Die Antwort geht ausdrücklich nicht an den Fragesteller, den der hat ja anscheinend seinen Flug gefunden und gebucht:

https://www.reisefrage.net/frage/flug-gebucht-bei-unserioeser-seitekann-ich-nun-sicher-sein-?foundIn=user-profile-question-listing

wohin der auch immer geht, Iran, Australien, Afrika incl. Mosambik was man aus seinen vorherigen Fragen schließen kann.

Auch mit der Fragestellung "Gabelflüge einzeln buchen versichert" kann ich nicht viel anfangen. Ich dachte Studierende hätten mehr Ahnung von Satzstellung und hoffe das Germanistik nicht das Studienfach ist.

Für die Mitleser möchte ich nur erwähnen dass die Verbindung wie in der Frage gestellt kein Gabelflug ist sondern eine Umsteige-Verbindung (Frankfurt-Istanbul-Doha-Australien). Ein Gabelflug ist die Variante dass man nicht von dem Airport zurück fliegt an dem man angekommen ist (Beispiel: Frankfurt-Doha, Dubai-Frankfurt), es gibt auch doppelte (Beispiel: Frankfurt-Doha, Dubai-München).

Ansonsten:

"Wenn nun Lufthansa nicht am Montag rechtzeitig ankommt, ODER den Flug sogar verschiebt, würde ich am nächsten Tag den Flug mit Qatar Air nehmen können....."

Zehnmal durchgelesen, nicht einmal verstanden.

"Hätte ich dann nen Grund das von Lufthansa erstattet zu bekommen?"

Ja, es gibt ca. 20 First Class Flüge im gesamten Streckennetz aller Airlines als Ausgleich plus eine Luxuslimousine nach Wahl.

Quatsch, NEIN, nur bei einer Buchung und einem Ticket.




...zur Antwort

Meine bescheidene Meinung dazu: Die Idee kann ich nur sehr eingeschränkt empfehlen (auch wenn es von mir aus von anderen Usern ein deftiges Kontra gibt, diskutieren werde ich darüber nicht).

Wenn ihr das geografische Skandinavien (Norwegen und Schweden) meint also Oslo oder Stockholm. Mit dem Auto für ein verlängertes Wochenende bleiben euch paar Stunden Aufenthalt die ihr schlafend im Hotel aus Erschöpfung wegen der Anreise verbringt, eher nicht.

Aus sprachlichen Gesichtspunkten (warum auch immer, verstanden habe ich es schon aus Kind nicht) kommen in diesem Fall die Städte in Dänemark dazu mit der Metropole Kopenhagen. Die ist aber auch erst nach einer elfstündigen Autofahrt ab München zu erreichen was zwei Tage An- und Abfahrt bedeutet und die Hälfte des verlängerten Wochenende ausmacht. Warum ihr nicht fliegen wollt kann ich nur nachvollziehen wenn Angst oder Krankheit dagegenspricht, aus finanziellen und logistischen Gründen eher nicht.

Aber auch mit Kopenhagen habe ich meine Probleme, ich bin leider relativ oft dort (im Mai wieder zweimal...). Als "perfektes Reiseziel" für eure Belange finde ich es nicht:

- Shoppen: Alles ist teuer...

- Feinschmecken (ich meine dabei nicht Snacks oder belegte Brote): Hier ist die Wahl zwischen schlecht und teuer oder gut und man wird arm dabei. Das muss jeder selbst entscheiden ob es das wert ist. Wenn ja: Bei Noma gibt es lebendige Tiere zum Essen, nachdem ich das gelesen hatte lies ich mich von der Warteliste streichen.

- Tanzen: Der Abend beginnt in schlecht nachgemachten englischen Pubs bei teurem Bier und endet in drögen Nachtclubs. Vielleicht gibt es auch die eine oder andere nette Location ohne einen hohen Alkoholikeranteil die ich nicht kenne, viel Spaß beim Suchen und bei Erfolg mir diese mitteilen, danke.

- Museum: Damit kann ich nicht dienen. Aber die Schlösser sehen nicht so aus wie man sich so was bei dem Wort vorstellt, im Tivoli versorgen einem Karussellmitarbeiter das ganze Jahr über mit Decken und wer freiwillig sich Christiania antut ist selbst daran schuld und verliert bei Unbedarftheit seine Kamera. Die Touristen in den Booten rund um Nyhavn habe ich schon immer bedauert und nie verstanden wie einen vernünftiger Mensch Spaß daran haben kann.

