Seine leichte Behinderung wird in einer "normalen" Studienreise wahrschienlich nicht weiter ins Gewicht fallen. Während der Führungen wird ohnehin immer wieder für Erklärungen und Besichtigungen Halt gemacht. Falls Dein Onkel viel langsamer wäre als die Gruppe kann er ja dem Reiseleiter sagen, dass er nicht für jede Erklärung warten muss bis er nachgekommen ist ...

Ich habe schon etliche Studienreisen gemacht (und meistens war ich bei der jüngeren Hälfe dabei). Ich kann berichten, dass die Teilnehmer der (nicht gerade billigen) Studienreisen in der Regel so viel (Herzens-)Bildung und Anstand hatten dass es den Meisten eine Selbstverständlichkeit war auf Schwächere und Langsamere Rücksicht zu nehmen. Auf der letzten Reise (Vietnam/Kambodscha) hatten wir einen 83-jährigen Architekten dabei, der nicht mehr besonders gut zu Fuß war. Er hat von sich aus das "normale" Programm gekürzt. Wenn es ihm zu anstrengend erschien, ist er manchmal früher zum Bus zurückgekehrt oder ist gar gleich für eine Pause sitzen geblieben. Auf hohen, steilen Treppen hatte er stets den Reiseleiter und einen von den anderen Teilnehmern an seiner Seite (manchmal kam er bedenklich ins Schwanken ...).

Du kannst Deinen Onkel dazu ermutigen sich seinen Reisetraum zu erfüllen.

Er kann ja vor der Buchung noch mal bei Marco Polo anrufen und mit den Sachbearbeitern für sein Reiseziel direkt Rücksprache halten. Sie können ihm sicher genauere Auskünfte darüber geben wie weit/viel dabei zu laufen sein wird.

...zur Antwort

Ich meine, Deine Neffen sind genau im richtigen Alter für einen Urlaub alleine mit ihrer Tante. In dem Alter können Kinder zwar schon mit anderen Kindern zusammen in Ferienlager verschickt werden (wenn sie selbst das wollen!) aber noch toller ist ein ganz exklusiver Urlaub mit lieben, vertrauten Menschen die man sonst nicht das ganze Jahr hat.

Ich selbst durfte in diesem Alter in den Ferien zu meinem Onkel reisen. Er hatte einen Bauernhof und dort gab es noch drei Cousinen und einen Cousin. Wir hatten tagsüber alle Freiheiten in der Natur - ab und zu "durften" wir auch mal mit anpacken, aber zusammen machte auch das Spaß.

Eine Freundin nimmt alljährlich für eine Woche ihren Neffen mit auf Reisen. Sie wechseln ab: Einmal Natur, einmal Stadt ...

Was hälst Du davon mit den Dreien zusammen beispielsweise ins Allgäu zu fahren?

...zur Antwort

Ich glaube diese Idee ist nicht die allerbeste.

Vorsicht, chissi674,

Viele Menschen haben Schwierigkeiten beim Fahren zu lesen oder zu schreiben - kurz sich mit den Augen auf einen relativ kleinen Punkt zu konzentrieren während das Gleichgewichtsorgan im Innenohr "Bewegung" meldet. Ihnen wird nach kürzester Zeit schlecht.

Es wird weder Dir noch Deinem Kind Freude machen wenn es k......!

Aus diesem Grund würde ich das Kind nicht malen lassen. Hole Dir lieber diverse Kinderlieder oder kindgerechte Hörbücher.

Geschichten erzählen geht natürlich auch ... Dabei kann der Kleine aus dem Fenster schauen - und alles ist gut!

JA, auch das schon genannte Spiel "ich sehe was ..." ist gut geeignet.

Eine Abwandlung davon ist "ich denke an was, das ....(....liegt immer mit Dir im Bett = Plüschtier; ...das schmeckt Dir gut und ist grün ....)

...zur Antwort

Wie lange hast Du denn Zeit in Istanbul?

Ich könnte Dir locker für 14 Tage Sehenswertes hier aufzählen ... oder Du nimmst Dir einfach einen Reiseführer zur Hand (ohne ein einschlägiges Buch wirst Du sowieso nicht unterwegs sein).

Die "Einheimischen" findest Du überall in der Stadt, da wo die Touristen sind und einfach um die Ecke herum, da wo sie wieder mehr "unter sich" sind.

Nehmen wir beispielweise den Großen Bazar: Dort findet sich jeder Tourist früher oder später ein, aber auch die Einheimischen kaufen dort. In den Straßen rund um den gedeckten Bazar ist ein Gewirr von Einkaufsstraßen und -gassen in dem man wohlgeordnet nach Brachen alles zu kaufen bekommt. Dort findest Du nicht ganz so viele Touristen, aber viele türkische Leute beim Einkaufen.

In jeder Moschee findest Du Gläubige beim Gebet oder sich einfach so dort aufhaltend. Beachte aber: zu den Hauptgebetszeiten bist Du nur als Musiima berechtigt dort zu sein. Touristen werden für diese Zeiten hinaus gebeten.

Richtig auf Tuchfühlung mit den Einwohnern kommst Du in den öffentlichen VErkehrsmitteln. Eine besonders schöne Art von Verkehrsmittel sind für mich persönlich die Fährenüber den Bosporus. Im asiatischen Teil der Stadt sind weniger Touristen unterwegs als beispielweise im Stadtteil Sultanahmed, da wo viele der Touristen-Hotels sind.

Mein Tipp: Gehe (ja: laufe) mit offenen Augen durch die Stadt, nimm Dir genug Zeit mit und scheue Dich nicht die Menschen auch mal einfach anzusprechen. Die Touristischen Highlights liegen alle in direkter Nähe zu den "ganz normalen" Stadtgebieten. Du musst buchstäblich nur um die Ecke gehen und schon bist Du fern der Touristenscharen.

Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit in dieser wunderschönen Stadt!

...zur Antwort

Gegenfrage: Welche Sehendswürdigkeiten in Nürnberg sinde denn nichts für Kinder?

Noch eine Frage: Wie alt sind denn Deine Kinder?

Es kommt immer darauf an wie Du die Sehenswürdigkeiten an Deine Kinder "verkaufst". Als Meine zwischen 5 und 12 JAhre alt waren haben wir mal ein verlängertes Nürnberg-Wochenende zusammen gemacht.

Gewohnt haben wir in der Jugendherberge im ehemaligen Pferdestall der zur Burg gehört ( je weiter oben das Zimmer ist desto besser ist die Aussicht) Wir waren natürzlich zuerst mal in der Burg (mit Besichtigung). Dann haben wir die Straßen darunter erkundet, natürlich zwischendurch echte Nürnberger Bratwürste gegessen ...

Ein weiterer Höhepunkt war eine Exkursion durch die Felsengänge unterhalb des Burgberges. Die Kinder wollten sowohl das Spielzeugmuseum besuchen als auch das Albrecht-Dürer-Haus (eine gute Vorbereitung ist bei Reisen mit Kindernunbedingt nötig. Wenn sie vorher schon wissen was es tolles zu sehen gibt, dann wollen sie´s natürlich auch selbst anschauen. Die Besichtigungsdauer und -intensität muss natürlich an das Alter und die Aufnahmefähigkeit der KInder angepasst sein).

Die vielen Brunnen in der Altstadt haben es ihnen auch angetan. Am läüngsten betrachteten sie den Ehekarusell-Brunnen mit den teils skurrilen Gestalten und Szenen.

Na ja, was wir auch nicht versäumen durften war das Eisenbahn-Museum und das Germanische Nationalmuseum.

Wir hatten ein wirklich volles Programm aber es hat uns und den drei Kindern Spaß gemacht. Selbst der Kleinste ist wacker überall hin mitgekommen ohne zu murren. Abends waren wir immer rechtschaffen müde.

...zur Antwort

Die vietnamesische Küche nutzt alles, was vor Ort zu finden ist:

Gemüse, Reis, Nudeln, Fisch, Geflügel, Fleisch.... und natürlich Obst

In den Städten findet man viele kleine (teilweise rollende) Läden die die Suppe "Pho" zu jeder Tageszeit quasi "to go" verkaufen. Sie wird in jeder Küche anders gekocht und besteht immer aus vielen verschiedenen Zutaten - aber sie schmeckt immer gut!

Gewürzt wird sie und so gut wie alles Andere mit der Universal-Würzsoße "Nuoc-Mam".

Die vietnamesische Küche ist frisch und schmackhaft. Die Schärfe kann man meist nach Absprache variieren.

Außerdem bekommt man in Vietnam (den ehemaligen französischen Besatzern sei Dank) ausgezeichnetes, stets frisches Baguette-Brot zu kaufen.

In den Hotels bekommt man morgends in Vietnam oft frische Omlettes, gefüllt nach Wunsch, gebacken. Was ich andernorts so noch nicht gesehen hatte: Die Frühstücksköche haben eine Technik drauf, das Omlette durch geschicktes Rütteln, Kippen und Schütteln der Pfanne zu einer Rolle zu formen. Toll für´s Auge und lecker für den Gaumen! Ich wünsche ich könnte das auch! Bisher habe ich´s noch nicht so hinbekommen.

...zur Antwort

Du kennst sicher die Ansteckungswege für HIV. Man kann es also vermeiden sich einem Risiko auszusetzen. Sorge entsprechend vor. (Einmal-Spritzen mitsamt der Nadeln aber besser im aufgegebenen Gepäck und nicht im Handgepäck mit auf Reisen nehmen!)

Ich persönlich hätte keine Probleme da mit zu fahren, würde aber meine Reiseapotheke entsprechend hochrüsten

...zur Antwort

das kommt immer darauf an ...

... wann Du dort bist

... wo Du Dich aufhältst

... welche Unterkunft Du hast.

Wenn Du nicht gerade in der Regenzeit unterwegs bist, oder nahe stehender Gewässer verweilst, hast Du gute Chancen dass Du ganz ohne Moskitonetz auskommst.

Wenn es dort allerdings Mücken gibt und das in der Billigherberge evtl. vorhandene Moskitonetz nur noch aus miteinander verbundenen Löchern besteht, dann sieht´s für Dich schlecht aus.

Dann kann man Dir nur raten ein eigenes Moskitonetz anzuschaffen. Gibt´s dort eigentlich überall zu kaufen.

...zur Antwort

Hallo idianer, wenn Du für Deinen Urlaub schon den Weg bis Indien auf Dich nimmst, dann kannst Du auch im Vorfeld dessen den Weg in die nächste größere Stadt mit einer auf Reiseliteratur spezialisierten Buchhandlung angehen.

Du kannst dann dort direkt vor Ort die verschiedenen Werke in Augenschein nehmen und miteinander vergleichen. So findest Du selbst heraus welcher Verlag den für Dich am besten geeigneten Reiseführer produziert hat.

