Die Gezeiten stellen meines Erachtens keine Gefahr dar. Gefährlicher ist die Höhe der Wellen und der oft sehr steil abfallende Meeresboden. Schließlich sind wir hier auf Vulkaninseln die wie über 4.000 Meter hohe Türme vom Meeresboden aufragen. Noch gefährlicher sind Meeresströmungen die schon einige Opfer gekostet haben. Wenn ich auf den Kanaren keinen öffentlichen Strand habe, dann suche ich mir geschützte Buchten.

...zur Antwort

Ich könnte dich jetzt langweilen, indem ich dir ein paar Namen von Sehenswürdigkeiten nenne. Wenn du wenigsten 2 bis 3 Tage in Dresden zur Verfügung hast, kann ich dir folgendes empfehlen. Ein Frühstück bei Starbucks an der Centrum-Galerie Prager Straße und die morgendliche Sonne genießen (wenn sie sich nicht gerade versteckt), dann zum Dr.-Külz-Ring gehen und die „Große Stadtrundfahrt“ – Hop On Hop Off buchen (20 EUR). Das klingt vielleicht etwas teuer, ist aber sehr effektiv. Einen Teil dieser Stationen brauchst du nicht aussteigen, die kannst du am nächsten Tag mit einem (ausgedehnten) Spaziergang besuchen. Die Busfahrt ohne Aussteigen dauert 1 ½ Stunden, Abfahrten gibt es aller 15 bis 20 Minuten. Folgende Stationen liegen außerhalb des Stadtspazierganges: Waldschlösschenareal, die Elbschlösser, Weißer Hirsch (Balkon von Dresden/ die Aussicht ist aber nur in der Gaststätte Luisenhof zu genießen, Tipp: durch das Dresdner Prominentenviertel zum Luiesenhof und mit der Standseilbahn zum Könerplatz am Blauen Wunder der nächsten Station), Blaues Wunder und Schillerplatz, die Elbschlösser von der gegenüberliegenden Elbseite aus gesehen (der Ort ist schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen; vom Elberadweg aus ein schönes Fotomotiv mit einem vorbeifahrenden Dampfer). Bei der folgenden Tour kommst du an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei (dauert länger als ein Tag bei intensiven Besichtigungen): Dresden Hbf über die Prager zum Dr.-Külz-Ring, Blick nach rechts Rathaus (mit Goldenen Rathausmann), diesen auf der alten Stadtmauer rechts umrunden und links in die Kreuzstraße, dann rechts durch die Biergarten-Straße; die Hauptstraße überqueren (rechtshaltend) und vor dem Landhaus (Museum) linkshaltend zum Neumarkt (Frauenkirche), vor der Frauenkirche vorbei in die Rampische Straße, dann links und am Hofgärtnerhaus links zur Brühlschen Terrasse, diese geradeaus bis zum Schlossplatz, die Kathedrale recht umgehen zum Theaterplatz mit Semperoper, über den Platz gehen durch den Semperbau in den Zwinger, gerade durch zum Kronentor (ehemalige Stadtmauer mit Brücke), linkhaltend um den Zwinger zum Sophienkeller (Erlebnisrestaurant), am Taschenbergpalais (Hotel Kempinski) vorbei zur Schossstraße, diese nach links (Eingang Schloss Dresden), weiter durch das Georgentor zum bekannten Schlossplatz, hier rechts vorbei am Fürstenzug und die nächste Kreuzng links und weiter über die Augustusbrücke (auf der linken Seite vor dem Hotel Bellevue befinde sich der Canalettoblick), wieder zurück über die Hauptstraße zum Goldenen Reiter. Zwei Möglichkeiten, einmal links durch die Gassen auf die Königsstraße (empfohlen), oder über die Hauptstraße zum Alberplatz, diesen überqueren und rechtshaltend zur Alauenstr. in das Szeneviertel Dresdner Neustadt. Das ist dann schon eher eine Abendveranstaltung. Um dieses viertel zu erkunden braucht man auch einen halben Tag. Hier noch 1 Link: http://onlinewegde-in-sachsen.blogspot.com/search/label/Dresden

...zur Antwort
Kommt auf den Einzelfall an, z.B.:

Als jugendlicher bin ich mit dem Rucksack gereist, das fand ich damals toll. Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich einmal eine Pauschalreise machen werde, ich glaube dem hätte ich mit dem Finger die Stelle an meinem Kopf gezeigt, wo er krank ist. Als ich Familie hatte, konnte ich das nicht mehr in dieser Form tun, schließlich waren wir zu viert und jeder wollte ja etwas vom Urlaub haben. Wie gesagt, die Bedingungen haben sich geändert, wir machen auch Pauschalreisen, wenn es unseren Reisezweck erfüllt. Auch plane ich individuelle Autotouren und suche mir die Unterkünfte unterwegs. Es gibt also sehr viele Möglichkeiten eine Reise schön zu gestalten. Wie das jeder tut, hängt von den individuellen Vorstellungen und Rahmenbedingungen ab. Obwohl ich im Reisebüro gearbeitet habe, durfte ich höchstens 2 Wochen zusammenhängenden Urlaub machen. Oft bildet der Job schon Bedingungen die dann eine bestimmte Art des Reisens fokussieren. Aber auch die Aufwendungen für Reisevorbereitungen, die Kosten und vieles Andere spielen dabei eine wichtige Rolle. Vor ein paar Wochen habe ich mich mit einem Packpacker-Reisenden unterhalten. Der sagte mir, dass er jetzt eine Freundin habe, mit ihr könnte er solche Reisen nicht machen. Und wenn ich jetzt mit einer ketzerischen Aussage meine Meinung beende, mögen mir die Packpacker verzeihen. Ich habe dies kürzlich gelesen und denke, dass es etwas Wahrheit beinhaltet. Viele (oder einige) Packpacker befragen auch erst ihren Guru „lonely planet“ sowie andere Packpacker, um herauszufinden was man gesehen haben muss, ohne darüber nachzudenken was man eigentlich selbst sehen und erleben möchte. Deshalb stimme ich für:

...zur Antwort

Wenn es preiswert sein soll, dann ist es am Besten selbst nach einer Unterkunft in Santa Marta Ausschau zu halten. Touren nach Ciudad Perdida sind sehr anspruchsvoll, gehen über 6 bis 7 Tage und dürfe nur mit einem Guide gemacht werden. Der Preis für die Tour richtet sich auch danach, welche Sprachen der Guide sprechen soll. Spanisch ist am Günstigsten, dann Englisch und deutsch müsste fasst aussichtslos sein. Frag den Hotelier, der kann Dir bestimmt sagen, wo Du in Santa Marta die Tour buchen kannst. Für organisierte Touren ab Deutschland besuche ein Reisebüro. Die Preise ab Deutschland liegen etwa in der Höhe der vom Inka Trail in Peru.

