Auf den Spuren von Molière, Marivaux, und Voltaire in Paris?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo khamlatamane,

Da Paris ja im 19. Jahrhundert einer umwälzenden Stadtsanierungskampagne unterworfen wurde, ist es schwierig aber nicht ganz unmöglich, ihre Spuren aufzufinden.

Dein erster Weg führt Dich an den Zeitungskiosk, um den "Officiel des Spectacles", das Veranstaltungsprogramm der weit über hundert Pariser Theater zu studieren (ermässigte Karten ab 12 oder 13 Uhr für denselben Abend im Theaterkiosk vor dem Montparnasse-Bahnhof erhältlich), der zweite Weg natürlich ins Théâtre Français, im Laufe der Jahrhunderte auch Salle du Palais-Royal, heute Comédie Française genannt, was eigentlich der Name ist, den Molières Truppe erst nach dessen Tod annahm. Es steht dort im Foyer der abgewetzte Lehnstuhl, der Molières bei seinem letztem dramatischen Auftritt als "Eingebildeter Kranker" als Bühnenrequisit diente und die Truppe seither wie eine preziöse Reliquie von einem Standort zum anderen begleitet hat. Alles nachstehende ohne seriöse Quellen (musst halt selber etwas Forschungsarbeit beisteuern):

Molières Lebensstationen sind (in Paris) unter anderem: sein "Pavillon des Singes" genanntes Geburtshaus an der Kreuzung der früheren rue des Vieilles Etuves (heute rue Sauval) mit der rue Saint Honoré, die Kirche Saint Eustache im Hallenviertel, in der er 1622 getauft wurde, der Pont Neuf auf dem er mit seinem Grossvater den Spässen der Gaukler, Jongleure und Spassmacher zuschaute. Sie besuchten wohl auch das Theater Hôtel de Bourgogne (32/34 rue Mauconseil), von dem der Eingang erhalten blieb. Er besuchte das von Jesuiten geführte Collège de Clermont, heute Lycée Louis Le Grand (123 rue Saint-Jacques). In oder bei der rue de la Perle im Marais-Viertel stand das Haus der Schauspielerfamilie Béjart, der er sich anschloss. Es ist nichts davon erhalten und auch nichts von den Ballspielhäusern, in denen er mit der Truppe des "Illustre Théâtre" spielte, wie beispielsweise dem Jeu de Paume des Métayers (12 rue de Seine) oder dem Jeu de Paume de la Croix Noire Molière suchte dann mit dem "Illustre Théâtre" das Weite, um seinen Gläubigern (und den Vorwürfen seines Vaters) zu entfliehen und zog mit einer Wanderbühne über Lande - und brachte dabei eine möglichst grösse Entfernung zwischen sich selbst und Paris. Später bei Hof anerkannt, bekommt den Saal im Palais-Royal (Comédie Française) zur Verfügung gestellt, spielt in den Schlössern Versailles, Vaux-le-Vicomte, Fontainebleau, Saint-Germain usw. Wohnt später im Dorf Auteuil, heute 16. Stadtbezirk, wo ich nicht weiter recherchiert habe, und zum Zeitpunkt seines Todes in der rue Richelieu (Denkmal), bestattet im Friedhof Saint-Joseph rue Montmartre, der nicht mehr existiert, später mit anderen illustren Zeitgenossen (angeblich) umgebettet auf den Père-Lachaise Friedhof, wo ein Grab mit seinem Namen zu finden ist. Ob er tatsächlich dort ruht, ist umstritten.

Ein hübscher Ort ist das damalige Landhaus von Rose de Rosimont, Schauspieler in Molières Truppe, das heute das kleine Musée de Montmarte beherbergt (rue Cortot auf dem Montmartrehügel). Mit etwas Glück schliesst man Dir die Hintertür auf, so dass Du das Museum durch den Garten verlassen kannst, der den Weinberg von Montmartre säumt.

Zu Voltaire fällt mir weniger ein, ausser dass er mehrmals in der (bis auf sehr wenige Reste) verschwundenen Bastille eingekerkert wurde, und zwar vor allem wegen seiner spitzen Feder, aber auch wegen einer Liebelei mit einer Schauspielerin auf Initiative eines hochgestellten eifersüchtigen Nebenbuhlers der Voltaire in seinen Stadtpalast beorderte, wenn ich mich richtig entsinne dem Hôtel de Sully (rue du Faubourg Saint-Antoine), Voltaire aber nicht empfing, sondern ihm vor dem Wagentor auf offener Strasse eine Tracht Prügel verabreichen liess - wobei es besonders entehrend war, dass er von den Domestiken verhauen wurde. Die genauen Umstände sind mir nicht mehr so richtig präsent - google wird wohl helfen können. Voltaire "verzog" sich schliesslich in Richtung Schweizer Grenze, wo er freier scheiben und editieren und sich wenn nötig schneller vor der Inhaftierung schützen konnte. Lebte übrigens auch eine Zeit am Preussischen Hof, aber danach war ja nicht gefragt worden.

Was Marivaux betrifft, muss ich komplett passen.

Beste Grüsse !


khamlatamane 
Fragesteller
 16.10.2012, 09:36

WOW, DANKE!!!

0

Das Chatau de Circey ist zwar in der Haute Marne, relativ weit von Paris, das war aber Voltaire's Residenz und ist echt sehenswert, es gibt auch eine ausgedehnte Schlossführung. Alle Angaben findest Du hier: http://www.visitvoltaire.com

Ein Museum Voltaire oder Molière kenne ich nicht, aber Im Louvre gibt es eine Statue von Voltaire und dann wäre halt nur noch der Montparnasse Friedhof zu erwähnen.