Kokablätter kauen in Südamerika?

2 Antworten

Koka kauen ist ganz sicher in Bolivien und Peru erlaubt. In den anderen Ländern ist das nicht so verbreitet, aber ich glaube nicht, dass du Probleme bekommen würdest. Dass du in Chile Probleme bei der Einreise bekommen kannst stimmt, aber das liegt daran, dass man überhaupt keine Lebensmittel oder Pflanzen aus anderen Ländern nach Chile einführen darf, hat also nichts mit den Kokablättern an sich zu tun. Da Kokablätter nicht sonderlich appetitlich sind, würde ich dir aber eher empfehlen den Tee zu trinken. Der hilft auch gegen Höhenkrankheit! Gefährlich ist das überhaupt nicht!

Also das das Kauen von Kokablättern in ganz Südamerika legal sein soll, das stimmt nicht. Meiner Meinung nach ist es nur in Bolivien legal, wenn man z. B. von Bolivien nach Chile fährt, sollte man kein einziges Kokablatt dabei haben, sonst droht hohe Srafe (an der Grenze muß jeder! sein Gepäck vorzeigen und wird durchsucht). Auch in den anderen südamerikanischen Ländern wie z. B. Argentinien, Brasilien, etc. würde ich eher auf das Kauen von Blättern aus rechtlichen Gründen verzichten.

Stimmt und wo wir gerade dabei sind: Alle Lebensmittel vor Grenzübertritt von Bol nach Chi verbrauchen oder verschenken, sonst werden sie wegen MKS und anderer Viehseuchen entsorgt, das ist einer der Hauptgründe für die Kontrollen.

0

Hallo!

Das Kauen ist in auch in peru legal. Nun solltest Du am Anfang auf die Asche verzichten. Diese erhoeht die Wirkung. Ich wohne in Peru, bin Reiseleiter und habe schon sehr oft Koka gekaut. allerdings wird das Koka nicht richtig gekaut, sondern nur mit Zunge und Gaumen zerdrueckt und es wird dann in einer Wange eine kleine kugel geformt. Um diese enstehen zu lassen muss man aber 30 Blaetter kauen. Ich selbst habe noch nie wirklich eine richtige wirkung gespuert, auch wenn ich dies mit der Asche (Libda) gekaut habe. Manchmal betaeubt es diese Stelle leicht im Mund. Beachte bitte, dass hier kokakauen heilig ist und es ein altes ritual darstellt. Koka styellt die verbindung zur geistigen Welt her ud ist ein sehr wichtiger Bestandteil des andinen Glaubens.

Gruss andreas

Wenn man die alkalische Asche der Quinoapflanze nimmt, wie die Indianer das tun, dann ist es extrem schlecht für die Zähne. Wer Kokakauen mal probieren möchte, sollte sich in einer Apotheke Natriumbikarbonat, dass es in kl. Tütchen gibt, kaufen (bicarbonato de sodio).

Also: zunächst mal ist das Kauen von Kokablättern in Südamerika legal, ebenso das Trinken von Koka-Tee. Die Südamerikaner kauen die Koka-Blätter zusammen mit Pottasche. Der alkalische Zusatz Pottasche ist deshalb so wichtig, da so das herausgelöste Kokain chemisch zu Ekgonin umgewandelt wird, das keine suchterzeugende Wirkung besitzt. So ist auch zu erklären, dass die wenigsten Koka-Kauer süchtig sind. Getrocknete Koka-Blätter enthalten ca. 0,5 - 1,3 % Alkaloide, zwei Drittel davon bestehen aus Kokain.

Wenn die Kokablätter zusammen mit Kalk oder Pottasche gekaut werden, können sie auch wirksam gegen die Höhenkrankheit eingesetzt werden, da sie die Aufnahme von Sauerstoff verbessern.

Vorsicht: In Bolivien und Peru ist es legal, in Argentinien nur den nördlichen Indianerstämmen gestattet und in anderen Ländern ist es illegal.

0
@Seehund

Nein, nein - überall hier in Salta und Umgebung werden Koka-Blätter legal verkauft und man darf auch als Tourist auf die Wirkung gegen Höhenkrankheit zugreifen!!!

0

Was möchtest Du wissen?