...zur Antwort

Um Dresden gibt es 3 schöne Strecken. Mir gefällt die Strecke zwischen Pirna und Schmilka (wird meist nur bis Bad Schandau angeboten) im Elbsandsteingebirge. Das ist aber immer mit einer An- bzw. Abreise zwischen etwa 45 Minuten bis 1 ½ Stunden, je nach Abfahrtsstellen, verbunden. Eine einfache Fahrt auf der Elbe dauert ca. 2 Stunden. Allerdings gibt es mehrere Abfahrtsstellen die mit der S-Bahn bedient werden. Damit sind auch kürzere Fahrzeiten möglich (nur im Sommerhalbjahr möglich). Schön ist auch die Strecke zwischen Dresden Terrassenufer (unterhalb der Brühlschen Terrasse) durch das ehemalige Weltkulturerbe nach Pilnitz und zurück. Auf dieser Fahrstrecke bekommt man das Meiste von Dresden zu sehen. Das ist allerdings die einzige Fahrtroute, die auch im Winterhalbjahr (ab November) angeboten wird. Ich würde die älteren Schiffe empfehlen gebaut Ende 19. Jh.), zumindest bei schönem Wetter. Die sind romantischer. Aussuchen kann man sich das aber nicht. Bei schlechten und kalten Wetter sind vielleicht die Schiffe Gräfin Cosel oder August der Starke besser, die sind modern und warm. Wenn Ihr mehr wissen wollt, dann stöbert mal bei der Dampfschifffahrt. http://www.saechsische-dampfschiffahrt.de/index.html

...zur Antwort

Bei den meisten Veranstaltern kann man Fahrräder sowohl ausleihen oder auch mitbringen. Empfehlen würde ich das schon. Auf dem Wasser Urlaub machen ist schön, wenn es aber in 5 oder 10 km Entfernung etwas schönes anzusehen gibt, was dann? Auch ein frischer Brötchenservice kann am Morgen abgedeckt werden. Beim buchen nachfragen ob auf dem gewählten Bootstyp ein entsprechender Platz vorhanden ist. Na dann, Seemann ahoi.

...zur Antwort

Diese frage habe ich mir auch schon gestellt, habe aber leider keine befriedigende Antwort gefunden. Die von Mariella und Maxilinde vorgestellten Routen sind auch meines Wissens die optimalen, Deiner Frage entsprechend. In der Adria befinden sich nur 3 italienische KF-Häfen die angelaufen werden. Das sind Venedig, Ancona und Bari. die Kreuzfahrten beginnen in Venedig und als Konkurrent zu den italienischen wird meist nur der KF-Hafen Dubrovnik angelaufen. Von hier aus geht es weiter ins Schwarze Meer oder westliches Mittelmeer. Auf der Rückfahrt werden nur sehr wenige italienische KF-Häfen angefahren. Die KF mit den den meisten italienischen Häfen, die mir bekannt ist, wird mit der Royal Clipper (Segelschiff) durchgeführt. 7 Tage: Rom – Ponza – Sorrent – Amalfi – Taomina – Lipari – Rom. Der folgende Link dient nur zu Information (Jahr 2010), mit denen jeder in das Reisebüro seines Vertrauen gehen kann. [...]

...zur Antwort

Ich glaube in Dresden hat moderne Kunst eher ein Nischendasein und ist meist in kleineren Galerien anzutreffen. z.B. http://www.kunstausstellung-kuehl.de/Aktuell.42/ oder wie Maxilinde schon aufgezählt hat. Etwas neues in Dresden ist die "Türkische Cammer" im Dresdner Schloss (täglich von 10 bis 18 Uhr). Sie zeigt orientalische Kunst aus der Zeit vom 16. bis 19. Jh., ist zwar keine moderne Kunst aber auch nicht alltäglich.

...zur Antwort

Eine kurze Wanderung (ca. 9 km + 250 m an/ab) geht zum Pfaffenstein. Beginn in Königstein (Bf), zur Kirche, Ausschilderung "Malerweg" suchen und diesen um den Quirl (der Abstecher zur Diebshöhle führt auch zum Pfaffenstein) zum Pfaffenstein, Aufstieg über den Klammweg, Auf dem Pfaffenstein gibt es mehrere Aussichtspunkte, die zum Verweilen einladen und eine kleine Gaststätte (meist voll). Am Pfaffenstein steht die Barbarine, das Wahrzeichen der S. S.; zurück über den gemütlichen Weg (durch das Nadelöhr darf man nur aufsteigen) über Pfaffendorf nach Königstein. Anstrengender und weiter aber schöner ist folgende Tour. Bf Bad Schandau-Kirnitzschtalbahn bist Beuthenfall, entlang der roten Markierung vorbei am Bloßstock, weiter auf Königsweg, Treppen zum Frienstein, weiter aufsteigen zum Reitsteig, diesen nach rechts Richtung Schrammsteine (Aussichtspunkt), Abstieg- kürzester (steil) Obriger Steig, (mittel) Lattengrund, längster Schießgrund, weiter nach Krippen (Bf) oder bis Bad Schandau laufen. Oder 1 Station Zug fahren :-) Bitte Wanderkarte 1.30.000 verwenden, sonst könnte es schwierig werden.

...zur Antwort

Bei den meisten spielt die gefühlte Sicherheit ein primäre Rolle. Denn Europa pauschal ist ganz und gar nicht sicher. Nicht einmal Deutschland zählt zu den 10 sichersten Ländern der Welt. Ich sage nur Ausländerfeindlichkeit, Taschendiebstahl z.B. auf Weihnachtsmärkten. Das ist für Deutschlandreisende nicht besonders sicher. Nordkorea könnte ich mir auch vorstellen. Allerdings aus politischen aber auch wirtschaftlichen Gründen ist das nicht gerade ein bevorzugtes Reiseland. Der eiserne Vorhang verbirgt alles. Die WHO u.a. Institutionen haben eine Studie über die sichersten Länder der Welt erstellt, die das Reisemagazin Forbes Travel in Auszügen veröffentlicht hat. Ein paar der Auswahlkriterien waren Kriminalität, politische Unruhen und Naturkatastrophen u.a. ... Die 10 sichersten Reiseländer sind demnach (die Länder werden nicht in der Reihenfolge der Sicherheit aufgezählt): Singapur (in National Geographic, Februar 2010 S. 62 kann man nachlesen warum/ Auszug auf Webseite http://www.nationalgeographic.de/reportagen/das-modell-singapur); Curacao; Dubai; Irland; Zypern; Neuseeland; Mauritius; Bhutan; Schweiz und Island. Auch wenn 4 europäische Länder in der Studie vertreten sind, würde ich sagen es sind nicht unbedingt diejenigen die wir erwartet haben. Ich denke dabei persönlich an Irland und Zypern. Das Gefühl täuscht eben. aber das ist das Ergebnis einer Studie, da sollte man schon alle Kriterien betrachten, wenn man das Ergebnis nicht pauschalieren will, wie eben von mir dargestellt.

...zur Antwort

Nach Machu Picchu führt der über 50 km lange Inka Trail. Dieser ist nur mit mit touristischer Vorausbuchung begehbar. Täglich dürfen nur 500 (?) Personen den Trail begehen und nur in Begleitung mit einem Guide, da diese bis zu über 5 Tagen angebotene Tour sehr beliebt ist. Vor Ort Buchungen sind auch möglich. Aber mit dem Risiko, abgewiesen zu werden. Zur Zeit gibt es aber größere Zerstörungen durch Hochwasser (Januar 2010) im Urubambatal. Allerdings gibt es noch andere Trails, die touristisch noch nicht so attraktiv sind aber genau so interessant und schön sind. Z.B. die Inkaterrassen von Choquequirao.