Kaufst Du das Werk direkt dort, dann hast Du womöglich auch so nebenbei noch einen kleinen Buchhändler unterstützt. Amazon verdient auch ohne diesen einen Umsatz immer noch genug Kohle ;-)

...zur Antwort

In die Haghia Sofia kann (sollte!) man rein, ebenso wie in diverse sehenswerte Moscheen. Die Yerebatan-Zisterne ist unterirdisch und überdacht aber "von Natur aus" eben von unten her nass - Du gehst darin über Stege und die Füße bleiben trocken ;-)

Der Große Bazar ist ebenso überdacht wie der sog. Ägyptische Bazar (tolle Gewürze usw.)

Der Topkapi-Palast ist genau wie der Dolmahbace Palast zwar immer nur durch Parkanlagen hindurch erreichbar, aber in den Räumen und Ausstellungen vergisst man das Wetter draußen dann sowieso.

Nicht zu vergesser natürlich diverse Museen, aber das ist ja wohl klar. Eine Aufzählung würde hier auch den Rahmen sprengen. Schau in Deinem Reiseführer nach welche für Dich interessant sind.

...zur Antwort

Wenn es euch um einen niedrigenPreis geht dann ist der C&A in München wahrscheinlich die richtige Adresse. Dort gibt´s eine wirklich große Dirndl-Abteilung und die Preise sind von wirklich billig bis hin zu "normal" (Anfang Mai reichte es von rund 30 Euro bis etwa zu 250 Euro). Die Qualität ist dann natürlich auch entsprechend.

Aber wenn´s nur für einmal auf der Wies´n ist, dann reicht ja eigentlich auch billig.

...zur Antwort

Das kommt natürlich sehr darauf an wie intensiv der Urlaub erlebt wurde.

Kinder erinnern sich beispielsweise leichter an Freunde mit denen sie am Pool/Strand gespielt haben als an das Hotel selbst.

Sie erinnern sich an einen abenteuerlichen Ausflug "in die Wildnis" (Natur) viel eher als an ein Lokal in dem ihnen die Pommes (Beispiel!) besonders gut schmeckten oder das ganz besonders schön eingerichtet war (das interessiert die Lieben Kleinen eher am Rande - da erinnern sie sich schon lieber an den Kellner der ihnen immer noch ein Extra-Eis gebracht hat) ....

Begebenheiten über die zu Hause immer mal wieder geredet wird bleiben besser in der Erinnerung und wenn es schöne Fotos gibt, möglichst in einem Album oder Fotobuch gut präsentiert dann hilft das den lieben Kleinen natürlich auch.

Ganz allgemein kann man sagen, dass die Erlebnisse in den ersten drei Jahren nicht auf Dauer im menschlichen Gehirn als abrufbare Erinnerungen gespeichert werden. (Ausnahme: Traumata - aber die erleiden Deine Kinder im Urlaub hoffentlich nicht!)

So richtig an unsere Urlaube erinnere ich mich erst etwa ab Schulalter. Vorher gibt es Erinnerungsfetzen - eben an Episoden, die später noch oft in der Familie erzählt wurden.

...zur Antwort

Beduinen sind von jeher für ihre Gastfreundschaft bekannt, da hast Du recht. Diese Gastfreundschaft bringen Sie jedem Fremden entgegen ohne zu fragen woher und wohin. Das tun sie aber nicht weil sie so freundlich und lieb sind sondern weil sie eherne (aber ungeschriebene) Gesetze befolgen müssen. Es geht dabei, schlicht gesagt, um Leben und Tod. Wenn ein einsamer Wanderer alleine in der Wüste ist müssen Beduinen ihm Speise, Trank und Unterkunft geben. Das ist für sie oftmals eine große Belastung, denn sie haben ja selbst nur das Allernötigste dabei. So schnell ein Gast aufgenommen wird, so abrupt wird er nach einer ganz bestimmten Zeit wieder "ausgesetzt"....

Daher ist es nicht gut wenn Du einen "wilden" Beduinenstamm aufsuchst. Die umherziehenden Beduinen heutzutage gehen übrigens Touristen regelrecht aus dem Weg.

Wie Helmutbayern schon geschrieben hat gibt es aber auch schon ein paar Beduinenstämme die sich auf Touristen eingerichtet haben. Na ja, eigentlich ist das dann aber mehr so etwas wie eine Folklore-Show ... aber dabei eine für beide Seiten "ungefährliche" Art sich einander zu nähern.

Wenn Du in Jordanien das Glück hast den Reiseleiter namens Abu Hani als Begleiter zu haben, dann wirst Du von ihm ganz bestimmt viele interessante Geschichten über Beduinen zu hören bekommen.

Die Menschen, die in der touristisch voll erschlossenen antiken Stadt Petra ihre Waren verkaufen sind übrigens in der Mehrzahl auch Angehörige eines Beduinen-Stammes. Allerdings sind die dort weniger an Ideenaustausch interessiert als mehr am Tausch ihrer Touristen-Nippes gegen Bargeld.

...zur Antwort

Gerade heute ist in unserer Lokalzeitung von einer Eselstour zweier Abiturienten berichtet worden. Schau Dir diesen Artikel mal an, Du wir´st sicher Interessantes erfahren.

http://www.main-netz.de/nachrichten/region/aschaffenburg/aschaffenburg-stadt/stadt/art11846,2230577

...zur Antwort

Rund um die Galata-Brücke am Goldenen Horn - und auch darauf (Angler im "Obergeschoss" und Fisch-Restaurants auf der unteren Ebene) findest Du Motive ohne Zahl.

Auf der nördlichen Seite (Galata) findest Du direkt links einen Fischmarkt und wenn Du nach rechts gehst kommst Du nach einer Weile zu dem Gebiet wo die Kreuzfahrtschiffe anlegen (ich weiss aber nicht ob Du da ohne Schiffspassage hinein gelassen wirst).

An der südlichen Seite der Brücke (Eminönü) sind von der Brücke aus gesehen rechts ein paar schwimmende Fischküchen, dort kannst Du den frischesten Fisch der Stadt bekommen (oder beim gegart werden fotografieren).

Von der Brücke aus links legen die Personenfähren an mit denen Du in andere Stadtteile hinüber oder den Bosporus hinauf bzw. zu den Prinzeninseln hinab fahren kannst. Während solch einer Fährfahrt kannst Du diverse lohnenswerte Motive auf und am Wasser finden.

Unter dem Stichwort Hafen habe ich bei Wikipedia dies gefunden:

"Der Ambarlı Limanı ist der Hafen Istanbuls im Stadtteil Avcılar. Er ist der größte Hafen des Landes, nach der umgeschlagenen Tonnage von Schüttgut nahm er 2006 den ersten Platz ein. Im Hafen werden etwa 38 Prozent des Im- und Exports der Türkei sowie 63 Prozent der Marmararegion abgewickelt. Er wird von der ALTAŞ Ambarlı Liman Tesisleri Tic. A.Ş. betrieben, die am 9. September 1992 gegründet wurde. Der Haydarpaşa Limanı in Kadıköy ist ebenfalls ein wichtiger Hafen, der mit einer Fläche von 55.000 Quadratmetern der Haupthafen im asiatischen Teil Istanbuls ist. Vom Hafen gibt es eine Zugverbindung zum nächstgelegenen Kopfbahnhof Haydarpaşa.

Der alte Hafen am Goldenen Horn dient vornehmlich der Personenschifffahrt. Linienverkehr besteht nach Haifa in Israel und Odessa in der Ukraine. Von Bostancı aus gibt es Fähren nach Bursa und Yalova."

...zur Antwort

Das tollste was ich je an Führung erlebt habe: Eine sog. Erlebnisführung mit dem Zenturio durch die Porta Nigra in Trier.

http://www.erlebnisfuehrungen.de/zenturio/

Absolut einzigartig, spannend, lustig, überraschend, teilweise auch nachdenklich und schwer zu übertreffen!

Ich kann jedem der nach Trier kommt nur raten, sich dafür rechtzeitig Teilnahmekarten zu reservieren.

...zur Antwort

Das kommt wohl auch ganz auf das Alter der Kinder drauf an ....

Als meine Kinder noch recht klein waren haben wir uns mit Städtereisen abgewechselt - oder die Kinder durften ein paar Tage bei Oma bleiben.

Familienferien waren damals halt hauptsächlich am Strand - aber auch da gab es schon immer mal wieder einzelne kleine Ausfllüge in die nähere Umgebung.

Mit zunehmendem Alter kann man mit den Kindern zusammen den Urlaub entsprechend vorbereiten und daheim schon anfangen zu erkunden was man im Urlaub alles machen und anschauen kann. Heutzutage ist es doch ganz leicht an entsprechendes Bildmaterial zu kommen ... früher haben wir halt in der Bücherei geschaut oder den einen oder anderen Bildband gekauft. Auch die Jugendliteratur hält so manch Brauchbares vor...

Man kann sogar Fernsehfilme dazu "misbrauchen" Kinder auf eine Urlaubsreise einzustimmen: Wenn es Filme gibt, die in der Stadt der wahl gedreht wurden kann man da ganz bewusst hinschauen und dabei erwähnen "Da werden wir auch hinkommen ...". Das finden Kinder sogar ganz spannend und freuen sich, wenn sie dann an Ort und Stelle sind und erkennen, dass sie das schon mal im TV gesehen haben.

Für eine richtige Städtereise sollten die Kinder allerdings mindestens schon mal ca. 10 bis 12 Jahre alt sein. Das Programm sollte möglichst abwechselungsreich gestaltet sein. Nur Besichtigungen zu machen wäre für die Kinder auf jeden Fall zu langweilig. Zwischendurch muss auch immer mal Zeit für freies Bewegen (z. B. auf dem Spiel- oder Bolzplatz, in einem Schwimmbad ...) sein. Áb und zu ein Eis oder eine andere rare Leckerei (da sind wir sogar auch mal bei McDoof eingekehrt - sonst das ganze Jahr nicht) erfrischen und geben Kraft für neue Abenteuer.

Toll ist auch mal eine Bootsfahrt oder einfach so mit der Straßenbahn durch die Stadt zu kreuzen .... das ist zugleich Abwechselung und Ruhephase für die geschundenen Füße (Pflaster-treten ist extrem anstrengend).

Selbst ein Museums-Besuch kann ein spannendes Abenteuter sein, je nachdem wie man die Sache angeht.

Mit dem Engagement der Eltern steht und fällt jeder Familien-Stadturlaub. Erholen kann man sich daheim wieder!!!

...zur Antwort

Sultanahmet ist für Touristen ein idealer Standort.

Darum gibt es dort auch so viele Hotels. Der Qual der Wahl musst Du Dich allerdings selbst stellen ...

