Hawaii wirklich das Paradies auf Erden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun ja, es kommt auch darauf an, wie du dir persönlich das Paradies ausmalst...;-) Natürlich wartet, wenn du individuell anreist, niemand mit einer Blütenkette auf dich... Wenn du über einen Veranstalter buchst, der bestrebt ist, das "Paradies" zu konstruieren, dann sehr wohl... Oder du dort Leute kennst, bzw. kennen lernst, die dir zur Begrüßung, beim Abschied oder als Freundschaftsgeste einen Lei überreichen... Das hat schon irgendwie was Besonderes.

Dass man sich in den USA befindet, ist natürlich an vielen Ecken unübersehbar, was das Ideal vom Paradies sicher manchmal trüben mag. Doch dies ist eben nur eine der vielen Facetten, die Hawaii zu bieten hat. Und um auf deine Frage zurückzukommen: Ja, Hawaii hat für mich durchaus paradiesische Züge, wenn man ein wenig die Augen aufmacht und "typische" touristische Spots einfach meidet. Auch sind die großen, luxuriösen Hotelanlagen durchaus austauschbar und vermitteln weder das Paradies noch das Hawaii, das man sich vielleicht ausmalt.

Ich hatte einige "paradiesische" Erlebnisse, wie z.B. das Bad in einem kleinen "Pool" unter einem Wasserfall inmitten von dicht gewachsenem Regenwald, keine Menschenseele weit und breit, nur die Wärme und die unglaublich satte Natur um mich herum... Das kam meiner Vorstellung vom Paradies schon gewaltig nahe, so dass ich mir damals wünschte, dieser Augenblick möge bitte nie mehr enden... Hört sich äußerst pathetisch an, ich weiß, doch es war einfach ein einmaliges Erleben. Deshalb mein ganz klarer Tipp: Besuche Hawaii, am besten individuell, und lass dich ein wenig treiben. Dann findest du an so mancher Stelle sicher das ein oder andere persönliche Paradies...

Wir haben alle Hawaii-Inseln besucht (Oahu, Maui, Kauai, Big Island, Molokai und Lanai). Für uns ist es das absolute Paradies. Wir sind keine Pauschaltouristen, sondern gestalten unsere Urlaube individuell. Daher können wir auch dem Massentourismus, wie er in Honolulu vorherrscht entgehen. Wobei man doch einmal in Honolulu gewesen sein muß :-).

Jede Insel hat ihren eigenen Reiz. Letztes Jahr waren wir vier Wochen auf Big Island mit einem nochmaligen dreitägigen Abstecher nach Maui. Ich muß sagen, wir haben uns nicht einen Tag gelangweilt, haben die ganze Insel gesehen und jeden Tag neue, paradiesische Fleckchen gefunden, abseits vom Massentourismus, den wir auf Big Island aber nicht vorgefunden haben.

Allerdings wird es ein- oder zwei Mal in der Woche in Kona etwas voll, wenn die Kreuzfahrtschiffe anlegen.

Wenn Du Fotos haben möchtest, so kann ich Dir gerne welche per Email schicken. Dann kannst Du Dir selbst ein Bild machen, ob es dort paradiesisch ist oder nicht.

Der Amerikaner ist ja ansich sehr oberflächlich, aber auch gleichzeitig sehr freundlich und entgegenkommend. Wir haben unsere Urlaube auf den Inseln sehr genossen und werden dort wieder Urlaub machen.

Es ist das Paradies, zumindest für uns.

derglobetrotter

 - (USA, Hotel, Strand)

Ich war noch nicht da, mir wurde erzählt, man könnte dem ganzen Ami-Kram relativ leicht entkommen und dann sei die Insel einfach nur schön.... Vielleicht gilt das aber für viele Inseln in der Region.

Was möchtest Du wissen?