Sorry, ich rate sehr selten von Ideen ab aber hier finde ich nichts mit was ich ohne Flug dienen könnte. Vielleicht eine Minikreuzfahrt ab Hamburg nach Oslo und zurück? Dann habt ihr wenigstens etwas von der Anreise mal abgesehen von der langen Autofahrt nach Hamburg.

...zur Antwort

Ich war in allen vier Städten teilweise mehrfach:

Stadtbild:

Bergen 5/5 Stavanger 4/5 Tromsø 2/5 Bodø 1/5

Hier punktet Bergen auf Grund seiner Fjord-Lage und Stavanger mit seiner Altstadt (ein Viertel mit über 200 Jahre alten Holzhäuser) und den traumhaften Breiavatnet (ein kleiner See in der Mitte der Stadt). Da kommen die beiden anderen Städte nicht mit. Was an der Eismeerkathedrale von Tromsø besonderes sein soll habe ich immer noch nicht herausbekommen und das arktische Aquarium (hier "Polaria" genannt) enttäuschte mich. Ich empfehle stattdessen einen Besuch der Brauerei Mack, hier wird anständiges Bier gebraut und in einer urigen Kneipe serviert.

Bodø ist bekannt für sein Luftfahrtmuseum, die alte Post und das Hallenbad. Ich vermied alle drei Sehenswürdigkeiten und flog auf die Lofoten weiter.

Ausflüge / Natur:

Bergen 4/5 Stavanger 5/5 Tromsø 3/5 Bodø 2/5

Von Bergen aus kann man eine Fjordfahrt machen, ist ganz nett. Kommt aber mit dem Preikestolen nicht mit der auf vielen Norwegen-Prospekten gezeigt wird und die Top-Attraktion des Landes ist (es gibt Ausflüge von Stavanger aus). Unliebsame Zeitgenossen bekommt man los mit dem Hinweis noch weiter an die Kante zu gehen, der Ausblick wäre sensationell.

Von Tromsø kann man ein eine fünfstündige Fahrt in den Norden von Tromsø mit einer Fähre machen, interessant und kurzweilig. Herrliche schneebedeckte Berge und niedliche kleine Orte machten das Ganze zu einer tollen Ausflugsfahrt. Die Wanderung zum Prestvannet See ist nichts Aufregendes und kein Grund nach Norwegen zu fahren aber es gibt schlimmere Orte auf der Welt.

Von Bodø aus bieten sich die Lofoten an, ist allerdings recht weit und eher mit dem Flugzeug zu empfehlen. Ansonsten kann man die bestimmt sehr spannende Ausstellung „Hamsuns Werke im Film und in der Malerei“ besuchen, wer immer das auch war (ich war nicht dort).

Nachtleben:

Bergen 4/5 Stavanger 4/5 Tromsø 1/5 Bodø 1/5

In Bergen und Stavanger ist am Wochenende der Teufel los, das Nachtleben der anderen Orte lässt zu wünschen übrig und man ist froh eine geöffnete Bar zu finden.

Bei allen Städten gilt dass die Getränke (wie eigentlich alles) sehr teuer sind, neun Euro für ein Plör­re Bier ist keine Seltenheit. So ganz seine Ruhe hat man nicht wenn es voll wird, die Jungs betrinken sich aus Kostengründen vor dem Besuch der Disco und sind nicht immer angenehme Zeitgenossen.

Auswirkungen des Tourismus / Business:

Bergen 1/5 Stavanger 3/5 Tromsø 5/5 Bodø 5/5

Hier kann Bergen nicht punkten. Speziell wenn Kreuzfahrtschiffe anlegen (im Sommer mehrere Megaliner am Tag) ist die Stadt unangenehm überlaufen. Ich bin anstatt die "Fløibahn" zum Berg Fløyen zu nehmen gelaufen weil ich keine Lust auf die lange Wartezeit hatte und war früher oben als wenn ich gefahren wäre.

