Stopoverreisen- Erfahrung oder oberflächliche Hetze?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Ein Kompromiss 28%
Gibt Einblicke in fremde Kulturen 21%
Stopovertouristen sind wie die Hunnen, weil... 14%
Kommt auf den Einzelfall an, z.B.: 14%
Oberflächlich 14%
Toll- man kommt herum und sieht etwas 7%
Als Abwechslung während eines Strandurlaubs OK. 0%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Kommt auf den Einzelfall an, z.B.:

Als jugendlicher bin ich mit dem Rucksack gereist, das fand ich damals toll. Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich einmal eine Pauschalreise machen werde, ich glaube dem hätte ich mit dem Finger die Stelle an meinem Kopf gezeigt, wo er krank ist. Als ich Familie hatte, konnte ich das nicht mehr in dieser Form tun, schließlich waren wir zu viert und jeder wollte ja etwas vom Urlaub haben. Wie gesagt, die Bedingungen haben sich geändert, wir machen auch Pauschalreisen, wenn es unseren Reisezweck erfüllt. Auch plane ich individuelle Autotouren und suche mir die Unterkünfte unterwegs. Es gibt also sehr viele Möglichkeiten eine Reise schön zu gestalten. Wie das jeder tut, hängt von den individuellen Vorstellungen und Rahmenbedingungen ab. Obwohl ich im Reisebüro gearbeitet habe, durfte ich höchstens 2 Wochen zusammenhängenden Urlaub machen. Oft bildet der Job schon Bedingungen die dann eine bestimmte Art des Reisens fokussieren. Aber auch die Aufwendungen für Reisevorbereitungen, die Kosten und vieles Andere spielen dabei eine wichtige Rolle. Vor ein paar Wochen habe ich mich mit einem Packpacker-Reisenden unterhalten. Der sagte mir, dass er jetzt eine Freundin habe, mit ihr könnte er solche Reisen nicht machen. Und wenn ich jetzt mit einer ketzerischen Aussage meine Meinung beende, mögen mir die Packpacker verzeihen. Ich habe dies kürzlich gelesen und denke, dass es etwas Wahrheit beinhaltet. Viele (oder einige) Packpacker befragen auch erst ihren Guru „lonely planet“ sowie andere Packpacker, um herauszufinden was man gesehen haben muss, ohne darüber nachzudenken was man eigentlich selbst sehen und erleben möchte. Deshalb stimme ich für:

Danke für deine tolle, ausgewogene Antwort!

LG!

0
Ein Kompromiss

Warum nicht - sollte man nicht alles einmal ausprobieren? Geführte Ausflüge sind auch immer etwas für Situationen die man bestmöglich nutzen möchte - ich bin in einer total fremden Stadt, habe nur sehr wenig Zeit, warum sie nicht effektiv nutzen um mir einen Überblick zu verschaffen.... Da mich die "Hammelherde" mit der ich umherziehe natürlich trotzdem stört, versuche ich einfach, sie bestmöglichst zu ignorieren und die Ausflüge so kurz wie möglich zu halten ;-)

Ein Kompromiss

Ich finde ja, jeder sollte nach seiner Fasson glücklich werden - und im Urlaub ärgere ich mich nicht über andere Leute, auch nicht wenn sie in Horden auftreten, sie sind ja gleich wieder weg. Manchmal kann so ein geführter Ausflug auch ganz nett sein, warum nicht? Seid doch nicht so streng ;-)

Was möchtest Du wissen?