da bietet es sich doch an einen Spaziergang über den Friedhof zu machen ... zumal die Gräber zu dieser Jahreszeit besonders schön geschmückt sind.

...zur Antwort

das kommt immer darauf an ...

... wann Du dort bist

... wo Du Dich aufhältst

... welche Unterkunft Du hast.

Wenn Du nicht gerade in der Regenzeit unterwegs bist, oder nahe stehender Gewässer verweilst, hast Du gute Chancen dass Du ganz ohne Moskitonetz auskommst.

Wenn es dort allerdings Mücken gibt und das in der Billigherberge evtl. vorhandene Moskitonetz nur noch aus miteinander verbundenen Löchern besteht, dann sieht´s für Dich schlecht aus.

Dann kann man Dir nur raten ein eigenes Moskitonetz anzuschaffen. Gibt´s dort eigentlich überall zu kaufen.

...zur Antwort

In die Haghia Sofia kann (sollte!) man rein, ebenso wie in diverse sehenswerte Moscheen. Die Yerebatan-Zisterne ist unterirdisch und überdacht aber "von Natur aus" eben von unten her nass - Du gehst darin über Stege und die Füße bleiben trocken ;-)

Der Große Bazar ist ebenso überdacht wie der sog. Ägyptische Bazar (tolle Gewürze usw.)

Der Topkapi-Palast ist genau wie der Dolmahbace Palast zwar immer nur durch Parkanlagen hindurch erreichbar, aber in den Räumen und Ausstellungen vergisst man das Wetter draußen dann sowieso.

Nicht zu vergesser natürlich diverse Museen, aber das ist ja wohl klar. Eine Aufzählung würde hier auch den Rahmen sprengen. Schau in Deinem Reiseführer nach welche für Dich interessant sind.

...zur Antwort

Die Antwort auf Deine Frage: Ja, man kann offensichtlich darin baden. An den Ufern habe ich immer wieder mal Kinder im Wasser plantschen sehen.

Die andere Frage ist, ob Du wirklich in diese Dreckbrühe hinein steigen willst.Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gesund ist. Noch immer werden die Abwässer der Städte und Dörfer einfach ungeklärt in den Fluss geleitet. Auch Müllberge braucht man in der Gegend nicht anhäufen: Der Unrat und alle Abfälle werden einfach ins Wasser gekippt. Noch nie habe ich irgendwo so viele (Plastik-)Schuhe schwimmen sehen wie auf dem Yangtsekiang

...zur Antwort

Weil Island eine Insel mit immer noch rege tätigem Vulkanismus ist findest Du dort in vielen Gegenden heiße Quellen. (Auch etliche Wohnhäußer und sogar Straßen werden geothermisch beheizt!)

Zu Deiner Frage konkret: Ein großes "Freibad" mit wohlig warmem Wasser ist nahe des Flughafens Keflavik. Es wird "Blaue Lagune" genannt. Mehr Infos darüber hier: http://www.blaue-lagune-island.de/

Jahreszeitlich unabhängig kannst Du in etlichen der gefassten heißen Quellen baden. Fast in jeder Ortschaft gibt es dazu die Möglichkeit. (Das sind allerdings nicht immer oympiataugliche Becken). Wenn Du einen Bademantel nahebei deponierst kannst Du also eigentlich rund um´s Jahr im Freien baden.

Also: Pack´ (nicht nur) die Badehose ein .... ;-)

...zur Antwort

Deine Freundin befindet sich in bester Gesellschaft:

Reinhard Mey hatte seinen kleinen roten Bären jahrelang im Schlepptau - auf jeder Reise/Tournee und hat ihm sogar ein Lied gewidmet.

Hier ist der Text dazu: http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/mein-roter-b%C3%A4r

Ich lasse meinen etwas größeren, brauen Bären immer zu Hause: Einer muss doch das Sofa bewachen!!! ;-)

...zur Antwort

Das kommt darauf an, welcher Art Deine Reise sein soll.

Willst Du rein zum baden und erholen nach Ägypten reisen, dann wirst Du wohl in einem Hotel am Meer sein und dort ist es immer etwas windig. Dort sind die hohen Temperaturen ganz gut auszuhalten und in der heißen Mittagszeit machst Du eben Siesta im klimatisierten Hotel-Inneren.

Beabsichtigst Du allerdings eine Kultur-Reise mit Besichtigung der antiken Stätten, dann möchte ich Dir heftig davon abraten! Die Hitze in den Wüstengegenden rechts und links des Nl wird Dich schnell "schachmatt" setzen. Du wirst jedes Fleckchen Schatten suchen. Selbst im Inneren der Tempel und Gräber ist es unerträglich stickig.