Ein Fischbrötchen am Markt kostet etwa so viel wie ein drei Gang Menü in einem durchschnittlichen Lokal in Deutschland, hier werden (trotz der allgemein hohen Preise in Norwegen) gutgläubige Touristen ausgenutzt die unfähig sind den Kurs der norwegischen Krone auszurechen, purer Nepp. Auch wirken viele Dienstleister genervt und sind unfähig auf einfache Fragen eine gescheite Antwort zu geben, selbst bei der Touristeninformation.

Stavanger ist eine Boomtown ("Öl" heißt das Zauberwort) und das spürt man an den Preisen und der Hektik, ist aber noch auszuhalten.

Die beiden anderen Städte wären allerdings froh wenn sie mehr Touristen hätten oder man Öl finden würde.

Fazit

Eine Kombination von Bergen und Stavanger (jeweils zwei Übernachtungen) würde ich empfehlen und schauen dass in Bergen nicht zu viel Schiffe am dem Tag sind (kann man im Internet einsehen) und inclusive die Besteigung des Preikestolen.

Die beiden anderen Städte würde ich nur im Rahmen einer Rundreise durch Norwegen mit jeweils einer Nacht besuchen.

...zur Antwort

Ich hatte vor ein paar Wochen eine Kreuzfahrt in dieser Gegend gemacht, alle Busfahrer hatten nur lokale Währung (und passend, keine großen Scheine) akzeptiert. Ich weiß nicht deine elf Inseln (sechs hast du nur aufgeführt), vermute aber dass es auf allen so ist.

Ist übrigens auch relativ leicht heraus zu bekommen, bei der Abfrage "barbados bus local currency" kommt das Ergebnis schon bei der Suchmaschinenantwort.

Die Taxifahrer und Verkaufsstände in der Nähe der Häfen nehmen natürlich auch US Dollars, können aber auch aufdringlich sein und Fantasiepreise verlangen.

Als Vorfreude für dich paar Bilder von meiner Schiffsreise.

...zur Antwort

Ich kann dir leider keine Prognose geben, aber ich habe eine Irland Reise (incl. Dublin) ab 17.4 gebucht und hoffe dass es keine falsche Wahl war.

Angeblich ist der April der regenärmste Monat im Jahr in Irland und da ich viel wandere brauche ich auch keine Hitze.

Das es kein Badeurlaub wird ist klar, aber ich glaube das selbst im Sommer da Irland nicht punkten kann...

...zur Antwort

Ich habe noch nie eine Kreuzfahrt von Spitzbergen nach Grönland gemacht und war auch niemals im September in Grönland, aber sonst zehn Mal (davon zwei Kreuzfahrten) dort und paarmal in Spitzbergen und erlaube mir deshalb trotzdem eine Antwort.

Kurz: Unbedingt buchen

Lang: Ja, es kann schaukeln. Sogar heftig. Ich hatte so ein Erlebnis im Juli in Grönland. Nachdem die Nacht bereits ungemütlich war steigerte sich die Windstärke früh morgens auf Elf und die Wellen waren bis zu neun Meter hoch mehrere Stunden lang. Ich hatte die Morgenwäsche unterbrochen und auf das Frühstück verzichtet um im Bett auf ruhigere Zeiten zu hoffen, was dann mittags einigermaßen gelang.

Der Speisesaal war gar nicht so schlecht zum Mittagessen belegt, nur der Getränkekellner hatte sehr wenig zu tun, an Alkohol traute sich noch niemand so richtig. Mit Rausgehen war auch nichts, so ging es nach dem Essen wieder auf die Kabine, eigentlich nur um Auszuruhen und auf das Abendessen zu warten. Seekrank war ich zum Glück nicht, stand irgendwie aber doch noch nicht ganz fit auf den Beinen. Ich war froh nach dem Essen wieder ins Bett zu gehen wo ich die ganze Nacht durchschlief um mich von den Anstrengungen des Tages zu erholen.

Eine Minderheit der Passagiere fand das alles richtig aufregend, der Rest war erleichtert dass der Sturm mittlerweile vorbei war und wieder Seealltag herrschte, ich brauche so was unruhiges nicht und fahre lieber mit Badewannenwasserwellenniveau.

Aber: Na und, ist vergessen. Unvergessen sind aber die Erlebnisse und Eindrücke die ich gewonnen hatte. Die Gegend ist ein Traum (zumindest für mich) und zieht mich immer wieder, so ähnlich wie ein Magnet. Wenn ich zu Hause bin möchte ich am Schnellsten immer wieder hin.