Vom Flughafen Atatürk kommt Ihr am preiswertesten (und sehr einfach) mit der Metro in die Stadt, Einmal umsteigen in die Tram - und schon seid Ihr in der Nähe Eures Hotels!

Eine gute Beschreibung der verschiedenen Möglichkeiten des Transports habe ich hier gefunden: http://www.tuerkei-urlaub-info.de/istanbul/istanbul_airport/flughafen_istanbul.htm

...zur Antwort

Nicht direkt Karneval, aber etwas sehr Ähnliches gibt es sogar mitten in Deutschland:

In Coburg findet jedes Jahr im Sommer ein Samba-Festival statt.

In diesem Jahr übrigens genau am nächsten Wochenende.

Infos dazu hier: http://www.samba-festival.de/

...zur Antwort

Dort kommst Du besser mit Russisch durch als mit Englisch.

Für die anderen Fragen schaust Du beispielsweise hier: http://www.eu-asien.de/Kasachstan-Informationen/Touristeninformationen/Kultur-Kasachstan.html

...zur Antwort

Die Antwort auf Deine Frage: Ja, man kann offensichtlich darin baden. An den Ufern habe ich immer wieder mal Kinder im Wasser plantschen sehen.

Die andere Frage ist, ob Du wirklich in diese Dreckbrühe hinein steigen willst.Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gesund ist. Noch immer werden die Abwässer der Städte und Dörfer einfach ungeklärt in den Fluss geleitet. Auch Müllberge braucht man in der Gegend nicht anhäufen: Der Unrat und alle Abfälle werden einfach ins Wasser gekippt. Noch nie habe ich irgendwo so viele (Plastik-)Schuhe schwimmen sehen wie auf dem Yangtsekiang

...zur Antwort

... mal abgesehen davon, dass Izmir am Mittelmeer liegt ... ;-P

Ephesus ist allemal eine Reise wert! Du kannst Deine zur Verfügung stehende Zeit locker komplett in dieser antiken Stadt verbringen.

Es ist zwar nicht all zu weit von Izmir entfernt aber angesichts der Tatsache dass die Zeit doch sehr begrenzt ist würde ich Dir nicht raten mit dem Dolmus (= Sammeltaxi) dorthin zu fahren. Das dauert einfach zu lange.

Allerdings wäre es sinnvoll noch ein paar Mitreisende für eine gemeinsame Taxitour vom Schiff direkt nach Ephesus zu suchen. So seid Ihr schnell und (wenn das Taxi voll besetzt ist und ihr Geschick bei der Preisverhandlung mit dem Fahrer an denTag legt) relativ preiswert dort und könnt Euch voll auf die sehenswerten Ruinen konzentrieren.

Bei aller Sparerei: Ich möchte Euch auf jeden Fall dazu raten Euch dort einer Führung anzuschließen, denn sonst kann es passieren, dass Ihr an den interessantesten Dingen einfach vorbeilauft und das nicht einmal merkt ...

(Die Alternative dazu ist natürlich auch möglich: Lese Dich gut in die Materie ein so dass Du vor Ort dann genau weisst was Du alles be-suchen willst.)

...zur Antwort

Weil Island eine Insel mit immer noch rege tätigem Vulkanismus ist findest Du dort in vielen Gegenden heiße Quellen. (Auch etliche Wohnhäußer und sogar Straßen werden geothermisch beheizt!)

Zu Deiner Frage konkret: Ein großes "Freibad" mit wohlig warmem Wasser ist nahe des Flughafens Keflavik. Es wird "Blaue Lagune" genannt. Mehr Infos darüber hier: http://www.blaue-lagune-island.de/

Jahreszeitlich unabhängig kannst Du in etlichen der gefassten heißen Quellen baden. Fast in jeder Ortschaft gibt es dazu die Möglichkeit. (Das sind allerdings nicht immer oympiataugliche Becken). Wenn Du einen Bademantel nahebei deponierst kannst Du also eigentlich rund um´s Jahr im Freien baden.

Also: Pack´ (nicht nur) die Badehose ein .... ;-)

...zur Antwort

Geh´ raus aus der Wohnung, weg vom Rechner, lass Dein Handy aber bitte daheim ....

Suche Dir einen Wald (erst mal in der Nähe) und laufe einfach mal hinein. Nein, nicht auf den Waldwegen: Gehe kreuz und quer und halte dabei Augen und Ohren offen. Spätestens dann, wenn Du nicht mehr so ganz genau weißt wo Du genau bist, fängt das Abenteuer an. Du wirst allerhand Dinge entdecken, die Du noch nie gesehen hast.

Ach ja, ein Naturführer z. B. aus dem Kosmos-Verlag o.Ä. in der Jackentasche kann Dir als Begleiter sehr hilfreich sein. Ebenso ein Kompas und eine topographische Karte für den "Weg aus dem Dschungel heraus" wenn Du dann Dein Abenteuer beenden willst.

...zur Antwort

Im Mittelpunkt eines solchen Abenteuers steht in erster Linie: Fahren (nicht zu verwechseln mit "reisen"), Zelt aufbauen helfen, Sachen ein- und ausladen, evtl. Tiere versorgen helfen, Dienstbotengänge und "hauswirtschaftliche Tätigkeiten" (wenn es nicht ein wirklich großes Zirkusunternehmen ist, das dafür extra Personal hat), Werbeschilder auf- und abhängen, Besorgungsfahreten erledigen, auch mal im Zirkus auftreten, aufräumen, ausmisten .... schließlich wieder Zelt abbauen ... und vieles andere mehr.

Wenn´s mein Neffe wäre dann würde ich ihm von dieser Sache eher abraten (und wenn ich genug Geld übrig hätte ihm stattdessen für die großen Ferien ein Inter-Rail-Ticket spendieren).

...zur Antwort

Die schönsten Messel-Fossilien findest Du (zu einem günstigen Eintrittspreis) im Senckenberg-Museum in Frankfurt.

Direkt an der Grube Messel gibt es auch ein Informationszentrum mit Ausstellung. Ich war gerade erst vorletzten Sonntag dort und mir wurde abgeraten hineinzugehen (Preis/Leistungsverhältnis nicht gut - zu teuer!)

Was ich Dir aber uneingeschränkt empfehlen kann ist eine Führung durch die Grube Messel. Du wirst in jedem Fall Fossilien finden (und seien es nur Blätter oder Pflanzenreste).

Es ist allerdings strengestens verboten auch nur einen Krümel davon mit nach draußen zu nehmen. (Das wäre auch vollkommen sinnlos, denn wenn Du den Fund nicht sofort und fachgerecht konservierst hast Du am nächsten Tag nur noch ein Häuflein trockener Erde)

Im Örtchen Messel gibt es übrigens einen sehr rührigen Museumsverein.Unsere Gruppe vom Naturwissenschaftlichen Verein hatte sich dort für eine Führung angemeldet und anschließend sind wir noch in Messel ins vereinseigene Museum gegangen. Dort ist der Eintritt übrigens kostenlos, nur die Führung muss bezahlt werden. Infos findest Du hier: http://www.messelmuseum.de/index_museum.html

...zur Antwort

Die Wasserqualität auf Island ist einzigartig gut!

Ohne Bedenken kann Deine Mutter Wasser aus jedem Wasserhahn, aber auch aus kleinen Bächen, Flüssen, Wasserfällen .... genießen.

Einen Adapter für Elektrogeräte braucht man nicht.

Wieviel Geld sie ausgeben wird? Das kann ich nicht einschätzen ... auf jeden Fall werden die üblichen Karten fast überall akzeptiert. Für den täglichen Kleinkram würde ich raten am Geldautomaten in Island eine gewisse Summe an Kronen abzuheben.

...zur Antwort

Hallo saturine, es ist sicher nicht ver´kehrt wenn Du kantonesisch lernst, aber eigentlich reicht es in HK aus, wenn Du Dich englisch verständigen kannst. Was so nicht zu kommunizieren ist, das geht halt dann "mit Händen und Füßen" - kein Problem!

An den Waren stehhen die Preise in den allermeisten Fällen in unseren (arabischen) Zahlen an. Sollte ein Preis für Dich festgesetzt werden, oder etwa miteinander auszuhandeln sein, dann leistet ein einfacher Taschenrechner (den jeder Händler bei sich hat!) gute Dienste. Mach´ Dir da keine Sorgen.

Spitzbuben gibt es zwar überall, aber Du wirst sehr schnell ein Gefühl für die Preise bekommen ... und merken, dass die meisten Händler Dir reelle Preise nennen.

Hongkong war britische Kronkolonie, von daher ist man den Anblick von Europäern von jeher gewohnt. Heutzutage fällst Du als Europäerin in den meisten Stadtgebieten gar nicht mehr auf.

Viel Spass in dieser quirligen Stadt!

...zur Antwort

Da hast Du aber Glück: Es gibt ganz in der Nähe die "Sawgrass Mills". Das ist die wahrscheinlich größte Shopping Mall der Welt!

Geöffnet von 10 bis 21:30 Uhr (So 11-20 Uhr - da gibt es zusätzlich zum Angebot der Geschäfte im Inneren zusätzlich im Außenbereich einen riesigen Flohmarkt!)

Das Outlet-Einkaufszentrum ist riesengroß und Du solltest dich früh auf den Weg machen und den ganzen Tag einplanen. An den Eingängen gibt es Info-Schalter, dortt bekommst Du kostenlos ein Heftchen mit Plänen der "Avenues", darin sind auch Coupons enthalten die Dir noch zusätzliche Prozente in den Shops bringen können.

Zu erreichen von Fort Lauderdale oder Miami über die Interstate I-95 Abfahrt “Flamingo Road”.

...zur Antwort

Für erstklassigen, absolut frischen Hummer müsst Ihr noch nicht mal ein Restaurant suchen: Fahrt einfach direkt an der Küste entlang (Teile der Interstate 1 nutzen) unterwegs Ihr seht immer wieder so kleine Holz-Buden zwischen Straße und Küstenlinie. Meist steht neben der Bude ein großer Kochkessel ... in jedem Fall aber gibt es unübersehbar das Schild mit der Aufschrift "Lobster" - da seid Ihr richtig! Frischer (und billiger!) geht´s nicht!

...zur Antwort

Na, auf jeden Fall das Deutsche Eck ...

... dann kannst Du noch am Rhein entlang zum kurfürstlichen Schloss schlendern und den für die BUGA neu angelegten Schlosspark genießen. Für die Festung Ehrenbreitstein langt´s vielleicht nicht mehr (ich weiss auch gar nicht, ob´s die Seilbahn über den Rhein noch gibt?)

...zur Antwort

Deine Freundin befindet sich in bester Gesellschaft:

Reinhard Mey hatte seinen kleinen roten Bären jahrelang im Schlepptau - auf jeder Reise/Tournee und hat ihm sogar ein Lied gewidmet.