Fahre dort lieber in der Zeit zwischen November und April hin.

Eine Regenzeit ist in Ägypten grundsätzlich nicht zu erwarten.

...zur Antwort

Ich kann mich nicht erinnern alkoholfreies Bier angeboten bekommen zu haben. In Dalat fanden wir zwar einmal einen Werbe-Aufsteller für "german beer" (Erdinger) auf dem Restauranttisch, aber davon gab es auch nur eine Sorte. Die Vietnamesichen Biere sind in der Regel schmackhaft - aber eben immer "normales Bier".

Abends wirst Du trotzdem nicht verdursten müssen, Cucamoga.

Bei der Vielzahl der frischen tropischen Früchte, die es dort gibt, bereitet man Dir sicher gerne überall in den Hotels oder Restaurants alkoholfreie Cocktails zu. Leeeecker!!!

Auch am Straßenrand gibt es oft "Saftläden" , im wahrsten Sinn des Wortes ;-)

Da kannst Du beim Entsaften direkt zusehen und selbst erkennen, dass (oder ob) es für Dich hygienisch genug ist.

...zur Antwort

Neben dem Beginenhof in Amsterdam habe ich auch schon den von Brügge in Belgien angeschaut. Er wird heutzutage von Benediktinerinnen bewohnt.

Weitere Städte mit Beginenhöfen nennt Dir Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Beginenhof

...zur Antwort

Der Ort Carvoeiro hat einen für diese Gegend relativ großen Stadtstrand (womit ich nicht sage, dass der Strand wirklich groß ist !). In Gehweite (rechts oder links des Haupstrandes den Hügel hinauf und nach einer kleinen Wanderung etliche Stufen hinab) gibt es weitere Strandstücke mit feinem Sand.

Carvoeiro kann man schon als ein "Zentrum des Tourismus" bezeichnen. Als wir dort waren haben in der Mehrheit Engländer dort Urlaub gemacht.

Wir hatten eine Ferienwohnung in einer Ferienhaussiedlung. Die Häuschen standen eng beieinander in einem Hügel. Es gab mehrere Pools, um die diese Häuser gruppiert waren. In dieser Siedlung waren hauptsächlich deutsche Gäste.

Im Zentrum von Carvoeiro gibt es einen Fischmarkt. In den Restaurants bekommt man daher frischen Fisch serviert.

Wir waren mit unseren KIndern dort und haben überwiegend selbst gekocht. Ich erínnere mich an eine Marktfrau nahe unserer Siedlung, die penibel darauf geachtet hat, dass man das Obst und Gemüse nur nicht antastete. Als ich so dreist war und eine Weintraube zum probieren abriss bekam ich eine unglaubliche Schimpfkanonade über mich ergossen ... danke, da "hatte ich fertig".

...zur Antwort

Gründe für einen zweiten Pass sind:

  • Im ersten Pass ist ein (oder mehrere) Stempel vorhanden, mit dem man in einem anderen Land die Einreise nicht erlaubt bekommt. Beispiel Israel ....

  • Man ist sehr viel unterwegs und braucht dauernd Visa von verschiedenen Ländern, z. B. weil man sehr oft im Ausland arbeitet. Die Visabeschaffung dauert ja immer eine gewisse Zeit und während man im Ausland unterwegs ist kann man nicht den Pass dabei haben und gleichzeitig ein neues Visum für den nächsten Auftrag beantragen .... in dem Fall bekommt man auch einen zweiten Reisepass ausgestellt.

In Deinem Fall würde ich zur zuständigen Stelle gehen und dort mal mit den Leuten reden. Wenn Du in dem Land, das Dein Visum abgelehnt hat, nicht schon mal "unangenehm aufgefallen" bist, dann bekommst Du sicher einen neuen Pass erteilt. Du weißt ja: Ehrlich währt am längsten.

...zur Antwort

Danke für die guten Wünsche, dorle48.

Auch ich möchte Euch, allen reisefrage.net-Nutzern, ein gutes Neues Jahr wünschen und dass Ihr Eure Reisepläne mit Freude, vor Allem aber heil und gesund umsetzen könnt.

Mitten in der Planung unserer nächsten Reise wurden wir vor Kurzem ausgebremst: Mein Mann hatte einen Herzinfarkt, der glücklicherweise nur geringe, dauerhaft bleibende Schäden verursachte. Nun müssen wir uns zuerst mal ein neues Tempo im "normalen" Leben und im Reisen angewöhnen. Seinen letzte Reisebericht stellte er übrigens unter das Motto:

"Schau Dir unsere schöne Welt an, solange Du es noch kannst ..."

Diesen Satz möchte ich Euch allen ans Herz legen.