...zur Antwort

Wenn man auf den Pico Ruivo will, ist es von Anfang aber eher Mitte Mai bis spätestens Mitte Juni günstig. Anfang Mai stabilisiert sich das Wetter, es gibt dann weniger Regen. Im Juni steigen die Temperaturen relativ stark an, so dass es zum Wandern zu heiß werden kann. Die Wassertemperaturen liegen meist bei 17/18°C. In den Höhenlagen von Madeira muss man zu dieser Jahreszeit mit Temperaturen um 11°C, manchmal mit viel Wind, der schon stürmisch werden kann und viel Nebel rechnen. In Höhenlagen bis 600 m kann man auf Madeira ganzjährig wandern. Wobei im Winterhalbjahr mit mehr Regen zu rechnen ist. Das Blumenfest findet dieses Jahr zwischen 13. und 20. April statt. Das ist auch die Zeit wo die meisten Blumen auf Madeira blühen.Die Entscheidung wann die beste Reisezeit ist, hängt eher von den eigenen Reisezielen ab. Denn auch das Winterhalbjahr kann reizvoll sein, wenn nichts überlaufen und die Preise günstig sind.

...zur Antwort

Mach es Dir doch einfach. Hol Dir ein paar Kataloge die Dein(e) Zielgebiet(e) beinhalten aus dem Reisebüro. Such Dir einen (vielleicht auch 2 oder 3) Veranstalter aus und lass Dir ein Angebot erstellen. Das kannst Du über ein Reisebüro (dafür plädiere ich) oder direkt beim Reiseveranstalter. Die Veranstalter erstellen Dir nach Deinen Wünschen (z.B. ohne Reiseführer) ein Angebot. Vorsicht! Manche Reisebüros oder auch Veranstalter verlangen für die Erstellung eine Gebühr, die Du bei Buchung der Gruppenreise verrechnet bekommst.

...zur Antwort

Gruppenflüge sind in ersten Augenblick nicht günstiger als die Internetangebote Das Beispiel soll nur erklären was bei den Buchungen passiert. Grundbedingung einer Gruppe min. 10 Personen, Abflug vom gleichen Flughafen. Buchst Du die Flüge mit den günstigsten Preisen einzeln, dann kann passieren, dass von Deiner Gruppe nur 4 den günstigsten Preis erhalten und die anderen einen höheren Preis bezahlen müssen, weil das günstige Kontingent nur noch 4 Flüge hatte. Es kommt hinzu, dass die Tickets beim günstigsten Tarif sofort in voller Höhe bezahlt werden müssen. Anders bei Gruppenflügen über beispielsweise ein Reisebüro. Die Teilnehmer Deiner Gruppe erhalten alle den gleichen Preis, dieser liegt meisten höher als der kostengünstigste Tarif den Du gesehen hast. Dein Vorteil ist, Du gibst die Teilnehmernamen erst 10 bis 4 Wochen vor Abreise an die Airline. Das heißt Teilnehmer-Storno, Namensänderung u.a., alles kein Thema und keine Kosten. Für die Organisation einer Gruppenreise ist das natürlich beruhigend.

...zur Antwort

Hotels in Prag zu finden ist in der Regel kein Problem. Eine Tour durch Prag ist ebenfalls ganz leicht. Beginnen kann man auf dem Wenzelsplatz beim hl. Wenzel. Von hier aus geht es in Richtung Altstadt [...] Die kleinen Abstecher in die Nebengassen machen diese Tour erst interessant. Was mir noch besonders gefallen hat, waren die wunderschönen Kirchen. Aber wie immer sieht jeder eine Stadt mit anderen Augen.

...zur Antwort

Du bist ja schon bestens informiert. Die Wanderung ist nur im namibianischen Winter möglich, Du brauchst ein Gesundheitsattest, die Wanderung darfst du nur mit einem Rucksack machen der nicht zu schwer sein darf. Das Trinkwasser, welches Du mitnehmen kannst reich meisten nicht, dann musst Du Dich überwinden Fish-River-Wasser zu trinken. Na ja ... denken wir mal nicht ganz so pessimistisch. Zu guter Letzt das Wichtigste, die Genehmigung der Parkverwaltung. Ohne der geht gar nichts. Ich habe einen guten Partner der Dir vielleicht weiterhelfen kann. Zumindest hat er sehr gute Verbindungen nach Namibia. Auf seiner Webseite unter Kontakt findest Du seine Adresse http://www.kalahari-afrika.de/

...zur Antwort

Anfang Mai beginnt sich das Wetter um Mallorca/Formentera zu stabilisieren. Zu dieser Zeit werden die ersten Geschäfte langsam geöffnet. Wie schnell das geht hängt aber weitestgehend von der Anzahl der angereisten Touristen ab. Die Südländer arbeiten eben etwas anders. Also wenn es im Urlaub vorwiegend um baden und bummeln auf Formentera geht würde ich zeitigstens im letzten Drittel im Mai anreisen. Allerdings steigen dann auch schon wieder die Preise. Eine genaue Vorhersage ist hier spekulativ.

...zur Antwort

Das mitnehmen von Fremden auf der Lok ist nicht gestattet. Auch wenn viel Technik im Spiel ist muss sich ein Lokführer auf die Strecke konzentrieren. Schon ein banales Gespräch könnte den Lokführer ablenken mit vielleicht verheerenden Folgen. Allerdings darfst Du in Dresden eine Straßenbahn fahren, natürlich für einen Bonus.

...zur Antwort

Das ist immer ein heikles Thema. Die Verluste die bei einem verpassten Anschlussflug entstehen trägt man selbst. Eine Chance hast du hier nur, wenn die Mindestumsteigezeit auf dem Flughafen bei der Buchung des Fluges nicht berücksichtigt wurde. Ansonsten kann man bei einem solch eingetretenen Fall nur Schadensbegrenzung betreiben, das heißt mit der nächst möglichen Maschine weiterfliegen. Die Airlines buchen natürlich nur auf eigene oder vielleicht noch auf Maschinen von Partner-Airlines um. Der Zeitverlust kann so für den Reisenden erheblich werden. Die ERV (Versicherung) bietet eine "ticketsafe" an. Das ist eine Tarif der Schaden begrenzt, wenn ein Reisender seinen Anschlussflug nicht erreicht. Die Umbuchungskosten dürfen maximal 1500 Euro betragen. Dann sind noch ein paar Spielregeln zu beachten. Versicherungskosten bis jetzt 5 Euro p. Person. Ich glaube das ist eine interessante Versicherung. Sie bietet noch mehr. Konkretes solltest Du bei der ERV oder im Reisebüro nachfragen.

