Auto versichert auf einer Autofähre ?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jein....

Teilweise decken deutsche Autoversicherungen ( Vollkasko) Transportschäden auf Fähren ab, wenn z.B. das Schiff in Seenot gerät ( und meistens auch nur dann...). Da musst du mal in die Versicherungsbedingungen Deiner KfZ Versicherung gucken... Stichwort hier "Seerisiko"

Für Schäden am Auto auf der Fähre selbst z.B. weil ein anderer Dir ins Auto fährt oder Passagiere an Deinem Auto entlang kratzen, muss das behandelt werden, wie ein "normaler" Unfall. Da hat der Fähranbieter erstmal nichts mit zu tun.

Sollte aber durch das Bordpersonal etc der Schaden verursacht worden sein - bzw. z.B. die Ladung grob fahrlässig nicht richtig gesichert worden sein und der Fehler liegt bei der Reederei, dann musst Du unbedingt noch an Bord beim zuständigen Offizier reklamieren ( es gibt immer einen sogenannten "Ladeoffizier" )- dann wäre das ein Haftpflichtschaden seitens der Reederei.

Für Schäden durch höhere Gewalt ( Sturm etc ) wird die Reederei nicht aufkommen, meistens kann man aber vorher noch eine sogenannte Seerisikoversicherungen abschliessen, für den Fall, dass die eigene KfZ Versicherung diesen Pasus nicht in ihren Versicherungsbedingungen hat ( also unbedingt vorher nachgucken ).

In allen Fällen gilt: Den Schaden umgehend dokumentieren und zu Beweiszwecken auch dem jeweiligen Ladeoffizier melden!

Darüberhinaus gibt es noch spezielle Reiseversicherungen für diese Fälle: http://www.reiseversicherung.com/reisezugversicherung_faehrversicherung.html ( aber auch hier genau gucken, was abgedeckt ist...denn zahlen wollen bekanntlich die wenigsten Versicherungen...)

18

Da warst Du eine Minute schneller ;-)

0
18
@travelworker34

hoffe nur Ihr beide verwendet Schweizer präzisions Stoppuhren. ( Lach )

0

Reiserücktritt bei bestehender Krankheit

Hallo, meine Schwiegermutter hat im Februar 2011 eine Reise für Oktober gebucht. Anfang März kam sie ins Krankenhaus und dort wurde ein Tumor entdeckt. Ebenfalls Anfang März hat sie dann die Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen. Nun ist es so, dass sie ihre Reise nicht antreten kann und fragt sich, ob die Versicherung überhaupt zahlt, weil sie die Versicherung erst nach Kenntnis der Krankheit abgeschlossen hat. Zum Zeitpunkt des Abschlusses der Versicherung sagte man ihr aber, dass sie nach der Operation auf jeden Fall in Urlaub fahren könnte. Zwischen Abschluss der Versicherung und Reiseantritt liegen ja auch 7 Monate und von daher ist sie auch davon ausgegangen, dass sie fahren könnte. Kann mir einer sagen, ob die Versicherung evtl. zahlt oder nicht? Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?