gibt es im Internet zahlreiche Anbieter bei denen du Sprachpartner finden kannst.

Für mehr Infos kannst du auch hier schauen: http://spanisch.partner-4you.com/

 

Grüße und viel Erfolg

Stefan

Die Münchner VHS bietet jedes Jahr sog. 'Buchenrieder Wochen' an. Es gibt dort alle möglichen Spezialgebiete, u.a. auch alle möglichen Sprachen! Das 'Haus Buchenried' muß mal eine Jugendherberger o.ä. gewesen sein, so ähnlich zumindest das Ambiente, aber die Kurse sind genial!

Man ist eine Woche sozusagen 'in Klausur' - sehr kleine Gruppen unterschiedlicher weit Fortgeschrittener und auch Anfänger sind tagsüber mit kleinen Pausen zusammen und lernen bzw. feilen an der Sprache. Zu den Mahlzeiten gibt es ausschließlich Spezialiäten des Landes der gewählten Sprache (na ja, zum Frühstück wird ein wenig auf die deutschen Gepflogenheiten Rücksicht genommen :-)) und die Abendgestaltung ist auch 'fremdsprachig' - bei Italienisch z.B. von gemeinsam angeschauten Filmen, kleinen erarbeiteten Theaterstücken, 'Bingo'-Spielen, gemeinsamen Singen italienischer Arien und auch Gassenhauern oder Schlagern etc. etc. wird allerhand geboten, wobei man spielend tiefer in die Sprache eintaucht!

Man ist die ganze Woch ausschließlich von Muttersprachlern umgeben und man sollte (und möchte auch!) möglichst nur in der (neu) zu lernenden Sprache kommunizieren!

Dieses Konzept ist so erfolgreich, daß in viele Kurse inzwischen schon Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet 'einfliegen'. Der Lerneffekt ist grandios - in einer Woche habe ich damals soviel gelernt, daß ich mich ohne Probleme im südlichsten Italien bewegen und mich auch mit den Einheimischen unterhalten konnte!

Vielleicht gibt es so etwas ähnliches bei Dir irgendwo für Spanisch! Das wäre (fast) so gut wie ein Crashkurs in Spanien und leben in einer Gastfamilie dort (wo aber ausschließlich Spanisch gesprochen wird).

Auf die Schnelle würde ich Dir zum CD Kurs mit Büchlein von Kauderwelsch raten. Wenn Du Auto fährst, kannst Du die CD einlegen und "mit ihr reden". Für Hören und Aussprache sind auch zB, Nachrichten auf einem spanischen TV Sender schauen nicht schlecht, eine neue Sprache geht ja erst mal über's Ohr und mit Nachrichten weisst Du mehr oder weniger worum es geht. Du kannst auch irgendwo einen mehrteiligen Crashkurs für Touristen belegen, aber effektiv gut spanisch lernen wirst Du nur mit einem Auslandaufenthalt. Ich wünsche Dir viel Geduld und Aussdauer :-)

Hallo!

Habe Selbstlernprogramme (Buch / CD) selber ausprobiert. Leider mit nur wenig Erfolg.

Ich musste ähnlich wie du selbst schnell fit werden, und hab mich deshalb für eine Sprachreise nach Südamerika entschieden. Hatte dort als Anfänger 4 Wochen lang Einzelunterricht in Spanisch. War anstrengend, dafür konnte ich aber danach flüssig sprechen und gut kommunizieren.

Meine Freundin hat letzten Sommer beim Programm "wohnen und lernen bei einer Lehrkraft" teilgenommen und war rund um die Uhr von französisch umgeben. Sie war 2 Wochen in Frankreich (bei einem Lehrerpaar mit Pool :-) )- aber das Programm gibt es bestimmt auch in Spanien.

Als Anbieter kann ich dir aufgrund persönlicher Erfahrungen ESL Sprachreisen empfehlen. Die geben sich immer viel Mühe, den passenden Ort/Kurs zu finden.

Sofern du nicht gleich im Ausland einen Kurs absolvieren kannst oder möchtest, dann würde ich so vorgehen: Zuerst würde ich mir in deiner Stadt eine geeignete Sprachenschule suchen und mittels eines Intensiv-Sprachkurses, der von Muttersprachlern geleitet wird, die ersten Grundlagen aneignen, um eine kleine Basis zu besitzen, die du dann am besten im Rahmen eines Sprach-Tandems (du lernst Spanisch, dein Gegernüber verbessert sein Deutsch) weiter ausbaust.

Ich kann aus eigener Erfahrung ein Tandem wirklich jedem ans Herz legen, der in erster Linie lernen möchte, in der neuen Sprache mündlich zu kommunizieren, es gibt in meinen Augen kaum eine effektivere und auch interessantere Art, in eine Sprache einzutauchen, wenn man nicht gerade im Zielsprachenland lebt oder andere Möglichkeiten der mündlichen Kommunikation hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass es keinen Pfennig kostet, außer vielleicht den Kaffee, den man sich bei den Treffen in enem Cafe bestellt...;-) Und für Spanisch sollte es auch nicht sooo kompliziert sein, einen entsprechenden Partner zu finden (wenn du in einer Universitätsstadt wohnst, dürfte ein Aushang an der Uni erfolgversprechend sein).