Ich hoffe dass es euch genau so geht und ihr ein neues Lieblingsziel bekommt!

Wenn du einen Link zu der Kreuzfahrt sendest kann ich gerne Tipps zu den einzelnen Zielen geben.

...zur Antwort

Was "ovn" ist weiß ich nicht, aber ich war in 2014 in Texas.

Das Land meiner Träume? Eher nicht, aber die Weite des Landes hatte mich schon immer mal interessiert.

San Antonio:

Zuerst besuchten wir natürlich das Fort Alamo, die ehemalige Missionsstation ohne Happyend, was auch geschätzte 97,83 % aller anderen Besucher machen. Dementsprechend war auch eine lange Warteschlage um ins Innere zu kommen was wir Kulturbanausen verweigerten.

Die zweite große Attraktion der Stadt ist der Riverwalk, auch "El Paseo del Rio" genannt. Über eine Länge von drei Meilen schlängelt sich unterhalb des Straßenniveaus eine Promenade auf beiden Seiten des San Antonio Rivers durch die Innenstadt.

Mir war das etwas zu touristisch und zu voll (da Spring Break time), aber die Leute hatten Ihren Spaß und es gibt schlimmere Orte auf der Welt.

Fredericksburg:

Die Einwohner der Stadt sind stolz auf ihre deutsche Abstammung, viele Straßen, Restaurants, Hotels und Geschäfte haben deutsche Namen und bieten deutsche Gerichte an. Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und gingen in das Restaurant "Der Lindenbaum" zum Sauerbratenessen. Das Lokal war voller gut gelaunten Gäste, es herrscht eine schöne Stimmung.

Del Rio:

Zuerst stoppten wir an der "Lost Maples State Natural Area". Die Attraktion des Parks sind die Ahornbäume (die es ansonsten in dieser Gegend nicht gibt), leider waren wir für die vorgeschlagenen Trails (acht Kilometer) zu bequem und begnügten uns mit einem Schnuppern und einer Miniwanderung.

Beim nächsten Stopp, dem "Garner State Park" war uns das Ticketkaufen zu albern. Man musste einen Zettel mit einer Nummer ziehen und ausdauern, obwohl sonst niemand im Warteraum saß waren noch einige Nummern vor unserer gezogenen bis zum Aufruf. Das war uns zu blöde und wir fuhren direkt weiter nach Del Rio, die Bezirkshauptstadt und Sitz der Countyverwaltung (County Seat) des Val Verde County.

Terlingua:

Auf dem Wege zum Big Bend Nationalpark legten wir zuerst einen Halt im "Judge Roy Bean Visitor Center" ein, ein unerwartet schöner Stopp. Liebevoll gemacht bekommt man das Leben des Judge Roy Bean erzählt, eine Legende bereits lange vor seinem Tod.

Dann freuten wir uns auf den Höhepunkt der Reise, der Besuch des Big Bend Nationalpark im Süden von Texas an der Grenze zu Mexiko. Der Park umfasst eine Gesamtfläche von über 3.200 Quadratkilometern und ist damit einer der größten aber auch abgelegensten Nationalparks der USA. Wüstenartige Landschaften bedecken den größten Teil der Nationalparkfläche und auffallend sind Yuccas und verschiedene Kakteenarten.

Wir wollten eigentlich in der Lodge inmitten des Parks übernachten, die hatten aber schon lange vor unserer Reise keine Zimmer mehr verfügbar. So wählten wir das kitschig plüschige schöne "Big Bend Holiday Hotel" in der Terlingua Ghost Town gelegen. Nur fünf Zimmer und Welten entfernt der Hiltons und Holiday Inns der Welt ist hier eine sehr ungewöhnliche aber bezaubernde Unterkunft in der wir sehr gut geschlafen hatten.

Alpine:

Am Morgen aufgewacht traute ich nach dem schönen Vortag meinen Augen nicht: fast keine Sicht, alles Düster und ein leichter Sandsturm, keine guten Voraussetzungen für eine schöne Fahrt durch den "Big Bend Ranch State Park". In der Tat änderte sich das Wetter kaum den ganzen Tag über, schade für die vermeintlich schöne Landschaft die wir uns gerne angeschaut hätten. Da es der einzige Tag war wo das Wetter nicht mitspielte war es aber auch nicht so schlimm, mit der Quote kann ich leben.

