Erstes Mal allein, Thailand-Laos-Yunnnan ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich finde das einen Super-Plan! Du solltest jedoch bedenken, daß Du bei einer Reise durch China und auch durch Yunnan (eine der schönsten Provinzen in China!) mit Englisch nur dort weiterkommst, wo auch schon viele andere Touristen unterwegs sind/waren und dabei schon einiges kaputt gemacht worden ist. Andererseits kann eine Verständigung mit Händen und Füßen (und vielleicht noch einem 'Zeige-Wörterbuch) ein großes Potential an Vergnügen enthalten. Mir ist sogar mal tief im Süden von China passiert, daß ich fast eine Stunde quasi 'gewaltsam' (ich wurde immer wieder mit 'deng i deng' auf meinen Sitz zurückgedrückt) auf einem kleinen Hocker in einem Dorf festgehalten wurde, weil meine Gastgeberin (die ich um eine Tasse Wasser gebeten hatte) erst ihren Enkel ins nächste Dorf geschickt hat, weil sie wußte, daß dort ein junger Mann eine ausländische Sprache spricht. Der kam dann, sprach Gott sei Dank Englisch und konnte mir ihre Fragen stellen (die ich mit meinen dürftigen Mandarin-Kenntnissen hier im Süden nicht verstanden hatte) und es kam eine sehr amüsante Konversation zustande!

Couchsurfer gibt es in Yunnan - die meisten allerdings in Kunming! Aber ich würde einfach mal entlang meiner ungefähren Route schauen, wo sich was anbietet - manchmal sind das auch Ausländer, die dort vor Ort in irgendwelchen Projekten arbeiten! Ansonsten sind die vorhandenen Bezahl-Unterkünfte dort i.d.R. billig, so daß es kein Problem sein sollte, etwas günstiges zu finden. Daß es oft 'Touristen-Aufschläge' gibt, ist richtig - aber auch mehr als nachvollziehbar, da selbst Du als Traveller, der aufs Geld schauen muß, noch soviel 'reicher' ist, als die breite Masse der Einheimischen!

Yunnan würde ich nicht zum Schluß der Reise machen - im November kann es dort manchmal ein wenig winterlich sein. Es gilt zwar als die Region des "ewigen Frühlings", aber der ist ja auch bei uns manchmal noch winterlich :-)! Auch visatechnisch kann Yunnan zu Anfang günstig zu sein - ich weiß nicht, wie das mit der Einreise aus Laos oder Thailand wäre, ob man von dort oder schon einige Monate im voraus ein chinesisches Visum bearagen kann. Ich weiß auch nicht, ob es überhaupt Verbindungen nach Laos für westliche Ausländer gibt - vielleicht wäre da als 'Durchgangsland' Vietnam sinnvoll.

Dein Budget dürfte reichen - in allen drei Ländern ist das Reisen auf eigene Faust günstig. Du mußt nur einen billigen Flug finden, damit der Dir nicht einen Großteil dieses Budgets 'auffrißt'!

Wie Tomatenprofi schon sehr richtig schreibt, ist jedoch Arbeiten dort mit einem Touristenvisum weder erlaubt noch möglich! Also Geld verdienen ist da nicht drin - und ich würde es auch nicht versuchen!

Laos (gibt es noch nicht viele Couchsurfer) und vor allem Thailand sind inzwischen fast durchgehend "traveller-affin". Dort solltest Du ohne Probleme mit Englisch überall einigermaßen durchkommen, findest auch eine relativ gute touristische Infrastruktur und auch günstige Bezahl-Unterkünfte.

Für Couchsurfing solltest Du Dich jetzt schon registrieren und vielleicht schon die eine oder andere Übernachtung dort vornehmen (kann ja auch irgendwo in Österreich oder einem angrenzenden Land sein!) - Bewertungen und Verifizierung sind sehr wichtig bei der späteren Gastgeber-Suche! Es gibt wenige, die Gäste ohne jede Bewertung bei sich aufnehmen - wer kauft schon gern die Katze im Sack :-)

Wegen der 'Überlastung' würde ich mir keine Gedanken machen - es wechseln sich ja alle Länder mit viel Landschaft und Kulturgütern ab! Also mal was mehr fürs Auge und dann wieder mehr für den Geist! Was bei langen Reisen sehr wichtig ist, egal wohin - immer wieder mal 'Pausen' machen! Also ohne schlechtes Gewissen, daß man vielleicht irgendwas versäumen könnte, einfach mal in den Tag hinein leben! Das kann mal ein oder zwei Tage lesender-weise im Hostel verbringen sein, oder irgendwo mit dem Fahrrad über Dörfer fahren etc. etc. - dann erholt sich der Kopf und wird wieder aufnahmefähig für Neues! "Alles" in einem Land wird man sowieso nie sehen können, aber vielleicht (auf eigene Faust oder mit Hilfe von einheimischen Gastgebern) vieles, was sonst noch kein Tourist vorher gesehen hat!

Viel Spaß, schöne Erfahrungen und gute Kontakte!

Du wirst nicht lange alleine bleiben.

Auch als Einzelkind wirst Du schnell lernen, dass es nützlich sein kann bestimmte Abschnitte einer Reise zusammen mit Anderen zu teilen. (Ich weiß wovon ich schreibe, auch ich habe keine Geschwister)

Zu Couchsurfing: Mein Sohn hatte in Thailand schon Erfahrungen mit Couchsurfing gemacht und wirklich nette Leute kennen gelernt. Allerdings: Langnasen (Farangs) werden in den Gegenden in denen Du zu reisen beabsichtigst grundsätzlich als "Geldbeutel mit Beinen" betrachtet und die meisten Einheimischen machen sich einen Sport daraus ihnen mehr Geld als üblich aus der Tasche zu ziehen oder "Geschenke" von ihnen zu fordern.

Allerdings: Das Leben dort ist für unsere Verhältnisse dort sehr billig (auch wenn Du einen Aufschlag für alles zahlen musst). Wenn Du einfach reist, isst und wohnst brauchst Du nicht viel Geld. Dein Budget ist daher wahrscheinlich ausreichend.

Ich sehe es als wenig realistisch an, dass Du unterwegs Arbeit finden kannst. Erstens hast Du als Tourist nicht die Erlaubnis wirklich zu arbeiten (auch nicht gegen Kost und Logis)- Zweitens gibt es überall genug Leute, die darauf angewiesen sind Geld zum Überleben zu verdienen. Denen kannst Du als Spass-Touri nicht die Lebensgrundlage wegnehmen.

Ich wünsche Dir für Deinen Trip alles Gute. Du wirst viele neue Erfahrungen machen und sicher auch viel "fürs Leben lernen".

Deine Antwort besonders der zweitletzte Absatz finde ich sehr gut. DH

0

Was möchtest Du wissen?