Mit diversen Selbstlernkursen wirst du ziemlich sicher nicht dein Ziel erreichen, Ende Mai eine Unterhaltung führen zu können, wie auch, wenn dir dafür einfach die Praxis fehlt. Als Ergänzung und zum Üben sind solche Kurse, egal ob am PC oder klassisch mit Buch und CD, vielleicht eine Option,ausschließlich darauf bauen würde ich nicht.

Hallo, ich denke, am schnellsten lernst Du tatsächlich in einer Sprachschule im spanischsprachigen Land, vielleicht sogar mit Unterbringung in einer Familie. Wenn das nicht geht, ein Crash Kurs hier, aber nicht VHS, sondern schon eine gute Sprachschule z.B. in Frankfurt das Institut Cervantes. Dazu würde ich trotzdem so viel es geht auch privat machen, d.h., CD-Sprachkurs, lesen, Vokabeln auf Karteikarten lernen usw.

Zum Sprechen finde ich ist spanisch eine ganz gut zu lernende Sprache, ich glaube schon, dass Du das hinbekommst bis Mai!

Viel Spaß und Erfolg!

Ich habe eine Sprache sechs Jahre lang studiert und habe sie erst fließend sprechen gelernt, nachdem ich ein Jahr im Ausland war. Das war Arabisch. Spanisch habe ich mich selbst beigebracht und hatte sehr viel Praxis, als ich in Miami war, denn dort wird echt viel Spanisch gesprochen. Eine Sprache lernt man nur dann, wenn man sie spricht, doch zum Einstieg kann man das über CD machen. Das hat mir auch geholfen, um in die Sprachen reinzukommen.

Sprachkurs, in einer Familie wohnen, nicht mit Deutschen deutsch reden. Danach am besten Arbeiten und so viel wie möglich reden, dabei abends weiterbüffeln.

Mit CD lernt man zwar nicht unbedingt schneller, aber man gewöhnt sich keine Aussprachfehler an.

Wenn es wirklich schnell gehen soll, dann solltest Du Dir einen Muttersprachler bei Dir in der Gegend suchen, denn eine "Unterhaltung" bringt am meisten.

Hallo,

meine Methode: "Spanisch für Lateinamerika" (Vincente Celi-Kresling, Kauderwelsch Reihe) zzgl. Kurzgrammatik (Langenscheid) und Diktionär (Pons) und eine Reise nach Südamerika. Die Kauderwelsch-CD kann man sich noch dazu holen. Hat wunderbar geklappt. Wenn Du wenig Zeit hast, dann buche einen Sprachkurs. Nach meiner Wahrnehmung bietet Ecuador die besten Möglichkeiten. Einen Sprachkurs in Deutschland halte ich für bedeutend weniger effektiv.

LG

Hola,

Ich habe Spanisch in 4 Monaten gelernt. War in Barcelona und hatte da ein intensiv Sprachkurs. Ich finde das ist die beste Möglichkeit, auch weil du in der fremden Stadt gezwungen bist dich in der Sprach zu verständigen. Viel Glück

Saludos desde Ecuador

Tom

Am schnellsten und effektivsten natürlich im Land selber. Bis Pfingsten wird das aber knapp. Für Dein Vorhaben bräuchtest Du Einzelunterricht durch einen spanischen Muttersprachler.

Vorsicht vor CD! Einer meiner Freunde lernt seit ca. 3/4 Jahr mittels dauerndem Knopf im Ohr. Sein spanischer Freund lacht sich schief und krumm, weil er mit genau dieser betonten Aussprache spricht.

Ich muss zugeben, es hört sich seltsam an. Ich lache aber nicht und wenn, dann nur heimlich.

Ich habe die Erfahrung gemacht,dass man eine Fremdsprache lernt ,wenn man in dem Land lebt,vieles lernt man im Supermarkt z.B. wenn man ei Produkt finden muss ,danach fragen muss mit Händen u. Füssen haha,Schulenglisch ist ok ,aber sich zu verständigen ist eine andere Sache Gruss

Hallo aus Südamerika!

Ich habe Spanisch von der Pieke auf gelernt, bin als absoluter Neuling in Chile eingereist und habe aus einem Wörterbuch gelernt, aus dem ich Wörter in Wortlisten eintrug bzw. selbständig Verben konjugierte - in allen möglichen Zeiten. Nebenbei legte ich Wert, nicht einmal in die Nähe einer Deutsch sprechenden Person zu kommen und wirklich nur auf Spanisch zu kommunizieren. Nach einem halben Jahr kam ich so auf ein schon ganz gutes Mittelstufenniveau.

Trotz der im Internet und sonstwo angebotenen Kurse bin ich der Meinung, dass du dich in eine Umgebung begeben solltest, in der nur Spanisch gesprochen wirdvor, in und nach einem möglichen organisierten Spanischkurs. Diese Technik zwingt dich, auf Spanisch zu "überleben" und somit die Sprache aufzusaugen. Kein Kontakt zu anderen Gringos und wenig Kontakt zur eigenen Familie sind für einen schnellen Lernverlauf die Voraussetzung.

Viel Spass!

Was möchtest Du wissen?