Dafür überraschte der Ort Alpine mit einem guten Angebot von Pubs und Restaurants, die Universität mit ihren jungen Studenten sorgt für eine stete Nachfrage. Mir hat der Ort gut gefallen, überschaubar, klein und fein.

Carlsbad:

"Carlsbad-Caverns-Nationalpark" mit seinen Höhlen.

Der in 1966 gegründete Guadalupe-Mountains-Nationalpark umfasst einen Teil der Bergkette der Guadalupe Mountains im Westen von Texas und bildete mit seinen Bergen einen starken Kontrast zur umliegenden Chihuahua-Wüste.

Unerwartet kann man die Tropfsteinhöhlen auf eigener Faust ohne eine Führung besuchen was wir auch ausgiebig machten. Wir starteten an einem natürlichen Eingang und liefen lange durch die faszinierende Höhlenwelten, zum Glück gab es zurück einen Aufzug denn den langen Weg den wir bergab gegangen waren hätte ich nicht gerne zu Fuß wieder zurückgelegt.

Midland:

Ohne große Höhepunkte sollte es zur letzten Station unserer Reise gehen, die Bank- und Industriestadt Midland wo in der Umgebung die größten Erdölvorkommen der USA liegen. Da der Ort einen Flughafen hat bot sich für uns hier das Ende der Autoreise an um nicht den ganzen Weg nach Houston fahren zu müssen.

Unterwegs gab es einen Halt im "Monahans Sand Hills State Park" mit unfreundlichem Personal und nicht viel anzuschauen (wer "White Sands" kennt kann hier nur enttäuscht sein).

Fazit:

Ich habe die Reise nie bereut, wir sahen viele Sachen, wir hatten unseren Spaß trotz kleinere Malheure.

...zur Antwort

Ob du dir antust oder nicht kannst du nur selbst entscheiden. Es ist nicht ungewöhnlich dass wegen dem Preis Passagiere erst einmal in die falsche Richtung fliegen (ich persönlich würde es nicht machen...).

Die Frage nach dem "zumutbar" verstehe ich nicht, ist doch deine Sache ob du darauf eingehst oder nicht, musst ja nicht buchen. Ich hoffe aber das dir bewusst ist dass du zweimal je zwanzig Stunden unterwegs bist nur für die Flüge.

Im Flugzeug kannst du auf keinen Fall sitzen bleiben, du musst das Flugzeug wechseln (A320 -> A330). Zeit hast du genug, du bist ja beim Hinflug drei Stunden und beim Rückflug über vier am Flughafen.

Ob jetzt die Air Europa wirklich schlechter als Aeroflot sein soll weiß ich nicht, kann ich mir aber eigentlich so richtig nicht vorstellen.

...zur Antwort

Da dir niemand die Frage beantwortet mache ich es obwohl es unfair ist, denn ich war noch nie in Kiruna.

Aber ich war paar Kilometer weiter südlich in Arvidsjaur und hoffe was beitragen zu können.

Ich kenne kein Eishotel und finde das auch keine gute Idee, eine Eisbar ist klasse aber die ganz Nacht möchte ich lieber in einem warmen Zimmer verbringen.

Ein Problem hast du naturbedingt, es ist meist dunkel. Ist ein Grund früh in einen Pub zu gehen, aber teuer und es gibt eigentlich keinen Sinn so viel Geld dafür auszugeben.

Eine Hundeschlittentour oder wo was in der Art ist klasse, macht Spaß und das findest du natürlich sonst nicht auf den normalen Highways der Touristen.

Ich hätte bei einer Woche wahrscheinlich ein Problem, aber 2-3 Tage würde ich jederzeit wieder dort im Winter verbringen wollen.

...zur Antwort

Schade dass dies passiert ist.

Aber:

Du hast kein Upgrade in ein höheres Kompartment gebucht (für das man übrigens wenn man es umsonst erhält wenn der Flug überbucht ist nie zusätzlich noch Geld dafür bekommt, man sollte sich lieber freuen darüber im Gegensatz zum Downgrade) sondern nur einen speziellen Sitzplatz innerhalb des gebuchten Kompartments, das ist kein Upgrade.