Hier ist der Text dazu: http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/mein-roter-b%C3%A4r

Ich lasse meinen etwas größeren, brauen Bären immer zu Hause: Einer muss doch das Sofa bewachen!!! ;-)

...zur Antwort

Das kommt darauf an, welcher Art Deine Reise sein soll.

Willst Du rein zum baden und erholen nach Ägypten reisen, dann wirst Du wohl in einem Hotel am Meer sein und dort ist es immer etwas windig. Dort sind die hohen Temperaturen ganz gut auszuhalten und in der heißen Mittagszeit machst Du eben Siesta im klimatisierten Hotel-Inneren.

Beabsichtigst Du allerdings eine Kultur-Reise mit Besichtigung der antiken Stätten, dann möchte ich Dir heftig davon abraten! Die Hitze in den Wüstengegenden rechts und links des Nl wird Dich schnell "schachmatt" setzen. Du wirst jedes Fleckchen Schatten suchen. Selbst im Inneren der Tempel und Gräber ist es unerträglich stickig.

Fahre dort lieber in der Zeit zwischen November und April hin.

Eine Regenzeit ist in Ägypten grundsätzlich nicht zu erwarten.

...zur Antwort

Der Hochgeschwindigkeitskatamaran „The Cat“ verbindet Yarmouth (Nova Scotia, Kanada) mit Bar Harbor (Maine) und bewältigt die Strecke bei normalen Witterungsbedingungen in 2,5 Stunden. Von Kreuzfahrtschiffen ist mir nichts bekannt.

Der Acadia Nationalpark ist wirklich wunderschön! Ich möchte Dir allerdings raten die Gegend mit einem Leihwagen zu erkunden, denn es ist dort schon etwas weitläufiger. Eine Alternative sind Ausflüge per Bus in Begleitung eines Rangers. Auf Mount Desert Island hast Du viele Möglichkeiten die Natur auf (Rund-)Wanderungen zu erkunden. "Spannend" kann das sog. Donnerloch sein ("donnert es oder donnert es nicht?" - bei rauer See donnert es meistens ...)

Was man dort tun kann? Am besten alles, was einem die Natur bewusst erleben lässt: Rad fahren, Wandern, Pflanzen erkunden, die Schönheit der Landsdchaft genießen ....

Nimm Dir mindestens zwei bis drei Tage lang Zeit dafür!

...zur Antwort

Na auf jeden Fall mal über den See fahren! Das Echo funktioniert immer noch ;-)

St. Bartholomä ist sehr bekannt, nutze aber auch die Chance bis ganz nach hinten ans andere Ende des Sees zu fahren. Von der Bootsanlegestelle aus kannst du zu einer Almhütte wandern und dort den guten Käse und die anderen eigenen Produkte kosten. Dort hast Du viel mehr Ruhe als weiter vorne, wo halt leider der Massentourismus tobt.

Natürlich gibt es in der Gegend noch viele weitere touristisch interessante Punkte: Berchtesgaden ist da - auf jeden Fall ins Salzbergwerk einfahren! Die Stadt an sich lohnt auch einen Bummel.

Salzburg ist nicht weit entfernt

Berge gibt es rundherum. Es wird einem dort bestimmt nicht langweilig.

...zur Antwort

Ich kann mich nicht erinnern alkoholfreies Bier angeboten bekommen zu haben. In Dalat fanden wir zwar einmal einen Werbe-Aufsteller für "german beer" (Erdinger) auf dem Restauranttisch, aber davon gab es auch nur eine Sorte. Die Vietnamesichen Biere sind in der Regel schmackhaft - aber eben immer "normales Bier".

Abends wirst Du trotzdem nicht verdursten müssen, Cucamoga.

Bei der Vielzahl der frischen tropischen Früchte, die es dort gibt, bereitet man Dir sicher gerne überall in den Hotels oder Restaurants alkoholfreie Cocktails zu. Leeeecker!!!

Auch am Straßenrand gibt es oft "Saftläden" , im wahrsten Sinn des Wortes ;-)

Da kannst Du beim Entsaften direkt zusehen und selbst erkennen, dass (oder ob) es für Dich hygienisch genug ist.

...zur Antwort

Ja, man kann im Winter Heißluftballon fahren. Soll gar nicht mal so kalt sein weil man ja mit dem Wind fährt und daher keinen Luftzug spürt.

Bei uns in der Gegend sehe ich immer mal wieder Ballons die unterwegs sind. Ich selbst war allerdings im Sommer auf Fahrt - am frühen Morgen. Mein Pilot war sehr kulant (weil nach kurzer Zeit ein Gewitter aufzukommen drohte brach er schon nach etwa 20 Minuten unsere Fahrt ab und wir durften zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal fahren, für´s gleiche Geld)

Über Anbieter in Deiner Gegend kann ich aber leider keine Aussagen machen.

...zur Antwort

Neben dem Beginenhof in Amsterdam habe ich auch schon den von Brügge in Belgien angeschaut. Er wird heutzutage von Benediktinerinnen bewohnt.

Weitere Städte mit Beginenhöfen nennt Dir Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Beginenhof

...zur Antwort

Der Ort Carvoeiro hat einen für diese Gegend relativ großen Stadtstrand (womit ich nicht sage, dass der Strand wirklich groß ist !). In Gehweite (rechts oder links des Haupstrandes den Hügel hinauf und nach einer kleinen Wanderung etliche Stufen hinab) gibt es weitere Strandstücke mit feinem Sand.

Carvoeiro kann man schon als ein "Zentrum des Tourismus" bezeichnen. Als wir dort waren haben in der Mehrheit Engländer dort Urlaub gemacht.

Wir hatten eine Ferienwohnung in einer Ferienhaussiedlung. Die Häuschen standen eng beieinander in einem Hügel. Es gab mehrere Pools, um die diese Häuser gruppiert waren. In dieser Siedlung waren hauptsächlich deutsche Gäste.

Im Zentrum von Carvoeiro gibt es einen Fischmarkt. In den Restaurants bekommt man daher frischen Fisch serviert.

Wir waren mit unseren KIndern dort und haben überwiegend selbst gekocht. Ich erínnere mich an eine Marktfrau nahe unserer Siedlung, die penibel darauf geachtet hat, dass man das Obst und Gemüse nur nicht antastete. Als ich so dreist war und eine Weintraube zum probieren abriss bekam ich eine unglaubliche Schimpfkanonade über mich ergossen ... danke, da "hatte ich fertig".

...zur Antwort

Als Reiseziel mit dem "eigenen Traumstrand" ist Kambodscha weniger geeignet. Da gibt es in anderen Ländern wesentlich mehr Möglichkeiten.

Kambodscha ist ein Land das man haupsächlich wegen der Kultur, der Natur und seiner langen Geschichte bereist. Die Menschen dort sind sehr arm und die ältere und auch die nicht mehr ganz so junge Generation hat die Gräuel der Roten Khmer miterleben müssen. Trotzdem sind sie äußerst freundlich, aber ich hatte das Gefühl, sie sind zurückhaltender als in den umliegenden Ländern.

Das absolute Highlight von Kambodscha ist der Angkor Park naha Siem Reap mit dem weltbekannten Angkor Wat und vielen anderen sehenswerten Tempelanlagen

...zur Antwort

Gründe für einen zweiten Pass sind:

  • Im ersten Pass ist ein (oder mehrere) Stempel vorhanden, mit dem man in einem anderen Land die Einreise nicht erlaubt bekommt. Beispiel Israel ....

  • Man ist sehr viel unterwegs und braucht dauernd Visa von verschiedenen Ländern, z. B. weil man sehr oft im Ausland arbeitet. Die Visabeschaffung dauert ja immer eine gewisse Zeit und während man im Ausland unterwegs ist kann man nicht den Pass dabei haben und gleichzeitig ein neues Visum für den nächsten Auftrag beantragen .... in dem Fall bekommt man auch einen zweiten Reisepass ausgestellt.

In Deinem Fall würde ich zur zuständigen Stelle gehen und dort mal mit den Leuten reden. Wenn Du in dem Land, das Dein Visum abgelehnt hat, nicht schon mal "unangenehm aufgefallen" bist, dann bekommst Du sicher einen neuen Pass erteilt. Du weißt ja: Ehrlich währt am längsten.

...zur Antwort

So plötzlich ging das gar nicht ...

Hast du Dich mal gefragt, wie lange es gedauert hat bis solch ein mächtiges Bauwerk erstellt war?

Es war ja nicht nur eine Menge an Arbeit zu verrichten, es kostete auch sehr viel Geld. Deshalb hat man mit dem Bauen begonnen ... und nach der Fertigstellung eines gewissen Bauabschnittes wurde eine mehr oder weniger lange Pause eingelegt ....

So wurde weiter und weiter gearbeitet, pausiert, gebaut, gesammelt ....

Unterdessen änderte sich nicht nur der Zeitgeschmack. es wurden auch neue Erkenntnisse gewonnen und andere Bautechniken entwickelt (oder "importiert").

Natürlich sollte solch ein Gebäude nicht nur für Gott das Beste und (heute würde man sagen) Modernste beinhalten; auch die Menschen die dieses Bauwerk nutzen sollten von der Größe und Pracht beeindruckt werden ... ursprünglich romanisch (fest aber gedrungen) baute man darauf (buchstäblich "den Himmel erstürmend") in gotischem Stil weiter.

Einen fertigen Plan hatte man damals sicher noch nicht. Der erste Baumeister hat sich wohl eine Art von Rohentwurf geschaffen, dieser wurde aber fortwährend modifiziert.

...zur Antwort

Es gibt einen schon fertig ausgearbeiteten Spaziergang durch Brüssel, der zu etlichen Jugendstil-Gebäuden führt. Schau doch mal, ob es für Dich brauchbar ist:

http://www.bruessel-gui.de/bruessel/spaziergang_schaerbeek.html

...zur Antwort

Danke für die guten Wünsche, dorle48.

Auch ich möchte Euch, allen reisefrage.net-Nutzern, ein gutes Neues Jahr wünschen und dass Ihr Eure Reisepläne mit Freude, vor Allem aber heil und gesund umsetzen könnt.

Mitten in der Planung unserer nächsten Reise wurden wir vor Kurzem ausgebremst: Mein Mann hatte einen Herzinfarkt, der glücklicherweise nur geringe, dauerhaft bleibende Schäden verursachte. Nun müssen wir uns zuerst mal ein neues Tempo im "normalen" Leben und im Reisen angewöhnen. Seinen letzte Reisebericht stellte er übrigens unter das Motto:

"Schau Dir unsere schöne Welt an, solange Du es noch kannst ..."

Diesen Satz möchte ich Euch allen ans Herz legen.

...zur Antwort

Auch mir ist auf Deine Frage hin spontan als Antwort "Hoi An" eingefallen.