...zur Antwort

Du hast Dir zwei schöne Inseln für Deinen Urlaub heraus gesucht. Die günstigste Reisezeit ist von Juli bis Oktober. Die Zeit sollte man vielleicht genau einhalten, weil in Ost oder auch Südost-Afrika mit dem Phänomen El Ninio zurechnen ist http://www.elnino.info/k2.php . Die Anreise zu den Inseln ist unterschiedlich. Pemba ist mit dem Schiff von Daressalam über Zanzibar möglich. Von Deutschland aus sind meist nur Luxus-Hotels buchbar, das trifft auch für die Insel Mafia zu. Die Insel Mafia ist mit dem Flugzeug erreichbar. Aber Ein Ticket kann wahrscheinlich nicht in Deutschland ausgestellt werden. Du kannst es ja selbst noch bei verschieden Flugbuchungsmaschinen versuchen. Die Dreilettercodes der Flughäfen sind: Daressalam DAR und für die Insel Mafia MFA. Vielleicht kann Dir der Veranstalter AST-Reisen bei den Fähren, Inlandsflügen und Hotels weiterhelfen. Den Link dafür findest Du unter "Antwort kommentieren".

...zur Antwort

Das erste mal ohne Kinder. Es ist schon eine Weile her, aber ich fand es einfach furchtbar. Klar waren manche Urlaube anstrengend. Wenn man dann aber das erste Mal ohne fährt, fehlt irgend etwas und wenn nur einer wieder einmal meckert. Es ist ruhig und das erste Mal zu ruhig. Zu Hause anrufen war da öfter angesetzt. Vor dieser Zeit gab es keinen Urlaub ohne Kinder.

...zur Antwort

Egypt Air ist eine günstige Linienfluggesellschaft. Sie hat den Nachteil, das fast alle Flüge über Cairo gehen, also einmal umsteigen. Das muss sich allerdings nicht immer auf den Preis auswirken. Bei günstigen Flügen gibt es deshalb zwei Wege zum suchen. Einmal einen Linienflug, den kannst Du meist günstig über Opodo erhalten. Da kannst Du auch bei vielen anderen Reiseportalen suchen. Oder du suchst Charterflüge. Aber nicht nur bei den Airlines, sondern auch bei den Veranstaltern. [...]

...zur Antwort

Den Mont Blanc sollte man nur besteigen, wenn man genügend Bergerfahrung hat. Auch wenn der Berg ein sogenannter Latschgipfel ist birgt er trotzdem Gefahren. Beim Bergsteigen hat jeder Einzelne eine Aufgabe zu erfüllen. Diese sollte jeder kennen. Meist werden die Anforderungen erst zu spät erkannt und es geschehen Unfälle wo der Partner hilflos gegenüber steht. Die Ergebnisse erfährt man in den Unfallstatistiken der Bergwacht. Es geht also nicht darum wie fit man ist, sondern inwiefern man die Besteigung selbst nicht gefährdet und welche Fähigkeiten man besitzt seinen Bergkameraden in der Not zu retten. Ich glaube die Fitness eines Bergsteigers ist das geringste was man bei der Besteigung des Mont Blanc beachten muss. Die Frage heißt hier also nicht wie fit muss ich sein, sondern habe ich die Fähigkeiten die ein Bergsteiger besitzen muss mit seinem Bergkameraden diesen Berg „sicher“ zu besteigen und diesen wieder zu verlassen? Ich weiß, dass das keiner hören will. Es ist aber die entscheidende Frage im Bergsport.

...zur Antwort

Aber hallo, das "U Flecku" in der Kremencova 11, die beliebteste Prager Bierstube. Markant ist am Eingang eine große schöne Uhr. Die angeschlossenen Brauerei braut schon seit 510 Jahren Bier. Der gesamte Gaststubenkomplex wurde so erhalten, dass man hier immer noch einen Hauch längst vergessener Zeiten verspürt. Das dunkle 13°-Fleck-Bier gibt es nur hier. Der Wehmutstropfen ist allerdings, "beliebte Prager Bierstube" – im Sommer bis 1200 Plätze inkl. Biergarten.

...zur Antwort

Der Veranstalter Urlaub & Natur bietet das in seinem Katalog "Eselwandern" an. Auf der Webseite http://www.urlaubundnatur.de fühle ich mich nicht ganz wohl. Der Veranstalter hat aber noch einen kleinen informativen Katalog. (Tel: 0721-946 36 16 oder Email: info@urlaubundnatur.de )

...zur Antwort

Es kommt darauf an, was Du unter komplett abschalten und Urlaub im buddhistischen Kloster verstehst? Ein Kloster ist ein "religiöser" Ort, der auch bestimmten Reglungen unterliegt. Ich kann das "NAVA DISA RETREAT CENTER" empfehlen. Es ist kein Kloster, aber an diesem Ort kannst Du eine fantastische Reise zu Dir selbst machen. Master Han Shan wird Dich dabei gern begleiten. Sehe es Dir doch einfach selbst an: http://www.master-han-shan.de/nava-disa-thailand.html

...zur Antwort

Das Klischee des orientalischen Flairs wirst Du nicht ganz so wie in den Märchen zu sehen bekommen. Mit viel Fantasie sollte es Dir gelingen. Schließlich beruhen die Beschreibungen in den Märchen auf geschichtlichen Zeitfenstern im arabischen Raum. Namhafte Städte aus 1001 Nacht sind Buchara und Samarkand im heutigen Usbekistan oder Bagdad und Basra im heutigen Irak. Der Irak als Reiseziel ist vielleicht nicht die beste Idee. Bei Usbekistan ist das schon eher möglich. Nach was sollte man aber suchen? Die Frage ist schon interessanter. Was wurde denn in den Märchen so faszinierend beschrieben? Das sind die Paläste mit ihren orientalischen Gärten, die Basare, der Harem, das karg bewachsene Land mit seinen Oasen und die Städte in denen das Geschehen handelte. Bei Palästen denke ich an den Topkapi Palast in Istanbul. Er zeigt einerseits das Leben der Herrscher in einem Palast und zum anderen kann man hier den Harem besuchen und das Leben der Haremsdamen kennen lernen. Auch in Marokko sind die orientalischen Schönheiten in den vier Königsstätten Fes, Marrakesch, Meknes und Rabat zu sehen. Die Souks von Marrakesch sind die größten Marokkos. Wer am späten Nachmittag zum Djemaa el Fna-Platz (Platz der Geköpften) geht, kann hier heute noch Darbietungen von Akrobaten, Tänzern, Schlangenbeschwörern, Märchenerzählern und Musikanten erleben. Das Treiben auf dem Basar mutet uns exotisch bzw. mittelalterlich an. Da gibt es Stände an denen getrocknete Echsen, Kröten, Häute und undefinierbare Gebräue als Wundermittel gegen alles angeboten werden. Auch kann man hier verschiedene kunsthandwerkliche Arbeiten erhalten. Die Gedanken an einen orientalischen Basar können da schon wieder aufkeimen. In Fes wurde "Fes el Bali" der alte Stadtteil von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, weil er das orientalische Bauensemble nach der Restaurierung noch heute wieder spiegelt. Und wer auf den Spuren der Berber wandelt findet noch heute das frühere Leben an den Oasen. Sicherlich gibt es noch viel mehr Orte die orientalisches erleben lassen. Das hier soll ja nur ein Denkanstoß sein.

