Oberstorf, Garmisch oder Berchtesgaden?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Berchtesgadener Land mit Königsee und Watzmann 44%
Oberstorf im Allgäu mit u.a. Nebelhorn 44%
Garmisch im Werdenfelser Land mit Wettersteingebirge 11%
Sonstiges 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Berchtesgadener Land mit Königsee und Watzmann

Das kommt ganz darauf an welche Vorlieben du hast: Oberstdorf: Hier hast du eine wunderschöne Altstadt mit vielen kleinen romantischen Restaurants, eine atemberaubende Klamm (Breitachklamm), Die einzige Skiflugschanze in ganz Deutschland, und bei den zahlreichen Bergbahnen hast du die Qual der Wahl, der hohe Ifen ist bei einem Besuch im Allgäu ebenfalls ein "Must-Seen". Allerdings muss man anmerken das die Bergbahnen insbesondere Nebelhornbahn relativ teuer ist (24 Euro für 1 Erwachsenen Berg/Tal) und das Allgäu rein wettertechnisch bei Petrus oft den kürzeren zieht. Eine echte Paradetour im Allgäu ist die Mädlegabel und das hohe Licht, allerdings benötigt man dazu mind. 2 Tage Garmisch: Die Stadt Garmisch finde ich persönlich nicht so schön, weil sich durch die Ortspartnerschaft kein richtiger Kern herauskristallisieren konnte, allerdings ist ein Aufenthalt im ca. 15 km entfernten Mittenwald sehr zu empfelen, wunderschöner, alter und alpenländisch gestalteter Ortskern mit dem einzigen traditionellen Geigenbauer in ganz Deutschland. In Garmisch stehen sogar 2 spektakuläre Klammen in nächster Nähe auf dem Programm Höllental- und Partnachklamm. Erstere ist der Auftakt zur wohl schönsten Bergtour Deutschlands auf die Zugspitze, naja zumindest so lange bis man oben ist. Weil dann wird man von unseren Freunden aus Fernost nur so überrannt die dann mit Flip-Flops auf dem Gipfel stehen, den du gerade in 9 Stunden Schwerstarbeit bestiegen hast. Zudem ist auf dem Zugspitzgipfel mittlerweile so viel Beton, dass es mich wundert das er noch nicht in sich zusammengekracht ist, solltest du vorhaben diesen mit der Bahn zu erklimmen darfst du sehr tief in die Tasche greifen, dagegen ist das Nebelhorn ein Schnäppchen. Eine Bergtour rund um Garmisch bei der man richtig die Natur erleben kann: Schellschlicht sehr zu empfehlen und nicht so stark frequentiert. Berchtesgaden: Hier kann man die Natur meiner Meinung nach noch am besten erleben weil sich der Rummel eigentlich nur am Königssee abspielt. Zudem wurde hier die kluge Alternative gewählt, als damals zur Debatt stand eine Bahn auf den Watzmann zu errichten und der Gemeinderat von Berchtesgaden erklärte das Gelände hinter dem Königssee bis zur österreichischen Grenze kurzerhand zum Nationalpark. Gerade das macht den Reiz dieses Gebiets aus. Wer den Königssee mit dem Boot erkundet, sollte nämlich nicht, so wie der touristische Pulk in St. Bartholomäh aussteigen sondern stattdessen weiterfahren und in der Salet aussteigen, denn was die wenigsten wissen,hinter dem Königssee befinden sich der Obersee ein weiterer größerer See und in ca. 1,5 Stunden Fußmarsch der Funtensee, bekannt für seine Wetterstation, die den wohl kühlsten Punkt Deutschlands markiert. Hier kann man die Alpen noch richtig genießen. Wer stattdessen das Gipfelglück sucht sollte sich am Watzmann (2 Tages-Tour) oder am Hochkalter (für körperlich fitte in einem Tag machbar, Genießer machens aber in 2) oder für die weniger ambitionierten empfielt sich die Jenner-Seilbahn. Zudem gibt es rund um den Königssee noch vieles anderes zu bewundern und bestaunen, wie wärs z.b. mit einem Tagesausflug nach Salzburg, eine Tour zur Schellenberger Eishöhle oder noch besser zur Eisriesenwelt in Werfen. Auch sehr zu empfelen das Salzbergwerk in Berchtesgaden, einfach fantastisch gestaltet. Zudem sind die Städte Berchtesgaden und Bad Reichenhall sehr schön romantisch und alpenländisch. Ich selbst favorisiere das Berchtesgadener Land, weil dort trotz Massentourismus die Natur noch in ihrer ursprünglichen Schönheit vorhanden ist und die Umgebung sehr viel sehenswertes bietet.

Tolle AW, allerdings hat Garmisch die Olympia-Sprungschanze.

0
Oberstorf im Allgäu mit u.a. Nebelhorn

Oberstdorf. Der Rest ist viel zu sehr Micky-Maus (= zu touristisch).

Oberstorf im Allgäu mit u.a. Nebelhorn

Für mich ist das ganz eindeutig, Oberstdorf im Allgäu ist auf jeden Fall die Nummer 1: "... Deutschlands südlichstes Dorf, gelegen auf 815 Metern Höhe mit über 200 Kilometern Wanderwegen inmitten der Allgäuer Alpen, umgeben von einem Kranz von bis zu über 2.600 Meter hohen Bergen....." Schau dir das hier doch mal selber an: www.alpen-guide.de/artikel/oberstdorf-2130

Was möchtest Du wissen?