Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, dir einen Lonely Planet zu kaufen! In Delhi gibt es viele günstige Unterkünfte in denen sich Backpacker aufhalten. Möchtest du auf Gleichgesinnte treffen, gehst du in die dort aufgeführten Unterkünfte. Ansonsten weißt du, wie du die vielen Indienbackpacker vermeiden kannst ;-) Ich war dankbar um den Lonely Planet aus dem zweiten Grund... Lass' dir aber immer ein Zimmer zeigen, bevor du es buchst! Manchmal gibt es böse Überrachungen, was die Sauberkeit angeht.

...zur Antwort

Ich würde auch zu Tuctucs raten, die machen außerdem mehr Spaß und kosten wenig. In Indien kann man ansonsten gut öffentliche Verkehrsmittel benutzen, die local busses sind ein Abenteuer für sich. Innerhalb der Städte sind sie jedoch nicht so empfehlenswert, auch weil sich einem das System von Haltestellen und Abfahrtszeiten so ziemlich nicht erschließt ;-) Zwischen den Städten ist es also eine gute Idee, innerhalb der Städte nicht, da sind Tuctucs oder Fahrradrikschas besser.

...zur Antwort

Ja, das Maintower kenne ich auch. Das ist fabelhaft! Mir fällt ansonsten noch das Turmrestaurant im Henninger Turm ein (http://www.frankfurt360.de/60596ht/) und als kostengünstige Variante (aber auch nicht zu verachten, man isst gar nicht so schlecht wie man denkt) die Dachterrasse des Kaufhof.

...zur Antwort

Hilfreich ist es auch, eben gar keinen schlichten Koffer zu kaufen, da gibt es doch mittlerweile so schöne! Muss ja nicht rosa sein wie der von schmucki, kann ja auch blau oder grün oder gemustert sein. Die Kofferbänder und -gurte wurden ja schon genannt, Aufkleber helfen auch! Die kann man auf die Seite kleben, dann sieht man sie besser. Ich hoffe, ich darf zu diesem Thema mal ein Video einstellen, in dem es genau darum geht...? Ist ja quasi ein Reisevideo :-D So kann man das Problem dann nämlich auch lösen...

http://www.youtube.com/watch?v=9LJPW56gznY
...zur Antwort

Zunächst einmal ist das Transportsystem sehr gut. Wie bereits angedeutet: Irgendwie kommt man irgendwann immer irgendwo hin. Erwarte keine deutschen Standards, lass dich auf die örtlichen Gegebenheiten ein und wähle vielleicht auch mal einen local bus statt die Touristenkutsche. Der Spaß ist es wert, denn die Inder sind sehr kommunikativ und haben beim Reisen ihre eigenen Sitten (da hält der Linienbus auch mal eine halbe Stunde am Tempel...). Versuche nicht, Reisezeiten abzuschätzen, das klappt nicht. Du kannst deine Mitreisenden fragen, wann der Bus in der Regel ungefähr ankommt und sie werden dir eine Orientierung geben. Mit den Zügen verhält es sich ähnlich. Aber wie gesagt: Stelle dich auf einen Platz, sage deutlich wo du hinmöchtest und es wird möglich gemacht. Leute werden kommen und dich bitten, zu folgen, du wirst weiter gereicht werden wie ein Paket und an anderen Orten zum Warten abgestellt. Aber am Ende kommst du an!!! Weil jeder der kleinen Mittelmänner nämlich eine kleine Provision dafür bekommt, dass er dich zum Busunternehmen gebracht hat ;-)

...zur Antwort

Es ist immer etwas schwierig zu sagen, die etwas schmeckt... Ich wüsste keinen richtigen Vergleich, weil wir ja normalerweise keine Kaltblüter essen. Das Fleisch selbst ist fest und weiß oder grün, erinnert vielleicht an Hühnchen, ist aber nicht so faserig. Wenn du schon mal Froschschenkel gegessen hast, kommst du dem Geschmack recht nahe.

...zur Antwort

Das Problem bei solchen "geschichtsträchtigen" Sachen ist leider immer, dass sie heute zum blossen "Komerz" verkommen... Der Markt ist ursprünglich ein Treffpunkt für halb Goa gewesen, viele Traveler haben dort ihre Sachen verkauft, um ihre Reise zu verlängern oder haben die Sachen zurückgekauft, die ihnen gestohlen wurden. Da die meisten Reisenden zu dieser Zeit Hippies waren, wurde natürlich viel Hippie-Zeug verkauft. Der Markt war jedoch mehr als das, es war ein wahres Volksfest mit vielen Partys drumherum und im Anschluss, man ging hin, um Leute zu treffen und gesehen zu werden- ein sehenswertes Spektakel! Heute ist das nicht mehr so, der Markt lebt von seiner Vergangenheit, man bekommt aber vor allem Souvenirs und heute findet sich dort mehr Techno als Love and Peace... Eine lange Anreise würde ich nicht machen, aber wenn du schon einmal in der Nähe bist, lohnt sich ein Abstecher.

...zur Antwort

Die beiden Städte sind ganz gut miteinander verbunden und du kannst Highways nutzen. Allerdings solltest du trotzdem einen Tag (oder eine Nacht) rechnen. Mit ein paar Pausen und einem ruhigen Fahrstil seid ihr realistisch bei 12-14 Stunden.

...zur Antwort

Die Bahnverbindungen sind teilweise sehr abenteuerlich. Es kann selbst in größeren Orten passieren, das der Zug nur ein oder zwei Mal am Tag fährt und niemand weiß, wann. Wenn konkrete Zeitplanungen wichtig sind (etwa beim Weg zum Flughafen), würde ich darauf nicht zurückgreifen. Dann ist ein Taxi besser. Generell musst du berücksichtigen, dass eine Strecke dort viel länger dauert. Also für 400-500 km ist man zwischen 10 und 12 Stunden mit dem Auto unterwegs. Züge brauchen teilweise noch länger. Deshalb eignet sich der Zug aber auch, weil es dort Schlafwagen gibt, die nicht teuer sind und die eine recht bequeme Art des Reisens ermöglichen. Außerdem gibt es teilweise sehr abenteuerliche Begegnungen und Ereignisse. Es gibt auch Touristenbusse, die mit Klimaanlage und verstellbaren Sitzen komfortabler sind als die lokalen Busse. Inlandsflüge kosten in Indien relativ wenig und ich würde darüber nachdenken wenn 1. wenig Zeit bleibt und es 2. nicht so stressig sein soll. Denn sind wir mal ehrlich: Nach 12 Stunden Bus- oder Zugfahrt braucht man den nächsten Tag mindestens noch zum Ausruhen.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.