Marseille, Nimes, Montpellier, wo ist es schoener? wo sollte man eher mal gewesen sein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Marseille ist eine ziemlich hässliche Großstadt (Notre Dame de la Garde ist so eine dermaßen hässliche Kirche, dass sie fast schon wieder sehenswert ist, die Canabiere ist das einzige, was dort sehenswert ist).

Montpellier hat ausser einem Festungsrest, der mäßigen Kathedrale, einem frühneuzeitlichen Triumphbogen und einigen schönen Häusern auch sehr wenig zu bieten. Atmosphäre bieten beide Städte nicht.

Nimes bietet Atmosphäre, eine einzigartige, römische Bausubstanz, die sich bzgl. Erhaltungszustand vor Rom nicht verstecken muss und vor allem viel Charme..

Nimes ist relativ klein, also schaut es euch an, da habt ihr neben den Sehenswürdigkeiten genügend Zeit, auch mal die Seele baumeln zu lassen.

LG

Marseille hat großen arabischen Einfluss, was ich sehr interessant finde. Der FIschmarkt in Marseile ist toll, man bekommt sooo günstig frische Crevetten (Ein Kilo 8 Euro). Außerdem sind die Calanques einen Tagesausflug von Marseille unbedingt einen Besuch wert (Früh aufstehen, langer Fußweg)

Eine schöne Stadt oder eine schöne Umgebung, das ist eine Geschmacksfrage. Marseille ist sehr schön, aber da braucht man Insider! Nur mal schnell nach Marseille zu fahren, das hinterläßt den falschen Eindruck. Ich würde Dir einfach mal generell die Provence und nähere Umgebung empfehlen. Also dann ab nach Arles, Aix, Cassis, Avignon, Salon, Les Baux, Pont du Gard usw, ich kenne die Gegend sehr gut.

Ich freue mich ja immer über Insiderinfos- was ist in Marseille denn schön?

LG

0

Was möchtest Du wissen?