Mitbringsel aus Deutschland nach Israel?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, gerade für Israel solltest du auf den persönlichen Geschmack der Beschenkten eingehen. Für viele Israelis ist Deutschland noch immer mit negativen Erinnerungen verbunden, mit Verlusten in der näheren oder weiteren Familie, sodass allzu typisch Deutsches unter Umständen gar nicht so gut ankommt.

Ich habe in israel festgestellt, dass das eigene schlechte gewissen als deutscher über den holocaust viel grösser ist als womöglich kritische betrachtungen von dir seitens der israelis. Für sie ist der holocaust geschichte und hat nichts mit dir zu tun. Auf der sorgenliste steht in den letzten jahrzehnten ganz weit oben vielmehr dass sie "nicht von den arabern ins meer getrieben werden" (zitat). Wenn du also keine geschmacklosigkeiten planst, sind "deutsche" mitbringsel völlig unproblematisch. Eine gute trockenbeerenauslese von der mosel als mitbringsel ist zum beispiel sensationell gut, sicher nicht an jeder ecke in Israel zu finden und typisch deutsch.

0

Für wen bringst du denn was mit? Ist es ein offizieller Anlass oder sind das Freunde. Wenn es nicht für einen Freund ist bringe ich immer etwas regionales aus meiner Heimat mit, dass aber nicht kitschig ist. Da ich aus Bayern bin, einen schönen Steinkrug oder ein paar Flaschen gutes Bier. Am wichtgsten ist es, dass es kein kitsch ist, sondern etwas was die Menschen aus deiner Region wirklich (wenn auch nur zu Festtagen) benutzen. Dazu kommt natürlich, dass du etwas über den zu Beschenkenden wissen solltest. Wenn du aus der Moselregion kommst und einen guten Wein mitbringst, aber dein Gastgeber Abstinenzler ist, ist das natürlich eine dumme Angelegenheit.

Schokolade aus Deutschland ist immer gut!

Was möchtest Du wissen?