...zur Antwort

Kuba hat nicht die Verkehrsinfrastruktur wie wir sie von Deutschland her kennen. Das individuell Reisen und somit die Infrastruktur, die sich bei uns schon seit den 50-er Jahren entwickelt hat, findest Du in Kuba nicht vor. Ein Planung wird nur schwer möglich sein. Vor allem wenn Du spezielle Ziele ins Auge gefasst hast. Ich glaube da kommst Du vielleicht besser mit trampen. Eine Kombination könnte interessant sein. Hier eine Webseite mit Kubas (meist klimatisierten) Fernbussen. Besser kommst Du natürlich mit einem Mietwagen. Es gibt ausreichend Tankstellen mit Benzin, schließlich zahlst Du ja mit CUC, ist fast 1:1 zum Euro. Besser wird auch sein, wenn Du Dir Deine Unterkünfte vorher auswählst. Die gibt es nämlich auch nicht überall. Mit anderen Worten, wenn Du es richtig abenteuerlich liebst, dann als Tramper und mit dem Bus ohne Vorausbuchung der Unterkünfte, ansonsten ein gemäßigtes mit Mietwagen und Unterkünfte.

...zur Antwort

Meines Erachtens ist die günstigste Anreise zuerst mit dem Bus vom Flughafen (Ticket unbedingt vorher lösen) zum Piazzale Roma. Hier erwarten Dich schon die Lotsen der Taxi-Boote. Überlege Dir ob Du ein Boot des Linienverkehrs in Richtung Marcus-Platz nimmst oder ein Taxi-Boot ( etwa 3-fache Kosten gegenüber Linienverkehr) nimmst. Das wird sicherlich davon abhängen, wo sich Dein Hotel befindet. Wenn Du möchtest kannst Du Dir auch einen Privattransfer vom Flughafen gönnen. Hier findest Du ein paar Preise zur Orientierung www.onlineweg.de/specials-transfersengine2_209.php

...zur Antwort

Westsizilien ist vielleicht noch ein Insidertipp. Denn touristisch erschlossen wurde dieser Teil erst sehr spät mit dem Bau der Autobahn A29. Man spricht davon, dass hier das Kernland der Mafia sei. Davon merkt man allerdings nichts. Trapani ist eine kleine Hafenstadt, von der man zu den Ägadischen Inseln kommt (eigene Antwort in reisefrage.net). Trapani und die weiter südlich liegenden Dörfer sind vor allem durch arabische Einflüsse entstanden. Sie haben ein eigenes Flair, wo die arabischen Wurzeln noch bis heute gepflegt werden. Marsala ist bekannt für seinen Wein und hat eine schöne Kathedrale. Besonders sehenswert ist Erice, ein altes Dorf nur ein paar Kilometer von Trapani entfernt. Auf dem über 700 Meter hohen Berg steht eine Zitadelle, früher stand da der Tempel der Liebe, der von den Phöniziern, den Griechen und den Römern geachtet wurde. Heute erzählt man nur noch über die Mythen und genießt die schöne Aussicht des Berges, von der man auch den Ätna sehen kann. In Segesta steht ein Tempel und ein griechisches antikes Theater. Für aktive gibt es den Naturpark Zingaro, der sich zwischen Scopello und San Vito befindet (Golf v. Castellammare). Die beiden Dörfer sind zugleich auch die Eingänge in den Park. Im Nationalpark gibt es wunderschöne Strände. Die meisten Besucher nutzen allerdings nur die ersten Strände, da Autos im Parkgelände verboten sind. Es lohnt sich also etwas weiter zu gehen. Im Frühjahr kann man auch im Naturpark wandern. Karten gibt es am Eingang in Scopello http://www.riservazingaro.it Palermo ist nicht unbedingt schön anzusehen, denn in der Stadt wurde in den letzten Jahren kaum etwas gemacht. Die geschichtlichen Einflüsse wurden hier modern verbaut. Trotzdem kann man schon einmal einen Abstecher durch die Gassen zu den Basaren und zum Hafen unternehmen. Auch ist ein Spaziergang zu und um Palermos schönsten Platz, um den Quattro Canti zu empfehlen. Im Westen Palermos siedelten sich einst die Herrscher an. Heute steht hier noch eine Kathedrale. Die Provinzhauptstadt Palermo ist groß, Du solltest schon wissen, was Du Dir hier unternimmst, denn die Wege sind teilweise sehr weit.

...zur Antwort

Eine Fahrt mit der Q2 ist ein besonderes Erlebnis. Nicht nur weil sie eine häufig ungemütliche Route über den Atlantik wählt, sondern weil es den Passagieren während der Überfahrt an nichts fehlt. Es ist luxuriös und dementsprechend sollte man sich auf der Q2 kleiden und bewegen. Die Menschen die mit der Q2 reisen haben keine Eile, sie genießen den Augenblick an Bord und lassen sich vom einmaligen Service faszinieren. Eben eine königliche Überfahrt.

...zur Antwort

Das mag jetzt vielleicht makaber klingen aber die Qualitätstfrage kannst Du dir nur selbst beantworten. Gehe in ein Sportfachgeschäft und sehe Dir Die Rucksäcke und deren Verarbeitung genau an. Deine neu erworbenen Kenntnisse kannst Du zumindest von der Verarbeitung her, in jedem Schnäppchenladen testen. Das man bei diesen Pseudo-Produkten in Asien meist davon ausgehen kann, das sie mit billig erworbenen Material produziert wurden, ist bestimmt nicht ganz unlogisch. Die Entscheidung hängt aber davon ab, welche Qualität man für sich selbst beansprucht. Das ist der Kompromiss zwischen Preis und Qualität den jeder sich nur selbst beantworten kann. Es dürfte also kein Problem sein die Qualität eines Rucksacks zu bestimmen. Ich möchte aber noch eines bedenken, diese Pseudo-Marken kann man in vielen Ländern und auf Märkten im Ausland kaufen. Niemanden stört das. Nur an der Grenze könnte das eventuell auffallen, ich denke da eher an die deutsche. Wenn Du Pech hast zahlst Du dann für einen billig erworbenen Rucksack einen hohen Preis und das gute Stück wir auch noch einbehalten.

...zur Antwort

Die Ägadischen Inseln sind nicht unbedingt touristisch erschlossene Inseln. Isola Favignana ist die größte (20qkm) der Inseln und kann über eine Fährverbindung von der Hafenstadt Trapani erreicht werden (leider kann ich die Internetseite (www.egadi.com) nicht empfehlen, da mein Vierenscanner sehr heftig gemeckert hat). Es gibt noch 2 weitere wunderschöne Inseln, Levanzo und Marettiomo. Diese werden allerdings sehr wenig besucht. Früher waren die Haupteinnahmequellen auf den Inseln der Thunfischfang und der Tuffabbau. Nennenswerte Touristische Einrichtungen gibt es nur auf Favignana. Das Sehenswerte ist Landschaftsorientiert, was man mit einem mit einem (vor Ort ausgeliehenen) Fahrrad gut erkunden kann. Dafür hat die Insel Favignana 5 wunderschöne Strände, Cala burrone, Cala Azurra, Cala Rossa, Cala Rotonda und Cala Grande. La Matanza ist ein alter (grausamer) Brauch, bei dem zu Frühlingsbeginn (Mai, wenn der "Favinio"- Wind der Blumen kommt)und die Thunfische zu ihren Laichgründen um Sizilien kommen, diese mit Treibnetzen gefangen werden. Heute Touristenspektakel. Die Insel Lavanzo (5 qkm) hat nur einen Ort und hat eine sehr felsige Landschaft, ist sehr geeignet für Küstenwanderungen. Über die Insel Marettimo kann ich nichts sagen, ist vielleicht zu exotisch. Organisatorisch empfehle ich; Anreise bis Palermo mit mit einer Zwischenübernachtung in Palermo, weiter mit Taxi oder Bus bis Trapani, Fährüberfahrt und Hotelbuchung auf Favignana (über Web). Vielleicht hat man mehr Glück mit einem anderen Webbrowser als dem Internetexplorer.