Dieses Städtchen ist für vietanamesische Verhältnisse zwar ziemich touristisch ausgebaut, aber NOCH ist es dort für Besucher sehr angenehm.

Noch ist es nicht zu überlaufen, aber es ist alles da, was das Touristenherz begehrt:

  • Meistens schönes Wetter

  • Meer oder Hotelpools zum Baden und Entspannen

  • genug Hotels in den verschiedenen (Preis- und Qualitäts-)Klassen

  • phantastisches kullinarisches Angebot

  • viele Läden in denen ein ansprechendes Angebot an diversen Waren präsentiert wird

  • abends, wenn die berühmten, typischen Lampions leuchten, ein ganz besonderes Flair

  • in der Umgebung interessante Ziele für einen Ausflug "zwischendurch", damit´s nicht "zu langweilig wird".

  • obwohl es dort viele Touristen gibt kann man auch noch viel vom normalen Leben der Einwohner beobachten. Die Menschen sind (wie überall in Vietnam) sehr offen und überaus freundlich.

...zur Antwort

Teppichhandel in der Tûrkei

Am 19 nowember habe ich in Denizili 2 teure Seidenteppiche bei einem Produzenten gekauft., Habe kaufvertrag unterschrieben.Anzahlung von über 2000 Euro bar geleistet. Den Rest von 17000 Euro soll ich jetzt bei der Lieferung in Dänemark am 10 dezember bezahlen.

Beim Verkaufspräch sagte mit der Bezitzer und Direktor Herr [...],den billigen Hereke Teppich gibt er mir gratis und den teuren Hereke Teppich zum Herstellungspreis.Im kaufvertrag gilt das das türkischen Rectht in Anvendung ist..und eine Abänderung oder Stornierung nicht möglich ist. Der teure teppich ist ein Museumstück, mit registrierung, .certifikat, und wird auch an der Börse in London wie Atkien gehandelt. Die Teppiche sollen am 10 Dezember bei mir in Dänemark geliefert werden Zahlung 17.000 euro gleichzeitig, ich will aber die Teppiche nicht entgegen nehmen und nicht zahlen.

Herr [...] sagt mir ich solle mikt Kugelschreiber auf ein Stück papier schreiben, nach freier Wahl der Worte. Ich schreibe nicht sehr schön, da ich unter füchterlichen hässliche Kauf druck von einem Verkäufer und Herr [...] war, machten mich sehr nervös war in Trance..

Fogenden tesxt schreibe ich. [...] (Den Namen schreibt Herr [...] selber) verspricht mir falls ich Geld brauchen sollte dass er es mir wieder abkauft ( so schreibt Herr [...].. In 10 tagen wird bezahlt) laut Rechnung vom ?? datum dass Verkäufer [...] fur {[...] einkaufspreis von......innerhalb von den Dato das wir heute abgesprochen haben Datum von Heute , Ich und Herr [...] unterschreiben ausserdem schreibt Herr [...] den 19-11-2011.

.4 Tagen danach den 23-11 sendet mig Herr [...] ein Dokument, dass er mir alle unkosten der Versendung usv. aber mir die Ware erst in ½ Jahr aber sicherlich in einem Jahr zurückzahllen möchte evt, preissteigerung bei der Börse bekomme ich auch dann dazu. Das kann und will ich nicht akzepitieren Dieses Dokument liegt vor mir, davon steht nichts im Kaufvertag vom 19.11.2011,, da steht in 10 tagen wird bezahlt.

Bitte schreiben Sie miir wie ich aus der Sache raus kommen kann, soll ich einen Rechtsanwalt Nehmen. Wer kann hief heflen es mus schnell gehen!

Der Lieferrant heisst [...]

Freundlichen Grüsse

Andreas [...] 72 Jahre alt

All

...zur Frage

Wir sind hier auf einem Reiseportal.

In IhremFall brauchen Sie einen Rechtsanwalt.

...zur Antwort

Auch ich bin begeistert von Iran und will unbedingt noch mal dort hin fahren.

Aber** im Moment** wäre es mir dort zu "heiß". (USA und Israel lauern doch geradezu auf einen "Anlass" der einen Angriff rechtfertigen würde)

...zur Antwort

Sie Suchfunktion mit den Worten "Iran, Kleidung, Frauen" beauftragt bringt Dir unter Anderem zu diesem LInk zu einer Frage ähnlich Deiner : http://www.reisefrage.net/frage/was-ist-als-frau-zu-beachten-wenn-ich-in-persische-laender-reise

Die Antworten sind immer noch aktuell ... sprechen aber teilweise (Antwort von 22.56 Uhr) für eine Sicht auf dieses Land, so wie es uns hier gerne eingeredet wird ... man muss ja nicht immer alles glauben!

...zur Antwort

Ja, Golfer, Ihr könnt das Bayernticket nutzen. Da gibt es keine Probleme. Salzburg ist "bahntechnisch" ein "deutscher Bahnhof".

...zur Antwort

Dein Ziel heist Shanghai.

Dort gibt es die Hochgeschwindigkeitsbahn Transrapid, Du kannst sie schon für deinen Weg vom Flughafen (sehr mordern!) in die Stadt nutzen.

In der Stadt angekommen fährst du in den relativ neuen Stadtteil PUDONG . Da fühlst Du Dich wie in die Zukunft gebeamt. Hotels gibt es dort auch für Dich.

http://www.meiguoxing.com/images/Shanghai_Tower_-_China_s_Next_Tallest_Building.jpg

...zur Antwort

Es kommt immer darauf an, was Du machst ...

Aber eigentlich ist es egal, welches Geld Du bei Dir hast, die Vietnamesen sind sehr geschäftstüchtig. Sie rechnen fix um und das Geschäft kommt zustande.

Die "fliegendene Händler" die sich auf die Touristenbusse spezialisiert haben bieten ihre Ware stets an mit den Worten "cheap, cheap ... only one Dollar, only one Euro". Denen ist es egal, mit was Du bezahlst, die Hauptsache die Zahl stimmt.

Sie sind dabei überaus flexibel mit ihren Geschäften. Als eine Touristin weder Schals noch Postkarten kaufen wollte und einer jungen Verkäuferin deutlich sagte "I need nothing" stutzte das Mädchen kurz, lächelte und sagte: "Ok! Nothing for one Dollar"

Das ist eine wahre Geschichte .... Habe ich selbst erlebt. ;-)

...zur Antwort

Hallo Pancho,

das mit dem Abrechnen kann schon ganz schön haarig werden ...

Am Besten redet Ihr vorher schon ganz offen über das Thema Geld und vergleicht Eure Vorstellungen miteinander. Schließlich soll ja am Schluss jeder Betroffene mit der Art und Weise des Verrechnens zufrieden und einverstanden sein.

Ich kann Dir ja mal beschreiben, wie wir das so handhaben:

Jedes Jahr mache ich mit der gleichen Gruppe (seit nunmehr zwanzig Jahren) eine Fahrt, die über´s Wochenende geht. Bei uns kommt erschwerend dazu, dass immer ein Zweierteam die Sache vorbereitet und die Anderen müssen sich überraschen lassen.

Wir fahren immer im Mai und beginnen daher im November/Dezember mit der Planung. Da steht dann der Termin unerschütterlich fest und jeder Teilnehmer gibt seine verbindliche Zusage. Je nachdem ob bei der Buchung schon Kosten anfallen (bei Reisebüro-Buchungen üblich. Bei Buchung direkt im Hotel meistens nicht) wird dann für die Teilnehmer die erste Rate fällig. Die wird (aufgerundet) an den jeweiligen "Schatzmeister" (= einer des Zweierteams) gezahlt.

Sollten wir während des Wochenendes Aktivitäten vorhaben, die schon vorher gebucht werden müssen (Theater, Musical o. Ä.) dann vertrauen wir dem Schatzmeister ein weiteres Mal Geld an ...

Direkt vor der Fahrt legt jeder einen bestimmten Betrag bar in die gemeinsame Kasse . Daraus zahlt "der Schatzmeister" dann während der Zeit Kosten für öffentliche Verkehrssmittel, Eintrittsgelder, einen gemeinsamen Cappuccino zwischendurch usw. , also alle Kosten, die für alle Teilnehmer gleich sind.

Restaurantrechnungen zahlen wir, da meist ziemlich verschieden, selbst und direkt.

Wenn der Kassenstand im Laufe des Wochenendes mal "flau" wird zahlen wir halt noch was nach, ist am Schluss etwas übrig, dann wandert das in die Kasse, die für´s nächste gemeinsame Fest sowieso besteht.

Eine Schlussabrechnung müssen wir nicht machen weil wir uns alle gegenseitig vertrauen können.

So, Pancho, ich hoffe, dass ich Dir hiermit helfen konnte.

Ich wünsche Euch dass Ihr alle zusammen ein faires Verfahren über Eure Zahlungsmodaitäten findet und eine schöne gemeinsame Zeit auf Reisen.

...zur Antwort

Natürlich kommst Du mit offentlichen Verkehrsmitteln aus Frankfurt heraus in wunderschöne Natur - und damit auch zu schönen Wandergebieten.

Nimm zum Beispiel die Bahn und setze Dich in einen Nahverkehrszug. Da ist es fast schon egal welchen Du erwischst, denn rund um Frankfurt liegen verschiedene Naherholungsgebiete: Taunus, Spessart, Odenwald um nur einige davon zu nennen.

Dir da verschiedene Ziele zu nennen würde den Rahmen hier sprengen...

Ich persönlich würde einfach in Richtung Würzburg fahren und beispielsweise in Heigenbrücken, mitten im schönen Spessart aussteigen. Da gibt es nicht nur einen Wildpark ganz in der Nähe des Bahnhofs sondern auch gut ausgeschilderte (Rund-)wanderwege.

Zurzeit ist die Laubfärbung in den Wäldern wirklich enorm. Nutze die Zeit!

...zur Antwort

Einen guten Halben Tag dauert eine (Linien-)Schifffahrt auf dem Bosporus bis nahe an die Einmündung ins Schwarze Meer.

Die Schiffe fahren vormittags (für wenig Geld, wenn Du das Linienschiff nimmst! ACHTUNG: Es gibt auch private Ausflugsschiffe die ein Vielfaches des Preises verlangen!)direkt an der südlichen Seite der Galatabrücke ab. Die Schiffsanlegestelle ist in Eminönü** direkt** an der Brücke über das Goldene Horn und heisst "Bogaz Hatti". Wir fuhren um 10.35 Uhr ab (bitte die aktuelle Fahrzeit recherchieren, die Fahrpläne ändern sich manchmal).