Alle Airlines bei denen man Sitze vorher buchen kann behalten sich vor dass es auf diese Sitze keinen Rechtsanspruch gibt (schnell gibt es eine Versionsänderung und dann klappt es nicht mit allen vorreservierten Plätzen).

Das kannst du auch hier nachlesen:

http://www.lufthansa.com/online/portal/lh/de/info_and_services/partner?nodeid=1664117660&l=de&cid=18002#ancAbT14

Hier steht auch wie du dich verhalten sollst (entweder über die Homepage oder über das Lufthansa Service Center melden, nur am Gate reicht nicht). Hast du das gemacht? Du hast ja nur geschrieben dass du es an Lufthansa gemeldet hattest, nur nicht an wen.

Dann darfst du von einem Großunternehmen nicht erwarten dass du innerhalb von einer Woche eine Rückerstattung bekommst, in der Regel dauert das Wochen. Meine durchschnittliche Wartezeit bei allen Airlines ist ca. acht Wochen, mal schneller aber auch mal langsamer unabhängig von Lufthansa.

Ich stelle mir er auch vor dass es schwer wird einen Anwalt zu finden der sich um den Fall kümmert bei einem Streikwert von 140,- Euro und so einer relativ kurzen Wartezeit ohne dass die Airline die Zahlung abgelehnt hat, aber dafür habe ich kein Rechtswissen.

Zahlungsunwillig ist die Lufthansa in solchen Fällen bestimmt nicht der so eindeutig ist wie deiner, du musst nur den richtigen Weg der Meldung einhalten und Geduld haben, den Rest kannst du dir ersparen.

...zur Antwort

Vielleicht hilft dir dieser Artikel der touristischen Fachzeitschrift "Touristik Aktuell" weiter:

http://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/verkehr/news/datum/2014/09/08/air-france-neue-ausstattung-auf-langstrecken/

...zur Antwort

Dir kann leider niemand helfen, sorry.

Es kann sein das die Preise gleich bleiben, höher oder niedriger werden, es gibt keine allgemein gültige Formel zur Berechnung des günstigsten Flugpreises. Bei einigen hat es vielleicht geklappt und schwärmen von einer späteren Buchung, andere haben gerade das Gegenteil erlebt und raten dir zu einer frühen Buchung.

Flugpreise werden unter anderem auf Grund von Prognosen, historischen Buchungskurven und vorliegenden Buchungen ermittelt und geändert, wie das zu Stande kommt kann man in ganzen Büchern nachlesen (Stichwort Airline Revenue Management). Die Parameter dazu stellt aber jede Airline anders ein und an die kommt kein Außenstehender dran, das bringt dich auch nicht weiter.

Mein Tipp: Buche wenn dir der Preis angemessen erscheint und schau nicht mehr nach ob er sich ändert, dann ärgerst du dich auch nicht. Gerade in der Ferienzeit gehe ich davon aus dass die Flüge gut gebucht sind und die Preise eher höher werden, aber wie weiter oben geschrieben kann es auch ganz anders ausgehen.

...zur Antwort

Ich habe mittlerweile einige Kreuzfahrten gemacht davon war genau eine ein Flop, die zu den kanarischen Inseln (wobei ich fairerweise sagen muss das es neben Marokko und Madeira nur drei Inseln waren die angefahren wurden).

Meiner Meinung nach eignet sich das Ziel nicht für Kreuzfahrten, man hat zu wenig Zeit die Inseln kennen zu lernen (Ausnahme Fuerteventura, da gibt es anscheinend nichts zu sehen und man wird an einer Imbissbude und einem FKK Strand abgesetzt) und da alle Inseln sehr unterschiedlich sind gewinnt man sehr wahrscheinlich einen falschen Eindruck dadurch.

Mein Ziel war gewesen die Inseln sich anzuschauen und danach bei der die mir am meisten gefallen hatte einen längeren Aufenthalt zu buchen, das ist aber schief gegangen, keine konnte mich überzeugen.

Genervt hatten mich schon alle drei Reiseleiter (Typ "gescheiterte Existenz" wobei das nicht immer stimmen muss) die stets ihre Insel als die Beste kürten aber nicht bewiesen haben warum.

Auf meiner Reise gab es leider keinen Höhepunkt (selbst die grüne Naturinsel La Palma wurde vermurkst, bei knapper Zeit musste man sich in einem stickigen Raum einen billigen Film anschauen), wie weit jetzt die Reederei (TUI mit "Mein Schiff") daran schuld war kann ich nicht beurteilen.