...zur Antwort

Der Malerweg ist eine Top Tour durch die Sächsische Schweiz, mit phantastischen Aussichten. Es gibt noch andere schöne Wege. Dafür sollte man sich aber wenigstens eine Wanderkarte kaufen (Rolf Böhm, Große Karte der Sächsischen Schweiz, 1:30000). Viele Touren hängen von der eigenen Kondition ab. Die Tour die empfehle ist für geübte Bergwanderer(Gehzeit 4 Stunden). Beginn und Ende in Schmilka (Parkplatz/Eisenbahn) – bergan den Wurzelweg, dann die Heilige Stiege, an der 1. Wegekreuzung nach rechts abbiegen und weiter bergan, nächste Wegekreuzung nach links zum Carolafelsen (Aussichtspunkt). Danach weiter abwärts durch die Wilden Hölle bis zur "Unteren Affenpromenade" (1. breiter Weg), hier nach rechts bis zum Blosstock, hier rechts (weiß,rot,weiß-Markierung) den Königsweg entlang bis steile Treppe recht bergan führt, diese nach oben zum Frienstein (Abstecher zur Idagrotte – gefährlich!) und weiter hoch zum Reitsteig, diesen nach links bis rechts Wegweiser Lehnsteig erscheint, diesen abwärts zum Wurzelweg, hier nach rechts Richtung Schmilka. Wer oben den Lehnsteig verpasst kann weitergehen bis zum Wurzelweg und diesen bergab gehen. Eine gut Tour ist auch zur Schrammsteinaussicht, diese allerdings von Krippen aus. Na dann viel Spaß.

...zur Antwort
Ich will beides - und fahre nach Norwegen

Ich mag beides im Urlaub. Das Meer und die Berge. Maßgeblich für mich ist im Urlaub, dass ich die Urlaubsregion kennen lerne. Da finde ich die Kanaren für beides gut. Den Sonnenaufgang beobachten, fast gegen Stunde 7, gemütlich Frühstücken, ab ins Gebirge und Nachmittags mit einem Buch am Strand. Meistens habe ich aber nicht beides zusammen. Bloß nach Norwegen hat es mich leider noch nicht verschlagen. Für mich gilt eigentlich "sonstiges". Ich werde deshalb die Torte etwas verfälschen und stimme für:

...zur Antwort

Onlinereisebüros gibt es viele, z.B. Expedia.de, Opodo.de, Weg.de, Onlineweg.de ...etc. Jedes dieser Onlinereisebüros oder Internetportale bezieht die Angebote von, ich glaube es sind jetzt, vier Anbietern die die Angebote der einzelnen Reiseveranstalter sammeln und für die Internetportale bereitstellen. Das bedeutet, das Grundsortiment ist gleich. Wer also in den oben genannten und auch anderen Reiseportalen die gleichen Abfragen tätigt erhält gleiche Ergebnisse. Es gibt aber auch meist geringfügige Abweichungen. Das passiert, weil einerseits die 4 Großanbieter unterschiedliche Reiseveranstalter gelistet haben können, weil Reiseportale auch von virtuellen Reiseveranstaltern zusätzlich Reisen anbieten (z.B. V-Tours u.a.) und weil sich die Reiseportal gern voneinander unterscheiden wollen, werden Vorlieben präsentiert. Onlineweg.de arbeitet mit über 1200 Reisebüros zusammen, das hat den Vorteil, dass man die Vorzüge eines Internet-Reiseportals mit den Vorzügen eines Reisebüros (Beratung durch ausgebildete Reisebüroangestellte und nicht durch ein anonymes Callcenter) verbinden kann. Jeder muss sich allerdings die beste Variante selbst suchen. Also das günstigste Onlinereisebüro gibt es nicht. Es bleibt auch heute eine individuelle Entscheidung. Ach noch etwas, die Internet-Reiseportale haben sehr viel gute Angebote, Reisebüros haben auch Angebote die nicht in einem Internet-Reiseportal zu finden sind. Und schon sind wir wieder bei binimurlaub, es lohnt sich auch in ein Reisebüro zugehen.

...zur Antwort

Ich habe meine aus einer großen Buchhandlung. Da gibt es italienische Karten, "Carta Topografica" M. 1:25.000 von den verschiedensten Gebieten der Dolomiten. In kleineren Geschäften werden sie nicht im Regal liegen, da wirst Du fragen müssen. Du kannst sie Dir auch über www.amazon.de bestellen. Trage in das Suchfeld "wanderkarte val di fassa" ein, da bekommst Du erst einmal eine Karte zu sehen. Danach kannst Du dich bei der Suche besser orientieren.

...zur Antwort

Indonesien hat so etwa 17.000 Inseln, die sich so etwa über 5.000 km erstrecken. Besser wäre es, wenn wir das Reiseziel genauer kennen würden. bottrop und siggi haben schon die schönste Reisezeit genannt. Da Indonesien ein Ganzjahresziel ist orientiert sich die Reisezeit meist an den Niederschlagsmengen. Es gibt aber noch andere Orientierungen(siehe siggi). Zum Beispiel die an der Hochsaison. Reist man außerhalb dieser, also in den Übergangsmonaten April – Juni oder Oktober – November, dann kann man vielleicht auch noch gute Preise erzielen und es ist noch beschaulich. Zumindest für Orte wo zur Hauptsaison viele Touristen hinreisen. Den Herbst sollte man nicht unbedingt wählen, wenn es in Richtung Komodo oder Sulawesi gehen soll.

...zur Antwort

Das ist eine gute Frage. Das man in Eilat gut schnorcheln und baden kann ist sicherlich bekannt. Aber auch am Mittelmeer gibt es wunderschöne Strände. Die Meisten liegen zwischen Haifa und Tel Aviv. Nahariya ist ein Urlaubsort ganz im Norden fast an der libanesischen Grenze mit schönen Stränden und Windsurf-Möglichkeiten. Etwas weiter nördliche sind die Kreidefelsen von Rosh-Hanikra, nicht zum baden gedacht, sondern als Ausflugsziel. Haifa ist nicht nur geschichtlich interessant, es hat auch schöne Strände. Dor ist ebenfalls ein sehr schöner Strand. Er liegt nördlich von Caesarea. Netanya ist eine Ferienstadt mit Stränden. Herzliya ist eine Luxushotelgegend mit sehr gepflegten Ständen und einem Yachthafen. Südlich von Tel Aviv liegen die Strände von Bat Yam und die Sanddünen von Ashdod. Bestimmt gibt es noch mehr.

...zur Antwort

Vielleicht habe ich eine Antwort für Dich. Gehe mal auf die Webseite http://www.turkeytransferservices.com/index.html?gclid=COXZyIT3xZsCFdMWzAodkEWVfA# und mach einen Klick auf " click here to book your transfer online".

