wer hat erfahrungen mit ferienwohnung von bernd schaller gemacht, mauritius ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also bei einer Silberhochzeit, wo alles perfekt sein soll, denke ich eher ans Dinarobin oder Belle Mare PlageHotel. Ansonsten sind die Ferienwohnungen für Backpacker allesamt ok. Habe vor unserer Buchung im Internet unter www.mauritius-hostels.de gute Tipps diesbezüglich gefunden und hinterher Mauritius to go gebucht. Hatte den Vorteil, erst auf Mauritius ab der zweiten Nacht, denn die erste Nacht war samt Flug und Transfer zum Hotel bereits im Preis mit drin, alle weiteren Unterkünfte persönlich zu buchen. So konnten wir uns die Zimmer immer erst in Ruhe vor Ort ansehen, den Preis aushandeln und nach 2 - 3 Nächsten wieder eine Ecke weiterziehen.

meinst du das?

http://www.mauritiusparadise.net/de/Mauritius/Gaestehaus-Heliconia.php

es klingt doch sehr privat, ich würde doch mal annehmen, das der gute herr schaller bestimmt sehr bemüht ist. ich habe mit den kleine privaten vermietern eigentlich immer die besseren erfahrungen gemacht, aber leider habe ich selbst noch nicht bei ihm wohnen wollen. trotzdem, es wirkt mir sehr persönlich und vertrauenserweckend klein! gib ihm doch ne chance....

Stornogebühren auch bei definitver Weitervermietung fällig?

Hallo,

muß ich denn die 10% Stornokosten bezahlen, wenn ich die Anmietung einer Ferienwohnung gestern storniert habe (Bestätigung über Stornierung kam heute bei mir an) und diese Ferienwohnung heute um 13.00 Uhr bereits wieder vermietet ist?

Durch einen Anruf beim Reiseveranstalter habe ich mich nach einer freien Ferienwohnung im Monat August in dieser Ferienanlage erkundigt und als Antwort bekommen: Im August und September ist leider schon alles ausgebucht. Heute morgen noch waren zwei stornierte Wohnungen vom 10.-31. August für 5 Personen frei (eine davon war wohl unsere, denn das waren unsere Reisedaten).

Die Ferienanlage gehört dem Reiseveranstalter selbst und die Ferienwohnungen sind zur Familien-Urlaubszeit sehr begehrt.

Laut Reisebedingungen des Reiseveranstalters kann er, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und ihre Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen. Der Reiseveranstalter hat bei der Berechnung der Entschädigung gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistung berücksichtigt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs .........berechnet.

Jetzt meine Frage, muss ich nach oben genannten Details wirklich die 10% bezahlen, denn so hoch können die Aufwendungen doch gar nicht sein in der kurzen Zeit.

Für Eure Antworten danke ich Euch schon mal ganz herzlich im Voraus und hoffe auf "nur" positive Nachrichten :-)

LG Shiva

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?