Die Hinfahrt dauert etwa 2 Stunden, der Aufenthalt an der letzten Station Anadolou Kavaci von ca. 2 Std. reicht bequem um zur Burgruine hoch zu wandern, die Aussicht von dort oben zu genießen und auch direkt im Städtchen, nähe Hafen noch frischen Fisch/Muscheln zu essen. Für die Rückfahrt kann man noch mal 2 Stunden ansetzen, so dass es am Nachmittag wieder zurück ist.

Das Schiff fährt auf jeder Strecke acht bis neun Anlegestellen an und wechselt dabei dauernd zwischen dem europäischen und dem asiatischen Ufer.

...zur Antwort

Du brauchst als Bundesbürger für die britischen Inseln weder einen Reisepass noch ein Visum.

Dein gültiger Personalausweis genügt vollkommen.

Diese Information findest Du übrigens auch in jedem guten Reiseführer. Ich würde Dir auf jeden Fall raten, Dir zu Deiner umfassenden Vorbereitung ein handliches Buch über London als Reiseziel zu beschaffen und vorher "durchzuackern".

...zur Antwort

Ich möchte es allgemein gültig so sagen: "Du bekommst immer das, wofür Du zahlst".

Wenn´s superbillig ist, dann musst Du damit rechnen, dass der Veranstalter noch eine weitere Möglichkeit der Geldverdienens sucht (= Verkaufsveranstaltung).

Niemand hat was zu verschenken und die Veranstalter bieten ihre Busreisen auch deshalb an weil sie Geld verdienen wollen und müssen.

"Seriöse" Busunternehmer kalkulieren ihre Angebote (meistens) fair durch. Da kostet die Tagesfahrt dann zwar ein paar Euro mehr, aber die kostbare Reisezeit wird nicht in irgend einem Wirtshaus-Hinterzimmer mit Verkaufsveranstaltungen verplempert. Für gutes Geld wird man zu einem schönen Tagesziel gefahren und kann das dann einfach genießen.

...zur Antwort

Positiv denken, Passaporto!

Wahrscheinlich ist unter den 10 anderen Gästen die ein oder andere wirklich nette Person.

Ob Du mit 10 anderen Passagieren auf dem Boot bist oder (mit vorerst unbekannten Personen) mehrere Tage lang im Bus sitzt bleibt sich im Endeffekt gleich.

Meine Erfahrung mit mehr oder weniger kleinen bzw. großen Reisegruppen: Es finden sich eigentlich immer verschiedene Grüppchen zusammen, wenn die Beteiligten das wollen und Kontakt suchen. Noch nie war ich ausschließlich mit Eigenbrötlern unterwegs (wenngleich in fast jeder Gruppe auch mindestens eine Person war, die irgendwie abseits stand....)

Lass es einfach auf Dich zukommen und denke daran: Wie man in den Wald hineinruft so schallt´s heraus.

...zur Antwort

Wenn Du eine Eintrittskarte besitzt kommst Du ungehindert zum Besuch des Gottesdienstes in das Gelände hinein.

Die Karten konnte man es kostenlos beim Bistum Erfurt bestellen.

Inzwischen wird allerdings Folgendes gemeldet: http://eichsfeld.thueringer-allgemeine.de/web/eichsfeld/startseite/detail/-/specific/Papsttickets-werden-im-Internet-versteigert-1800593159

...zur Antwort

hallo, berlincitygirl,

mir ging es auch schon so wie Dir: Lange Mail geschrieben , abgeschickt ... und fort war das Ganze ... (nach einer gewissen Zeit loggt sich das Programm offensichtlich automatisch aus).

Ärgerlich!!!

Ich habe daraus gelernt und schreibe längere persönliche Mails erst mal auf "word" um es dann in das reisefragen-persönliche-mail-programm hinein zu kopieren. So geht das Ganze nicht irgendwo im Nirgendwo verschütt´.

...zur Antwort

Eine Sehenswürdigkeit "der besonderen Art" in London ist für mich Highgate Cemetery, ein Friedhof mit einer ganz eigenen Atmosphäre.

Neben vielen Anderen ist dort auch Karl Marx beigesetzt worden. Die Ruheplätze von "ganz normalen Menschen" dort sind auch sehens- und erlebenswert. (Die Briten haben nicht nur einen anderen Humor als wir, sie haben auch eine eigene Art mit ihren Toten umzugehen).

http://www.londonleben.co.uk/london_leben/2004/02/highgate_cemete.html

...zur Antwort

Du kommst in Peking nicht darum herum Dir die Anlagen anzuschauen, die noch aus der Kaiserzeit übrig geblieben sind:

Verbotene Stadt,

Himmelstempel,

Sommerpalast,

Erntetempel ...

in all diesen Anlegen findest Du jede Menge dessen was "unseren Vorstellungen von Museen" entspricht.

...zur Antwort

Römisches Leben nacherleben - das geht in Deutschland, meiner Meinung nach, am besten im Römerkastell Saalburg http://www.saalburgmuseum.de/home.htm

Dort, am Originalplatz, wurde ein Römisches Kastell mit den wichtigsten Bauten rekonstruiert. Ein Museum ist auch integriert und an bestimmten Terminen gibt es verschiedene Aktionen.

Den Terminplan findest Du auf der Homepage.

Ich hoffe mein Tipp hilft Dir weiter, auch wenn es sich dabei nicht eigentlich um eine Stadt handelt.

...zur Antwort

Diese "größte Katastrophe" ist uns damals ausgerechnet auf unserer Hochzeitsreise passiert. Auf dem Flug von FRA nach Malaga/Spanien kam unser Koffer nicht mit. (Wir mussten wohlgemerkt nicht umsteigen und waren rechtzeitig zum Einchecken da - der Koffer meines Mannes hatte aber für sich entschieden in Frankfurt zu bleiben ... das wussten wir aber damals noch nicht)

Weil wir eine Rundreise durch Andalusien gebucht hatten gaben wir eine ganze Liste von möglichen Hotels mit den entsprechenden Übernachtungsterminen beim "lost and found" Schalter ab.

Zusätzlich riefen wir jeden Abend im Flughafen an, um die neuesten Informationen zu bekommen. Nach deren Angaben hat der Koffer zwischenzeitlich anscheinend eine ganze Weltreise gemacht: Zuerst vermutete man, dass er weiter nach Mallorca geflogen wäre ("ist dann morgen früh da"), dann vermutete man ihn in Marokko, auf dem Weg nach New York ... usw.

Fakt ist: Der Koffer blieb die ganze Zeit über verschwunden.

Vorteil: Die Reisegruppe hatte immer ein Gesprächsthema - und die Gruppendynamik wurde angeregt: Es waren wirklich freundliche Leute darunter, die mit Einmalrasierer, T-Shirts u. Ä. über die erste Not halfen. Zum Einkaufen von Ersatzkleidung kamen wir erst in Sevilla, in der zweiten Wochenhälfte. Das Programm der Studienreise war dermaßen straff gefasst, dass die wenige Freizeit nicht zum Einkaufen gereicht hatte.

Ende gut - alles gut:

Den Koffer fanden wir wieder in Frankfurt: Nach der Landung meldeten wir uns erneut am Lost-and-found-Schalter und der freundliche Mitarbeiter dort gab uns den "privaten" Tipp mal in der "Zollgepäck-Verwahrstelle" am anderen Ende der Flughalle nachzufragen. Dort stand der viel gesuchte Koffer ganz unschuldig im oberen Regal!

Gelernt haben wir daraus:

Seitdem wurden bei uns immer alle Sachen aller Familienmitglieder in alle aufzugebenden Gepäckteile "kreuz und quer" verteilt. (Eine Packliste erleichtert hinterher die Übersicht und ist nützlich falls doch mal wieder ein Koffer verloren gehen würde).

Im Handgepäck haben wir danach auch stets für jeden von uns einen kompletten Satz Kleidung und zwei mal Socken/Unterwäsche dabei. Auch eine kleine Ausgabe des sog. "Kulturbeutels" mit Zahnbürste, Kamm und etwas Waschmittel ist im Boardcase unabdingbar. Das reicht notfalls für eine gewisse Zeit aus.

Man lernt aus solch einer Erfahrung heraus aber auch, dass man eigentlich die meisten Sachen gar nicht unbedingt braucht und man trotzdem einen schönen Urlaub haben kann .

...zur Antwort

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es solch eine Reise geben kann.

Ein Heißluftballon fährt immer genau da hin, wohin ihn der momentane Luftstrom treibt. Von daher ist es wohl kaum möglich "Fahrpläne" für derartige "Verkehrsmittel" zu erstellen. Den Startplatz bestimmt zwar der Ballon-Pilot, der Landeplatz muss aber, je nach Gegebenheit, immer erst kurzfristig gesucht werden.

Wenn Du trotzdem mal in einem Ballon fahren willst kannst Du hier nähere Informationen dazu finden: http://www.ballon-und-more.de/

...zur Antwort

Ein interessantes Kustmuseum findet sich unweit von Bonn: http://www.arpmuseum.org/html/haeuser/fr_bahn.html

Es befindet sich im Bahnhofsgebäude von Remagen-Rolandseck und (verbunden durch einen unterirdischen Durchgang) direkt dahinter in einem nagelneuen Museumsgebäude. Architektonisch interessant gestaltet birgt es Werke von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp sowie wechselnde Ausstellungen von Künstlern der Gegenwart.

...zur Antwort

Wie es genau dieses Jahr ist weiss ich nicht, aber normalerweise ist die Tulpenblüte von Mitte März bis hinein in den Mai - also schon jetzt!

  • Gründe, jetzt im Frühjahr nach Amsterdam zu fahren, gibt es genug:

  • Es ist nicht so kalt wie im Winter und nicht so heiss wie im Sommer

  • Die Bäume haben noch ihr helles Frühlings-Grün

  • Es ist morgends beim Aufwachen schon hell und abends wird´s erst später dunkel

Grundsätzlich sehe ich Amsterdam als Ganzjahres-Ziel, denn es gibt dort genug was man auch innerhalb von geschlossenen Gebäuden anschauen oder machen kann. Selbst die Boote für die berühmten Grachten-Rundfahrten können bei Regen ganz geschlossen werden (ist natürlich viel schöner bei Sonnenschein!!!)

...zur Antwort

Leider erwähnst Du nicht wie alt die jüngsten der Mitfahren-Woller sind ...

Wir haben früher auch gerne mehrtägige Radtouren mit den Kindern gemacht. Weil das so viel Spass macht sind immer noch etliche andere Kinder mitgefahren, allerdings immer begleitet von mindestens einem Elternteil. Das war auch ganz gut so, denn wir hatten unterwegs nicht nur platte Reifen, einen Sturzunfall und eine am Rastplatz vergessene Brille. Manchmal machte das Wetter auch nicht ganz so mit wie wir uns das gewünscht hatten. Da war es ganz gut wenn bei viel Gegenwind für die ganz Kleinen je ein Erwachsener dabei war der notfalls mal zwischendurch schieben oder ziehen helfen konnte.