...zur Antwort

Du wirst doch nicht nur den Hin- und Rückflug gebucht haben? Wenn Du in einem Hotel übernachtest kannst Du schon jemanden jemanden in Englisch fragen. Eine Karte von Istanbul, wo Du die wichtigsten Orte einzeichnest wäre eine lohnende Investition. Sie verleiht Dir Sicherheit. Vom Flughafen kannst Du ein Taxi nehmen, die sind relativ preiswert, das Nachttaxi kostet etwa 50 % mehr. Der Taxifahrer erwartet nur dann ein größeres Trinkgeld, wenn er beim Ein-und Ausladen des Gepäcks geholfen hat, sonst wird üblicherweise nur aufgerundet. Wichtig, alle Taxis mit Lizenz haben einen Taxameter. Den Preis kann man ablesen, wenn er ordentlich eingeschaltet wird. Du kannst nicht immer darauf bauen, dass die Taxifahrer alle Stadtteile der "12 bis 18 Mill. Metropole kennen. Hier nützt Dir dann schon Deine Stadtkarte. Istanbul ist zwar relativ modern, ich hoffe aber Du fährst nicht allein zur Biennale. Wenn Ihr Euch das alles zutraut, solltet Ihr Euch gut durch Istanbul bewegen können. Ach so, in Istanbul gibt es ideenreiche Taschendiebe. Passt gut auf Eure Sachen auf!!!

...zur Antwort

Kulturreisen ist gut. Mir fällt bei der Mongolei die Wüste Gobi, das Karakorumgebirge und endlose Grassteppen ein. Vielleicht noch Ulaan Baatar. Veranstalter gibt es genügend. Urlaub & Natur – Mongolei entdecken und erleben, East Asia Tours, Travel to Nature und der englischsprachige Ableger von Gebeco – goxplore. Sicherlich gibt es noch viel mehr.

...zur Antwort

Etwas romantisches sind die Postdampfer der Hurtigruten hurtigruten(de) und hier die Schiffe MS Lofoten und MS Nordstjernen, die Schiffe sind allerdings ohne Luxus. Die AIDA verirrt sich leider nur bis Trondheim. Hansa Kreuzfahrten (www)hansakreuzfahrten(de) bietet verschieden Reisen unter "Nordland" an, MSC Kreuzfahrten msc-kreuzfahrten(de) und Costa Kreuzfahrten costakreuzfahrten(de) bieten ebenfalls solche Fahrten an. Dabei bietet Hansakreuzfahrten mehr die klassische Kreuzfahrt (aber trotzdem noch leger und Bordsprache deutsch), MSC und Costa die kostengünstigeren Varianten, ja und das ganz besondere ist das Traumschiff aus der ARD – die MS Deutschland deilmannkreuzfahrten(de) ; Nordland-Kreuzfahrten liegen im Trend und werden somit von sehr vielen Reedereien angeboten. Das ist also keine vollständige Liste. Sorry, die Web-Adressen werden vom System als Spam interpretiert.

...zur Antwort

Die Toskana ist groß. Am schönsten ist es meines Erachtens im Viereck zwischen Lucca, Florenz, Siena und Massa. Wenn möglich nicht gerade in eine der Städte. Auf dem Land gibt es idyllische Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser, meist auf einen Berg gelegen. Wir waren im Hotel Posta del Chianti im Chianti-Land. Es gibt aber noch viele andere schöne Unterkünfte http://www.cuendet-ferienhaus.de/frame0.htm

...zur Antwort

"Wenn man nur das sucht, was man unbedingt gesehen haben muss, geht man am wesentlichen vorbei", sagt ein vietnamesisches Sprichwort. Wer auf Bali nach Sehenswürdigkeiten sucht und große Bauwerke erwartet wird sicherlich enttäuscht sein. Die Schönheit von Bali entdeckt man am besten unter den Balinesen selbst oder man genießt die wunderschöne Natur. Dabei werden wir unsere Fremdheit gegenüber fremden Kulturen erkennen, welche uns in einen Kulturschock versetzt. Aber das ist gerade dass, was eine gute Reise auszeichnet. Fast bei jedem Haus oder zumindest in jedem Dorf befindet sich ein Tempel. Daher ist die Wahrscheinlichkeit groß an der Tanzkunst der Balinesen an einen ihrer Tempelfeste teilzuhaben. Wobei sie stets nachts und vor allen in Vollmondnächten stattfinden. Das traditionelle Gamelan erklingt meisten bei religiösen Feiern oder als Begleitung bei Hochzeiten und Geburten u.a. Die Totenverbrennungszeremonie ist eine der wichtigsten Rituale nach hinduistischen Glauben auf Bali. Die Hauptziele der Verbrennung sind es, die Seele des Körpers frei zulassen und die 5 Bestandteile des Körpers – Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther zum Makrokosmos zurück zu geben. Die Vorbereitungen können Monate in Anspruch nehmen. Das zeigt die Wichtigkeit dieser öffentlichen Zeremonie, an der jeder teilnehmen darf. Sehenswert sind auch die zahlreichen hinduistischen Tempel. Pura Besakih ist die Mutter aller Tempelanlagen und ist nur zu Fuß zu erreichen. Die Anlage befindet sich in einer Höhe von 900 Meter, der Parkplatz liegt bei 200 Metern. Gern wird auch das Künstlerdorf Ubud besucht. Auch hier gibt es viele Tempel in der Umgebung und einen Affenwald mit Bali-Makaken. Sehenswert ist auch Pupuan, das Zentrum der Kaffee-, Gewürznelken-, Kakao- und Vanilleplantagen. Hier sieht man das berühmteste Panorama von Balis Reisterrassen. Ein absolutes Erlebnis ist die nächtliche Besteigung des 1717 Meter hohen Vulkan Batur (zu gehende Höhenmeter ca. 600 m) und die Beobachtung des Sonnenaufgangs auf Bali. :-)

...zur Antwort

Es gibt jede Menge Ausgrabungstätten. Armageddon auch unter Megiddo bekannt, ehemals eine Riesige Festung und Stadt, erbaut von König Salomon – Ausgrabung von Salomons Ställen und Festung. Belivoir, heute Kochav Hjarden, zu sehen sind die Ruinen der ehemaligen Kreuzritterburg südlich des See Genezareth. Kapernaum hat die am besten erhaltenen Marmorsynagoge. Chorasin beheimatet eine der am besten erhaltenen antiken Synagogen. Masada – Herodes Palast und Festung. Jerusalem erwähne ich gar nicht erst. Wer noch etwas googelt findet bestimmt noch mehr.

...zur Antwort

Man denkt aber gerade darüber nach ob die Passagiere ihre Koffer selbst an Bord des Flugzeuges tragen können. Auf jeden Fall sucht Ryanair nach einzusparenden Kosten. Die Suche ist kein Spaß!