Wenn ich noch einmal auf die Inseln komme nur mit Flug und Hotel, eine Kreuzfahrt würde ich nie mehr dort machen wollen, ist aber nur meine persönliche Meinung und manche werden das ganz anders sehen.

...zur Antwort

Ich war schon paarmal im November in Florida in mehreren Gebieten und hatte nie Probleme mit dem Wetter. Es hatte auch schon einmal geregnet, aber nie lange und auch nicht oft. Beim letzten Mal gar nicht.

Ich kann den Monat empfehlen, muss aber natürlich nicht heißen das es immer so ist.

...zur Antwort

Ich hatte im letzten Jahr einen Flug bei denen gebucht und konnte den Sitzplatz Wochen vorher online reservieren. Wenn ihr keinen Inlandsflug gebucht habt sollte das gehen, auf der Homepage FAQ der Airline steht:

Wie kann ich eine Sitzplatzreservierung wahrend meiner Online Buchung über Ihre Webseite vornehmen?

Benutzen Sie auf der Bestätigungsseite die Sitzplatz reservieren Taste zum Öffnen des übersichtlichen Online Sitzplans. Hier können Sie nun bei den Inlandflügen in der Business Kabine (außer bei den Flügen von und nach Ankara) und bei den Auslandflügen in der Business und Economic Kabine bis mindestens 100 Tage vor dem Abflugsdatum ihren Sitzplatz durch anklicken wählen (Bei den Inland- und Code Share Flügen kann in der Economic Kabine keine Sitzplatzreservierung durchgeführt werden).

...zur Antwort

Ich war schon paarmal auf den Azoren (glaube neun Mal) und davon einmal an Fasching (kann also Februar-März gewesen sein).

Ich habe mir danach vorgenommen um diese Zeit nicht mehr dort hin zu fahren, es hat oft geregnet und war nur trüb, richtig kalt war es nicht aber auch nicht warm. Bei meinen anderen Touren dorthin (Mai-September) war das Wetter viel besser (auch wenn es trotzdem schon einmal regnen kann, aber auch immer mit schönen Zeiten).

Kann Pech sein oder normal, mich zieht es nicht mehr um diese Zeit dort hin. Ab April bis Oktober würde ich die tollen Inseln noch einmal buchen.

...zur Antwort

Ich hatte so eine Reise in 2010 von Nizza nach Venedig im Oktober gemacht und das Wetter war traumhaft, warm (aber nicht zu heiß), Sonnenschein und kein Regen.

Ich finde deine Reisezeit optimal (Dubai wäre mir zu heiß in dem Monat), was aber natürlich trotzdem keine 100% Garantie ist dass es nicht regnet, aber die Chancen stehen zumindest gut dass das Wetter gut ist.

Ich habe schon paar Kreuzfahrten gemacht und zum Schwimmen bin ich noch nie gekommen, wo die Schiffe anlegen ist meist kein geeigneter Platz zum Baden und auf Ausflügen wird es eigentlich fast nie angeboten. Natürlich kann man das auch selbst organisieren (Taxi, Leihwagen, Linienbus...), aber ob sich das lohnt muss jeder selbst entscheiden, ich schaue mir lieber Landschaften an wo man sonst nicht so einfach wie bei einer Kreuzfahrt hinkommt.

...zur Antwort

Ich bin noch nie von Kilimanjaro nach Mombasa geflogen (aber selbst wenn jemand nur einmal die Strecke geflogen ist bringt dich das ja auch nicht viel weiter...), aber ein Blick auf die Landkarte sagt mir folgendes:

Die Runway geht von Osten nach Westen.

Wenn in diese Richtung gestartet wird sieht du den Berg sehr wahrscheinlich sehr gut auf der linken Seite (wird wahrscheinlich auch bei Windstille die Route sein).

Wenn nach Westen gestartet wird und dann südlich gedreht wird sieht du ihn auch von der linken Seite.

Wenn nach Westen gestartet wird und dann nördlich gedreht wird sieht du ihn auf der rechten Seite.

Wenn Starts je nach Wind zu 50 % unterschiedlich sind und die Windstille dazu rechnest hast du theoretisch eine sehr große Chance auf der linken Seite. Muss aber nicht sein, ich kenne nicht die Windbedingungen des Airports. Vom Gelände her sollte ein Start nach beiden Richtungen möglich sein.