Größere (mehrtägige) Radtouren mit mehreren Kindern würde ich niemals alleine alleine unternehmen. Das wäre mir zu prekär mit der Aufsichtspflicht, Haftung ...

Sprechen wir von älteren Kindern (>12) dann würde ich alleine nicht mehr als maximal 3 Kinder mitnehmen.

...zur Antwort

Hongkong ins so reich an Möglichkeiten, dass es Dir dort bestimmt nicht langweilig werden wird.

Du kannst Dir in der Dir zur Verfügung stehenden Zeit sehr viel anschauen und hast dabei auch noch Möglichkeiten um hier und da einfach mal beobachtend zu verweilen.

Wir waren neun Tage lang in Hongkong und hatten überhaupt keine Mühe die Zeit zu "vertreiben".

Wenn Dir die Hektik und der Rummel der Großstadt zwischendurch mal zu viel wird rate ich Dir zu einem Ausflug auf die Insel Cheung Chau. Wenn nicht gerade Wochenende ist hast Du dort die sprichwörtliche "himmlische Ruhe".

...zur Antwort

Ballonfahrten sind wegen der Thermik dort nicht gut möglich. Du kannst Dir deinen Rundflug allerdings mit einem Hubschrauber buchen.

...zur Antwort

Da gibt es doch viele Möglichkeiten in der Zeit was zu tun:

Die Abfahrt beobachten,

sich mit den Sitznachbarn (auch vorne und hinten) unterhalten,

Musik hören - oder ein Hörbuch,

zwischendurch mal was essen ,

die Landschaft draußen betrachten,

vorbeifahrende Autos zählen,

sich Geschichten über deren Insassen ausdenken,

dösen,

tagträumen,

sich Notizen darüber machen,

etwas trinken,

Interessantes über das Reiseziel lesen,

Kreuzworträtsel oder Sudoku,

einen Brief (endlich mal) schreiben,

die Fahrstrecke auf einer Landkarte verfolgen (und dann mit dem Finger auf der Landkarte ein paar Abstecher in die Umgebung machen)

schauen, wer sonst noch im Bus ist und evtl. mal Plätze tauschen (schon hat man neue Nachbarn!)

wieder was essen,

ein Nickerchen machen,

sich auf das Ziel freuen,

Spiele spielen, alleine oder mit der Nachbarschaft

Zwischendurch wird es sicher auch mal die eine oder andere Pause geben, dann draußen an der frischen Luft sich bewegen, so dass man danach wieder relativ ruhig im Bus sitzen bleiben kann.

Wenn Dir dann gar nichts mehr einfällt kannst Du sogar alten Stoff aus der Schule wiederholen (!)

Du wirst sehen, die Zeit geht schon irgendwie vorbei

die Menschheit hat schon viel schlimmere Dinge überlebt als eine 16-stündige Busfahrt.

...zur Antwort

Kinder sind doch grundsätzlich neugierig und offen für Neues.

Gerade Geschichte, bzw. "was früher so war" interessiert sie sehr.

Wenn Ihr das Museum besucht darfst Du nur einen Fehler nicht machen:

Alles anschauen wollen.

Suche Dir vorher genau die wenigen Punkte aus, auf die Du Deinen Schwerpunkt legen willst und suche dazu Geschichten (oder denke sie Dir aus, wenn es bis dato keine gibt). Erzähle sie den Kindern in einer Sprache, die sie vom Alter her verstehen können.

Ich habe z. B. mal in einem Museum mit Kindern zusammen alles gesucht, was von Kindern aus früheren Zeiten zu finden war: Wie waren sie angezogen, was haben sie gespielt, gegessen wie haben sie gelebt ....

In einem Naturkundemuseum haben wir mal erforscht, was es alles in einem Wald gibt. (Flora, Fauna, welche Lebensbereiche werden von wem oder was geteilt, Zusammenhänge suchen)

Zur Vertiefung des Gesehenen und Gehörten ist es übrigens immer ganz gut wenn man die Kinder zum Schluss ein "Erinnerungsbild" malen lässt.

Wenn Du Dich gut vorbereitet hast und die Sache gut "rüberbringst" wird sich kein (erwachsener) Besucher durch Euch gestört fühlen, denn die Kinder werden buchstäblich "gefesselt" sein - und möglicherweise bekommst Du ein paar zusätzliche Zuhörer (die gar nicht so klein sind wie "Deine" Kinder)

Viel Spaß bei der Aktion!

...zur Antwort

Ich würde an Deiner Stelle nicht mit einem großen Schild herumlaufen auf dem steht "ich bin Atheist".

Die Syrer sind im Großen und Ganzen sehr tolerant - gerade was das Thema Religionen angeht. Bei entsprechenden Fragen würde ich an Deiner Stelle in etwa antworten "Das kann Jeder machen wie er es für richtig hält". Das wird dann meistens lächelnd für richtig gefunden.

Auf religiöse Diskussionen musst Du Dich nicht einlassen.

Themenwechsel - "was ist Dein Lieblingsessen?" .

;-)

...zur Antwort

Wenn Du gerne Interrail machen willst, dann mach´ es doch einfach!

Auch alleine wirst Du gut unterwegs sein!

Die Art Freiheit, die einem Interrail gibt, wirst Du anderweitig kaum erleben können.

Unterwegs wirst Du genug Leuten begegnen, denen es ähnlich geht wir Dir und die gleiche Ideen haben; so wird die eine oder andere Zweckgemeinschaft gegründet werden ...

Ich möchte meine Interrail-Erfahrungen (die inzwischen 33 und 32 Jahre alt sind) nicht missen.

Mit Deiner Freundin kannst Du ja möglicherweise auch noch ein paar Tage zusammen urlauben, Ihr werdet bestimmt ein gemeinsames Ziel finden. Schreibt doch einfach mal auf Zettelchen was jeder für sich von einem Urlaub erwartet und vergleicht dann ...

...zur Antwort

Fisch, Fleisch und Molkereiprodukte bekommst Du auf Island in hervorragenden Qualität zu kaufen.

Dicke Wollpullover und Kleidung, die trocken und warm hält, findest Du dort auch.

Günstig, im Sinn von billig, gibt es dort nichts, leider.

...zur Antwort

Hallo Annabel,

Du sprichst mir aus dem Herzen!

Mal ganz davon abgesehen, dass Eltern für ihre minderjährige Kinder die Aufsichtspflicht obliegt ...

Auch frage ich mich, ob die Jugendlichen wirklich alle möglichen und unmöglichen Situationen zu handeln wüssten, die halt einfach mal unterwegs auftreten können.

Das oft gebrauchte Argument "die Anderen dürfen ja alle ..." ist leicht zu widerlegen, indem man mit deren Eltern Kontakt aufnimmt und sich über dieses oder andere Themen austauscht.

...zur Antwort

Westlich und südlich der Omayadenmoschee wirst Du auf jeden Fall fündig...

Der belebteste (aber auch touristischste) Souk ist der Al-Hamidiye-Suq, der direkt südlich der Zitadelle in östliche Richtung zur Omayyadenmoschee führt.

Wenn Du dort am Ende (am offenen Platz, der sich an den gedeckten Souk anschließt) nach rechts gehst findest Du direkt eine spezielle Gewürzstraße. An deren Ende ist dann die sog. gerade Straße, auch eine unerschöpfliche Einkaufsquelle ...

Trau´ Dich ruhig einfach in die verschiedenen Gassen der Altstadt hinein, Du wirst nicht verloren gehen! Das Areal ist weitgehend durch die alte Stadtmauer begrenzt und Du findest Die Orientierung immerer wieder - entweder an der Mauer (bzw.einem der Tore) oder an der geraden Straße.

In der Nähe des Nationalmuseuns, genauer direkt neben der Suleymaniye Tekke, findet sich in einer alten Karawanserei ein kleiner Bazar in dem jetzt Kunsthandwerker ihre Arbeiten feilbieten.

...zur Antwort

Goethehaus, Paulskirche und Kaiserdom waren das Erste was mir zu dieser Frage eingefallen ist.

Ergänzend dazu würde ich gegebenenfalls noch ein Museum (am Museumsufer gibt´s eine schöne Auswahl, oder die Schirn) ansteuern.

...zur Antwort

In Kassel könnt Ihr gut und schön im Berkpark Wilhelmshöhe wandern. Unterwegs gibt es viele Sehenswürdigkeiten http://www.wilhelmshoehe.de/sehenswuerdigkeiten.cfm

Mit dem Linienbus ist es möglich von der Stadt bis hinauf zum Herkules zu fahren. Bergab geht es dann auf diversen verschlungenen Pfaden. Die verschiedenen Attraktionen liegen dann jeweils auf dem Weg.

In der Touristeninformation ist übrigens, für eine kleine Schutzgebühr, ein ganz brauchbarer Übesichtsplan des Parks erhältlich.

Wenn der Weg durch den Park bis in die Stadt für Euer Wanderbedürfnis zu kurz ist, dann könnt Ihr auch noch ein Stück entlang der Fulda wandern.

...zur Antwort

"an einem anderen (Tag) die ganzen wichtigen Sehenswürdigkeiten abklappern" ...geht ganz einfach nicht ... dazu gibt es derer in Istanbul viel zu viele ...

An einem (intensiven) Besichigungstag kannst Du es möglicherweise schaffen den Topkapi-Palst sowie die Hagia Sophia und die sog. Blaue Moschee zu besuchen.

In der Gegend ist auch noch die Yerebatan Zisterne und das Hippodrom... und nur ein Stückchen weiter kommt dann der große Basar ... das ist aber eigentlich schon genug für drei Tage - und Du hast dabei noch keines der "wichtigen" und interessanten Museen gesehen!

Wenn möglich dann nimm Dir doch ein paar Tage mehr Zeit!

Kaufe Dir doch zur Einstimmung einen guten Reiseführer (da gibt es dann auch die von Dir gesuchten Routen) und lies Dich in das Thema ein ... danach kannst Du dann besser planen wie viele Tage Du brauchen wirst um das für Dich Interessante zu sehen und auch noch genug Zeit zum Bummeln und "die Stadt spüren" zu haben.

...zur Antwort

Mein ganz persönlicher Tipp für Euch:

Bei schlechtem Wetter solltet Ihr den Besuch im Rijksmuseum direkt nach dem Frühstück machen. Wenn Ihr 20 Miunten vor der Öffnungszeit dort seid steht Ihr nicht all zu lange im schlechten Wetter in der Warteschlange herum. Im Laufe des Vormittags wächst die Warteschlange kontinuierlich an ...

Ein Besuch lohnt sich aber trotzdem ... viel Spaß dabei!