...zur Antwort

Das ist kein einfaches Thema. Bei einem kürzlich gehaltenen Vortrag einer Angestellten vom israelischen Tourismusbüro klingt das so: "Seit dem Bau der Mauer hat es keine Anschläge mehr gegeben, die Raketen treffen nicht das touristische Kernland, Touristen sind nicht das Ziel terroristischer Anschläge". Das Auswärtige Amt schreibt: "Die Lage in der Nähe des Gaza-Streifens ist besonders sicherheitsgefährdet. Seit dem 18. Januar 2009 herrscht nach kriegerischen Auseinandersetzungen im Gaza-Streifen dort eine fragile Waffenruhe. Es ist nicht auszuschließen, dass es erneut zu Raketenbeschuss israelischen Territoriums aus dem Gazastreifen kommt. Von Reisen in Gebiete in der Nähe des Gaza-Streifens wird daher dringend abgeraten. Die israelischen Behörden warnen weiterhin vor möglichen Terroranschlägen in ganz Israel. In Israel (innerhalb der Grenzen vom 04.06.67) besteht jederzeit und besonders in Städten die Gefahr von Anschlägen, insbesondere Selbstmordattentaten. Die Anschläge richteten sich in der Vergangenheit insbesondere gegen öffentliche Verkehrsmittel (insb. Linienbusse) und öffentliche Orte mit hohen Besucherzahlen einschl. Einkaufszentren, Restaurants und Diskotheken. Auch Ausländer waren Opfer von Anschlägen. Daher wird höchste Vorsicht empfohlen." Für mich würde ich daraus schließen, eine Reise aus Bausteinen von einem Veranstalter zusammensetzen zu lassen. Auf jeden Fall nicht ganz individuell reisen. Die Lage kann sofort kippen, dann ist man vielleicht froh, wenn man Hilfe bekommt. Eine Pauschalreise ist natürlich noch besser.

...zur Antwort

Also verboten ist es nicht. http://kajak.at/Fluesse/pdf.php?fluss=842 Beginnen würde ich ab Schmilka. Und empfehlen würde ich vorher einen Kurs. Denn im Fahrwasser sollte man sich richtig verhalten. Auch bei Havarien muss man kühlen Kopf behalten. Im letzten Jahr ist bei Dresden Pilnitz eine Frau ertrunken, als sie unfreiwillig nur eine halbe Eskimorolle gemacht hatte. Jegliche Rettung kam zu spät.

...zur Antwort

Ideal ist für eine Woche der Malerweg. Er führt durch die schönsten Gebiete der Sächsischen Schweiz. Wenn Dun nicht gerade 50 Kiliometer am Tag wandern musst, reicht dieser für eine Woche. http://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/red4/malerweg

...zur Antwort

Das hängt sicherlich von Deinen Neigungen ab, ob Dich der Karneval, traditionelle oder religiöse Feste interessieren. Wenn Du Deinen Urlaub planst, wirst Du nicht umhin kommen sämtliche Orte Deiner Insel zu googlen oder nach Events zu suchen. Eine Hilfe ist vielleicht folgende Seite http://viva-spain.com/deutsch/2009/02/06/feste-auf-den-kanarischen-inseln-spanien-auf-den-kanaren-gibt-es-immer-etwas-zu-feiern

...zur Antwort

Jedes Land kann man bereisen, wenn man nur will. Die Frage ist, was hindert uns daran? Sicherlich meistens Unwissenheit über die Situation des Landes und mangelnde Kontakt zu den dort lebenden Menschen. Vertrauenswürdige Menschen vor Ort sind immer in der Lage die Gefahren zu erkennen. Uns fehlt diese örtliche Vertrautheit und birgt somit unkalkulierbare Risiken während einer Reise. Daher ist es ratsam den Empfehlungen des Auswärtigen Amtes zu folgen. Hier werden die Risiken für Otto Normalverbraucher beschrieben. Auch wenn wir manchmal dazu neigen etwas mehr wissen zu wollen als andere, muss jeder für sich selbst einschätzen inwieweit die Gefahren bekannt sind und auch dann bleibt immer noch ein geringes Restrisiko, welches sehr teuer werden kann. In Kolumbien gibt es zu viele Unbekannte um die Gefahren einschätzen zu können, damit entfällt für mich Kolumbien vorerst als Reiseland.

...zur Antwort

Ich glaube der Spaß ist geringer als der Stress. Italienischer Verkehr wird gewöhnungsbedürftiger, je weiter man nach Süden kommt; die Altstadt in Rom ist dicht befahren, Einbahnstraßen sind nicht unüblich, Parkplätze für einen kleinen Motorroller können an den Besichtigungsorten zeitweise zum Problem werden, so dass man dann doch weitere Wege zu den Sehenswürdigkeiten hat und die Polizisten sehen nicht nur scharf aus, sie fackeln auch nicht lange, in zwei Minuten bist Du nebst Verkehrsreglung abgefertigt, da gibt es kein Zucken, gezahlt wurde schnell und bereitwillig. Als Fußgänger bist Du am sichersten, Du hast Narrenfreiheit, das heißt Du darfst, wenn kein Polizist in der Nähe ist bei rot über die Straße gehen, die Autos halten an, obwohl sie grün haben. Ich rate aber trotzdem zur Vorsicht!

...zur Antwort

Gibt es den Ökotourismus wirklich oder sind wir nur beruhigt, weil Ökotourismus dran steht! Meine persönliche Meinung ist, es gibt keinen reinen Ökotourismus. Schon die Anreise egal ob PKW oder Flug sind touristische Elemente des Massentourismus und sind damit nicht umweltbewusst. Wer nachdenkt wird sicherlich noch andere unökologische Elemente einer Reise finden. Ich spreche lieber vom Umweltbewusstsein und das hat etwas mit Nachhaltigkeit zu tun. Das heißt, ein Zusammenleben von Mensch, Tier und Pflanzen so zu organisieren, dass alle drei gleichberechtigt miteinander existieren können. Die Frage ist dann, wann und wo beginnt der Tourismus die Nachhaltigkeit zu zerstören? Das muss jeder selbst für sich erkennen, da gibt es keine festen Grenzen. Was aber jeder tun kann, er kann erkennen ob das Zusammenleben von Menschen, Tieren und Pflanzen für alle gleichberechtigt und beständig ist. Oder wie sagte Johann Wolfgang von Goethe: "Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen." Ich glaube die Erkenntnisse über dieses Thema und unser verändertes Bewusstsein machen Reisen zu "Öko-Reisen".

...zur Antwort

Sicherlich kann man die Prager Altstadt mit dem Fahrrad erkunden. Vielleicht muss man auch häufig vom Fahrrad absteigen, wegen den vielen Touristen. Will man auf die Prager Burg, wird es steil, sehr steil. Ob man ein Fahrrad mit in die Burg nehmen darf kann ich nicht sagen, ist eher unüblich. Für die meisten Sehenswürdigkeiten ( Beginn und Ende beim heiligen Wenzel auf dem Wenzelsplatz) und auch einigen Führungen inklusive Burg und kurzen Restaurantbesuch benötigt man zwischen 6 und 8 Stunden zu Fuß. Es liegt eigentlich alles sehr dicht beieinander. Übrigens in den Sommerferien haben viele der kleinen Läden wegen Urlaub geschlossen

...zur Antwort

Es ist die Atmosphäre, die viele in den lauen Sommernächten auch "gern frieren" lässt. Aber sieh doch selbst mal in das Programm. http://www.filmnaechte-am-elbufer.de/

...zur Antwort