Wenn ich mir die Bilder im Internet ansehe sehen die meisten so aus wie von der linken Seite aus aufgenommen.

Falls du keine anderen Informationen bekommst würde ich die linke Seite wählen. Alternativ einfach mal am Airport anrufen oder eine Mail senden:

Telefon: 255 27 2554252 Email: info@kadco.co.tz

die sollten es am besten wissen.

...zur Antwort

Ich war 2012 auf einer Kreuzfahrt nach Island, Spitzbergen und Norwegen die auch natürlich zum Nordkap ging (wobei das nicht der Höhepunkt dieser Reise war).

Nur wegen dem Plateau würde ich aber diese Reise nicht buchen (ich bin erst gar nicht hingefahren bei dieser Reise, ich war früher schon mal dort und das Licht sieht paar Kilometer weg auch nicht anderes aus, dafür viele Touristenmassen. Wir hatten es auch kurz zuvor direkt vom Schiff aus gesehen). Falls du aber Interesse an Norwegen und der nordischen Region hast bist du richtig, die Landschaft ist klasse dort.

Mir fallen im Moment drei Alternativen ein:

1.) Mit einem sehr großen Schiff oder einem Megaliner sollte es am günstigsten kommen. Aida, Mein Schiff, MSC und Costa & Co bringen dich aber nicht in die kleinen Häfen und wo angelegt wird sind natürlich viele Touristen (nicht nur von deinem Schiff). Manchmal wird vom Süden aus nur Honningsvag angelaufen und das war es in dieser Gegend, das wäre mir der Aufwand nicht wert und viel zu schade wenn man schon mal dort ist.

2.) Mit einem mittelgroßen Schiff sieht man viel mehr Häfen in die die großen nicht einlaufen können und vor Ort ist es recht ruhig. MS Hamburg, Delphin oder Astor sind deutschsprachige Schiffe die so eine Reise anbieten. Mit Glück es auch gute und preiswerte Angebote, oft auch kurz vor der Reise (es kann aber auch sein dass schon Wochen vorher ausgebucht ist und es nur Frühbucherrabatt gab, ist Glückssache).

3.) Mit den Hurtig Ruten hast du die meiste Auswahl an Zielen und Terminen. Oft wird aber nur kurz angelegt ohne dass man das Schiff nennenswert verlassen kann. Für mich wäre das nichts, ist aber Geschmackssache und wurde hier vor kurzen diskutiert:

http://www.reisefrage.net/frage/gibt-es-eine-alternative-zu-hurtigruten#answer387056

...zur Antwort

Um eine vernünftige Antwort zu geben müssten wir den Hintergrund der Frage wissen, denn sonst kann man es halten wie Witwe Bollte die bekanntlich machte was sie wollte.

Die IATA (der Dachverband der Fluggesellschaften) oder Amadeus & Co (die Computerreservierungssysteme der Airlines) haben keine Definition. Von der EU gibt es eine die damit die Ersatzansprüche für Passagiere festlegt, aber nur für das und für nichts anderes verbindlich ist.

Wie im Name bereits "Strecke" steht sollte die Entfernung und nicht die Dauer des Fluges der Maßstab sein, aber auch hier ist die Grenze fließend. In der USA gibt es inneramerikanische Linienflüge von Küste zu Küste mit sechs Stunden in einer 737 wo keiner von Langstrecke redet, fliegst du aber von Deutschland nach Dubai mit einer A380 trotz kürzerer Entfernung schon.

Die Lufthansa flog früher mit Großraumgerät (z.B. mit 747 und einer ersten Klasse) nach Kairo (eine ähnliche Entfernung wie die Kanaren) und mit dem Service der Langstrecke, nun wird mit einem Airbus A320 geflogen was wieder der Flair einer Mittelstrecke hat.

Zu deinem Beispiel: Ich kenne keine Airline die einen Dienst von Deutschland nach Teneriffa als Langstrecke vermarktet, für die meisten ist es eine Mittelstrecke. Wenn du allerdings mit einer JU52 dorthin fliegst ist es doch sehr sehr lang bis du nach vielen Stopps ankommst und das ist dann doch eine Langstrecke, zumindest für dich.

...zur Antwort