Was machen in Hannover?

4 Antworten

Im Moment ist doch auch noch das Sehfest un Hannover, das ist ein ganz tolles Open Air Kino! Am besten, ihr nehmt euch leckere Sachen zu essen mit und macht ein romantisches Picknick!

Hannover hat eine bemerkenswerte Museumslandschaft. Insbesondere das Sprengel-Museum für moderne Kunst lohnt sowohl wegen Architektur als auch wegen der Exponate. Die Herrenhäuser Gärten (kein Geheimtipp) kann man sich mal reintun. Ebenso wie den bereits zurecht erwähnten Zoo. Rund um die Eilenriede, ein ausgedehnter Stadtpark gibt es noch Einiges an üppiger Gründerzeit- und Jugendstilarchitektur, wers mag.

Zum Kennenlernen der Stadt taugen die Führungen von Stattreisen Hannover was. Programm GuggstDuHier: http://www.stattreisen-hannover.de/

Gerade im Herbst ("Heideblüte") ist Lüneburger Heide ein Muss, zB um den Wilseder Berg oder in einem der ausgedehnten Truppenübungsplätze, die an manchen WE freigegeben sind. Vogelpark Walsrode kann man sich auch anschauen, wer mehr auf Rummel steht, Heidepark Soltau. Harz ist auch ein Wochenendziel, das Ihr Euch allerdings mit gefühlt zweihunderttausend Hannoveranern, hunderttausend Braunschweigern, einer halben Million Hamburgern und einer unbestimmten Anzahl Dänen teilen müsst. Goslar/Rammelsberg sind da Ziele, die Talsperren, das Bodetal bei Thale, Wernigerode und Quedlinburg.

Übernachtungen könnte ich aus eigener Erfahrung Hof Immenknick in Wesendorf bei Gifhorn nennen (das sind Ferienwohnungen, nachfragen bei Kurzzeitvermietungen) oder Hotel Steinerne Renne in der Nähe von Wernigerode - toll gelegen.

Welche Truppenübungsplätze sind an manchen Wochenenden freigegeben? Munster kenne ich nicht so gut, aber alles frei zugängliche um Bergen herum, da kenne ich wirklich jeden Wacholderbusch mit Vornamen. Beides sind aktive Gefechtsstandorte, ich kann mir nicht vorstellen, daß man dort auf eigene Faust herumwandern darf. Wenn ja, wüßte ich gern wo und wann, dann wäre ich sofort da. Nicht mal wegen der Heideflächen, die anderswo mit Sicherheit ansprechender sind, sondern wegen der unberührten Natur. In Bergen soll es inzwischen sogar wieder Wölfe geben.

1
@Sannemann

Überall herumlaufen darfst Du nicht, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Aber einzelne Strassen sind in Bergen gelegentlich freigegeben, unter Anderem die Strasse zu den Hünengräbern/Steinhäusern. Auch in Munster werden diverse Wege/Strassen immer mal für Radfahrer bzw. Fussgänger freigegeben.

0
@AnhaltER1960

Dann hab ich mir das leider richtig vorgestellt. Die Straße zu den Sieben Steinhäusern ist jeden Samstag und Sonntag geöffnet, außer, es ist Manöver. Da darf man aber das Fahrzeug nicht verlassen, bis man den Parkplatz an den Steinhäusern erreicht hat. Überall Blindgänger.

Die Radfahrtage in Munster sind organisierte Veranstaltungen, da darf man die Asphaltstraßen ebenfalls nicht verlassen. In die Heideflächen auf den Truppenübungsplätzen kommt man in beiden Fällen nicht, in Bergen kann man sie von der Straße zu den Steinhäusern nicht einmal von weitem sehen.

0

Ich schließe mich da Anhalters Vorschlägen an. Insbesondere Wernigerode und ywuedlingurg haben uns gefallen und auch ein Besuch in der Heide darf man nicht auslassen. Ebenso ist Braunschweig sehenswert. Nicht versäumen sollte man auch nicht den Besuch verschiedener Schlösser, insbesondere zu erwähnen ist hier Schloss Bückeburg.

Hänge dir zur Informstion der vielen Schlösser mal einen Link an

http://www.haz.de/Freizeit/Ausfluege/Schloesser-Burgen

Also falls es sich schon um die kommenden Wochenenden handeln sollte, werdet ihr beim Maschseefest viel Spaß haben, das beginnt am 31.07. und dauert bis 18.08. Wenn das Wetter mitspielen sollte, hat es eine tolle Atmosphäre und da ist richtig viel los. Außerdem der Zoo, der ja schon empfohlen wurde. Ist sehenswert, allerdings kein klassischer Zoo mehr, sondern eher eine Art Freizeitpark, in dem auch ein paar Tiere zu sehen sind. Eintritt ist extrem teuer (23,50 Euro glaub ich momentan). Wenn man den ganzen Tag dort verbringt, lohnt es sich aber. Ein Muß ist eine Fahrt mit dem schrägen Fahrstuhl im neuen Rathaus. Das neue Rathaus ist allerdings auch schon alt und hat gerade seinen 100. Geburtstag gefeiert. Der schräge Fahrstuhl in der Kuppel hat Seltenheitswert, er ist der einzige, der nicht tatsächlich schräg fährt, sondern während der Fahrt die Neigung wechselt und das merkt man auch! Von der Kuppel hat man dann einen tollen Ausblick. Schön ist es auch in der winzigen Altstadt, von der ist aufgrund der Bombardierungen im 2. Weltkrieg leider nicht viel übriggeblieben. Dort findet man dann auch das alte Rathaus, das aus dem Mittelalter stammt. Vielleicht bummelt Ihr auf dem Weg zum Leineufer an einem Samstagvormittag dann am Leibnizhaus vorbei, davor steht der Wunschbrunnen. Im Gitter an der Treppe befindet sich ein Messingring, wenn man den dreht, darf man sich etwas wünschen.

Ein paar Meter weiter seid Ihr dann am Leineufer, am Samstagvormittag findet dort der Altstaadtflohmarkt statt. Ist auch sehenswert, seit einigen Jahren aber recht kommerziell geworden.

Sehenswert sind auch die Herrenhäuser Gärten. Dort gibt es aber kein Schloß zu sehen, sondern lediglich die Orangerie. Das ehemalige Welfenschloß ist die jetzige Universität, die ist nicht weit davon.

Für Musikfans unverzichtbar ein Besuch im Jazzclub. Hannover hat eine aktive Jazzszene. Na ok, ich seh gerade auf deren Internetseite, daß die bis September Sommerpause haben. Live Jazz gibts auch alle paar Wochen Freitags abends im Hauptbahnhof und in der Altstadt am Ballhof (das ist Nähe des Flohmarkts) am Samstag.

Von Hannover aus ist es weder in den Harz noch in die Heide sehr weit. In Celle ist man in gut einer halben Stunde, in Goslar in einer Dreiviertel. Nette Hotels gibt es in beiden Richtungen unzählige, Empfehlungen kann ich da aber keine geben. Campingplätze gibt es auch genügend, idyllisch ist der Parksee Lohne:

http://www.parksee-lohne.de/index.php?id=startseite

oder die Spreewaldseen bei Uetze.

Was möchtest Du wissen?