...zur Antwort

Hallo Pancho,

das mit dem Abrechnen kann schon ganz schön haarig werden ...

Am Besten redet Ihr vorher schon ganz offen über das Thema Geld und vergleicht Eure Vorstellungen miteinander. Schließlich soll ja am Schluss jeder Betroffene mit der Art und Weise des Verrechnens zufrieden und einverstanden sein.

Ich kann Dir ja mal beschreiben, wie wir das so handhaben:

Jedes Jahr mache ich mit der gleichen Gruppe (seit nunmehr zwanzig Jahren) eine Fahrt, die über´s Wochenende geht. Bei uns kommt erschwerend dazu, dass immer ein Zweierteam die Sache vorbereitet und die Anderen müssen sich überraschen lassen.

Wir fahren immer im Mai und beginnen daher im November/Dezember mit der Planung. Da steht dann der Termin unerschütterlich fest und jeder Teilnehmer gibt seine verbindliche Zusage. Je nachdem ob bei der Buchung schon Kosten anfallen (bei Reisebüro-Buchungen üblich. Bei Buchung direkt im Hotel meistens nicht) wird dann für die Teilnehmer die erste Rate fällig. Die wird (aufgerundet) an den jeweiligen "Schatzmeister" (= einer des Zweierteams) gezahlt.

Sollten wir während des Wochenendes Aktivitäten vorhaben, die schon vorher gebucht werden müssen (Theater, Musical o. Ä.) dann vertrauen wir dem Schatzmeister ein weiteres Mal Geld an ...

Direkt vor der Fahrt legt jeder einen bestimmten Betrag bar in die gemeinsame Kasse . Daraus zahlt "der Schatzmeister" dann während der Zeit Kosten für öffentliche Verkehrssmittel, Eintrittsgelder, einen gemeinsamen Cappuccino zwischendurch usw. , also alle Kosten, die für alle Teilnehmer gleich sind.

Restaurantrechnungen zahlen wir, da meist ziemlich verschieden, selbst und direkt.

Wenn der Kassenstand im Laufe des Wochenendes mal "flau" wird zahlen wir halt noch was nach, ist am Schluss etwas übrig, dann wandert das in die Kasse, die für´s nächste gemeinsame Fest sowieso besteht.

Eine Schlussabrechnung müssen wir nicht machen weil wir uns alle gegenseitig vertrauen können.

So, Pancho, ich hoffe, dass ich Dir hiermit helfen konnte.

Ich wünsche Euch dass Ihr alle zusammen ein faires Verfahren über Eure Zahlungsmodaitäten findet und eine schöne gemeinsame Zeit auf Reisen.

...zur Antwort

Einen guten Halben Tag dauert eine (Linien-)Schifffahrt auf dem Bosporus bis nahe an die Einmündung ins Schwarze Meer.

Die Schiffe fahren vormittags (für wenig Geld, wenn Du das Linienschiff nimmst! ACHTUNG: Es gibt auch private Ausflugsschiffe die ein Vielfaches des Preises verlangen!)direkt an der südlichen Seite der Galatabrücke ab. Die Schiffsanlegestelle ist in Eminönü** direkt** an der Brücke über das Goldene Horn und heisst "Bogaz Hatti". Wir fuhren um 10.35 Uhr ab (bitte die aktuelle Fahrzeit recherchieren, die Fahrpläne ändern sich manchmal).

Die Hinfahrt dauert etwa 2 Stunden, der Aufenthalt an der letzten Station Anadolou Kavaci von ca. 2 Std. reicht bequem um zur Burgruine hoch zu wandern, die Aussicht von dort oben zu genießen und auch direkt im Städtchen, nähe Hafen noch frischen Fisch/Muscheln zu essen. Für die Rückfahrt kann man noch mal 2 Stunden ansetzen, so dass es am Nachmittag wieder zurück ist.

Das Schiff fährt auf jeder Strecke acht bis neun Anlegestellen an und wechselt dabei dauernd zwischen dem europäischen und dem asiatischen Ufer.

...zur Antwort

hallo, berlincitygirl,

mir ging es auch schon so wie Dir: Lange Mail geschrieben , abgeschickt ... und fort war das Ganze ... (nach einer gewissen Zeit loggt sich das Programm offensichtlich automatisch aus).

Ärgerlich!!!

Ich habe daraus gelernt und schreibe längere persönliche Mails erst mal auf "word" um es dann in das reisefragen-persönliche-mail-programm hinein zu kopieren. So geht das Ganze nicht irgendwo im Nirgendwo verschütt´.