...zur Antwort

"Romantik Hotels" ist ein Zusammenschluss von einzelnen,inhabergeführten Hotels, oft in historischen Häusern mit langer Tradition.

Grundlegend war die Idee einen Qualitätsbegriff für historische Hotels und Restaurants unter dem Markennamen 'Romantik Hotels' als Alternative zu Hotelkonzernen zu etablieren.

Die Kooperation legt großen Wert auf eine regional geprägte Küche auf hohem Niveau.

So verschieden wie die Gastgeber sind auch die Häuser.

Allen zu eigen ist ein hoher Anspruch an sich selbst - und die dazu passende gehobene "Preisklasse".

...zur Antwort

Orlando mit seinen Themenparks und den sonstigen Attraktionen (Wasser(rutsch-)park) Haus das auf dem Kopf steht, Cape Canaveral, die schönen Strände und natürlich auch mal mit dem Propellerboot durch die Everglades und Tiere beobachten (auch mal Aligatoren entdecken ...)

Es gibt viel zu sehen, aber die Fahrstrecken ziehen sich ... plant genug Zeit ein und geht die Sache gemütlich an. Hotels braucht Ihr nicht vorher zu buchen (außer dem Hotel für die erste Nacht) denn es gibt genug dort und Ihr seid so zeitlich ungebunden.

...zur Antwort

Hier findest Du einige Hinweise auf den Roma Pass und verschiedene andere Ermäßigungskaren die es gibt:

http://www.roma-antiqua.de/rom-reise-informationen/oeffnungszeiten_eintrittspreise.php?show=karten#karten

...zur Antwort

Hallo misterbao!

Auf jedem Markt in der Türkei wirst Du sicher nicht gerade (qualitativ hochwertige) Lederwaren finden. Du kannst aber sicher sein dass es auch in der Türkei Fachgeschäfte gibt - auch welche die auf Lederwaren spezialisiert sind.

Es wird keine große Schwierigkeit sein ein Solches zu finden. Frage doch einfach mal an der Rezeption Deines Hotels nach ...

Falls Du einen pauschalen Strandurlaub an einer türkischen Küste machst kann es gut möglich sein dass da sowieso ein "Ausflug" inklusive ist in dessen Verlauf nicht nur ein paar Sehenswürdigkeiten der Gegend angefahren werden sondern auch Leder-, Schmuck-, Teppich- und sonstige "-fabriken" oder -händler.

Übrigens, ein Tipp: Es ist ratsam sich vorher in der Heimat schon mal etwas sachkundig zu machen ( wie erkenne ich gute Qualität; welche Preise sind realistisch/günstig ...)

Viel Spaß in der Türkei!

...zur Antwort

Wenn es Dir darum geht dass Du sagen kannst "ich warr auch schon mal in Petra", dann reicht es wenn Du eine Tagestour von Aqaba aus machst. Du kommst dann gegen Mittag am Parkplatz an, wanderst durch den Siq, siehst das Schatzhaus und kannst dann vielleicht noch eine knappe Stunde lang einen kleinen Teil der anderen Felsengräber betrachten - dann wird es schon wieder an der Zeit sein, zurück zum Parkplatz zu kommen, um die Rückreise zu beginnen.

Das wäre aber wirklich schade!

Mir persönlich wäre das viel zu wenig!

Wir hatten ein Hotel ganz in der Nähe des Visitor-Zentrums (= Eingang) und konnten von da aus gleich nach dem frühen Frühstück am Morgen losmarschieren.

Der sehenswerte Bereich von Petra zieht sich weit in einen Talkessel hinein und auch noch auf den Seiten hinauf in die Höhen.

Am Nachmittag gegen 15 Uhr sind wir dann "freiwillig" ins Hotel zurückgegangen, denn es ist ganz schön anstrengend über Steine, Fels und Sand dort zu laufen. Aber es ist wirklich wunderschön, was die Menschen (und vor Allem die Natur) dort geschaffen haben.

Ich persönlich hätte mir noch einen weiteren ganzen Besichtigungstag dort gewünscht, es hätte noch Vieles zu entdecken gegeben.

Ich möchte Dir daher raten eine, besser zwei Übernachtungen in Petra einzuplanen.

...zur Antwort

Ein sehr entspannendes Erlebnis auf dem Neckar ist die Fahrt mit dem Solar-Schiff "Neckarsonne". Sie dauert ca. 50 Minuten und der Katamaran gleitet dank Sonnenenergie lautlos über das Wasser.

Die Anlegestelle findest Du direkt unterhalb der alten Brücke. Es geht zunächst unter der Brücke durch, aufwärts bis fast zur Schleuse, danach am rechten Ufer neckarabwärts bis nahe der nächsten Schleuse. Dann schwimmt das Schiff entlang des linken Ufers flussaufwärts zur Anlegestelle zurück.

http://www.hdsolarschiff.com/de/

...zur Antwort

Ganz global gesagt: Gewürze

Wo sonst als im Orient hast Du diese Auswahl und diese Qualität?

(Von den Preisen mal ganz abgesehen)

Wenn´s ganz was Besonderes sein darf:

Es gibt in und bei Madaba Werkstätten in denen Du ein Mosaikbild (z. B. für´s Bad) oder einen Mosaiktisch(z. B. für die Terrasse) usw. kaufen kannst. Der Transport stellt dabei kein Problem dar, wird per Spedition nach Hause geliefert.

...zur Antwort

Du kannst ruhig auch direkt in der Stadt nach einer günstigen Unterkunft suchen.

Wie Dir SusanneMe schon geschrieben hat kannst Du von der Tourist-Info jederzeit ein Zimmer in beliebiger Preisklasse vermittelt bekommen. Wenn Du sowieso mit der Bahn anreist findest Du ein Büro in der Stazione Termini.

Info dazu auch hier:http://www.city-tourist.net/city-tourist.net-Rom-Tourist%20Info.htm

Klein und fein am Rand der Stadt (Vorort) klingt für mich nicht direkt billig. Dazu kommt: Wenn Du außerhalb des Zentrums wohnst hast Du auch noch zusätzliche Fahrtkosten und schließlich verlierst Du wegen der Fahrerei auch noch viel wertvolle Zeit.

...zur Antwort

In der Türkei gibt es ein bestens ausgebautes Netz von Fernbuslinien. Im Nahverkehr fahren die sog. Dolmus (Sammeltaxis). Ihr kommt so preiswert und zügig im ganzen Land voran.

Ich gehe davon aus, dass Ihr Euch durch entsprechendes Verhalten und angemessene Kleidung abzugrenzen versteht. Dann ist es für Euch zwei Mädels in der Türkei nicht mehr und nicht weniger gefährlich wie in den anderen Ländern auch.

...zur Antwort

Eine spezielle Vorbereitung wirst Du nicht brauchen.

Wenn Du bei guter Gesundheit bist und nicht gehbehindert, dann schaffst Du es.

Denke aber daran Dir eine ordentliche Ration Wasser mitzunehmen, die wirst Du auf jeden Fall brauchen, denn es wird eine schweißtreibende Unternehmung werden. (Man kann dort aber auch noch Wasser nachkaufen - ich habe etwa 4 Liter gebraucht).

Wenn Du außer der Tal-Gegend in Petra auch noch hinaufsteigen willst zum sog. Kloster (oder darüber hinaus) dann sei Dir folgendes angeraten:

  • Mache Dich morgends zeitig auf den Weg, es wird dort am Tag sehr heiß.

  • Du brauchst gutes Schuhwerk und Sonnenschutz (das brauchst Du Beides aber auch wenn Du nur unten bleibst)

  • gehe Dein eigenes Tempo. Du hast dort nicht einfach nur fast 800 Treppenstufen zu gehen sondern einen aufwärts führenden Schotter-, Stein-, Sandweg bzw. Pfad der noch dazu fast 800 verschieden hohe und weite Stufen hat. Unterwegs wirst Du immer wieder von Lasteseln überholt bzw. verdrängt - das ist ein großer Unterschied und kostet Kraft!

  • informiere Dich vorher und schaue Dir Bilder an. Freue Dich während des anstrengenden Aufstiegs darauf dies alles bald mit eigenen Augen im Original sehen zu können ... der Gedanke allein gibt Auftrieb.

Ich wünsche Dir eine schöne Zeit dort!

(Wenn möglich solltest Du mindestens zwei Tage Zeit mitbringen.)

...zur Antwort

Je früher am Tag Du dort hingehst desto weniger Touristen sind da.

Weil nach 10 Uhr nacheinander die Busse mit den Kreuzfahr-Touris kommen, wird es dann zeitweise voll. Da kann es zu Staus am Eingang kommen ... diese lösen sich aber in der Regel zügig wieder auf.

Zu den Haupt-Gebetszeiten am frühen Morgen zu Mittag und am Späütnachmittag/Abend ist die Sultan-Ahmed-Moschee (das ist ihr eigentlicher Name) übrigens für Touristen zeitweilig ganz geschlossen.

Nach dem Gebet dürfen Touristen dann wieder hineingehen, das ist kein Problem.

...zur Antwort

Oh ja, Du solltest Dir unbedingt mal ein Stück der klassischen chinesischen Oper ansehen.

Man versteht kein Wort, das ist richtig, aber es ist trotzdem leicht zu verfolgen wie der Böse dem Guten hinterlistige Fallen stellt und am Schluss kann man sich immer mit dem Guten freuen, dass er den Bösen besiegt hat.

Der Gesang ist gewöhnunsbedürftig, die Musik ebenfalls aber die akrobatischen Leistungen der Darsteller sind ebenso bemerkenswert wie die "Kampfkünste".

Kleidung und Masken der Darsteller entsprechen uralten Vorgaben.

...zur Antwort

Wenn Du Dir fast einen ganzen Tag Zeit nehmen kannst und willst, dann nimm in Eminönü an der ersten Anlegestelle neben der Galatabrücke das Linienschiff "Bogdan Hatti".

Es legt um 10.35 ab und fährt den Bosporus hinauf bis nach Anadolu Kavagi.

Unterwegs fährt es mehrere Anlagestellen an, immer im Wechsel, mal auf der europäischen Seite und mal auf der asiatischen Seite. Das ist sehr interessant.

Dort angekommen hast Du etwa 2 Stunden lang Zeit um auf die Burgruine hinauf zu gehen (Aussicht auf den Bosporus und dessen Mündung ins Schwarze Meer) und in einem der Restaurants in der Nähe des Schiffsanlegers frischen Fisch zu genießen.

Dann geht´s im Zick-zack-kurs wieder zurück.Ankunft am späten Nachmittag.

Der ganze Spass kostet hin und zurück pro Person etwa 5 €.

(Aktuelle Zeiten und Preise solltest Du dort vor Ort allerdings selbst recherchieren. Die Fahrpläne werden von Zeit zu Zeit geändert)

...zur Antwort