...zur Antwort

Diese "größte Katastrophe" ist uns damals ausgerechnet auf unserer Hochzeitsreise passiert. Auf dem Flug von FRA nach Malaga/Spanien kam unser Koffer nicht mit. (Wir mussten wohlgemerkt nicht umsteigen und waren rechtzeitig zum Einchecken da - der Koffer meines Mannes hatte aber für sich entschieden in Frankfurt zu bleiben ... das wussten wir aber damals noch nicht)

Weil wir eine Rundreise durch Andalusien gebucht hatten gaben wir eine ganze Liste von möglichen Hotels mit den entsprechenden Übernachtungsterminen beim "lost and found" Schalter ab.

Zusätzlich riefen wir jeden Abend im Flughafen an, um die neuesten Informationen zu bekommen. Nach deren Angaben hat der Koffer zwischenzeitlich anscheinend eine ganze Weltreise gemacht: Zuerst vermutete man, dass er weiter nach Mallorca geflogen wäre ("ist dann morgen früh da"), dann vermutete man ihn in Marokko, auf dem Weg nach New York ... usw.

Fakt ist: Der Koffer blieb die ganze Zeit über verschwunden.

Vorteil: Die Reisegruppe hatte immer ein Gesprächsthema - und die Gruppendynamik wurde angeregt: Es waren wirklich freundliche Leute darunter, die mit Einmalrasierer, T-Shirts u. Ä. über die erste Not halfen. Zum Einkaufen von Ersatzkleidung kamen wir erst in Sevilla, in der zweiten Wochenhälfte. Das Programm der Studienreise war dermaßen straff gefasst, dass die wenige Freizeit nicht zum Einkaufen gereicht hatte.

Ende gut - alles gut:

Den Koffer fanden wir wieder in Frankfurt: Nach der Landung meldeten wir uns erneut am Lost-and-found-Schalter und der freundliche Mitarbeiter dort gab uns den "privaten" Tipp mal in der "Zollgepäck-Verwahrstelle" am anderen Ende der Flughalle nachzufragen. Dort stand der viel gesuchte Koffer ganz unschuldig im oberen Regal!

Gelernt haben wir daraus:

Seitdem wurden bei uns immer alle Sachen aller Familienmitglieder in alle aufzugebenden Gepäckteile "kreuz und quer" verteilt. (Eine Packliste erleichtert hinterher die Übersicht und ist nützlich falls doch mal wieder ein Koffer verloren gehen würde).

Im Handgepäck haben wir danach auch stets für jeden von uns einen kompletten Satz Kleidung und zwei mal Socken/Unterwäsche dabei. Auch eine kleine Ausgabe des sog. "Kulturbeutels" mit Zahnbürste, Kamm und etwas Waschmittel ist im Boardcase unabdingbar. Das reicht notfalls für eine gewisse Zeit aus.

Man lernt aus solch einer Erfahrung heraus aber auch, dass man eigentlich die meisten Sachen gar nicht unbedingt braucht und man trotzdem einen schönen Urlaub haben kann .

...zur Antwort

Wie es genau dieses Jahr ist weiss ich nicht, aber normalerweise ist die Tulpenblüte von Mitte März bis hinein in den Mai - also schon jetzt!

  • Gründe, jetzt im Frühjahr nach Amsterdam zu fahren, gibt es genug:

  • Es ist nicht so kalt wie im Winter und nicht so heiss wie im Sommer

  • Die Bäume haben noch ihr helles Frühlings-Grün

  • Es ist morgends beim Aufwachen schon hell und abends wird´s erst später dunkel

Grundsätzlich sehe ich Amsterdam als Ganzjahres-Ziel, denn es gibt dort genug was man auch innerhalb von geschlossenen Gebäuden anschauen oder machen kann. Selbst die Boote für die berühmten Grachten-Rundfahrten können bei Regen ganz geschlossen werden (ist natürlich viel schöner bei Sonnenschein!!!)

...zur Antwort

Hongkong ins so reich an Möglichkeiten, dass es Dir dort bestimmt nicht langweilig werden wird.

Du kannst Dir in der Dir zur Verfügung stehenden Zeit sehr viel anschauen und hast dabei auch noch Möglichkeiten um hier und da einfach mal beobachtend zu verweilen.

Wir waren neun Tage lang in Hongkong und hatten überhaupt keine Mühe die Zeit zu "vertreiben".

Wenn Dir die Hektik und der Rummel der Großstadt zwischendurch mal zu viel wird rate ich Dir zu einem Ausflug auf die Insel Cheung Chau. Wenn nicht gerade Wochenende ist hast Du dort die sprichwörtliche "himmlische Ruhe".

...zur Antwort

Ballonfahrten sind wegen der Thermik dort nicht gut möglich. Du kannst Dir deinen Rundflug allerdings mit einem Hubschrauber buchen.

...zur Antwort